Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (6)
Aktuelle Themen (8)

Freilassen für aktuelle Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (2)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (3)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (6)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (2)

International (5)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (8)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (6)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (11)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (0)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (2)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (7)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (1)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (1)
 Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (2)
30.11.2017 21:59:07 [QPress]
Nationales Glyphosat-Verbot ist nicht machbar
Die Debatte um die Verlängerung der Lizenz für das Monsanto-Gift Glyphosat ist noch längst nicht ausgestanden. Inzwischen wird darüber nachgedacht, sich ähnlich wie Frankreich zu verhalten. Also trotz der Genehmigung auf EU-Ebene ein nationales Verbot dieses Giftes in Erwägung zu ziehen. Wir können eindeutig darlegen, dass ein nationales Verbot in Deutschland unmöglich ist, um die hiesige Demokratie nicht in Gefahr zu bringen.
30.11.2017 21:41:22 [Süddeutsche Zeitung]
Hambacher Frust
Die schwarzgelbe Landesregierung in Düsseldorf hält am Braunkohle-Abbau fest - die NRW-SPD allerdings auch. Nur die Grünen opponieren plötzlich dagegen. Die schwarz-gelbe Landesregierung von Nordrhein-Westfalen hat sich klar zur Verstromung von Braunkohle und zur umstrittenen Rodung des Hambacher Forstes westlich von Köln bekannt. "Der Braunkohle-Abbau im Rheinischen Revier ist weiterhin erforderlich", sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinwart (FDP) am Donnerstag während einer hitzigen Debatte im Landtag in Düsseldorf.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (1)
30.11.2017 21:56:19 [Rüdiger Rauls]
Irrlehren der Wirtschaftswissenschaft: Geldschöpfung
Teil 3: Viele, besonders die neueren Theorien über die Geldschöpfung stiften Verwirrung, weil sie wenig mit der Realität zu tun haben, diese oftmals vollkommen ausblenden oder nicht wahrhaben wollen. Aber die Bedrohungen für das Finanzsystem kommen nicht aus der Geldschöpfung sondern haben ihre Ursachen in erster Linie in der Realwirtschaft. Die Geldschöpfung, also die Schaffung neuen Geldes, erfolgt über die Notenbanken. Sie alleine haben die Hoheit des Gelddruckens.
 Topthemen (2)
30.11.2017 21:53:40 [Anderwelt Online]
Gutes Leben – und das „Geheimnis“ der letzten zehn Prozent
München ist eine schöne Stadt. Am besten lebt es sich hier im August. Das liegt nicht nur am Sommerwetter, sondern vielmehr daran, dass viele Münchner im Urlaub sind, also nicht in München. Der Verkehr fließt, man findet Parkplätze, alles läuft entspannter ab. Unwillkürlich drängt sich die Frage auf, warum es nicht immer so sein kann.

In unserer gewinnmaximierten Welt muss alles immer mit mindestens 100 Prozent laufen. Arbeitnehmer werden genötigt, eher 120 Prozent ihrer Leistungsfähigkeit abzuliefern. Ständige Erreichbarkeit wird gefordert und die vormals „heiligen“ Ruhezeiten für Geschäfte werden mehr und mehr geschleift. Die ständige Überforderung führt zu immer mehr „Burnout-Syndromen“ und die Fehltage wegen tiefer Depressionen nehmen in erschreckendem Ausmaß zu.

30.11.2017 21:43:23 [Telepolis]
"Zeitlos gültige soldatische Tugenden" gesucht
Verteidigungsministerin von der Leyen will den Traditionserlass ungeachtet der Koalitionsverhandlungen durchpeitschen. Von 1982 ist der Erlass, der heute das Traditionsverständnis bei der Bundeswehr definiert. Das ist lange her und schon deshalb dürfte eine Neulauflage überfällig sein. Nach den rechtsextremen Vorfällen in Bundeswehrkasernen hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen deshalb angekündigt, die Traditionsbestimmungen neu zu formulieren. Ihre wichtigste Neuerung dabei: Die Bundeswehr soll sich gänzlich auf ihre eigene Tradition besinnen anstatt auf schon immer fragwürdige Vorbilder etwa aus der Wehrmacht.
 Deutschland (1)
30.11.2017 21:51:22 [Pro Asyl]
Abschiebungen nach Syrien?
Abschiebungen nach Syrien? Die unverantwortlichen Pläne der CDU/CSU-Innenminister. Die tatsächliche Lage in Syrien rechtfertigt die Pläne der unionsgeführten Bundesländer in keinster Weise. Dabei wird auch komplett ignoriert, dass beispielsweise der UNHCR in seiner aktuellen Lageeinschätzung aus dem November 2017 ein Moratorium für Abschiebungen von syrischen Flüchtlingen fordert.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (1)
30.11.2017 21:48:36 [O-Ton Arbeitsmarkt]
6,96 Millionen Menschen leben von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen
Knapp 2,45 Millionen Arbeitslose gab es im September 2017. Doch mit knapp 6,96 Millionen lebten nahezu dreimal so viele Menschen in Deutschland von Arbeitslosengeld oder Hartz-IV-Leistungen, darunter über zwei Millionen Kinder und Jugendliche. Denn nur ein Teil derer, die staatliche Unterstützung benötigen, gilt auch als arbeitslos im Sinne der Statistik.
 Aktuelle Themen (1)
30.11.2017 21:46:50 [Neue Zürcher Zeitung]
Argentinien rechnet mit seinen Mördern und Folterern ab
In einem historischen Urteil hat ein argentinisches Gericht 48 ehemalige Militärs zu hohen Gefängnisstrafen verurteilt. Sie sind verantwortlich für das Verschwinden von fast 800 Personen während der Militärdiktatur. Viele Schicksale bleiben ungeklärt. 29 lebenslange Haftstrafen, 19 weitere Strafen zwischen 8 und 25 Jahren und 6 Freisprüche: dies das Urteil eines argentinischen Gerichts gegen die 54 Angeklagten, die Folterer und Handlanger des Militärregimes waren, das Argentinien zwischen 1976 und 1983 terrorisierte und vermutlich das blutigste in ganz Lateinamerika war.
 Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (1)
30.11.2017 21:39:09 [Makroskop]
#SPDerneuern: Erneuerung durch Rückbesinnung
Petition: Aufruf zur wirtschaftspolitischen Erneuerung der SPD. Die SPD, die traditionsreichste Partei Deutschlands, ist eine Partei ohne eigenes Profil geworden. Kaum noch in der Lage, neue Herausforderungen aufzunehmen und progressive Politik zu artikulieren, fungiert Sie als reine Mehrheitsbeschafferin der CDU.

Die Sozialdemokratie ist damit existenziell bedroht. Das Schicksal ihrer niederländischen und französischen Schwesterparteien, die bei den letzten Wahlen in der politischen Bedeutungslosigkeit verschwunden sind, rückt in greifbare Nähe.

 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (1)
30.11.2017 21:36:47 [Blog der Republik]
CSU ohne Autorität und Linie
Nur noch 37 Prozent würden die CSU wählen, wenn jetzt in Bayern gewählt würde. Der „Münchner Merkur“, das Blatt mit den besten Inneneinsichten der Christsozialen, meldete das Ergebnis einer neuesten Umfrage, das die Partei alarmieren muss. 37 Prozent, weit weg von einer absoluten Mehrheit. Horst Seehofer kann offensichtlich nicht loslassen. Und der alte Parteichef und Ministerpräsident will mit allen Mitteln verhindern, dass der von ihm wenig geschätzte Markus Söder ihn beerbt.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum