Net News Express

 
       
1561498025    
 Kategorien:
Topthemen (8)
Aktuelle Themen (7)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (6)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (7)

Konzerne, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (2)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (4)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (6)

Europa, Brüssel, EU allgemein (6)

International (14)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (10)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (5)

Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (15)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (9)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (5)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (2)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (10)

Sport (12)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (1)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (10)
  
25.06.2019 21:23:21 [TAZ]
SPD auf Selbstfindungstrip: It's the Inhalte, stupid!
Doppelspitze, Fristen, Anträge: Die SPD redet mal wieder leidenschaftlich über Verfahrensfragen. Aber wo bleibt die Grundsatzdebatte über den Kurs? Es ist ein bisschen traurig, der SPD dabei zuzusehen, wie sie sich für eine recht durchschnittliche Idee feiert. Ist es wirklich „spannend und modern“, dass zwei Leute Parteivorsitzende werden können, einzelne Bosse aber selbstverständlich erlaubt bleiben? Grüne und Linke machen es seit Langem konsequenter vor. Ist es „mutig“, dass die Mitglieder über den Parteivorsitz entscheiden – und nicht wie bisher ein paar Spitzenfunktionäre?

  
25.06.2019 19:44:46 [Cicero]
AfD: Ein wirrer Haufen vaterlandsloser Gesellen
Der AfD-Abgeordnete Udo Hemmelgarn hat sich auf Twitter höhnisch über den Absturz der Eurofighter geäußert. Seine Partei stellt sich gerne als konservativen Leuchtturm in einem Meer von Irrtümern dar. Dabei ist sie nur ein Sammelbecken für Menschen, die keine Verantwortung übernehmen wollen. Die AfD bezeichnet sich selbst gerne als eine rechtskonservative Partei, die für den Rechtsstaat einsteht und die wahren Interessen der ehrlichen deutschen Bürger vertritt. Die politische Einsortierung in Rechts und Links bereitet nicht erst seit kurzem immer größere Schwierigkeiten.

  
25.06.2019 18:38:06 [NachDenkSeiten]
Die merkwürdige Symbiose zwischen Grünen und AfD
Die Grünen haben es erfolgreich geschafft, sich selbst in der Öffentlichkeit als eine Art Antithese zur AfD darzustellen. Grüne und AfD – das ist mittlerweile fast ein symbiotisches Verhältnis. Die Einen profitieren von der Angst vor Fremden, die Anderen von der Angst vor Fremdenfeindlichkeit. Die Einen haben Angst vor Deutschtümelei, die Anderen vor Multikulti. Die Einen befürchten, dass „der kleine Mann“ die Zeche für den Klimaschutz bezahlen muss, den Anderen kann es bei diesem Thema nicht schnell genug gehen. Zwei Welten prallen aufeinander und die politische Debatte wir immer aufgeladener. Wer die Grünen aus progressiver Perspektive heraus kritisiert, läuft heute sogar Gefahr, als „Erfüllungsgehilfe“ der AfD zu gelten. Klar, wer gegen die „Guten“ ist, muss Teil des „Bösen“ sein.

  
25.06.2019 16:51:07 [Der Freitag]
Vier Bögen zur Geschichte der Grünen
Teil 2: Die Grünen ordnen sich Schritt für Schritt der SPD unter. Ohne es zu wollen, bereiteten schon Trampert und Ebermann die Regierungspraxis unter Gerhard Schröder vor. In den ersten beiden Jahren nach der Bundestagswahl vom März 1983, wo die Grünen mit 5,6 Prozent einzogen, nachdem sie 1980 noch mit 1,5 Prozent gescheitert waren, agierten sie wirklich als parlamentarischer Arm einer bunten Bewegung und deutete kaum schon etwas auf das sozialdemokratische Fahrwasser, in das sich ihre stärksten Kräfte schon begeben hatten. Unerhörte Aktivitäten verschafften ihnen viel Aufmerksamkeit in den Medien.

25.06.2019 14:54:55 [Ossietzky]
Eine vernunftwidrige Äquidistanz-Haltung
Wer kennt die Frage nicht: »Meinst du, die Russen wollen Krieg?« So beginnt ein bewegendes, vor allem auch in der DDR oft gesungenes antifaschistisches Lied des sowjetischen Dichters Jewgeni Jewtuschenko und des Komponisten Eduard Kolmanowski. Melodie und Worte der von Sigrid Siemund stammenden deutschen Übersetzung dieses Werkes gehen mir immer wieder durch den Kopf, wenn ich über die gefährlich angespannte internationale Lage, über die in der Bundesrepublik und ihren sogenannten Konzernmedien verbreiteten Lügen und Halbwahrheiten über die angeblich von Russland ausgehenden Gefahren für die Sicherheit und den Frieden in Europa nachdenke. Und so steht immer aufs Neue die Frage: »Meinst du, die Russen wollen Krieg?« Nein, sie wollen Frieden. Auch die Mehrheit der US-Amerikaner will keinen Krieg. Aber die beiden Völker unterscheiden sich in dieser Frage insofern, als die Russen allein im 20. Jahrhundert gezwungen waren, unermessliches Leid in zwei Weltkriegen durchzustehen.

  
25.06.2019 12:39:13 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Wenn demokratische Politik mit Krieg verwechselt wird
Der von der AfD provozierte Eklat am 12. Dezember 2018 im baden-württembergischen Landtag war historisch beispiellos. Verursacht hatten ihn die AfD-Politiker Stefan Räpple und Wolfgang Gedeon, der mittlerweile keiner Fraktion mehr angehört. Räpple hatte Jungsozialisten „rote Terroristen“ genannt, Gedeon der Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) vorgeworfen, die Parlamentssitzungen wie in Anatolien zu leiten. Aras musste drei Ordnungsrufe verhängen und die Parlamentarier des Saales verweisen.

  
25.06.2019 12:37:06 [Cicero]
SPD-Spitze - Warten auf den Herbstinfarkt
Die SPD-Spitze soll nun in einem Monate langen Prozedere bis Anfang Dezember per Basis-Demokratie bestimmt werden. Ob aber die kränkelnde Partei das zähe Warten auf die Doppel-Chefarztbehandlung überlebt, ist fraglich. Mit der SPD verhält sich es ein wenig wie mit einem Patienten beim Facharzt. Erst wartet er wochenlang auf einen Termin beim Radiologen. Dann sitzt er viele Stunden im Wartezimmer und kann einfach nicht begreifen, warum das alles so lange dauert. Er möchte doch nur durchleuchtet werden, damit endlich klar ist, was einem fehlt. So sitzt die SPD mit verrutschtem Herzschrittmacher in einer Gemeinschaftspraxis von drei Ärzten mit nur einer Sprechstundenhilfe: Dr. Schäfer-Gümbel, Dr. Schwesig und Dr. Dreyer haben alle Hände voll zu tun, vor allem mit der überbordenden Bürokratie.

  
25.06.2019 11:14:53 [Telepolis]
Ein Schritt weg vom Berufspolitiker
Im US-Kongress gibt es einen Vorstoß, nicht nur die Amtszeiten von Präsidenten, sondern auch die von Senatoren und Abgeordneten zu begrenzen. Der kubanischstämmige republikanische Senator Ted Cruz hat einen Gesetzentwurf eingebracht, der vorsieht, die US-Verfassung um einen Zusatz zu ergänzen. Mit so einem Verfassungszusatz wurde 1951 die Zahl der Amtszeiten von Präsidenten auf höchstens zwei begrenzt. Cruz möchte, dass künftig nicht nur bei Präsidenten, sondern auch bei Senatoren und Repräsentantenhausabgeordneten eine Begrenzung gelten soll. Abgeordnete sollten seiner Meinung nach höchstens zwei Mal wiedergewählt werden dürfen, Senatoren höchstens einmal.

  
25.06.2019 11:09:36 [Lost in EUrope]
Die CDU verliert die Nerven – Neue “Pause” im Defizitstreit?
Was passiert, wenn die CDU in Europa mal nicht ihren Willen bekommt? Dann verliert sie ganz schnell die Nerven, wie der hitzige Streit um Spitzenkandidat Manfred Weber – den Mann ohne Mehrheit – zeigt. “Die CDU steht weiter hinter Manfred Weber“, sagte CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer nach dem gescheiterten EU-Gipfel der vergangenen Woche. Sie appellierte an Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron, seinen Widerstand gegen Weber aufzugeben. Dann, so versprach AKK, könne man auch über EU-weite Wahllisten reden.

25.06.2019 06:26:45 [Post von Horn]
Die Innenpolitiker sind das Problem
Ein Rechtsextremist steht im Verdacht, den Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke ermordet zu haben. Das Verbrechen haben Rechtsextremisten seit Langem angedroht. Aufgeklärt ist es noch nicht. Es ist nicht nur der Täter zu ermitteln. Untersucht werden muss auch, warum das Verbrechen geschehen konnte, obwohl es angekündigt war, warum Lübcke nicht geschützt wurde, in welchen Umfang Rechtsextremisten Terror verbreiten, ihre Gegner einschüchtern, mundtot machen und sogar umbringen wollen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum