Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (5)
Aktuelle Themen (6)

Frei lassen für aktuelle Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (3)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (1)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Macht & Kontrolle, Sicherheit (3)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (6)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (8)

International (6)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (4)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (7)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (5)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (11)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (3)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (7)

Sport (8)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (3)
  
17.05.2021 16:53:02 [Tagesschau]
Wenn ein Ölkonzern Zeitungen kauft
Sind an Polens Kiosken bald nur noch PiS-nahe Medien zu haben? Dass ein Mineralölkonzern Zeitungen aufkauft, sei schon ein merkwürdiger Vorgang, sagte Marek Twaróg. Aber es sei nicht zwangsläufig eine Katastrophe, so der Chefredakteur der Zeitung "Dziennik Zachodni". "Alles hängt jetzt davon ab, wie sich der neue Besitzer verhalten wird und wie er zu unserer journalistischen Unabhängigkeit steht." Seine Pflicht sei es, dass "Dziennik Zachodni" unter seiner Leitung kein Sprachrohr irgendeiner Partei werde - "und ich erfülle sie mit voller Überzeugung", sagte er. Zwei Monate später ist Marek Twarog gekündigt und ersetzt durch einen Redakteur, der bis dahin für den regierungsnahen Fernsehsender TVP3 gearbeitet hat.

  
17.05.2021 08:57:57 [Heise]
Geheimdienst weitet Social-Media-Aktivitäten aus
"Liebesgrüße aus Mitte": Der Bundesnachrichtendienst (BND) baut seine Social-Media-Aktivitäten mit einem eigenen Instagram-Account aus. Der deutsche Auslandsgeheimdienst mit seiner Zentrale in Berlin-Mitte startete am Montag einen eigenen Kanal in dem vor allem bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen beliebten sozialen Netzwerk. Der Auftritt dient der Nachwuchsgewinnung. "Ein moderner Arbeitgeber muss auch dort präsent sein, wo sich mögliche Bewerber tummeln", sagte BND-Präsident Bruno Kahl der dpa in Berlin. Der BND war früher für seine strikte Zurückhaltung in der Öffentlichkeit bekannt.

  
17.05.2021 06:56:05 [RT DE]
Das Internet als Forum für alle
Big Tech hat es in ein Gefängnis verwandelt. Ich dachte einmal, das Internet würde die gleichen Folgen für die Torwächter der Konzernmedien haben wie die Kalaschnikow AK-47 für die Kolonialreiche in Afrika. Das war, bevor Big Tech dieses Versprechen der Freiheit in die Wiedergeburt des Feudalismus verwandelte. Die Entscheidung des Facebook-"Aufsichtsrates", die Verbannung des 45. US-Präsidenten Donald Trump von der Plattform aufrechtzuhalten, ist nur das jüngste, aber keineswegs das ungeheuerlichste Beispiel dafür. Der Aufsichtsrat wurde schlicht gegründet, um Transparenz vorzutäuschen und Zensur an ein international besetztes Komitee zu delegieren.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum