Net News Express

 
       
1537963585    
 Topthemen (7)
  
26.09.2018 12:21:21 [Kontext Wochenzeitung]
Erdoğan Not Welcome
Deutschland und insbesondere Stuttgart sind die wichtigsten Zeugen der schweren Tage meines Exils. Sie sind Zeugen der Tage, in denen ich die Stadt, in der ich geboren wurde und ununterbrochen 58 Jahre gelebt habe, meine Liebsten, meine Mutter, meinen Sohn, meinen Geliebten, meine Freunde und meine Erinnerungen unvermutet zurücklassen musste. Dieses Land, das mir die schwierige Zeit erleichtert hat, will jetzt den Diktator empfangen, der der Grund für mein Leben im Exil ist. Und das mit einem Staatsempfang.

  
26.09.2018 08:32:03 [TauBlog]
Morgendliches Kaffeesatzgeschwätz
Eine Sensation ist die Wahl von Ralph Brinkhaus zum Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion nur auf den ersten Blick. Die Überraschung könnte ja auch gemacht und Teil einer Strategie zum Machterhalt sein, da herbe Wahlniederlagen absehbar sind. Ganz nebenbei wird aber eine große wie unverschämte Unternehmenssteuersenkung vorbereitet. Das ist der eigentliche Skandal.

  
26.09.2018 06:42:25 [Ada-Magazin]
Halt die Fresse, Google
Oops, something went wrong: Internetkonzerne kontrollieren immer stärker unseren Alltag und reden nun auch noch mit uns, als wären wir in der Grundschule. Leben im digitalen Kapitalismus heißt nicht nur eine Vervielfältigung und Beschleunigung der Kommunikation zwischen Menschen, sondern auch das Wohnen in einer Welt der penetranten und sprechenden digitalen Oberflächen. Google hat im Jahr 2018 eine umfassende Marketing-Kampagne für seinen auf Firmennamen getauften Freund und Helfer gefahren. Den gesamten Frühsommer beschallten beispielsweise in Berlin die großflächigen Plakate mit Googles vierfarbigen Signatur-Polkadots den öffentlichen Raum.

26.09.2018 06:33:41 [Antikrieg]
Der Weg zum Dritten Weltkrieg
Die minimale Berichterstattung der US-Presse über den Abschuss eines russischen Aufklärungsflugzeugs vor der Küste Syriens am vergangenen Montag ist natürlich Ausdruck sowohl des mangelnden Interesses als auch der Beteiligung Israels an dem Vorfall. Hätte man am Morgen nach der Schießerei die New York Times oder die Washington Post gelesen oder die Nachrichten des folgenden Morgens gesehen, wäre es leicht gewesen, die Geschichte ganz zu verpassen. Der Wunsch der Konzernmedien, etablierte außenpolitische Erzählungen aufrechtzuerhalten und Israel um jeden Preis zu schützen, ist ebenso ein Merkmal der amerikanischen Fernsehnachrichten wie die alle fünf Minuten gesendeten Werbespots von Big Pharma, in denen die Öffentlichkeit aufgefordert wird, Medikamente gegen Krankheiten einzunehmen, von denen niemand je gehört hat.

  
25.09.2018 15:18:16 [Junge Welt]
Arbeit und Armut: Die neue Klasse
Studie: 38 Prozent der deutschen Erwerbstätigen gehören ganz oder beinahe zum »Prekariat«. Etwa ein Achtel der deutschen Erwerbsbevölkerung ist anhaltend prekär beschäftigt und lebt dauerhaft unter prekären Umständen. Zu diesem Ergebnis kommt eine am Montag veröffentlichte Studie, die von der Hans-Böckler-Stiftung gefördert wurde. Die Autorengruppe unter Leitung von Jutta Allmendinger (Wissenschaftszentrum Berlin) und Markus Promberger (Universität Erlangen-Nürnberg) hat Daten des sozio-ökonomischen Panels (SOEP) ausgewertet, die zwei Zehnjahresperioden – 1993 bis 2012 – abdecken. Das SOEP ist eine repräsentative und jährlich wiederholte Befragung von etwa 12.000 deutschen Haushalten.

  
25.09.2018 13:59:31 [KenFM]
Kardinalfehler: Bauernopfer Maaßen
Herr Maaßen äußerte in seinem Bildzeitungsinterview, es gäbe bei den Medienberichten und einem Video aus Chemnitz über eine Hetzjagd gegen fremd aussehende Menschen „gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken“. (1) Zum Video: Man sieht, wie circa sechs Männer einen in ihren Augen nichtdeutschen jungen Mann verfolgen, während die Worte zu hören sind: „Ihr seid hier nicht willkommen!“ Die Wortklauberei beim Begriff „Hetzjagd“ zeigt ein Mittel der Verharmlosung jeglicher Gewalt und Rücksichtslosigkeit.

  
25.09.2018 13:45:31 [NachDenkSeiten]
Eine „Kulturnation“ lässt ihre Kinder im Stich
Die Missachtung des Musikunterrichts ist ein Skandal. Die musikalische Bildung wird in Deutschland missachtet. Das ist unsozial, kurzsichtig und gesellschaftlich destruktiv: Die Folgen sind soziale Spaltungen und eine verbreitete kulturelle Ödnis sowie der Verlust von „Soft-Skills“ und die Schaffung gesellschaftlicher Einzelkämpfer. Knapp 80 Prozent des Musikunterrichts in Deutschland fallen aus. Bis zu 80 Prozent des stattfindenden Unterrichts werden von fachfremden Seiteneinsteigern ausgeführt. Diese Zahlen des Deutschen Musikrats enttarnen die Lippenbekenntnisse einer sich um Nachwuchs bemühenden wohlhabenden Kulturnation als hohle Phrasen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum