Net News Express

 
       
1539939425    
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (6)
  
19.10.2018 08:34:05 [KenFM]
Grober Unfug und der 11. September
Wenn in den Massenmedien über den 11. September geredet wird, dann werden dem bürgerlichen Publikum gerne abstruse und pseudowissenschaftliche Erklärungsversuche wie eine Zirkussensation vorgeführt, um den Eindruck zu erwecken, es würde keine seriöse Kritik an den offiziellen Behauptungen geben. Einer der Gründe, warum diese Taktik funktioniert: Es lässt sich immer ein Kronzeuge finden, der den groben Unfug tatsächlich behauptet hat.

  
19.10.2018 06:40:36 [Schantall und Scharia]
Begriffsflucht: Warum ich gegen „Geflüchtete“ bin
Immer wenn ich einen Text über Flüchtlinge schreibe, folgt mit ziemlicher Sicherheit irgendwann eine der folgenden Reaktionen: „Den Texte finde ich gut, aber ‚Flüchtling‘ geht echt gar nicht“. Oder die Kurzform: „Flüchtling srsly!?“. Oder ganz ohne Diskussion in der Form einer Korrekturanmerkung: „*Geflüchtete“. Die Bezeichnung, die wiederum Rechte am liebsten durch „illegale Einwanderer“ ersetzen würden, gehört aus Sicht vieler linker Sprachkritiker aussortiert: Um einen rechten Kampfbegriff handle es sich, dessen Abwertung schon an der eigenen Wortendung beginne: Flüchtling wie Schwächling, Feigling, Sonderling. Die vermeintlich bessere, weil „neutralere“ Alternative laute: Geflüchtete.

  
18.10.2018 20:43:38 [Neuland Rebellen]
Cristiano Ronaldo ist ein Missbrauchsopfer!
Kavanaugh und Ronaldo: Das Geschäft mit der Vorverurteilung floriert. Die westlichen Gesellschaften sind keine demokratischen mehr. Es sind vorverurteilende Empörungsmaschinerien, die auf Glöckchenklang anspringen, nicht aber auf die kühle Distanz, die die Rechtspflege im (idealen) Rechtsstaat als ihre Praxis betrachtet. Och, diese Halina Wawzyniak mal wieder! Die ehemalige linke Abgeordnete des Deutschen Bundestages ist immer für ein mieses Vorbild schlecht. Bei Twitter bietet sie das am liebsten an – seit Trump sind auch bei deutschen Politikern die Hemmungen gefallen, sich via Tweets auszuleben und so produzieren. Heiko Maas erzählt dort zum Beispiel, was ihm User so alles heißen – sie beleidigen ihn, Schauspielerfreunde von ihm haben mal Sentenzen, die er erhält, publikumswirksam vorgelesen.

  
18.10.2018 20:39:35 [Unbesorgt]
Die „Weltoffenheit“ möchte Zensor der Meinungsfreiheit sein
Lange kann es nicht mehr dauern, bis kommunistische Studentengruppen wieder Hörsäle besetzen, um Vorträge im Namen der Weltoffenheit zu verbieten und die Meinungsfreiheit mit zahlreichen Ausnahmen zu versehen. Doch im Unterschied zu den Kommunarden der 68er treiben die Barrikadler des Jahres 2018 nicht die Regierung und die unbewältigte Vergangenheit ihrer Eltern, sondern Regierungskritiker auf die Gesinnungspalme. Die „Carl von Ossietzky“ Universität Oldenburg besaß nämlich die Kühnheit, als Festredner zum Semesterstart ausgerechnet Professor Hans-Werner Sinn einzuladen und der AStA, diverse Gewerkschaften, die Arbeitslosenhilfe Oldenburg und wahrscheinlich auch noch die Taubenzüchter aus Buxtehude drehen vollkommen durch!

  
18.10.2018 18:36:43 [Dushan Wegner]
Merkel will Parteien bestrafen, die »Desinformation« betreiben – wen meint sie wohl?
Merkel redet von »Verantwortung« und will Parteien bestrafen, die angeblich »Desinformation« betreiben. Nein, sie meint nicht die FakeNews von CDU oder SPD... wir wissen doch, was und wen sie meint! Wie viel DDR steckt eigentlich in der Ex-FDJ-Sekretärin?! Angela Merkel fasst sich nicht an die Nase, sie hält die Hände zur Raute und benutzt das Wort »Verantwortung«. Erkenntnis beginnt mit Mustererkennung. Das Kind berührt einmal die heiße Platte und verbrennt sich, und dann nochmal, spätestens dann sollte es ein Muster erkannt haben, und erkennen, dass wenn man die heiße Herdplatte berührt, die Finger wehtun werden.

  
18.10.2018 13:24:59 [Spektrum]
Hirschhausens Hirnschmalz: Sei du selbst
Die eigene Verträglichkeit schätzen wir regelmäßig höher ein, als sie sich in unserem Handeln niederschlägt. Sei einfach du selbst – das sagt sich so leicht. Aber das kann man nicht wirklich jedem wünschen. Nicht einmal sich selbst. Wer bin ich, und wenn ja, wie viele? Und wann bin ich mein »wahres Selbst« – morgens, mittags oder abends? In meinem Fall sind das sehr unterschiedliche Personen. Die kennen sich praktisch gar nicht, begegnen sich ja auch nie. Und wie ist das bei dir, geneigter Leser? Wann kommt dein wahres Selbst zum Vorschein? Mittags oder um Mitternacht? Bei 0, 1 oder 2 Promille?
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum