Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (6)
Aktuelle Themen (8)

Freilassen für aktuelle Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (2)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (3)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (6)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (2)

International (5)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (8)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (6)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (11)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (2)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (7)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (1)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
28.02.2017 22:17:57 [Querdenkende]
Blender reden Blech
Blender, also Menschen, die andere Menschen blenden, verstehen sich darauf, das Licht gezielt auf das zu lenken, das ein Gegenüber zu sehen bereit ist. Es funktioniert ähnlich wie die Zauberer auf der Bühne agieren, die mittels Ablenkung den Zuschauer „nötigen“, seinen Blick auf das scheinbar wichtige Geschehen zu lenken, damit in der Zwischenzeit die für den magischen Effekt benötigte Handlung wie ein „Paukenschlag“ wirkt.
 Aktuelle Themen (1)
28.02.2017 22:17:12 [Netzpolitik]
Was der Fall Deniz Yücel mit Datenhehlerei zu tun hat
Wir fordern die Freilassung von Deniz Yücel und aller anderen inhaftierten Journalisten in der Türkei. Gleichzeitig möchten wir an Einschränkungen der Pressefreiheit in Deutschland und der EU erinnern, mit denen sich – bei veränderter politischer Lage – ähnliche Vorwürfe konstruieren lassen könnten. Der Fall Deniz Yücel zeigt sehr deutlich, dass Pressefreiheit in der Türkei nur noch auf dem Papier existiert. Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten sind in Erdogans Regime in Haft, zahlreiche kritische Medien geschlossen und Stimmen jenseits der regierenden AKP mittlerweile weitgehend verstummt. Bis nach Deutschland hinein werden zudem Menschen eingeschüchtert, die den versiegenden Fluss von alternativen Informationen aus der Türkei durchbrechen.
 Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (1)
28.02.2017 22:13:41 [RT Deutsch]
Illegale Müllentsorgung auf britischen Feldern
Britische Bauern werden Opfer der Müll-Mafia. Industriemüll wird illegal auf ihren Feldern abgeladen. Ein Millionengeschäft für die Mafia. Die Bauern selbst trauen sich nicht dagegen vorzugehen und fürchten sich vor den Mafiabossen aus dem Herzen Londons.

Nachts rücken die Lastwagen der Müll-Mafia an und laden Industriemüll auf den Feldern der Bauern außerhalb Londons, in Essex, ab. Es wird geschätzt, dass das Geschäft mit dem Müll eine Milliarde Pfund wert sein soll. Die Bauern machen die Deponiesteuer für die Geschäfte der kriminellen Banden mitverantwortlich. Die Kosten für die Entsorgung sind zu teuer und es ist günstiger, den Unrat in der Landschaft abzuladen. In der Ortschaft Hertfordshire hat die Polizei bereits Kameras installiert, um den Verbrechern beizukommen.

 Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (1)
28.02.2017 22:12:15 [Telepolis]
Ein Verein, eine Stiftung oder …?
Der Fall der Gina-Lisa Lohfink - Teil 3: Während des Verfahrens kündigten Gina-Lisa Lohfink und ihr Verteidiger, Burkhard Benecken, an, dass Frau Lohfink einen Verein oder eine Stiftung für Opfer sexueller Gewalt gründen würde. Dies kann als taktisch kluger Schachzug gesehen werden, denn gemeinnützige Vereine oder Stiftungen, die mit den Verfahrensgründen zu tun haben, werden von der Öffentlichkeit nicht selten positiv gesehen. Sie scheinen auf soziales Denken, Güte bzw. Altruismus hinzuweisen.

Nun wäre es unfair, Frau Lohfink und ihrer Verteidigung automatisch zu unterstellen, dass taktische Aspekte für die Vereinsgründung (bzw. deren Ankündigung) vorlagen, ohne hierfür zumindest ein Indiz vorweisen zu können. Ein solches liegt in der Person des Verteidigers sowie dessen bisherigen Handlungsweisen begründet.

Der Spiegel hat sich mit Herrn Benecken und seinen Prozessen beschäftigt und verwies in seinem Artikel "Das seltsame Gebahren des Burkhard Benecken" darauf, dass die Ankündigung eines Vereines, die im Zusammenhang mit dem Prozessgrund steht, nicht neu ist, wenn es um Herrn Benecken geht.

 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (2)
28.02.2017 22:10:37 [BR Online]
Deutsche Justiz: Wie gefährdet ist unser Recht?
„Vor Gericht und auf hoher See ist man in Gottes Hand.“ Ein Sprichwort. Aus einer anderen Zeit? Irrtümer in der Justiz gibt es heute noch. Nur Pech - oder führen Systemschwächen und Geldmangel zu menschlichen Tragödien? Unschuldig im Gefängnis sitzen, lebenslang. Diese Szenerie stammt nicht aus einem Film, sie ist für den einen oder anderen grausame Realität – auch in Deutschland. Doch wie kann so etwas in einem Rechtssystem wie dem unseren heute überhaupt noch passieren? Es gibt viele Fallstricke in der deutschen Justiz. Keine Frage: Auch in der Paragraphenwelt der Justiz spielt der menschliche Faktor eine Rolle. Doch wie groß ist er? Und wie sehr bemüht sich die Politik, diesen möglichst klein zu halten?
28.02.2017 22:08:51 [Der Freitag]
Schulz trifft Koalitionsaussage
Der designierte Kanzlerkandidat behauptet zwar, er äußere sich vor der Wahl nicht zu möglichen Regierungsbündnissen. In Wahrheit tut er das fortwährend. Der SPD-Kanzleraspirant sagt, seine Partei wolle sich vor dem 24. September nicht festlegen, mit wem sie zu regieren gedenkt. Das ist nicht wahr. Wenn Martin Schulz sagt, er wolle für ältere Erwerbslose ab 50 die Bezugsdauer von ALG I verlängern, trifft er eine Koalitionsaussage. Wenn er ein Ende für die sachgrundlose Befristung von Arbeitsvertragen ankündigt, trifft er eine Koalitionsaussage. Wenn von höheren Abgaben auf Kapital, Erbschaften und Vermögen gesprochen wird, ist das eine Koalitionsaussage. Wenn sich die SPD so ostentativ „entschrödert“ und die Agenda 2010 „humanisiert“ – dann ist das mit welcher Partei in einer Bundesregierung machbar?
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (1)
28.02.2017 22:06:56 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Jobcenter verheizen Fördergeld für Arbeitslose
Die 404 Jobcenter in Deutschland haben im vergangenen Jahr 5,1 Milliarden Euro an Bundesmitteln für ihre Personal- und Verwaltungskosten ausgegeben. Das waren 764 Millionen Euro mehr, als dafür im Bundeshaushalt eigentlich vorgesehen waren. Der zusätzliche Bedarf wurde von den Jobcentern dadurch gedeckt, dass sie weniger Geld für die Förderung von Langzeitarbeitslosen ausgaben als im Bundeshaushalt vorgesehen. Das zeigt die Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Anfrage der Grünen. Von insgesamt 4,5 Milliarden Euro, die im Bundeshaushalt 2016 für sogenannte Eingliederungsmaßnahmen ursprünglich zur Verfügung standen, wurden laut Ministerium nur knapp 3,4 Milliarden Euro für diese Zwecke ausgegeben.
 International (1)
28.02.2017 22:05:02 [Junge Welt]
Kein Frieden für die Bauern
Landarbeiter protestieren gegen Zerstörung von Kokafeldern in Kolumbien. Programme für alternative Bewirtschaftung gefordert. In Kolumbien hat die Basisgewerkschaft der Koka- und Marihuanabauern Coccam am vergangenen Dienstag ihre Mitglieder in der Provinz Nariño im Süden des Landes zu einem unbefristeten Streik aufgerufen. Seither prägen tägliche Straßenblockaden und Mahnwachen das Bild in der Agrarprovinz. In der Hauptstadt Tumaco con Pasto demonstrierten am vergangenen Donnerstag 1.200 Bauern gegen die Zerstörung ihrer Plantagen durch das Militär und für eine freiwillige Substitutionspolitik, wie sie in den Friedensverträgen von Havanna zwischen der marxistischen FARC-Guerilla und der Regierung in Bogotá vereinbart worden war.
 Sport (2)
28.02.2017 22:03:19 [N-TV]
DFB Pokal: Glanzlose Eintracht löst Pflichtaufgabe
Eintracht Frankfurt steht trotz einer schwachen Leistung zum zwölften Mal im Halbfinale des DFB-Pokals. Nach dem glücklichen 1:0 (1:0) im Viertelfinale gegen den Zweitliga-Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld trennen die in der Fußball-Bundesliga schwächelnden Hessen nur zwei Siege von der sicheren Rückkehr ins internationale Geschäft. Danny Blum (6.) erzielte das Tor des Tages für das Team von Trainer Niko Kovac und sicherte dem viermaligen Pokalsieger den ersten Sprung in die Vorschlussrunde seit 2007, der 2,55 Millionen Euro wert ist.
28.02.2017 22:01:14 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
DFB Pokal: Spiel zwischen Lotte und Dortmund abgesagt
Das DFB-Pokal-Viertelfinale zwischen dem Drittligisten SF Lotte und Borussia Dortmund ist wegen der schlechten Platzverhältnisse nach starkem Schneefall abgesagt worden. „Ich stehe mit meinem Namen für die Gesundheit der Spieler und kann es nicht verantworten, hier anzupfeifen“, sagte FIFA-Schiedsrichter Felix Brych. „Der Platz ist völlig durchweicht. Es gab viel Regen in der Nacht, dazu kam die heftige Schneeschauer vor dem Spiel. Beide Mannschaften haben die Entscheidung mitgetragen“, ergänzte Brych in der ARD. Wann die Partie nachgeholt wird, soll am Mittwoch entschieden werden. Spekuliert wurde bereits über den 14. März.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum