Net News Express

 
       
1575859822    
 Kategorien:
Topthemen (6)
Aktuelle Themen (7)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (6)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (1)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (2)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (5)

Europa, Brüssel, EU allgemein (5)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (2)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (10)

Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (13)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (5)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (3)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (0)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (10)

Sport (0)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (1)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (13)
  
08.12.2019 19:51:16 [RT Deutsch]
Pseudo-Klimaschutz unter dem Primat der Rendite
Im November hat der Bundestag sein Klimapaket beschlossen. Verbraucher müssen nicht nur mit steigenden Preisen rechnen. Auch die Ziele des Pariser Abkommens sind wohl nicht zu erreichen. Nun stehen auch noch die wenigen Komponenten für den sozialen Ausgleich in Frage. Zuerst hatte sie der Bundesrat gestoppt. Nun ist ein Papier des Umweltbundesamtes mit ähnlichem Ansinnen aufgetaucht, über das zuerst die Süddeutsche Zeitung berichtet hatte. Wundern muss man sich darüber nicht. Es ist seit jeher gängige Praxis im Kapitalismus, dass für die Rendite des Kapitals die Lohnabhängigen geschröpft werden.

  
08.12.2019 18:32:44 [Telepolis]
Leben im Klimawandel: Die Zeit der Zerstörung
Einige Prozesse sind für die Zeit des Klimawandels ziemlich sicher, auch wenn hinsichtlich ihres Tempos und ihres Ausmaßes noch Unsicherheiten bestehen, die insbesondere davon abhängen, wann es in welchem Ausmaß gelingt, die Verbrennung fossiler Energieträger in Heizungen, Fahrzeugen und in der Industrie einzudämmen und die Landwirtschaft sowie die Ernährungsgewohnheiten der Menschen so umzugestalten, dass weniger Methan in die Atmosphäre entweicht. Dazu kommen Unsicherheiten über die so genannten positiven Rückkopplungen.

  
08.12.2019 15:35:02 [Start-Trading]
Die Klimadiskussion ist scheinheilig
Aktuell sind die Themen Umwelt und Klimarettung wieder einmal im Fokus der Medien. Die Politik hat erkannt, dass sie mit diesen Themen Wählerstimmen gewinnen kann. Die Unternehmen haben erkannt, dass sie bei den Kunden punkten können. Auch sie bemühen sich daher all ihr Handeln an einer grünen Zukunft auszurichten. Solch ein Aktionismus ist jedoch alles andere als zum Wohle des Klimas. Er ist scheinheilig.

  
08.12.2019 13:54:33 [Spektrum]
Wiederansiedelung und Wiederbelebung von Arten
Wenn man die alte Vorstellung von der Harmonie einer unberührten Natur aufgibt, ist der Weg für eine Form des Umweltschutzes frei, die erheblich stärker auf Eingriffe setzt. Schon bisher haben die Menschen an einer planlosen Gestaltung der Natur mitgewirkt. An die gleiche Aufgabe könnten sie ohne Weiteres auch umsichtiger und gezielter herangehen. Nach Ansicht von Paul Crutzen müssen die Menschen entscheiden, was Natur ist und sein sollte. Manche Ökologen sind nur allzu gern bereit, diese Gelegenheit beim Schopf zu packen.

08.12.2019 13:53:52 [Netzfrauen]
Aus den Augen, aus dem Sinn - Europa ist der größte Exporteur von Plastikmüll
Die EU sieht sich als Vorreiter im Klimaschutz und daher exportiert man den Müll einfach in Entwicklungsländer. Allein bei der Herstellung und Verbrennung von Plastik werden jedes Jahr weltweit rund 400 Millionen Tonnen CO2 ausgestoßen und ausgerechnet der Vorreiter für Klimaschutz ist der größte Exporteur von Plastikmüll, dieser landet meist in Asien.

  
08.12.2019 11:36:50 [Cicero]
„Greta Thunberg hat in China große Aufregung verursacht“
Der Umweltökonom und Forscher Dabo Guan erhebt Daten über Emissionen einzelner Personen und ganzer Städte. Ein Gespräch über die richtigen Maßnahmen zur Eindämmung des Klimawandels. Herr Guan, Greta Thunberg segelte auf einem Segelboot zum UN-Klimagipfel in New York. Wie sind Sie von London nach Berlin gekommen? Ich bin geflogen. Warum? Es spart Zeit. Und ehrlich gesagt schäme ich mich nicht dafür. In vielen Aspekten des Alltags haben wir eine Wahl. Was wir verbrauchen, wie wir uns bewegen, welchen Lebensstil wir führen. Wir müssen einen Lebensstandard sicherstellen, der einem angemessenen Verbrauchsniveau entspricht.

  
08.12.2019 11:34:26 [Junge Welt]
Gefahren für die Welternährung
Der Klimawandel birgt zahlreiche Gefahren für die Menschheit, einige davon sind mit Risiken für die Welternährung verbunden. Zum einen ist mit der Fischerei die Grundlage einer wichtigen Eiweißquelle bedroht. Nicht nur Überfischung, Plastik- und anderer Verschmutzung setzen ihr zu. Erhöhte Wassertemperaturen und Verschmutzung lassen bereits jetzt viele Korallenriffe absterben, die eine wichtige Funktion als Kinderstube zahlreicher Fischarten haben. Bei einem Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur von über 1,5 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau werden voraussichtlich weltweit alle Warmwasserkorallenriffe sterben.

  
08.12.2019 11:32:54 [TAZ]
Voran zur Natur
Biologische Prozesse und Rohstoffe sollen vermehrt in der industriellen Produktion eingesetzt werden. Damit soll der Klimawandel abgemildert werden. Ist sie nur der „nächste heiße Scheiß“ einer Chemiebranche auf der Suche nach neuen Produkten und Märkten, oder stellt sie Konzepte und Technologien zur Verfügung, um die Megaprobleme Artensterben und Klimawandel in den Griff zu bekommen? Spielt die Biotechnologe mit ihren neuesten Methoden etwa der synthetischen Biologie Gott – oder sollte man ihre Fähigkeiten nicht überschätzen? Und was ist eigentlich die Grenze zwischen Natur und Technik?

  
08.12.2019 11:30:08 [Eike]
„Klimanotstand“ : EU befindet sich in einer Klima-Hysterie
Mit großer Mehrheit hat das Parlament der Europäischen Union eine Resolution verabschiedet, in der ein „Klima- und Umwelt-Notstand“ erklärt wird. Die Abgeordneten fordern mit ihrem Beschluss die neue EU-Kommission, die einzelnen EU-Mitgliedsländer und auch sich selbst auf, „umgehend“ entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Rechtlich hat die Resolution keine Bindekraft, doch sie gibt einer Entwicklung zusätzlichen Rückenwind, die ohnehin bei immer mehr EU-Institutionen um sich greift.

  
08.12.2019 11:27:53 [Klimareporter]
Brasilien will zehn Milliarden Dollar
"Im Umweltschutz ist Brasilien ein Vorbild für die Welt", sagte der brasilianische Umweltminister Ricardo Salles vor seiner Abreise zur UN-Klimakonferenz in Madrid. Aus dieser Selbsteinschätzung leitete Salles dann eine sehr konkrete Forderung ab: "Zumindest stehen uns jährlich etwa zehn Milliarden US-Dollar zu." Um sicherzustellen, dass das Geld auch kommt, verbringt Salles die vollen zwei Wochen der Konferenz in Madrid. Die zehn Milliarden sind aus Salles' Sicht Brasiliens Anteil an den 100 Milliarden Dollar, die die Industriestaaten vom kommenden Jahr an zugunsten der Entwicklungsländer "mobilisieren" wollen.

  
08.12.2019 09:56:25 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Von wegen Flugscham
Warum die Flughafen Zürich AG in Nepal einen umstrittenen Flughafen bauen will, und wie das Projekt das Klima, den Wald und seltene Tierarten bedroht. Man kann ihn auf Satellitenbildern erkennen: den 800 Kilometer langen und bis zu 12 Kilometer breiten Waldstreifen, der sich durch den Süden Nepals zieht. Mittendrin, in circa 75 Kilometern Luftdistanz zur Hauptstadt Kathmandu, soll nun der zweite internationale Flughafen des Landes gebaut werden. Die Regierung hat dafür 80 Quadratkilometer Land – mehr als die sechsfache Grösse von London Heathrow – eingezont.

  
08.12.2019 09:52:01 [Der Freitag]
Anwälte der Wehrlosen
Die „SOKO Tierschutz“ deckt Missstände in Massentierhaltung und Versuchslaboren auf. Damit macht sie sich auch viele Feinde. Es ist spät geworden vergangene Nacht. Mal wieder. Friedrich Mülln hustet. „Entschuldigung“, sagt er, „ich bin gestern ein bisschen viel gerannt.“ Mülln hatte eine Art Noteinsatz zu absolvieren. Eine Kontaktperson hatte sich gemeldet, sie sollten schnell herkommen und sich das ansehen. Also setzte sich Mülln ins Auto und fuhr hin, von Südbayern nach Hessen, um möglichen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz nachzuforschen. Genauer wird er am Tag darauf nicht, außer dass der Ausflug offenbar anstrengend geriet. Immerhin war diesmal niemand mit einer Axt hinter ihm her wie damals in Ungarn, als ihn ein Unbekannter attackierte.

  
08.12.2019 07:17:47 [Neue Rheinische Zeitung]
Ist die Kernkraft "grün", "CO2- und klimaneutral"?
Am 28. November 2019 stimmte das Europäische Parlament in Brüssel für die Kernenergie, weil sie als CO2- und klimaneutral definiert ist. Dies geschah, als eine Resolution für die UN-Klimakonferenz in Madrid verabschiedet werden musste. Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Europaparlament, Ska Keller, stimmte dafür, während die Mehrheit der Grünen dies nicht tat, weil die Atomfrage historisch gesehen die grundlegendste für die grüne Politik ist. Es scheint jedoch, dass sich dies ändern und eine Spaltung der grünen Parteien in dieser Frage unvermeidlich sein wird.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum