Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (6)
Aktuelle Themen (3)

Frei lassen für wichtige Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (6)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (1)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Macht & Kontrolle, Sicherheit (6)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (8)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (3)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (5)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)

Arbeit, Rente, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (9)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (7)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (6)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (0)
 Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)
  
26.05.2022 17:55:10 [Telepolis]
Warum Biokraftstoffe kein Irrweg sind
Die Energy Watch Group (EWG) hat ein neues Politikpapier zum Ende der Biokraftstoffproduktion veröffentlicht, wie es von Teilen der Bundesregierung geplant ist. Konkret analysiert das Politikpapier von Dr. Georg Gruber und mir, wieso es sich bei der "Teller-oder-Tank-These", die derzeit die politische Debatte beherrscht, um eine undifferenzierte und verkürzte Darstellung eines konstruierten Gegensatzes handelt, welcher nicht der landwirtschaftlichen Realität entspricht. Seit langem fordern Umweltverbände mit dem Narrativ "Teller-oder-Tank" ein Ende der Nutzung von Biokraftstoffen.

  
26.05.2022 15:18:27 [Achgut]
Der „grüne“ Milliardär und sein Diesel
Jeff Bezos, Amazon-Vorstandsvorsitzender und Mega-Yacht-Besitzer, will mit seinem 10 Milliarden Dollar schweren „Bezos Earth Fund“ die Erde vor den Menschen retten. Mit gutem Beispiel vorangehen will der selbsternannte Ökokrieger allerdings nicht. Der Bezos Earth Fund ruft zu einem „großen Reset“ auf, der uns alle in eine nachhaltigere, wohlhabendere Zukunft führen soll. Der Begriff „Great Reset“ wurde sehr kontrovers diskutiert, nachdem er von Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum (WEF) aufgegriffen wurde. Und der Bezos Earth Fund wird zudem von eben jenem WEF angepriesen. Die Version des Bezos Earth Fund vom Great Reset besagt, dass die „Wirtschaft im Jahr 2030 dramatisch anders sein muss als heute“ und dass „radikale Veränderungen erforderlich sein werden“, die „etwa 40 bis 60 Umstellungen“ umfassen werden.

  
26.05.2022 13:36:11 [ScienceFiles]
Kinderspiele für Erwachsene beim WEF
Ein Kreditsystem, um Leichtgläubige zu kontrollieren. Sie sind doch sicher auch einer derjenigen, die das Klima retten wollen? Sehen Sie. Klimaretten ist in, wer das Klima rettet, der kann vor Bekannten damit angeben, dass er das Klima rettet: “Also weist Du, ich bin ja gar nicht von diesen Nussnougatcremes mit Palmöl aus nachhaltigem Anbau überzeugt. Ich esse Carob-Pulver, damit kann man viel mehr Planet retten.” Es gab schon Dürren und Überschwemmungen in Indien, bevor der angeblich von Menschen gemachte Klimawandel überhaupt erst erfunden war, lange vor dem, was man die indische industrielle Revolution nennen könnte.

  
26.05.2022 07:08:44 [Telepolis]
Katar liefert Frackinggas aus US-Förderung
Energie- und Klimawochenschau: Nun hat die Berliner Ampelkoalition also ihr Geschenkpaket für die Autofahrer geschnürt, der Bundestag es auf den Weg gebracht und auch der Bundesrat seinen Segen dazu gegeben. Ab Anfang Juni wird, wie berichtet, die Energiesteuer auf Kraftstoffe vorübergehend abgesenkt. Wie viel davon tatsächlich beim Verbraucher ankommt, bleibt abzuwarten. Preiskontrollen, mit denen zumindest Mitnahme-Effekte unterbunden werden könnten, scheut bekanntlich die ganz in neoliberalen Denkmustern verfangene Politik wie der Teufel das Weihwasser.

  
26.05.2022 07:06:41 [Eike]
Zu Bio wechseln – und verhungern!
Angesichts der sich verschärfenden wirtschaftlichen und humanitären Krise hat Sri Lanka in diesem Winter ein schlecht durchdachtes nationales Experiment zur ökologischen Landwirtschaft abgebrochen. Der srilankische Präsident Gotabaya Rajapaksa versprach in seiner Wahlkampagne 2019, die Landwirte des Landes über einen Zeitraum von zehn Jahren auf ökologische Landwirtschaft umzustellen. Im April letzten Jahres löste die Regierung Rajapaksa dieses Versprechen ein, indem sie ein landesweites Verbot der Einfuhr und Verwendung synthetischer Düngemittel und Pestizide verhängte und den 2 Millionen Landwirten des Landes befahl, auf ökologischen Landbau umzustellen.

  
26.05.2022 07:03:55 [Klimareporter]
Reform der Energiecharta gescheitert?
Seit zwei Jahren verhandeln die EU-Staaten über eine Reform des Energiecharta-Vertrages (Energy Charter Treaty, ECT). Der Vertrag aus den 1990er Jahren soll Investitionen von Energieunternehmen schützen. Er ermöglicht es Konzernen, Staaten vor privaten Schiedsgerichten zu verklagen. Ende Juni soll die Reform unter Dach und Fach sein. Die 13. und vorletzte Verhandlungsrunde, die am Wochenende in Brüssel zu Ende ging, blieb offenbar ohne greifbare Fortschritte. Das ECT-Sekretariat teilte am Freitag nur mit, die Modernisierungsgruppe habe über Kompromissvorschläge, Stellungnahmen und Kommentare der Delegationen debattiert.

  
26.05.2022 07:02:44 [TAZ]
Ein dringender Appell
Das Artensterben ist neben dem Klimawandel die zweite große ökologische Krise, die die Zukunft der Menschheit bedroht. In einem eindringlichen Appell haben die drei naturkundlichen Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft die Politik zu drastischen Maßnahmen gegen den Verlust der Biodiversität aufgefordert. Die „Berliner Erklärung“ wurde am Donnerstag im Berliner Museum für Naturkunde vorgestellt. „Seit dem 16. Jahrhundert sind mindestens 680 Wirbeltierarten ausgestorben“, erklärte Museumsdirektor Johannes Vogel.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum