Net News Express

 
       
1531727981    
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
16.07.2018 08:49:56 [Brave New Europe]
Greece: Fighting Austerity, Building Alternatives
It is always ood to leave the economic anaylses of Greece and austerity and to see what the situation on the ground looks like. Haris Malamidis and Kostis Roussos write about building alternative networks in periods where ‘austerity politics remain untouched and tend to be normalised’. Malamidis and Roussos use as their case study the Metropolitan Community Clinic at Helliniko (MCCH), ‘one of the biggest solidarity health clinics in Athens’ and aim ‘to piece together the several elements that fueled and sustain the practices and logics of an alternative healthcare network from below’.

  
16.07.2018 08:47:05 [Fliegende Bretter]
WM-Bilanz
Also gut, versuchen wir uns am Ende des vierwöchigen Ballgekickes an einer Bilanz. In bewährter Thesenform. Acht sind's geworden. 1. Die französische Mannschaft ist völlig verdient Weltmeister geworden. Glückwunsch. Das Team, das über das gesamte Turnier hinweg am besten und cleversten gespielt hat, hat völlig zu recht gewonnen. Waren von Anfang an meine Favoriten. Haben im torreichsten Finale seit Jahrzehnten (und einer der torreichsten Partien des Turniers) den kroatischen Konterkönigen, die allerdings auch drei Verlängerungen in den Knochen hatten, überzeugend den Zähne gezogen.

  
16.07.2018 08:43:26 [Süddeutsche Zeitung]
Fall Sami A.: Böser Verdacht
Falls die zuständigen Behörden und Politiker mit der Abschiebung von Sami A. nach Tunesien demonstrieren wollten, dass der Rechtsstaat funktioniert, dann ist ihnen das auf atemberaubende Weise misslungen. Wie Deutschland sich des mutmaßlichen Leibwächters von Terroristenchef Osama bin Laden entledigt hat, zeigt eines sicher nicht: dass Maßstab staatlichen Handelns in diesem Fall das Recht war. Seine Abschiebung war in Anbetracht der Umstände schlicht und einfach rechtswidrig. Das zu ignorieren, wie dies AfD und Teile der CSU tun, heißt nichts weniger, als den Rechtsstaat zu missachten.

  
16.07.2018 08:40:39 [WSWS]
Heftige Proteste gegen das Urteil im NSU-Prozess
Am vergangen Wochenende fanden in mehreren Städten Protestkundgebungen gegen das Urteil im NSU-Prozess statt. Demonstranten kritisierten, dass im Laufe des Prozesses, der fünf Jahre dauerte und 438 Verhandlungstage umfasste, mehr vertuscht als aufgedeckt worden sei. Redner verlangten „umfassende Aufklärung“ das Urteil dürfe kein Schlussstrich sein. Auf einer Protestkundgebung in Hamburg sprach am Samstag auch die Auschwitz-Überlebende Esther Bejerano. Sie rief ins Mikrophon: „Ab heute bin ich Teil der Rache der Familien der NSU-Opfer und ihr seid Teil meiner Rache am Nationalsozialismus“.

  
16.07.2018 08:38:47 [Junge Welt]
Gipfel ohne Berg
Es gibt nicht viel, worauf sich die Staatschefs Russlands und der USA einigen könnten. Der Mythos des Gipfeltreffens lebt davon, dass zwei oder mehr beteiligte Seiten eine Frage zur »Chefsache« machen und die Chefs einen gordischen Knoten kraft ihrer Kompetenz zur letztinstanzlichen Entscheidung durchschlagen. Schon diese Voraussetzung ist bei Russland und den USA nicht in gleichem Maße gegeben. Donald Trump macht manchmal den Eindruck, als kämpfe er mit einem Arm gegen den eigenen Apparat, und Moskau muss immer einkalkulieren, dass jedes Zugeständnis, das der US-Präsident etwa machen könnte, auf der Arbeitsebene sabotiert und bei nächster Gelegenheit desavouiert würde.

  
16.07.2018 08:36:50 [Der Freitag]
Ein schwaches Herz
Daniel Ortega regiert Nicaragua wie ein Sultan. Die Proteste gegen ihn haben schon viele Leben gekostet. Wochen schon reißen die Proteste in Nicaragua nicht ab – entfacht durch eine beabsichtigte Reform der Sozialversicherung. Zeitweilig drohten Entrüstung und Wut in einen Aufstand gegen Präsident Daniel Ortega und dessen Frau und Vizepräsidentin Rosario Murillo zu münden. „¡De que se van, se van!“ (Weg mit ihnen!) wurde zur Parole des Aufruhrs, der sich gegen den einst führenden Sandinisten richtete. Immerhin gehörte Ortega vor knapp vier Jahrzehnten zum Oberkommando und Nationalen Direktorium der Sandinistischen Befreiungsfront (FSLN).

  
16.07.2018 08:34:44 [Spektrum]
Mit der Politik gegen das Insektensterben?
Es ist eine erstaunliche Entwicklung: In weiten Teilen der Medienlandschaft verwandelten sich die Insekten in jüngster Zeit von einer Ansammlung lästiger Schädlinge und Krankheitsüberträger in schützenswerte Protagonisten der biologischen Vielfalt. Inwieweit dieses positive Bild auch schon in der Bevölkerung angekommen ist und wie nachhaltig diese Veränderung ist, bleibt abzuwarten. Das Bundesumweltministerium jedenfalls arbeitet an einem »Aktionsprogramm Insektenschutz« und hat dazu im Juni 2018 ein siebenseitiges Eckpunktepapier verfasst.

  
16.07.2018 08:33:00 [Eike]
„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“
Dieses wohl jedem bekannte Zitat aus den „Nachtgedanken“ von Heinrich Heine, ist aktueller denn je. Und es schleicht sich einem der Verdacht auf, dass hier mehr als nur Unwissenheit derer dahinter steckt, die für den desolaten Zustand unseres Landes verantwortlich sind. Die Großen in der jüngeren Geschichte unseres Landes, Konrad Adenauer und Helmut Schmidt, um zwei herausragende zu nennen, würden sich sprichwörtlich im Grabe drehen, sähen sie, was heutzutage in unserem Land los ist: Da steigt der Strompreis auf 30 Cent/Kwh und darüber, und alle schreien, nein, nicht etwa auf, sondern weiter so!

  
16.07.2018 08:30:27 [Zeit Online]
"Lohengrin": Die Birne in der Fassung
Neo Rauch und Rosa Loy, zwei bildende Künstler, entwerfen die Ausstattung für den neuen "Lohengrin" bei den Bayreuther Festspielen. Ein Gespräch über das Licht der Aufklärung, das ewig Unergründbare und den Gleitfilm der Musik. Ein Sommertag in Bayreuth, wir steigen den Grünen Hügel hinauf, wo wir Neo Rauch, Rosa Loy und Yuval Sharon treffen, das Regieteam des neuen "Lohengrins" bei den diesjährigen Wagner-Festspielen. Eine ältere Dame kreuzt unseren Weg, fünf große Hunde an der Leine, Neufundländer, jene schon vom Ahnherrn Richard Wagner bevorzugte Rasse.

  
16.07.2018 08:28:48 [Nachtkritik]
Was sagt uns das, das sogenannte Politische?
Über das Theater und seinen Wunsch, politisch zu sein. Ein Vortrag der Schriftstellerin Sibylle Berg: Meine lieben Damen und Herren, es ist mir eine große Freude, dass ich ihnen heute in diesem Landschulheim meine vollkommen subjektive Sicht auf die politische und gesellschaftliche Aufgabe der Theater nahebringen darf. Ich beschränke mich auf das Sprech-Theater, denn meine Opernkenntnisse sind trotz eines mich verstörenden Besuchs in Bayreuth sehr limitiert. Wie ich höre, geht es den Opernhäusern aber Gold, und mir ist kein Aufruf bekannt, der von der Oper eine explizit politische Haltung einfordert. Musik halt.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (6)
  
15.07.2018 21:54:41 [Süddeutsche Zeitung]
Flüchtlinge auf See: Wie zynisch
Im Mittelmeer läuft ein Trauer- und Machtspiel, es könnte den ganzen Sommer lang dauern. Seit Italien seine Häfen schließt, um Europa zu zwingen, die Asylpolitik zu überdenken, bleiben Flüchtlinge manchmal tagelang zwischen den Welten hängen. Ihr Schicksal? Suspendiert, wie auf Stand-by. Die Menschen in Not sind zum Pfand zynisch kalkulierender Politiker geworden. Landen dürfen sie erst, wenn klar ist, wer die "Last" trägt, wie es so menschenverachtend heißt.

  
15.07.2018 20:10:40 [Brave New Europe]
Tsipras´s tie. What moral can we draw from the Greek crisis?
Klaus Regling, the head of the eurozone’s bailout fund and a German, concerning the most recent EU “debt relief” for Grecce: “It is the biggest act of solidarity that the world has ever seen” (Reglings motto seems to be: Von Trump lernen heißt siegen lernen). Sergio Cesaratto sees this differently. But what a shameful little story that I have to tell… “Athens breathes” was the title of the Italian newspaper “il manifesto” of 23 June, the agitprop of Tsipras in Italy. Greece “is beginning to regain control of its own destiny”, writes Roberto Musacchio (a former radical-left MEP) who proclaims that “we need a battle for the liberation of Europe”, in line with Alfonso Gianni (a former radical-left MP), again of on “il manifesto”, according to which “the debt issue is not just a Greek or an Italian one, but concerns the balance and the future of Europe and must be tackled at that level”.

  
15.07.2018 20:02:08 [Junge Welt]
Radikale Sprache, radikales Handeln
Das Grundgesetz beginnt nicht nur mit einer Lüge (Artikel eins: »Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.«), oberste staatliche Gewalten der Bundesrepublik machen heute Missachtung und Verweigerung von Schutz in aller Öffentlichkeit zum Grundsatz ihres Handelns. Das war 1989/1990, als die Mehrheit der DDR-Bürger auf das Eierkuchenversprechen des Westens hereinfiel, noch anders: Die weitgehende Vernichtung ihrer Arbeitsplätze wurde nicht öffentlich verkündet. Zu hören war lediglich, jetzt könnten die Ostdeutschen endlich loslegen mit richtiger Arbeit.

  
15.07.2018 14:53:48 [Junge Welt]
Esst doch weniger!
Endstation: Hartz IV reicht nicht für Bus und Bahn. Bundesregierung findet, Betroffene könnten umschichten. Teurer Nahverkehr, explodierende Bahnpreise: Wer mit Hartz IV leben muss, kommt damit im Wortsinne »nicht weit«. Von längeren Fahrten können Betroffene nur träumen. Die Regelsätze reichten nicht für Mobilität im Ortsbereich und schon gar nicht für den Fernverkehr, kritisierte die Sozialpolitikerin Sabine Zimmermann (Die Linke) im Bundestag. Wie die Regierung dazu stehe, wollte sie wissen. In ihrer Antwort, die jW vorliegt, bleibt Kerstin Griese, die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Arbeit und Soziales, vage.

  
15.07.2018 09:18:52 [University College London]
You are your Metadata
Identification and Obfuscation of Social Media Users using Metadata Information. Metadata are associated to most of the information we produce in our daily interactions and communication in the digital world. Yet, surprisingly, metadata are often still categorized as non-sensitive. Indeed, in the past, researchers and practitioners have mainly focused on the problem of the identification of a user from the content of a message. In this paper, we use Twitter as a case study to quantify the uniqueness of the association between metadata and user identity and to understand the effectiveness of potential obfuscation strategies.

  
15.07.2018 09:08:28 [Rubikon]
Die Welt von Morgen
Dass wir nicht in der besten aller Welten leben, scheint immer mehr Menschen klar zu werden. Angesichts steigender Armut großer Bevölkerungsschichten, der Ausbeutung armer, aber rohstoffreicher Länder, sozialer Verwerfungen und der rasant fortschreitenden Umweltzerstörung offenbart das System immer offensichtlicher seine Unzulänglichkeiten. Viele sind sich einig: Der Kapitalismus ist eine Hauptursache für diese Entwicklungen, er hat sich überlebt und daher kämpfen immer mehr Menschen für eine bessere, eine gerechtere, eine andere Welt. Wie eine solche Welt konkret aussehen kann, ist dabei eine große Herausforderung.
 Aktuelle Themen (8)
  
16.07.2018 08:43:26 [Süddeutsche Zeitung]
Fall Sami A.: Böser Verdacht
Falls die zuständigen Behörden und Politiker mit der Abschiebung von Sami A. nach Tunesien demonstrieren wollten, dass der Rechtsstaat funktioniert, dann ist ihnen das auf atemberaubende Weise misslungen. Wie Deutschland sich des mutmaßlichen Leibwächters von Terroristenchef Osama bin Laden entledigt hat, zeigt eines sicher nicht: dass Maßstab staatlichen Handelns in diesem Fall das Recht war. Seine Abschiebung war in Anbetracht der Umstände schlicht und einfach rechtswidrig. Das zu ignorieren, wie dies AfD und Teile der CSU tun, heißt nichts weniger, als den Rechtsstaat zu missachten.

  
16.07.2018 08:38:47 [Junge Welt]
Gipfel ohne Berg
Es gibt nicht viel, worauf sich die Staatschefs Russlands und der USA einigen könnten. Der Mythos des Gipfeltreffens lebt davon, dass zwei oder mehr beteiligte Seiten eine Frage zur »Chefsache« machen und die Chefs einen gordischen Knoten kraft ihrer Kompetenz zur letztinstanzlichen Entscheidung durchschlagen. Schon diese Voraussetzung ist bei Russland und den USA nicht in gleichem Maße gegeben. Donald Trump macht manchmal den Eindruck, als kämpfe er mit einem Arm gegen den eigenen Apparat, und Moskau muss immer einkalkulieren, dass jedes Zugeständnis, das der US-Präsident etwa machen könnte, auf der Arbeitsebene sabotiert und bei nächster Gelegenheit desavouiert würde.

  
15.07.2018 20:07:34 [Telepolis]
Die Polizei hat eine Grenze überschritten
Unter dem Hashtag #Spycops unterstützt die Kosmetikfirma Lush in Großbritannien eine Kampagne gegen den polizeilichen Missbrauch linker Aktivisten. Zuletzt sorgten in Nordirland Enthüllungen über verdeckte Ermittler aus London für Wirbel Nach der Enttarnung des britischen Polizeispitzels Mark Kennedy in 2010 gerieten verdeckte Ermittlungen in Großbritannien zunehmend in die Kritik. Das "Special Demonstration Squad" (SDS), das zur Metropolitan Police in London gehörte, hat seit 1968 mehr als tausend politische Gruppen im ganzen Königreich ausgespäht. Später wurde die Einheit umbenannt und durch eine andere ersetzt.

  
15.07.2018 14:56:01 [Telepolis]
Anklage von 12 russischen Geheimdienstmitarbeitern ist politisch motiviert
Ganz offensichtlich soll die von Sonderermittler Mueller stammende Klage das Treffen von Trump mit Putin beeinflussen, aber diese Kampagne von antirussischen Kreisen könnte allmählich für Trump arbeiten. Noch schnell vor dem Treffen des amerikanischen Präsidenten Donald Trump mit Wladimir Putin in Helsinki hat das Justizministerium auf der Grundlage der Ermittlungen des Sonderermittler Robert S. Mueller Klage gegen 12 russische Geheimdienstmitarbeiter erhoben, die "im offiziellem Auftrag" für die Hacks auf die Computer des Democratic National Committee und des Wahlkampfteams von Hilary Clinton 2016 verantwortlich sein sollen. Damit soll ganz offensichtlich aus politischen Gründen Trump für ein Treffen mit Putin ein Bein gestellt werden.

  
15.07.2018 13:07:37 [World Economy]
Präsidententreff in Helsinki
Wenn sich beide Präsidenten am 16. Juli 2018 in der finnischen Hauptstadt Helsinki treffen, schießen jedem aufmerksamen Betrachter zahlreiche Gedanken durch den Kopf. Das betrifft zunächst die beiden Präsidenten, die sich da zum ersten Mal zusammensetzen können bei einem Treffen, das ausschließlich ihnen beiden gilt. Man muß sich dabei als Betrachter wundern, welche Symbolik damit verbunden ist? Dies betrifft zunächst den russischen Präsidenten Putin, der als Senior der beiden Gesprächspartner zu werten ist. Gipfeltreffen dieser Dimension sind noch mit den Bildern des ersten Kalten Krieges behaftet.

  
15.07.2018 12:56:18 [Die Kolumnisten]
Ein Angriff auf den Rechtsstaat
Am Freitag wurde Sami A., den die Behörden für den früheren Leibwächter Osama Bin Ladens halten, in sein Heimatland Tunesien abgeschoben. Die Behörden hatten ihn am Freitagmorgen in einen Flieger gesetzt, obwohl er einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen gestellt hatte, der auch am Donnerstag bereits erfolgreich beschieden wurde. Allerdings erreichte das Fax des Gerichts das BAMF erst, als Sami A. bereits in der Luft war. Nun entschied das Verwaltungsgericht, dass er wieder zurück nach Deutschland geholt werden müsse.

  
15.07.2018 12:54:37 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Auf dem Boulevard der Sieger
Gerade machte sich Ernüchterung über Emmanuel Macron breit. Jetzt ist die Stimmung so heiter wie seit 2015, vielleicht sogar seit dem „blauen Wunder“ von 1998 nicht mehr: Frankreich fühlt sich reif für den Titel. Hier wollen am Sonntagabend die Franzosen den Triumph ihrer Nationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland feiern. Wie vor zwanzig Jahren, als mehr als eine Million auf die Champs-Elysées strömten, nachdem „Les Bleus“ zu Hause ihren ersten Weltmeistertitel in der Geschichte erobert hatten. Es war ein Menschenauflauf und ein Fest wie zuletzt Ende August 1944, als Charles de Gaulle an der Spitze seiner Truppen ins befreite Paris einmarschierte, und am 8. Mai danach, als in Europa wieder Frieden einkehrte.

  
15.07.2018 11:31:11 [Amerika 21]
Nicaragua: Wenig Hoffnung auf eine Lösung des Konflikts
Opposition und Sandinisten mobilisieren Anhänger auf die Straßen. Gewaltsame Zusammenstöße halten an. Regierung Ortega lehnt vorgezogene Wahlen ab. Während die Opposition, angeführt vom Unternehmerverband, für Ende der Woche zu großen Demonstrationen unter dem Motto "Gemeinsam sind wir ein Vulkan", zum Generalstreik und einem Fahrzeugkorso gegen die Regierung von Präsident Daniel Ortega aufgerufen hatte, mobilisierte die regierende Sandinistische Nationale Befreiungsfront (FSLN) ihre Anhänger zum Gedenkmarsch "El Repligue".
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (12)
  
16.07.2018 08:49:56 [Brave New Europe]
Greece: Fighting Austerity, Building Alternatives
It is always ood to leave the economic anaylses of Greece and austerity and to see what the situation on the ground looks like. Haris Malamidis and Kostis Roussos write about building alternative networks in periods where ‘austerity politics remain untouched and tend to be normalised’. Malamidis and Roussos use as their case study the Metropolitan Community Clinic at Helliniko (MCCH), ‘one of the biggest solidarity health clinics in Athens’ and aim ‘to piece together the several elements that fueled and sustain the practices and logics of an alternative healthcare network from below’.

  
16.07.2018 06:34:59 [Linke Zeitung]
Erdoğan und die kommende Wirtschaftskrise der Türkei
Die rasche Abwertung der türkischen Lira seit Anfang 2018 ist nicht nur das Ergebnis des Zusammenbruchs der verbliebenen Spuren des Vertrauens der Investoren in das Regime von Präsident Recep Tayyip Erdoğan, sondern auch ein Symptom dafür, dass die regierende Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) die seit langem bestehenden strukturellen Schwächen der türkischen Wirtschaft nicht beseitigt hat. Hintergrund: Als die AKP im November 2002 ihr Amt antrat, erholte sich die türkische Wirtschaft bereits vom Währungseinbruch im Februar 2001 und der anschließenden scharfen Rezession.

  
15.07.2018 21:57:57 [Der Freitag]
Volkswirtschaftsleere
Unser Autor studiert VWL, um zu verstehen, wie Ökonomie funktioniert. Die Vorlesungen bieten ihm nur Glaubenssätze an. Es ist die erste Woche meines Ökonomie-Studiums. Bisher hatte ich drei Vorlesungen, Einführungen, viel Organisatorisches. Aufregende Tage liegen hinter mir, neue Leute, ungewohnte Hallen. Ich hatte mich schon seit Langem auf das Studium gefreut, mir vorgestellt, wie ich täglich zur Uni gehen, angeregt über die Inhalte meines Studiengangs diskutieren und kritisch die herrschende Wirtschaftsideologie beleuchten würde.

  
15.07.2018 21:52:20 [IAB-Forum]
Mögliche Auswirkungen der internationalen Handelskonflikte auf den deutschen Arbeitsmarkt
Die bis ins Frühjahr 2018 noch sehr guten konjunkturellen Aussichten in Deutschland haben sich mittlerweile deutlich verschlechtert. Dahinter steht eine Abschwächung der weltwirtschaftlichen Entwicklung, die wesentlich durch die von der US-Regierung ausgehenden internationalen Handelskonflikte bedingt ist. Die bisher tatsächlich verhängten Zölle an sich haben aber nur begrenzte Wirkung, die gesamtwirtschaftlich nicht wesentlich ins Gewicht fallen würde.

  
15.07.2018 21:47:42 [Mainly Macro ]
The micro incompetence of UK austerity
I have, for obvious reasons, talked a great deal about the macroeconomic incompetence of austerity, and how it probably cost each UK household around £10,000 in lost resources on average. I have also talked about how it was based, at least after 2012, on political deceit: a pretense that cuts were necessary to reduce government debt when in reality the aim was to reduce the size of the state. (If the priority really was the deficit, why all the tax cuts?) What I have talked less about is the microeconomic incompetence in the way this reduction in the size of the state was achieved.

  
15.07.2018 19:50:10 [Trading Treff]
Kaum Veränderung im DAX | Lauerstellung im Chartbild | KW29 Ausblick
Während der DAX kaum Veränderung zeigte, feierte die Wall Street. Dow Jones und Nasdaq konnten mehr als zwei Prozent zulegen. Das Chartbild weist somit im Deutschen Aktienindex auf eine „Lauerstellung“ hin. An welchen Marken es genauer zu einem Ausbruch kommen könnte, erörtert diese Chartanalyse für Ihre Handelsvorbereitung in der 29. Kalenderwoche.

  
15.07.2018 19:16:21 [Never Mind the Markets]
Die schlimmere Globalisierung
Eine zu weitgehende wirtschaftliche Öffnung wurde zu Recht als Risiko für den sozialen und politischen Zusammenhang gesehen: weil sie die Ungleichheit befördert, die politische Selbstbestimmung beschränkt und die kulturelle Diversität bedroht. Seit Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten müssten sich auf den ersten Blick die Kritiker und Warner freuen. Die Globalisierungskritik wird vom mächtigsten Mann der Welt nicht nur geteilt, er tut auch alles, um die weltweite wirtschaftliche Offenheit zu beschränken. Warum nur ist das für jene Kritiker kein Grund zum Jubeln?

  
15.07.2018 19:08:58 [Sozialismus]
Der Handelskrieg könnte das Jahrhundert bestimmen
Die Eskalation des Handelskrieges der USA mit der Volksrepublik China kommentiert Steve Bannon, der ehemalige Chefstratege von US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus, gegenüber dem Wall Street Journal: »Es ist ein historischer Tag, China ist seit 20 Jahren in einem Handelskrieg mit uns und jetzt steht jemand auf und wehrt sich.« Bannon ist davon überzeugt, dass China die USA ausnutzt und dass die Vereinigten Staaten kämpfen müssen, um die globale wirtschaftliche Vorherrschaft zu behalten. Für ihn »ist der Wirtschaftskrieg mit China alles. Und darauf müssen wir uns wahnsinnig konzentrieren.

  
15.07.2018 16:45:42 [Junge Welt]
US-Sanktionen wirken
Geschäfte mit dem Iran werden immer schwieriger, weil auf Druck der USA kaum noch ein regulärer Finanztransfer möglich ist. Am Donnerstag meldete das Handelsblatt, dass die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) zum 31. Juli den Zahlungsverkehr mit dem Iran einstellen wird. Die übrigen deutschen Landesbanken haben diesen Schritt schon früher vollzogen. Ebenfalls aus dem Iran-Geschäft ausgestiegen sind die Commerzbank und die Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank (DZ Bank), während die Deutsche Bank gegenüber dem Handelsblatt betonte, man sei auf diesem Gebiet »immer schon zurückhaltend« gewesen.

  
15.07.2018 16:38:28 [Telepolis]
China: Eskalation im Handelskrieg mit den USA
Die USA belegen nunmehr knapp die Hälfte der Einfuhren aus China mit neuen Zöllen. Die US-Regierung hat am Dienstag letzter Woche eine Liste mit neuen Zöllen auf chinesische Waren veröffentlicht. Nach einem Bericht des Senders CNN sollen zahlreiche Warengruppen mit einem zehn Prozent Zoll belegt werden. Betroffen sind vor allem Nahrungsmittel und Konsumgüter. Insgesamt hätte die jährlichen Einfuhren dieser Waren zuletzt einen Wert von 200 Milliarden US-Dollar (171 Milliarden Euro) gehabt.

15.07.2018 13:05:19 [Wirtschaftswunder]
Politisches Frustpotenzial – Deutschlands Globalisierungsverlierer
Deutschland profitiert vom freien Handel. Doch vor lauter Lobhudelei über die Exportpotenz unterschätzt die Bundesregierung, dass es auch hierzulande viele Menschen gibt, die nicht zu den Gewinnern zählen. Viel zu viele. Für die Kanzlerin scheint der Fall klar. Wenn es ein deutsches Interesse im gerade drohenden Handelskrieg gibt, dann offenbar das: alles dafür zu tun, dass möglichst viel und frei gehandelt wird – damit alle weiter „Made in Germany“ kaufen. Weil kaum ein Land in den vergangenen 20 Jahren so davon profitiert hat, überall auf der Welt Absatzmärkte auszubauen; und dabei so viel mehr exportiert als importiert hat.

15.07.2018 11:18:47 [KenFM]
Das globale Finanzsystem und der Vorwurf der Verschwörungstheorie
Wer immer in unseren Tagen mehr als nur oberflächliche Kritik am globalen Finanzsystem übt, setzt sich der Gefahr aus, von den Mainstream-Medien und der offiziellen Politik als „Verschwörungstheoretiker“ und damit als wissenschaftlich nicht ernstzunehmender Aufwiegler abgetan zu werden. Es lohnt sich, diesen Vorwurf näher unter die Lupe zu nehmen, denn er enthüllt bei genauerem Hinsehen mehr über die, die ihn erheben, als über die, gegen die er sich richtet. Als Verschwörung gilt der Wikipedia zufolge „das zielgerichtete, konspirative Wirken einer kleinen Gruppe von Akteuren zu einem meist illegalen oder illegitimen Zweck.“
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (3)
  
15.07.2018 19:57:00 [EJO - European Journalism Observatory]
Mehr Beteiligung durch gute Argumente
In einer Analyse von 400 Online-Beiträgen der Nachrichtenportale Zeit Online, Welt Online, Rheinische Post Online und Tagesspiegel Online haben Hanna Marzinkowski und Ines Engelmann an der Universität Jena untersucht, was Leser dazu anregt, sich besonders zahlreich in den Kommentarspalten zu äußern. Dahinter steht die Idee, dass eine umfangreiche Kommentierung journalistischer Beiträge im Netz ein Zeichen für eine lebendige gesellschaftliche Auseinandersetzung und funktionierende politische Willensbildung ist.

  
15.07.2018 16:52:36 [Netzpolitik]
Die Wikipedia-Sperre in der Türkei zensiert unser aller Wissen
2018 ist ein wichtiges Jahr für das Internet. Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit wird mehr als die Hälfte der Welt Zugang zum Netz haben. Doch neue Bedrohungen stellen die Zukunftsfähigkeit der weltgrößten Informationsquelle in Frage. In diesem spannenden Zeitalter des Internets sind neue Geschäftsmodelle entstanden. Zugleich hat das enorme Wachstum des Netzes ein neues Verständnis von Arbeiten, Leben und auch Spielen bewirkt. Parallel dazu nehmen jedoch besorgniserregende Entwicklungen auf globaler Ebene an Fahrt auf, die das natürliche Wachstum des Internets als Ermöglicher des gleichberechtigten Zugangs zur Wissen bedrohen.

  
15.07.2018 13:03:49 [Ständige Publikumskonferenz]
Es droht Frieden in Syrien
Es muss aus neoliberaler Sicht jammerschade um all die Mühen sein, die man in den syrischen Regime-Change investiert hat, die Ausbildung von „Rebellen“, die kostspielige Bewaffnung, die False-Flag-OPs, die rührseligen Propagandastorys, die gezielte Abwerbung junger und gut ausgebildeter Menschen, die Gehirnwäsche durch gebriefte Propagandisten und die Finanzierung und (militärische) Unterstützung der sogenannten Oppostition durch dubiose Vereine und Netzwerke. Nun weht in der Stadt Daraa, der „Wiege des Aufstands“, wieder die syrische Flagge und nach 7 Jahren Krieg haben Regierungstruppen wieder die Kontrolle übernommen.
 Konzerne, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (1)
  
15.07.2018 11:27:38 [Bloomberg]
Latvia's Corruption Scandal Is Getting Even Weirder
Its central bank chief has been charged with bribery. A lawyer liquidating the bank that was accused of bribing him was killed in a hail of machine-gun fire. And one of the bank’s biggest lenders was shut down after U.S. allegations of money laundering and violations of sanctions on North Korea. What’s going on in Latvia? The Baltic nation of 2 million people, once an unwilling part of the Soviet Union, is no stranger to financial scandal. After episodes of drama befitting a new Netflix series, the country is locked in a standoff with the European Central Bank that could go on for quite a while.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)
  
15.07.2018 09:21:05 [Heise]
Wie mit "Social Scoring" die Privatsphäre abgeschafft wird
Datenschutz? Ach, komm: Was bleibt angesichts datengetriebener IT-Großprojekte zur Durchleuchtung der gesamten Bevölkerung noch vom Wesen der Privatheit? Während in Deutschland über Fingerabdrücke in Pässen und Ausweisen, Scoring zur Bonitätsprüfung durch die Schufa und andere Auskunfteien oder das Bürgerkonto sowie vernetzte Verwaltungsregister nebst Personenkennziffer heftig gestritten wird, machen vor allem asiatische Staaten in derlei Fragen Nägel mit Köpfen. So soll in der Volksrepublik China bis 2020 ein umfassendes Bewertungssystem für Bürger und Unternehmen entstehen.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (5)
15.07.2018 19:04:22 [Antikrieg]
Der Iran sagt, dass er aus Irak, Syrien nur abziehen wird, wenn diese Länder es wünschen
Der iranische Spitzenberater Ali Akbar Velayati, der am Freitag eine Konferenz in Russland leitete, schloss einen sofortigen Rückzug seines Militärs aus dem Irak und Syrien aus. Er sagte, sie würden diese Länder nur verlassen, wenn die dortigen Regierungen es wollten.

  
15.07.2018 16:35:16 [WSWS]
Innerlich zerrissen, rüstet die Nato zum Krieg
Vom jüngsten Nato-Gipfel berichteten die Medien über Spannungen zwischen US-Präsident Donald Trump und seinen militärischen Verbündeten, besonders der deutschen Regierung. Erst vor gut einem Monat hatte das Weiße Haus einen internationalen Handelskrieg eröffnet. Höhepunkt der Spannungen bildeten Trumps Forderungen nach höheren Militärausgaben seiner Nato-Verbündeten, die er in wie ein Mafia-Boss als „Delinquenten“ behandelte. Dessen ungeachtet bekräftigten alle Bündnispartner ihr Engagement für eine massive militärische Aufrüstung.

15.07.2018 11:21:25 [Das Blättchen]
Ohne Frage: Die NATO hält Kurs. Allerdings den falschen
Man mag versucht sein, Donald Trump ob der Inhalte seiner politischen Statements Grenzdebilität zu bescheinigen. Vor und auf dem gerade zu Ende gegangenen Gipfel der NATO in Brüssel hat er jedenfalls wieder mal eindrücklich Zeugnis davon abgelegt, dass er intellektuell nicht in der Oberliga spielt: Deutschland, so polterte der Dealmeaker aus Washington, lasse sich von Amerika vor Russland beschützen, wolle aber mit Moskau eine neue Gaspipeline bauen und weitere Milliarden dorthin überweisen.

  
15.07.2018 09:04:28 [Neue Debatte]
GI resistance – Widerstand von US-Soldaten im Vietnamkrieg
Die US-Regierung wäre sicher froh, würde die Geschichte des Vietnamkriegs begraben und vergessen. Sie ist es nicht. Dies ist die Geschichte der ausgedehnten Meuterei von US-Truppen in Vietnam, die die mächtigste Militärmaschine der Welt in die Knie zwang. Die Antikriegsbewegung innerhalb des Militärs war einer der entscheidenden Faktoren, die zum Ende des Krieges führten. Bevor der Krieg begann, wurde der militärische Kampfgeist als hoch eingeschätzt. Tatsächlich hielt man die Armee vor Vietnam für die beste, die die USA jemals ins Feld geführt hatte. Entsprechend überrascht war der militärische Kommandostab vom schnellen Zerfall dieser Basis seiner Macht.

  
15.07.2018 09:02:15 [Junge Welt]
Mit Terror gegen Terror
Nigerias Führung feiert Sieg über Islamisten, doch deren Milizen sind weiterhin aktiv. Dem Präsidenten und den Militärs nützt der Krieg trotzdem, die Zivilbevölkerung leidet. Als Nigerias Präsident Muhammadu Buhari am Freitag vergangener Woche mit einer Festrede die insgesamt einwöchigen Feierlichkeiten zum »Tag der Nigerianischen Armee« abschloss, rühmte er die Truppen einmal mehr für »ihre Rolle beim Sieg über die Aufständischen von Boko Haram«. Diesen Erfolg hat Buhari schon mehrmals verkündet, der Realität entspricht das allerdings nicht.
 Deutschland (2)
  
15.07.2018 16:43:22 [Zeit Online]
Angela Merkel: Das Ende der Situationsvernunft
Angela Merkel hat die Republik nicht nur verwaltet. Sie hat die Regeln der alten BRD kontrolliert gesprengt. Jetzt, da ihre Macht schwindet, erkennt man ihr Prinzip. Angela Merkel denkt angeblich jede Entscheidung von ihrem Ende her. Die Kanzlerin selbst von ihrem eigenen Ende her zu denken, ist ein Unterfangen voll Hegel'scher Melancholie: Immer erst im Rückblick, wenn überhaupt, lässt sich eine historische Formation auf den Begriff bringen. Aber der Bogen, der sich nun vom Ende zurück zum Anfang schlagen lässt, verspricht zumindest Selbstaufklärung darüber, in welchen Zeiten wir eigentlich unter "Merkel" gelebt haben.

  
15.07.2018 16:36:43 [Kontext Wochenzeitung]
Müll im Kulturerbe
Der Lauster-Steinbruch in Bad Cannstatt ist ein naturhistorisches Zeugnis ersten Ranges – und seit langem ein Umschlagplatz für Müll. Was dort passiert, hat ewig niemanden interessiert. Jetzt gibt es Krach, auch wegen quecksilbriger Leuchtstoffröhren. Das bringt nur Stuttgart fertig: Die Stadt, die ihr Wahrzeichen, den Hauptbahnhof, zur Hälfte abgerissen hat, nutzt ein Natur- und Kulturerbe von Weltrang als Müllumschlagplatz. Kulturerbe von Weltrang: Das sagt Michael Rasser, Kurator am Staatlichen Naturkundemuseum am Löwentor.
 Europa, Brüssel, EU allgemein (6)
  
16.07.2018 06:44:06 [Cicero]
Viel mehr als Hoffnung bleibt nicht
Mit den jüngsten Justizreformen in Polen treibt die PiS den Staatsumbau zur illiberalen Demokratie voran. Die Opposition scheint machtlos. Manchmal sagt das Timing des Gesagten mehr als der Inhalt aus: Kürzlich veröffentlichte die polnische regierungsnahe Wochenzeitschrift wSieci ihr neues Titelblatt: Darauf prangt das lächelnde Antlitz des Vorsitzenden der Recht- und Gerechtigkeitspartei (PiS), Jarosław Kaczyński. Daneben in großen Lettern seine Einschätzung aus dem mit ihm geführten Interview: „Die Opposition hat die letzten Monate verloren, weil wir eine wirklich gute Veränderung für Millionen von Polen sind.“

  
16.07.2018 06:41:34 [Griechenland-Blog]
Griechenland als Versuchstier nun auch im Flüchtlingsthema
Nach den wirtschaftspolitischen Experimenten zu Lasten Griechenlands soll das Land nun offensichtlich auch im Flüchtlingsthema als Versuchstier dienen. Alle, sogar die … gescheiterten Ärzte der sogenannten Institutionen, gestehen mittlerweile ein, dass Griechenland hinsichtlich der Themen der Wirtschaft mit den Memoranden zu Europas „Versuchstier“ wurde. Unser Land wurde zum Modell für die Besatzung neuen Typs der Länder des Südens, das nichts anderes als ihre Geiselnahme mittels der Schulden ist.

  
15.07.2018 21:50:18 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Auf dem Weg zur Allmacht
Die Stimmen der Auslandstürken, auch und vor allem der in Deutschland, haben wieder einmal die absolute Mehrheit für Erdogan gesichert und ihm damit absurderweise den Weg geebnet für eine Abschaffung der Demokratie im eigenen Land. Zwar war die Wahlbeteiligung in Deutschland mit 49,7 Prozent wesentlich geringer als in der Türkei mit 87 Prozent, aber selbst, wenn man annimmt, dass vor allem Erdogan-Kritiker zu Hause geblieben sind, hat Erdogan gerade in den Türken der dritten und vierten Auswanderergeneration in Deutschland, die ihn verklären, seine treuesten Anhänger, ob das Cem Özdemir gefällt oder nicht.

  
15.07.2018 19:12:42 [Neue Debatte]
Da wirst du deppert: Wirtschaft first!
Gewinnträchtige Projekte durchboxen, selbst gegen geltendes Recht?! Die österreichische Regierung will das mit einem Standortentwicklungsgesetz ermöglichen. Die österreichische Regierung hat das so genannte „Standortentwicklungsgesetz“ beschlossen. Es soll ein ab 2019 geltendes Gesetz entstehen, damit „standortrelevante“ Großprojekte wie etwa die dritte Landepiste für den Flughafen Wien oder innerstädtische „Autobahnen“ wie der Lobautunnel durch das Naturschutzgebiet Donauauen (schneller) genehmigt werden können. Solche Großprojekte brauchen – genauso wie Medikamente oder Autos – ein vorangehendes Prüfverfahren, in Österreich Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren (UVP) genannt.

  
15.07.2018 15:02:53 [Infosperber]
Die Humanität versinkt im Mittelmeer
Weniger Menschen flüchten über das Mittelmeer, dennoch fordern Politiker verschärfte Massnahmen. Der Preis: 629 Tote im Juni. «Wir sind an einem traurigen Moment der europäischen Geschichte angelangt, in dem man wahrscheinlich sagen kann, dass wir unsere Humanität verloren haben. Und niemand sollte sich täuschen lassen über die wahren Pläne, die da gerade auf sehr aggressive Weise verfolgt werden. Von einigen der schlimmsten populistischen Regierungen in Europa, die ich jemals erlebt habe.» Mit diesen Worten kommentiert Lotte Leicht von «Human Rights Watch» in einer Monitor-Reportage auf ARD den aktuellen Umgang mit Flüchtlingen und Migranten.

  
15.07.2018 09:11:31 [Telepolis]
Spanische Ultras von Deutschland "erniedrigt", wollen Schengen-Raum aufkündigen
Rechte spanische Parteien sind empört, dass Deutschland weder Rebellion noch Aufstand in Katalonien sieht, und fürchten, dass die spanische Staatsanwaltschaft diese Vorwürfe nun fallenlassen könnte. Gestern Abend sind in Barcelona wieder Hunderttausende für die Freiheit der katalanischen politischen Gefangenen auf die Straße gegangen. Man darf man sich dort jetzt leise Hoffnungen auf eine mögliche baldige Freilassung der politischen Gefangen machen. Es ist nicht auszuschließen, dass sie demnächst, nachdem sie schon aus spanischen Gefängnissen in katalanische verlegt wurden, alsbald freikommen. Zu verdanken hätte man das vor allem den Richtern im norddeutschen Schleswig.
 International (8)
  
16.07.2018 08:36:50 [Der Freitag]
Ein schwaches Herz
Daniel Ortega regiert Nicaragua wie ein Sultan. Die Proteste gegen ihn haben schon viele Leben gekostet. Wochen schon reißen die Proteste in Nicaragua nicht ab – entfacht durch eine beabsichtigte Reform der Sozialversicherung. Zeitweilig drohten Entrüstung und Wut in einen Aufstand gegen Präsident Daniel Ortega und dessen Frau und Vizepräsidentin Rosario Murillo zu münden. „¡De que se van, se van!“ (Weg mit ihnen!) wurde zur Parole des Aufruhrs, der sich gegen den einst führenden Sandinisten richtete. Immerhin gehörte Ortega vor knapp vier Jahrzehnten zum Oberkommando und Nationalen Direktorium der Sandinistischen Befreiungsfront (FSLN).

  
16.07.2018 06:37:44 [Civaka Azad]
Vom Kapitalismus kann man keine Lösung erwarten
Jeden Tag treffen wir neue Bewertungen zur gegenwärtigen sehr komplizierten politischen Phase. Das gilt für die globale Entwicklung, aber vor allem für den Mittleren Osten. Im Irak führten die Parlamentswahlen am 12. Mai zu keiner Lösung. Es ist auch offen, was die Wahlen in der Türkei für Implikationen haben werden. Auch die Entwicklungen in Rojava und Syrien lassen sich nicht voraussehen und auch global geschehen wichtige Ereignisse. Die USA und Nordkorea setzten sich zum ersten Mal nach 60 bis 70 Jahren an einen Tisch. Eine polarisierende Politik wie zu Zeiten der bipolaren Welt wirkt nicht mehr.

  
15.07.2018 19:55:38 [Infosperber]
Spielen am sterbenden Berg Cerro Rico
Das achtjährige Mädchen Claudia lebt mit seiner Familie am Cerro Rico in Potosí. Es erzählt vom Minen-Alltag auf 4.500 Meter ü.M.: Vor Kurzem hatte einer der Mineure meine Schwester begrabscht, sie ist drei Jahre älter als ich. Da kam meine Mutter aus der Hütte gestürmt und hat den Mann angeschrien. Verschwinde und lass meine Tochter in Ruhe! Seither hat er nichts mehr gemacht. Aufpassen müssen wir trotzdem. Nicht nur wegen der Männer, die oftmals betrunken sind, sondern auch wegen den Minenwagen, die aus den Stollen geschossen kommen und an unserer Hütte vorbeirattern.

  
15.07.2018 16:49:43 [Neue Debatte]
Mexiko: Gott ist so fern und die USA so nah!
Präsident Obrador hat der Korruption den Kampf angesagt. Eine große und zugleich schwere Aufgabe, die an verschiedenen Punkten ansetzen muss. Dios tan lejo y los Estados Unidos tan cerca (Gott ist so fern und die USA so nah), so lautet eines der vielen Sprichwörter, die die mexikanische Volksseele oft seufzend von sich gibt. Und das wohl seit den Zeiten der Monroe-Doktrin im 19. Jahrhundert. Die humanistische Welt wünscht dem neu gewählten Präsidenten Lòpez Obrador viel Glück und Stärke im Willen, sein Programm des sozialen Wandels durchzusetzen.

  
15.07.2018 12:50:03 [Junge Welt]
Boykott gegen die Besatzung
Das irische Oberhaus hat am Mittwoch einem Gesetzentwurf zugestimmt, der die Einfuhr von Waren aus den von Israel besetzten palästinensischen Gebieten verbietet. Der von der unabhängigen Abgeordneten Frances Black eingebrachte Antrag richtet sich gegen »den Handel mit und die wirtschaftliche Unterstützung für illegale Siedlungen in nach dem Völkerrecht besetzten Gebieten«, die von Irland und der EU als illegal verurteilt worden sind. Die Parlamentarierin begründete ihre Initiative damit, dass »der Handel mit Siedlungsgütern Unrecht aufrechterhält«.

15.07.2018 12:48:04 [Einartysken]
Obamas furchtbare Erbe in Haiti
«Die Straße ist lang und schwierig. Sein Schatten gab uns Schutz, Ruhe und Trost. Aber jetzt ist er fort. Er hat dieses Ende nicht verdient - li kite rès la pou nou menm - den Rest hat er uns überlassen." Ein sehr guter Freund, nein, ein Familienmitglied in diesem Kampf für Gerechtigkeit, Yves Point DuJour, der dieses Interview mit mir am 21. Januar 2017, dem Tag nach der Trump-Wahl, führte, starb plötzlich und verdächtig bald darauf am 3. Februar 2017. Das Interview handelt von Obamas schrecklichem Erbe in Haiti.

  
15.07.2018 11:34:51 [Luftpost]
Die "Russiagate"-Hysterie und die Fakten
Jack F. Matlock jr., der letzte US-Botschafter in der untergegangenen Sowjetunion, konfrontiert die Russiagate-Hysterie in den USA mit den Fakten. "Wen Gott verderben will, dem nimmt er vorher den Verstand." Dieses lateinische Sprichwort (Quem deus vult perdere, prius dementat.), das häufig Euripides zugeschrieben wird (vermutlich aber auf Sophokles "Antigone" zurückgeht), fällt mir oft schon am frühen Morgen ein, wenn ich nach der New York Times greife und die neuesten "Russiagate"-Schlagzeilen lese, die über zwei oder drei Artikeln auf der oberen Hälfte der Titelseite prangen. Damit erkläre ich mir die Hysterie, die den US-Kongress und viele unserer Medien befallen hat. Ein für die letzten Monate besonders typisches Beispiel war der Leitartikel der New York Times vom 17. Februar.

  
15.07.2018 09:13:11 [WSWS]
Ecuadors Regierung verhandelt mit Großbritannien über Julian Assange
Der ecuadorianische Präsident Lenín Moreno und sein Außenminister José Valencia haben angedeutet, dass sie mit der britischen Regierung von Premierministerin Theresa May über das Schicksal des WikiLeaks-Herausgebers Julian Assange verhandeln könnten. Assange hat im Juni 2012 Asyl in der ecuadorianischen Botschaft in London beantragt und dort die letzten sechs Jahre verbracht. Im März hatte die Moreno-Regierung Assange den Internetzugang gesperrt und ihm das Recht entzogen, zu telefonieren und andere Besucher außer seinen Anwälten zu empfangen.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (6)
  
16.07.2018 06:45:49 [Der Freitag]
Übermütig und verzagt
Träume von einer CSU für die ganze Republik gibt es schon lange. Spätestens nach der Wahl in Bayern wird die Debatte neu entflammen. Sie trauen sich, sie trauen sich nicht. Seit 42 Jahren beschäftigt die CSU die selbstquälerische Frage, ob sie sich bundesweit ausdehnen soll oder nicht. Zu einer klaren Entscheidung ist sie bislang nicht fähig. Den ersten Versuch unternahm die CSU am 19. November 1976 in Wildbad Kreuth. Dort beschloss sie die Auflösung der Fraktionsgemeinschaft mit der CDU. Nach drei Wahlniederlagen gegen die sozialliberale Koalition saß der Frust beim damaligen CSU-Vorsitzenden Franz Josef Strauß so tief, dass er der Union einen Sieg nicht mehr zutraute.

  
15.07.2018 19:59:00 [Liberale Warte]
“Die Zerstörerin der EU”
Auch Amerikas Linke wollen nun Merkels Rücktritt. Es erregte gewaltiges Aufsehen, als kürzlich ein ARD-Journalist Angela Merkel öffentlich zum Rücktritt aufforderte. Ein gewisser Malte Pieper, langjähriger Korrespondent des ARD-Studios Berlin, der den für die Kanzlerin so enttäuschend verlaufenen Asyl-Gipfel der Europäischen Union verfolgt hatte, bescheinigte Merkel nicht nur, dass ihr in Europa keiner mehr über den Weg traue, sondern forderte sie ultimativ auf, das Kanzleramt zu räumen. Nie zuvor hatte man solch klare Worte aus dem Mund eines Journalisten vernommen, schon gar nicht im öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

15.07.2018 19:51:40 [Zettels Raum]
Das Ende der Spezialdemokratie
Fast 46% der Zweitstimmen (und sogar noch ein bischen mehr bei den Erststimmen) entfielen im besten Jahr der deutschen Sozialdemokratie(1972) auf die SPD unter ihrem damaligen Anführer Willy Brandt (der dadurch als Kanzler bestätigt wurde und mit der FDP eine absolute Mehrheit in die neue Regierung führen konnte). Gerhard Schröder schaffte es im Jahr 1998 zwar nur noch 41% von der SPD zu überzeugen, in absoluten Zahlen legte er jedoch gegen Brandt sogar noch zu (da sich durch die Wiedervereingung die Wählerbasis deutlich vergrößerte).

  
15.07.2018 14:51:49 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Keiner will Neuwahlen
Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages haben sich in den Sommerurlaub verabschiedet. Die Bundesregierung bleibt nach dem mühsam gefundenen sogenannten Asylkompromiss im Amt. Aber wie lange noch? Man muss kein Prophet sein, um vorherzusagen, dass die Große Koalition nach den Ferien nicht wesentlich harmonischer agieren wird als in den vergangenen Wochen. Zuviel steht auf dem Spiel, wenn im Herbst zunächst in Hessen und wenig später dann in Bayern gewählt wird.

  
15.07.2018 14:49:19 [Der Freitag]
Im Eskalationsmodus
Drama, Chaos, Krise: Die Inszenierungen der CSU haben Folgen. Kritik ist fast nur noch im Schema „Für oder gegen Merkel“ möglich. Nach Tagen des „Asylstreits“ in der Union haben CSU und CDU die Ergebnisse ihrer Einigung der SPD vor die Füße gekippt – und die stellte einmal mehr unter Beweis, wie sehr man doch eine Sache missverstehen kann. Die SPD- Vorsitzende Andrea Nahles freute sich, „weil wir jetzt wieder auf der Ebene der Sacharbeit sind“, und der Finanzminister mit den Vizekanzler-Epauletten sekundierte: „Wir sind weg von der Psychologie.“

15.07.2018 13:02:23 [Verfassungsblog]
Wieso wir mit Staaten nicht Verstecken spielen sollten
Es hat sich hier eine durchwegs spannende Debatte zur Frage entwickelt, worüber man denn in einem konstruktiven asylrechtlichen Diskurs sprechen sollte, wenn Staaten etwa mithilfe verwaltungsrechtlicher Fiktionen die Einreise von Asylsuchenden verhindern wollen. Ich meine, eine tiefergehende Betrachtung lässt ein vorerst unüberwindbares Spannungsverhältnis zwischen Menschenrechten und nationalstaatlichem Gestaltungsspielraum erkennen, das von diesem Diskurs nur mit Blick auf die Mängel der internationalen Ordnung aufgelöst werden kann.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (4)
15.07.2018 19:52:52 [A&W-Blog]
Die Herrschaft über die Zeit ist eine Demokratiefrage
In einer Demokratie sollten alle Menschen über die Verwendung ihrer Zeit möglichst frei bestimmen. Eine Ausweitung der Arbeitszeiten vergrößert die reale Macht derer, die sozioökonomisch ohnehin die Nase vorn haben. Dadurch entsteht ein weiteres Ungleichgewicht, das der Demokratie schadet. Als soziale Wesen leben wir einen Großteil unseres Lebens in Organisationen, die einen gewissen Rahmen, ein Regelwerk und eine Ordnung vorgeben. Bereits Kinder sind spätestens ab dem Eintritt in eine Betreuungseinrichtung von organisatorischen Regeln umgeben und müssen sich – wollen sie nicht bestraft werden – an diese halten.

  
15.07.2018 14:40:59 [Wirtschaftliche Freiheit]
Wie kann man die Lücken auf dem Arbeitsmarkt schließen?
Die Bauindustrie boomt in Deutschland. Seitdem die Europäische Zentralbank (EZB) die Zinsen auf null gesenkt hat, sind Baukredite sehr günstig zu haben. Dies nutzen viele Bauherren, um ein Eigenheim zu errichten oder um notwendige Sanierungsarbeiten und Reparaturen durchführen zu lassen. Doch es ist nicht immer einfach, die dazu benötigten Gewerke in ausreichender Zahl und Qualität zu finden. Inzwischen habt vermutlich jede Bundesbürgerin und jeder Bundesbürger mindestens einmal auf den Handwerker warten müssen oder zu hören bekommen, dass Termine auf absehbare Zeit nicht möglich sind.

  
15.07.2018 13:00:25 [Der Freitag]
Die Nation ist ein Kerl
Schland: Wenn Claudia Neumann die Fußball-WM kommentiert, bekommt sie die volle Männlichkeit des Heimatstolzes zu spüren. Inzwischen haben es wohl alle gemerkt: Mit Claudia Neumann hat das ZDF eine weibliche Live-Kommentatorin für Nationalspiele im Reporterteam. Nicht erstmals, denn sie kommentierte bereits 2016 Spiele der Herrenfußball-EM. Trotzdem ist die Empörung so groß, dass auch die Twitter-Welt jenseits des Fußballs davon Wind bekommt: Timelines und Kommentarspalten schwellen mit frauenfeindlichen Wutausbrüchen an.

  
15.07.2018 11:16:18 [WSWS]
IG Metall akzeptiert Massenentlassungen und Werksschließungen
Streik bei Autozulieferer Neue Halberg-Guss: Der Streik beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) geht weiter. Aber die Streikenden sind mit einem ernsten Problem konfrontiert. Anders als die Beschäftigten fordert die IG Metall nicht die Verteidigung aller Arbeitsplätze an den bedrohten Standorten Leipzig und Saarbrücken, sondern einen „sozialverträglichen“ Abbau der Arbeitsplätze. Die Tatsache, dass die IG Metall nicht bereit ist, den Arbeitskampf auszuweiten und die prinzipielle Verteidigung aller Arbeitsplätze durchzusetzen, ermutigt die Unternehmensleitung zu immer schärferen Attacken auf die Streikenden.
 Umwelt, Ökologie, Agrarwirtschaft, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Klima, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (6)
  
16.07.2018 08:34:44 [Spektrum]
Mit der Politik gegen das Insektensterben?
Es ist eine erstaunliche Entwicklung: In weiten Teilen der Medienlandschaft verwandelten sich die Insekten in jüngster Zeit von einer Ansammlung lästiger Schädlinge und Krankheitsüberträger in schützenswerte Protagonisten der biologischen Vielfalt. Inwieweit dieses positive Bild auch schon in der Bevölkerung angekommen ist und wie nachhaltig diese Veränderung ist, bleibt abzuwarten. Das Bundesumweltministerium jedenfalls arbeitet an einem »Aktionsprogramm Insektenschutz« und hat dazu im Juni 2018 ein siebenseitiges Eckpunktepapier verfasst.

  
16.07.2018 08:33:00 [Eike]
„Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht“
Dieses wohl jedem bekannte Zitat aus den „Nachtgedanken“ von Heinrich Heine, ist aktueller denn je. Und es schleicht sich einem der Verdacht auf, dass hier mehr als nur Unwissenheit derer dahinter steckt, die für den desolaten Zustand unseres Landes verantwortlich sind. Die Großen in der jüngeren Geschichte unseres Landes, Konrad Adenauer und Helmut Schmidt, um zwei herausragende zu nennen, würden sich sprichwörtlich im Grabe drehen, sähen sie, was heutzutage in unserem Land los ist: Da steigt der Strompreis auf 30 Cent/Kwh und darüber, und alle schreien, nein, nicht etwa auf, sondern weiter so!

  
15.07.2018 21:59:32 [QPress]
Wer hat das Ozonloch über der Antarktis geklaut?
Man könnte sagen, das Ozonloch über der Antarktis ist sang- und klanglos verschwunden. Ganz so einfach ist das natürlich nicht, da es eine gewisse Bedeutung hat(te) und über Jahrzehnte ein Umsatzgarant für FCKW-freie Kühlschränke darstellte. Passend zum Handelskrieg mit China, konnte jetzt deutlich herausgearbeitet werden, dass die Chinesen jetzt einen mächtigen Anteil an dem Ozonloch haben, welches nach Angaben anderer Wissenschaftler gar nicht mehr existent ist.

  
15.07.2018 21:45:25 [Kontext Wochenzeitung]
Alles bio oder was?
Weltweit werden jährlich 300 Millionen Tonnen Kunststoffe produziert, darunter Milliarden von Plastikflaschen und -tüten. Größtenteils sind die Produkte nach einmaligen Gebrauch Abfall, der oftmals in der Umwelt entsorgt wird. Mehr als acht Millionen Tonnen Flaschen, Tüten, Becher, Sandalen und Zigarettenfilter landen pro Jahr im Meer, wo schon heute gigantische Plastikstrudel treiben. Videos im Netz zeigen, wie Traumstrände im Müll versinken. Noch trauriger machen Aufnahmen von toten Seevögel, Schildkröten und Fischen, die qualvoll verenden, weil sie buntes Plastik mit Futter verwechseln.

  
15.07.2018 14:46:40 [Zeit Online]
Deutschlands blaue Wüste
Da passt doch was nicht zusammen: Zu viel Nitrat erstickt die Fische in unseren Flüssen und belastet das Grundwasser, wie Berichte zeigen. Etwa jener, welchen die EU-Umweltagentur am Dienstag vorgestellt hat. Weil die Konzentrationen ständig besorgniserregend hoch sind, hat der Europäische Gerichtshof Deutschland Ende Juni sogar verurteilt. Gleichzeitig gibt es moderne Kläranlagen und 98 Prozent unserer Badegewässer gelten als sauber (UBA, 2018). Wie geht es den Seen, Flüssen und Bächen hierzulande denn nun: gut oder schlecht?

  
15.07.2018 09:06:51 [Eike]
Die verbrannten Gelder aus dem Green Climate Fund
Als Präsident Trump die USA aus dem Pariser Klima-Abkommen zurückzog, befreite er uns auch von jedweden zusätzlichen Zahlungen an den so genannten Green Climate Fund GCF. Tut mir leid, kein ,Futter‘ mehr für den Fonds der ,Greenies‘. In diesen Fonds wurden inzwischen 7,2 Milliarden Dollar Steuergelder aus verschiedenen Ländern eingezahlt. Es ist der Fonds, auf den zugreifen zu können viele Länder hart gerungen haben. Es ist auch der Fonds, der eigentlich mit 100 Milliarden Dollar ausgestattet werden sollte, damit dieses Geld an korrupte Politiker in der Dritten Welt sowie an habgierige UN-Funktionäre ausgezahlt würde, damit diese in dem Geld noch auf Jahrzehnte hinaus schwimmen können – wie Onkel Dagobert in seinen Phantastilliarden.
 Hintergrund, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache, Verschiedenes (11)
  
16.07.2018 08:23:28 [Geolitico]
Zeiten für politische Kraftmeier
Trump, Putin und Erdogan machen es vor: Kraftmeierei und zivilisatorische Grenzverletzungen kommen bei Wählern wieder gut an. Wer verhandelt, wird verachtet. Dieser Tage sagte mir ein befreundeter türkischer Journalist, alle 70 Jahre ändere sich die Welt grundlegend. Er markierte das Ende des Zweiten Weltkriegs als einen solchen Wendepunkt und interpretierte den augenblicklich in ganz Europa und in den USA zu beobachtenden und bis in die Mitte der Gesellschaft hineinwirkenden politischen Wandel als Bestätigung seiner Theorie.

  
16.07.2018 06:39:35 [Der Nachrichtenspiegel]
Der 12-Stunden-Arbeitstag für Deutschland – und das Ende jeder Zukunft
Es ist ja immer schön und einfach, ignorant die großen Strömungen der Zeitgeschichte an sich vorbeirauschen zu lassen. Immerhin gibt es andere, interessante, aufregende Beschäftigungen: Grillen mit Freunden, Bier trinken, Fußball gucken, grölend durch die Innenstadt ziehen. So kommt man ja auch durchs Leben – und, ehrlich gesagt: nirgendwo steht geschrieben, dass nur der ins Himmelreich kommt, der möglichst viel politisch aktiv war. Die Welt da draußen lässt einen ja auch weitgehend in Ruhe – sofern man genug Geld bezahlt. Ja – nun schauen Sie nicht so: Ihre Ruhe müssen Sie bezahlen – durch Steuern.

16.07.2018 06:25:50 [Antikrieg]
Kopftuchniveau
Bierdunst, Säbelgeklirr, stramme Gesänge, Akademiker, die sich in diesem Ambiente wohl fühlen - was soll man von so etwas erwarten? Hoffentlich nix, solange sich derlei Treiben auf Bierkeller und ähnliche Lokalitäten beschränkt. Man ist ja schon zufrieden, wenn sich die dazugehörigen Nazirülpser in Grenzen halten. Leider erstreckt sich neuerdings das Terrain dieser Art "geistigen" Umtriebs wieder einmal in die Regierungskreise der Alpenrepublik.

  
15.07.2018 20:04:20 [Tichys Einblick]
Mogelpackung „Europäisierung“
Ob Migrationskrise oder Schuldenkrise: Wer einen Vorrang „europäischer“ Lösungen behauptet, schafft die verfassungsstaatliche Ordnung in Europa ab. Der „Kompromiss“, den die Bundesregierung jetzt für die Migrationspolitik gefunden hat, ist keine Lösung. Denn der entscheidende Punkt, das Recht auf Zurückweisung von Migranten an der Grenze, ist nicht wiederhergestellt. Er wurde verdrängt, indem ein ganz anderer Punkt in den Vordergrund gestellt wurde: Die Bundeskanzlerin hat eine Alternative zwischen „europäischer” oder nationaler Lösung konstruiert.

  
15.07.2018 19:14:33 [Die Kolumnisten]
Was hilft gegen Rechts?
Was müssen wir tun, um den Rechtsruck aufzuhalten? Jeder scheint es zu wissen. Und noch mehr: jeder scheint zu wissen, warum der Andere, der erklärtermaßen das gleiche Ziel habe, es definitiv falsch macht. Dabei ist schon die Eingangsfrage höchst problematisch. Wer ist dieses „Wir“? Gibt es wirklich dieses „Etwas“, das man tun kann, den Masterplan sozusagen? Den die entscheidenden Leute, die ja wollen, einfach noch nicht gerafft haben Dass es Probleme geben könnte, die keine Lösung haben oder deren Lösung zumindest irgendwann in der Vergangenheit gelegen haben könnte, das will man gar nicht denken.

  
15.07.2018 16:40:33 [Unbesorgt]
Nachhilfestunde für Trump vom Spiegel und vom Siggi
Er hat es schon wieder getan, dieser Trump! Doch weil sein „Bätschi“ gegenüber der NATO und speziell Deutschland eben nicht der verbale Ausraster der Vorsitzenden einer kleinen deutschen Partei ist, deren Zustimmungswerte Eigenschaften des Frühlingsschnees haben, sondern vom immerhin noch mächtigsten Mann on the whole fucking planet kommt, hat die deutsche Medienwelt Schnappatmung. Muss er denn immer so undiplomatisch sein? Kann er das nicht mal ein wenig netter sagen? Wenigstens zur NATO? Dabei ist es geradezu erfrischend zu sehen, wie die Nato-Partner und insbesondere Deutschland zwar lange Schatten werfen, sich aber ein ums andere mal auf korrektes Maß zurückstutzen lassen müssen.

  
15.07.2018 14:44:58 [Peds Ansichten]
Vom Verstehen in der Zeit
Achtsamkeit und Respekt machen spürbar, dass jeder Mensch seinen eigenen zeitlichen Rhythmus hat. Der Takt unseres Lebens wird im Großen durch die Natur bestimmt, aus der wir erwuchsen und deren integraler Bestandteil wir sind. Auch wenn wir – mehr als nur gelegentlich – in arroganter Weise die Natur behandeln, als wäre sie uns unterworfen und damit beliebig formbar. Diese pathologische Herangehensweise gegenüber einer Umwelt, die unsere tagtägliche Existenz überhaupt erst ermöglicht, schlägt auf uns selbst zurück. Es ist Zeit für einen Versuch, die Natur wieder besser zu verstehen – und damit auch unsere eigene Natur.

15.07.2018 14:43:58 [Klaus Peter Krause]
Der programmierte Deutsche
Ich lasse gern auch andere zu Wort kommen. Jedenfalls dann, wenn Sie wirklich etwas zu sagen haben und wenn sie in ihren Fachbereichen kundiger sind als ich. Zu den Kundigen über ihren Fachbereich sogar hinaus gehört der Brigade-General a. D. Reinhard Uhle-Wettler. Einen Beitrag von ihm habe ich an dieser Stelle schon einmal veröffentlicht ( „Der letzte Akt“ hier). Darin hält er in straffer, nahezu lakonischer Kürze fest, wohin Deutschland und andere westliche Länder abgeglitten sind. Es habe jetzt den Anschein, dass der letzte Akt der deutschen Tragödie angebrochen sei. Zu Wort gemeldet hatte er sich damit in Form eines Offenen Briefes.

  
15.07.2018 12:58:16 [The Blog Cat]
Die NATO ist ein Schwindel
Schon gut, schon gut. Trump hat es wieder getan. Er verprellt die Verbündeten. Dieses Mal war es Deutschland, das den heftigsten Schlag abbekam. Wegen der Tatsache, dass es Russland Milliarden Dollar für Öl und Gas zahlt, während es sich bei der Verteidigung – gegen Russland – auf die USA verlässt. Und ja, das ist eine seltsame Situation. Aber das ist keineswegs der einzige Aspekt der Geschichte. Es gibt noch viel mehr. Zum einen haben die USA die mit Abstand größte Militärindustrie. Sie verdienen also viel Geld mit den Milliarden, die die NATO-Partner für Waffen ausgegeben haben.

  
15.07.2018 11:23:14 [Peds Ansichten]
Von Flüchtlingen und vom Helfen
Der Öffentlichkeit wurde in den vergangenen Wochen erneut eine Posse vorgespielt. Faszinierend dabei war, wie so ziemlich das gesamte politische Spektrum wieder einmal über das hingehaltene Stöckchen sprang. Es genügte, gefestigte Meinungen, Egotismen und moralische Überhebung zu bedienen, um wiederholten Male die tatsächlich notwendige, öffentliche Debatte im Kontext der vielen tausend nach Europa strömenden Flüchtlinge zu verhindern. Es war eine weitere Inszenierung, die da in Berlin abgezogen wurde, um den Menschen lebendige, streitbare Politik ihrer mehr oder weniger gewählten Repräsentanten vorzugaukeln.

  
15.07.2018 11:10:12 [Querdenkende]
Warum friedlich wenn Gewalt stets das letzte Wort hat?
Der Gag der Woche – oder wieso man vieles ernst nehmen sollte. Na, wenn der Paule im Sandkasten die Burgen, Kuchen und andere Kunstwerke mit einem hämischen Grinsen im feisten Gesicht platt macht, dann fühlt er sich so richtig stark. Ist er obendrein, weil neulich der Felix versuchte, ihn daran zu hindern, welches zur Folge hatte, daß Felix mit einem blauen Auge nach hause kam.
 Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)
  
16.07.2018 08:40:39 [WSWS]
Heftige Proteste gegen das Urteil im NSU-Prozess
Am vergangen Wochenende fanden in mehreren Städten Protestkundgebungen gegen das Urteil im NSU-Prozess statt. Demonstranten kritisierten, dass im Laufe des Prozesses, der fünf Jahre dauerte und 438 Verhandlungstage umfasste, mehr vertuscht als aufgedeckt worden sei. Redner verlangten „umfassende Aufklärung“ das Urteil dürfe kein Schlussstrich sein. Auf einer Protestkundgebung in Hamburg sprach am Samstag auch die Auschwitz-Überlebende Esther Bejerano. Sie rief ins Mikrophon: „Ab heute bin ich Teil der Rache der Familien der NSU-Opfer und ihr seid Teil meiner Rache am Nationalsozialismus“.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Bücher, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)
  
16.07.2018 08:30:27 [Zeit Online]
"Lohengrin": Die Birne in der Fassung
Neo Rauch und Rosa Loy, zwei bildende Künstler, entwerfen die Ausstattung für den neuen "Lohengrin" bei den Bayreuther Festspielen. Ein Gespräch über das Licht der Aufklärung, das ewig Unergründbare und den Gleitfilm der Musik. Ein Sommertag in Bayreuth, wir steigen den Grünen Hügel hinauf, wo wir Neo Rauch, Rosa Loy und Yuval Sharon treffen, das Regieteam des neuen "Lohengrins" bei den diesjährigen Wagner-Festspielen. Eine ältere Dame kreuzt unseren Weg, fünf große Hunde an der Leine, Neufundländer, jene schon vom Ahnherrn Richard Wagner bevorzugte Rasse.

  
16.07.2018 08:28:48 [Nachtkritik]
Was sagt uns das, das sogenannte Politische?
Über das Theater und seinen Wunsch, politisch zu sein. Ein Vortrag der Schriftstellerin Sibylle Berg: Meine lieben Damen und Herren, es ist mir eine große Freude, dass ich ihnen heute in diesem Landschulheim meine vollkommen subjektive Sicht auf die politische und gesellschaftliche Aufgabe der Theater nahebringen darf. Ich beschränke mich auf das Sprech-Theater, denn meine Opernkenntnisse sind trotz eines mich verstörenden Besuchs in Bayreuth sehr limitiert. Wie ich höre, geht es den Opernhäusern aber Gold, und mir ist kein Aufruf bekannt, der von der Oper eine explizit politische Haltung einfordert. Musik halt.

  
16.07.2018 06:32:07 [Junge Welt]
Schwindender Einfluss
Geschichte: Mit der Operation »Blue Bat« versuchten die USA und Großbritannien im Juli 1958, ihre Vorherrschaft im Nahen Osten zu behaupten. Am 15. Juli 1958 ordneteder republikanische US-Präsident Dwight D. Eisenhower die Militäroperation »Blue Bat« (Blaue Fledermaus) an. Innerhalb von 48 Stunden wurden nach Plänen, die schon im Mai ausgearbeitet worden waren, mehr als 14.000 Soldaten in die libanesischen Hauptstadt Beirut und ihre Umgebung geflogen. Darunter waren 8.500 Armeeangehörige und 5.700 Offiziere sowie Mannschaften des Marine Corps.

  
15.07.2018 21:43:12 [WSWS]
Die Möwe: eine „Tschechowsche Stimmung“ in unserer Zeit?
Mit The Seagull hat Michael Mayer das gleichnamige Drama des russischen Schriftstellers Anton Tschechow (Die Möwe), das 1895 entstand und 1896 uraufgeführt wurde, neu verfilmt. Die Handlung in Mayers Film (Drehbuch: Stephen Karam) setzt 1904 in einem Moskauer Theater ein. Nach einem triumphalen Auftritt erfährt die Schauspielerin Irina Arkadina (Annette Bening), dass ihr älterer Bruder Sorin (Brian Dennehy) lebensgefährlich erkrankt ist. Mitten in der Nacht eilt sie in Begleitung des berühmten Schriftstellers Boris Trigorin (Corey Stoll) zu seinem Anwesen außerhalb der Stadt.

  
15.07.2018 15:00:04 [Tichys Einblick]
„Was war, wird wieder sein“: die Zyklen der Finanzmärkte
Harry S. Dent/Andrew Pancholi, Stunde Null. So profitieren Sie von der größten politischen und finanziellen Umwälzung aller Zeiten. Plassen Verlag, 368 Seiten, 50,00 €. Wer ein gewisses Faible für den historischen Determinismus hat, kommt im Buch „Stunde Null“ voll auf seine Kosten. Die Autoren vertreten die Theorie, dass Weltgeschehen und Finanzmärkte sich in Zyklen entwickeln. Derzeit laufe alles auf eine Blase hinaus. „Was war, wird wieder sein; was geschah, wird wieder geschehen, und nichts Neues gibt es unter der Sonne“. Mit diesem Bibelzitat aus dem Alten Testament (Prediger 1,9) schließen Harry S. Dent und Andrew Pancholi den Epilog zu ihrem Buch „Stunde Null“.

  
15.07.2018 09:00:12 [Der Freitag]
Vor und wieder zurück
Kino: Jeder Akt erwischt uns auf einem anderen Fuß: In „Foxtrot“ erzählt Regisseur Samuel Maoz von den Traumata Israels. Ein Architekt legt selbstverständlich Wert darauf, dass die von ihm entworfenen Gebäude stabil sind und Erschütterungen widerstehen. Natürlich verleiht er, wenn er Talent besitzt, seinen Bauten auch eine eigene Handschrift. Sie können das Ebenbild seiner ästhetischen oder philosophischen Grundsätze sein. In der Regel spiegelt auch der Wohnraum, den ein Architekt für sich und seine Familie schafft, seine Persönlichkeit wider. Das Apartment, in dem Michael (Lior Ashkenazi) und Daphna Feldmann (Sarah Adler) leben, mutet weiträumig, hell und modern an.
 Sport (10)
  
16.07.2018 08:47:05 [Fliegende Bretter]
WM-Bilanz
Also gut, versuchen wir uns am Ende des vierwöchigen Ballgekickes an einer Bilanz. In bewährter Thesenform. Acht sind's geworden. 1. Die französische Mannschaft ist völlig verdient Weltmeister geworden. Glückwunsch. Das Team, das über das gesamte Turnier hinweg am besten und cleversten gespielt hat, hat völlig zu recht gewonnen. Waren von Anfang an meine Favoriten. Haben im torreichsten Finale seit Jahrzehnten (und einer der torreichsten Partien des Turniers) den kroatischen Konterkönigen, die allerdings auch drei Verlängerungen in den Knochen hatten, überzeugend den Zähne gezogen.

  
16.07.2018 06:30:19 [N-TV]
Die große deutsche WM-Illusion
Fußball-WM 2018, das heißt Deutschland: spielerischer Kollaps, Vorrunden-Aus, historischer Bankrott - und keiner weiß warum. In der Krise steckt der deutsche Fußball noch nicht. Die droht aber, denn die WM-Aufarbeitung ist bislang ein Desaster. Woran genau die deutsche Mission schon in der Gruppenphase historisch gescheitert ist - an der Scheindebatte um Oliver Bierhoffs Watutinki, an Selbstherrlichkeit der Spieler, wie Löw formulierte, an Selbstherrlichkeitsverkennung allerorten, an Rissen und Grüppchen, am WM-Fluch, an Mesut Özil - darüber ist seit Kasan viel geredet, gerätselt, geschrieben worden.

  
16.07.2018 06:27:48 [Süddeutsche Zeitung]
Fußball-WM: Die Bundesliga ist entzaubert
Der Bundesliga-Anteil am WM-Endspiel ist so bescheiden, dass niemand mehr auf die Idee kommt, sie als "Liga der Weltmeister" zu bezeichnen. Der deutsche Fußball ist ganz schön hintendran. Es wird wohl nicht passieren, dass in der nächsten Woche Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Ante Rebic, Andrej Kramaric und Tin Jedvaj zum Empfang in den Frankfurter Römer gebeten und vom Balkon zu den Fans winken werden, aber dass ihnen die Dankbarkeit der Deutschen zuteil wird, dessen dürfen sie sicher sein.

  
15.07.2018 21:41:44 [TAZ]
Liberté, égalité, Mbappé
In einem von individuellen Fehlern geprägten Finale setzt sich der Favorit durch. Französische Organisation schlägt kroatischen Kampfgeist. Die Voraussetzungen: Kroatien, zum ersten Mal, unglaublich! Viel zu aufregend für Verben! Wahnsinn und Trara! Zeit für Historić! Aber die Franzosen sind eben die Spaßverderber des Turniers. Erst haben sie gegen Dänemark den Zuschauer vergrätzt, dann die Belgier eingemauert, die individuell beste Mannschaft des Turniers. Die Experten waren sich einig: Das war ein vorgezogenes Finale.

  
15.07.2018 21:39:58 [Die Kolumnisten]
Nach der WM ist vor der EM
„Nie war mir eine WM egaler als diese“, könnte mein Motto für das heute zu Ende gegangene Mammutturnier in Russland lauten. 32 Mannschaften, acht Vorrundengruppen, 64 Spiele, und ich habe mir davon maximal 25 Prozent reingezogen. Das war 2014 noch ganz anders gewesen: von den ebenfalls 64 Matches hatte ich ganze drei, aufgrund von Spontanschlaf vor dem TV-Gerät, verpasst. Ich weiß auch nicht so genau, woran es dieses Mal lag, dass mich das Fußballfieber nicht derart packte wie vor vier Jahren

  
15.07.2018 19:06:59 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Wimbledon: Djokovic krönt sein Comeback
Dank eines klar überlegenen Auftritts hat sich Rückkehrer Novak Djokovic zum vierten Mal zum Wimbledon-Sieger gekürt und Marathon-Mann Kevin Anderson gestoppt. Der serbische Tennisprofi setzte sich im Endspiel am Sonntag mit 6:2, 6:2, 7:6 (7:3) durch und ließ dem südafrikanischen Federer-Schreck bei dessen Endspiel-Premiere beim bedeutendsten Tennis-Turnier der Welt keine Chance. Nach den Endlos-Halbfinals über zwei Tage hatte es der frühere Schützling von Boris Becker eilig und feierte nach 2:19 Stunden den nächsten Wimbledon-Triumph nach 2011, 2014 und 2015.

  
15.07.2018 19:05:26 [Süddeutsche Zeitung]
Frankreich ist Fußball-Weltmeister
Frankreichs neue Fußball-Helden haben in einem verrückten Finale die Grande Nation 20 Jahre nach dem Heimtriumph zum zweiten WM-Titel geschossen. Angeführt von Matchwinner Antoine Griezmann feierte die Équipe Tricolore im torreichsten Endspiel seit 1966 am Sonntag einen 4:2 (2:1)-Triumph im Finale der Weltmeisterschaft in Russland gegen den Überraschungsfinalisten Kroatien.

  
15.07.2018 16:33:42 [TAZ]
Menschen, Tore, Sensationen
Was bleibt von der WM, wenn sie am Sonntag endet? Das taz-WM-Team hat Stars gesehen, gechillte Schiedsrichter, präzis fliegende Bälle und reisefreudige Fans. Der belgische Ballstreichler Eden Hazard ist zu bedauern. Er hätte es wohl verdient, die Finalteilnehmer sind aber einfach in der besseren Position. Wenn am Sonntag nach dem Endspiel der beste Spieler dieser WM gekürt wird, läuft es wohl auf den Franzosen Kylian Mbappé oder auf den Kroaten Luka Mordrić hinaus. Letzterer ist mit seinen 32 Jahren bei dieser Wahl vielleicht sogar im Vorteil, dem 19-jährigen Mbappé gehört schließlich sowieso die Zukunft.

  
15.07.2018 16:31:57 [Süddeutsche Zeitung]
Masterplan gegen die Katar-WM
Die Fußballwelt verfolgt irritiert die Nähe zwischen Gianni Infantinos Fifa und der politischen Führung von Saudi-Arabien. Die WM rauscht dem Ende zu, und auf den Ehrentribünen in Moskau und Sankt Petersburg wächst die Aufbruchstimmung. Große Entscheidungen stehen in der Fußballwelt an. Gianni Infantino will 2019 den Thron des Weltverbandes verteidigen. Der umstrittene Fifa-Boss braucht dafür Voten, und um dem Stimmvolk aus 211 Landesverbänden die gängige teure Entwicklungshilfe offerieren zu können, braucht er angesichts der Wirtschaftslage des Verbandes solvente Helfer.

  
15.07.2018 12:51:44 [Zeit Online]
Fifacola aus Fifabechern mit Fifamais
Wer in ein WM-Stadion will, muss an den Ständen der Fifa-Sponsoren vorbei. Was für ein Albtraum. Nach den Sicherheitsschleusen beginnt es: Der erste Fifa-Stand, zwei Etagen, ganz in Rot, ein Biersponsor. Oben auf einer Kanzel steht ein DJ und spielt alle WM-Songs der vergangenen Jahre. Zwei junge Frauen tanzen neben ihm im Minirock. Es gibt hier auch Bier, das muss man vielleicht erwähnen. Die eigentliche Attraktion ist aber ein Quiz, das auf großen Bildschirmen gezeigt wird. "Welches Tier war das WM-Maskottchen 2014?" Oder: "Was ist der Name des ersten WM-Maskottchens?"
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum