Net News Express

 
       
1582747344    
 Kategorien:
Topthemen (9)
Aktuelle Themen (10)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (7)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (3)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (7)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (4)

International (10)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (7)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (6)

Umwelt, Natur, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (6)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (14)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (2)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (4)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (8)

Sport (1)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (7)
  
26.02.2020 18:08:53 [Egon W. Kreutzer]
Bankfilialen bald seltener als Telefonzellen?
Bankfilialen auf die Rote Liste der gefährdeten Arten zu setzen, hat wohl keinen Zweck mehr. Wer sollte sich schon für ihren Schutz einsetzen? Waren sowieso nur noch Rollatoren in Begleitung zittriger Weißhaariger in den Filialen zu finden, wobei aus dem Wunsch eine Überweisung auszuführen nicht selten eine mehrstündige Tortur für das Personal geworden sein soll. Besser entlassen und einmal alle vier Wochen beim Fallmanager als täglich in die Filiale gehen zu müssen und einmal alle vier Wochen eine Überweisung ausfüllen zu müssen. Im Übrigen werden nach den Filialen auch die dort noch für eine Weile belassenen Geldautomaten verschwinden.

  
26.02.2020 17:38:38 [Start-Trading]
DAX: Zurück zur Normalität?
Der DAX zeigt sich weiterhin volatil. Obwohl die Sorgen vor der Ausbreitung durch das Coronavirus genauso vorherrschen, wie am gestrigen Tag auch, kaufen heute die Anleger wieder Aktien. Nach einem scharfen Einbruch zur Handelseröffnung geht es deshalb um viele Punkte wieder rauf. Die ersten Anleger freuen sich über ihr Schnäppchen und manche hoffen gar, dass der Markt jetzt wieder zur Normalität übergehen könnte. Die Schwankungsbreite am deutschen Aktienmarkt ist enorm. Es geht um viele Hundert Punkte runter und heute auch wieder rauf. Der DAX erreichte gestern einen wichtigen Kursbereich bei 12.660 Punkten, der im Erstkontakt verteidigt werden sollte.

26.02.2020 13:23:58 [Wirtschaftswunder]
Geld für Europa – Billionen für Pfennigfuchser
Ob EU-Haushalt oder „Green Deal“ – wenn von einer Billion Euro die Rede ist, klingt das nach megaviel Geld. Ein Trugschluss. In Wahrheit müsste es deutlich mehr sein. Da ist sie wieder, die eine Billion. So viele Euro, hat uns kürzlich Ursula von der Leyen vorgeschwärmt, werde die Europäische Union unter ihrer Führung fürs Klima mobilisieren. Stichwort „Green Deal“. Um so viel geht es auch, wenn gerade die Staats- und Regierungschefs auf ihrem Sondergipfel nun übers Gesamtbudget der EU für die kommenden sieben Jahre sprechen – und wer davon was zahlen soll. Nur scheint nicht ganz eindeutig, ob das jetzt ein Segen ist, wie die neue deutsche Chefin des Europa-Vereins zu vermitteln versucht hat, als sie ihre Idee des „Green Deals“ vor ein paar Wochen pries.

  
26.02.2020 11:14:46 [Konjunktion]
Fedcoin: Die Kryptowährung der Federal Reserve
Schon einmal etwas von Fedcoin gehört? Wohl eher nicht. Zumindest ging es mit bis vor Kurzem genauso. Fedcoin ist die “Idee der US-Zentralbank eines digitalen Geldes auf Blockchain-Technologie basierend”.Das bekanntestes Projekt im Kontext der Blockchain-Technologie und der Kryptowährungen ist nach wie vor Bitcoin. Bitcoin ist dabei eine dezentralisierte, aber nicht anonyme Form einer Kryptowährung, bei der keine Zentralbanken involviert sind. Zurück zum Fedcoin: Im Gegensatz zum Bitcoin setzt Fedcoin auf eine komplett andere Art der Umsetzung. Ursprünglich ist die Idee zur Fedcoin eine Sicherheitserweiterung eines Jahrhundert alten Systems, das für den Austausch und die Verarbeitung von Bargeldtransaktionen in den USA dient.

26.02.2020 09:07:33 [Fassadenkratzer]
Die zerstörerischen Kräfte des globalen Finanzsystems
Die Finanzmärkte verzeichnen seit 2008 den längsten Aufwärtstrend ihrer Geschichte. Doch dies ist kein positives Zeichen, sondern gleicht, wie es der Systemkritiker Ernst Wolff ins Bild bringt, der Fieberkurve eines Patienten, der nur durch immer höhere Dosen an Medikamenten am Leben erhalten werden kann.

  
26.02.2020 06:58:07 [Telepolis]
Coronavirus lässt Sorgen um schwächelnde Wirtschaft explodieren
Zunächst sah es nach dem weltweiten Absturz an den Börsen am Montag, der wie in der schweren Finanzkrise ab 2007 nun ebenfalls "Schwarzer Montag" genannt wird, am Dienstag nach einer Erholung an den Finanzmärkten aus. Doch bald drehten die Indizes allesamt im Tagesverlauf wieder deutlich ins Minus. Der Frankfurter Leitindex DAX ging erneut 1,9% in die Knie. Nach den erheblichen Verlusten am Montag wurde der tiefste Stand seit Oktober 2018 verzeichnet. Die Angst vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 und den wirtschaftlichen Folgen einer Coronavirus-Epidemie hatten am Montag sogar mit mehr als 4% für den größten Tagesverlust seit dem 24. Juni 2016 gesorgt.

  
26.02.2020 06:54:01 [Junge Welt]
Konjunktur: Tanz auf den Trümmern
So was kommt von so was. Zwei Zahlen verdeutlichen das Ausmaß der Krise in diesem Lande. Wie das statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte, stagnierte die Volkswirtschaft im vierten Quartal 2019. Gleichzeitig hat die Bundesregierung ihren Kurs der Sozialkürzungen beibehalten: Der Bund sparte sich einen Haushaltsüberschuss in Höhe von 1,4 Prozent des Bruttoinlandsprodukts zusammen. Auf insgesamt 49,8 Milliarden Euro beliefen sich die Überschüsse des Staates – Geld, das händeringend benötigt wird. Am Mittwoch will die EU-Kommission ihre wirtschaftspolitischen Empfehlungen an die Mitgliedsstaaten verschicken.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum