Net News Express

 
       
   
 Kategorien:
Topthemen (5)
Aktuelle Themen (5)

Frei lassen für aktuelle Themen (0)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (12)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (3)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (4)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (4)

International (7)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (12)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)

Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)

Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (10)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (0)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)

Sport (8)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (0)
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
12.04.2021 13:35:18 [Egon W. Kreutzer]
Zentralismus ist erst, wenn der Frisörtermin vom Kanzleramt genehmigt wird.
Lassen Sie mich diesen heutigen Kommentar damit beginnen, dass inzwischen nicht nur die üble Nachrede gegenüber Politikern strafbewehrt ist, sondern nun schon die „Beleidigung“, die ja in der Regel keine unwahre Tatsachenbehauptung, sondern lediglich eine Meinung ist, und dabei so wenig konkret definiert zu werden braucht, wie Hass und Hetze. Wer es also noch wagen sollte, sich in einer Form kritisch zu äußern, die – so gerechtfertigt das auch immer sein mag – Spuren von Abfälligkeit enthalten und somit als Beleidigung aufgefasst werden könnte, sollte sich bewusst sein, sich damit bis zu drei Jahren Gefängnis einhandeln zu können.

  
12.04.2021 13:31:45 [RT DE]
Ex-CIA-Offizier: Wir töten ohne jede rechtliche Grundlage
Der ehemalige CIA-Agent und Whistleblower John Kiriakou hat "RT" ein Interview gegeben. Darin berichtet er über den ehemaligen US-Sicherheitsbeamten Daniel Hale, dem vorgeworfen wurde, gegen das Spionagegesetz (Espionage Act) verstoßen zu haben. Laut Kiriakou sprach er rund drei Stunden über genau dieses Thema mit Hale. Dieser habe sich des Verstoßes gegen den Espionage Act in einem Punkt schuldig bekannt, aber die Staatsanwälte haben die anderen Anklagepunkte nicht aufgehoben. Kiriakou zufolge wollen sie abwarten und sehen, wie schwer seine Strafe ausfallen wird, und erst dann werden sie darüber entscheiden, ob die restlichen Anklagen aufgehoben werden müssen.

  
12.04.2021 13:27:26 [Liberale Warte]
Die Kritik an den Angriffen auf das Grundgesetz wird lauter
Sollte sich da etwa ein Silberstreif am Horizont abzeichnen? Hat es die Kanzlerin zu weit getrieben? Es wäre so wichtig für unsere Demokratie, wenn der Widerstand aus den staatlichen Reihen endlich massiver würde. Immerhin hat der deutsche Landkreistag nun deutliche Worte gefunden. Und auch der ehemalige Vorsitzende des Deutschen Richterbundes erteilte der geplanten Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes (siehe vor allem §28b Abs. 7) eine harsche Absage. Bis Ende 2019 stand Jens Gnisa dem größten Berufsverband von Richtern und Staatsanwälten vor. Sein Urteil zu Merkels radikalen Plänen fällt vernichtend aus: „Man sieht mich selten fassungslos. Aber nun ist es so weit“, empörte sich Gnisa.

  
12.04.2021 13:24:05 [Telepolis]
Tarifabschluss Metall und Elektro: Was Arbeiter die "Zukunft'' kostet
Das weiß doch jeder: Wenn die Unternehmen weniger produzieren, werden Beschäftigte entweder entlassen oder arbeiten kürzer, verdienen entsprechend schlechter. Die noch Arbeit haben, dürfen froh sein. Denn ohne den Job fehlt das lebensnotwendige Monatseinkommen, das Arbeitslosengeld fällt deutlich geringer aus und Hartz IV droht. Besser also überhaupt eine Arbeit, wenn auch mit weniger Lohn, als gar keine, oder? Daher ist es doch eine gute Nachricht, wenn es Tarifverträge gibt, die auf diese Notlage reagieren. Nicht missverstehen: Die Notlage der Unternehmen ist gemeint.

  
12.04.2021 13:21:58 [Der Freitag]
Großbritannien: Im toten Winkel
Dem Finanzzentrum London hat der Brexit strategische Geschäftsfelder entzogen. Seit dem Big Bang 1986 gab es kein so einschneidendes Ereignis, doch nun hat die City of London, bisher zweitgrößter internationaler Finanzplatz, mit dem Brexit den Zugang zu ihrem wichtigsten Markt verloren. Im Ausstiegsvertrag mit der EU ist für die Finanzbranche so gut wie nichts geregelt. Prompt sind Billionen an Finanzvermögen und Milliarden an Umsätzen Richtung Kontinent abgeflossen, quasi über Nacht hat sich der Handel mit europäischen Aktien größtenteils nach Kerneuropa verlagert. Schon zu Jahresanfang wurden in Amsterdam täglich mehr Aktiengeschäfte getätigt.

  
12.04.2021 13:19:31 [Infosperber]
Iranverhandlungen in Wien: wenig hoffnungsvoll
„Atomdeal“ mit Iran – beide Seiten erheben Maximalforderungen. Für israelische Medien war die Sachlage schon am Sonntag klar: Israel habe die elektrischen Anlagen der iranischen Atomanlage Natanz so schwer wiegend beschädigt, dass ein Grossteil der neu installierten Zentrifugen für die Urananreicherung jetzt unbrauchbar sei, schrieben etwa Haaretz oder die Jerusalem Post – und in gleichem Sinn äusserte sich der öffentlich-rechtliche Radiosender Kan. Wenn dies zutrifft, war es schon der dritte Anschlag, den der israelische Geheimdienst in Natanz bewerkstelligt hat: letztes Jahr ein Brand, Jahre davor die Sabotage mit dem Stuxnet-Virus.

  
12.04.2021 13:16:34 [Junge Welt]
Linke-Landesliste in NRW: Zerstrittene Partei
Ihr neues Buch soll offiziell erst am Mittwoch erscheinen – sicher keineswegs zufällig nach der Listenaufstellung für die Bundestagswahl. Doch das konnte nicht verhindern, dass die online abgewickelte Aufstellungsversammlung des NRW-Landesverbandes der Partei Die Linke am Sonnabend vor allem vom Streit um Sahra Wagenknechts »Die Selbstgerechten« geprägt war. Trotz der in den Tagen zuvor von Genossen geäußerten scharfen Kritik an Thesen ihres Buches konnte sich Wagenknecht durchsetzen und tritt damit im September auf dem ersten Platz der nordrhein-westfälischen Landesliste zur Bundestagswahl an. Sie erhielt 127 Delegiertenstimmen. Die 61 Prozent sind allerdings eine deutliche Verschlechterung gegenüber früheren Ergebnissen.

  
12.04.2021 13:15:04 [Amerika 21]
Kuba: Trotz US-Blockade Anstieg ausländischer Investitionen
In den letzten zwei Jahren sind in Kuba trotz der Hindernisse der US-Blockade über sechzig neue Unternehmen in wichtigen Wirtschaftssektoren genehmigt worden. Kubas stellvertretende Ministerin für Außenhandel und Auslandsinvestitionen (MINCEX), Deborah Rivas, twitterte dazu, dass allein in den Jahren 2019 und 2020 67 Unternehmen "in den Bereichen Tourismus, Bau, Bergbau und Industrie" genehmigt wurden. Zugleich verzeichnete Kubas Wirtschaft 2020 einen Rückgang von elf Prozent. Dies soll vor allem durch die Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie, den extrem einschneidenden Sanktionen der Trump-Administration, dem Einbruch des Tourismus und der Krise des Partnerlandes Venezuelas verursacht worden sein.

  
12.04.2021 13:12:53 [Polit Platsch Quatsch]
Söder und Laschet: Der Hammer und der Tänzer
Da reckt sich ein Hammer, kräftig in die Brust geworfen. Und dort steht der kleine Tänzer, ein Schieber ohne Schwung von Haus aus, der die Lackschuhe kaum hebt. Beide wollen gern würden, wissen aber noch nicht, ob man sie dürfen lässt. Mit allen Tricks des professionellen Zeitspiels haben die Führer der Republik in den vergangenen Wochen versucht, vom Gesamtversagen aller Ebenen in der Corona-Politik abzulenken: Es gab die Gespensterdebatte um nicht vorhandene Tests, eine Öffnungsdiskussionsorgien vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die imaginäre Osterruhe, den "Brücken-Lockdown" und den Bundes-Lockdown mit allgemeinen Ausgangssperren.

  
12.04.2021 13:11:31 [Orbis]
„Lockdowns zur Steigerung der Impfbereitschaft“
Der Corona-Wahnsinn hat Methode! Zu dieser Erkenntnis zu gelangen, ist für viele ein schwieriges wenn nicht unmögliches Unterfangen. Getrieben von der eingetrichterten German-Angst, Mysophobie, Hypochondrie und Paranoia, verharrt ein nicht unerheblicher Bevölkerungsteil in der geistlosen Corona-Paralyse. Die sich weniger auf die physische Mobilität und Feinmotorik auswirkt, sondern eher das kritische Denkvermögen stark beeinträchtigt, beziehungsweise aushebelt. Verleitet von der implizierten Illusion, dass totale Konformität und Unterwürfigkeit heilbringende Gegenzüge in Aussicht stellten, verstehen Mainstream-Geschädigte nicht, dass sie die Esel im Karotten-Prinzip sind.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (5)
  
12.04.2021 07:37:50 [Deutschlandfunk]
Kindersoldaten: Opfer und Täter zugleich
Etwa 250.000 Kinder und Jugendliche werden weltweit als Soldaten missbraucht. Sie werden gezwungen zu töten und zu plündern – von Rebellengruppen, aber auch von regulären Armeen. Gelingt ihnen der Ausstieg, brauchen sie dringend Hilfe und psychologische Betreuung. 200 Kinder wuseln durcheinander, spielen und streiten in einer großen Halle, dem zentralen Raum eines Kinderheims in der somalischen Hauptstadt Mogadischu. Der Lärm ist ohrenbetäubend. Einige der Jungen und Mädchen sind hier, weil ihre Eltern nicht genug Geld haben, um sich um sie zu kümmern. Andere haben vorher auf der Straße gelebt, oder sie waren Kindersoldaten. Moustapha Aphta Mere kennt beides.

  
11.04.2021 19:10:17 [Aktuelle Sozialpolitik]
Gewerkschaften in den USA
Eine Niederlage und dann auch noch gegen Amazon. Zugleich werden die bitteren Folgen der Atomisierung gewerkschaftlicher Gegenmacht in Dollar und Cent erkennbar. Fast alle klagen über die Folgen und die Belastungen durch die Corona-Pandemie und die Liste der Verlierer wird immer länger. Aber nicht wirklich alle werden darin einstimmen – denn wie immer gibt es auch Gewinner. Und ein Gewinner steht definitiv fest: Amazon. Schon das erste Corona-Jahr, also 2020, war ein „Geschenk“ für diesen global aufgestellten Konzern. Wenn man das gesamte Jahr 2020 berücksichtigt, dann wird der große Sprung deutlich erkennbar, den der Konzern mit dem Rückenwind der Corona-Pandemie hat machen können

  
11.04.2021 19:05:30 [IMI-Online]
Mosambik: EU-Einsatz und Flüssiggas
Im Jahr 2010 stieg ein Konsortium unter heutiger Führung des französischen Total-Konzerns mit dem „Mosambik-Flüssiggasprojekt“ groß in das dortige Land ein. Es geht dabei um die anvisierte Ausbeutung von 65 Billionen Kubikfuß Gas, wofür 2019 entschieden wurde, bis 2024 insgesamt 20 Mrd. Dollar zu investieren. Im Juli vergangenen Jahres wurde bekanntgegeben, eine Vereinbarung für Investitionen im Umfang von 15 Mrd. Dollar sei unterzeichnet worden. Kein Pappenstiel also, was man im Hinterkopf behalten sollte, wenn man nun Nachrichten wie Ende März im Deutschlandfunk liest, die ehemalige Kolonialmacht Portugal plane die Entsendung von 60 Soldaten, um „die Streitkräfte in Mosambik mit Trainingsmaßnahmen dabei [zu] unterstützen, Dschihadisten im nördlich gelegenen Palma zu bekämpfen.“

  
11.04.2021 16:59:00 [Gewerkschaftsforum]
Unternehmerstaat Deutschland: „Menschrechte sind linke Ideologie“
Die Unternehmerlobby agiert mit den Pandemie-Maßnahmen so enthemmt wie nie, mit Zugriff auf das Parlament und im Parlament – insbesondere die abhängig Beschäftigten werden weiter entrechtet und verarmt, mit und ohne Gesetze. Die Bundesregierung und Aufsichtsbehörden erweisen sich als Komplizen bei jahrelangen Großstraftaten wie dem Cum-Ex-Steuerbetrug und dem Abgas-Betrug, Abgeordnete von CDU und CSU agieren als korrupte Pandemie-Geschäftemacher, und die Bundeskanzlerin liest in Peking vom Spickzettel der Lobbyisten ab und empfiehlt das Betrugsunternehmen Wirecard – aber all das ist nur das leitmediengängig skandalisierte Gekräusel an der Oberfläche.

  
11.04.2021 15:29:44 [Der Freitag]
Syrien: Dann hungert mal
Die EU und die Vereinten Nationen wollen dem zerrütteten Land helfen. Hinter dem Verteilungssystem steckt allerdings ein erpresserisches Kalkül. Die fünfte Brüsseler Konferenz „Zur Unterstützung der Zukunft Syriens und der Region“ war durchaus ein Erfolg. Es gelang der EU und den Vereinten Nationen, Zusagen der Geberstaaten für 5,3 Milliarden Euro zu erhalten. Deutschland war mit fast 1,8 Milliarden Euro größter Einzelspender, doch liegt das Ergebnis weit unter dem angestrebten Ziel von zehn Milliarden. Die Hälfte ist ein substanzieller Betrag, nur bei Weitem nicht ausreichend, den Syrern beizustehen, wenn neun von zehn Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben. Die UNO warnt vor einer Hungerkatastrophe.
 Aktuelle Themen (5)
  
12.04.2021 11:59:29 [Berliner Zeitung]
Richter zu Infektionsschutzgesetz: Nichtachtung der Justiz und Dauer-Lockdown
Jens Gnisa, Richter und Ex-Vorsitzender des Deutschen Richterbundes, ist „entsetzt“ über die Pläne der Bundes. Er ruft dazu auf, dem Gesetz nicht zuzustimmen. Willkür, Nichtachtung der Justiz und Dauerlockdown: Jens Gnisa, Direktor des Amtsgerichtes Bielefeld in Nordrhein-Westfalen, attackiert den Bund. Grund ist die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes. „Man sieht mich selten fassungslos. Aber nun ist es so weit“, schreibt der frühere Vorsitzende des Deutschen Richterbundes Gnisa auf seiner Facebook-Seite. Er sei „entsetzt“, die Pläne des Bundes hätten „mit meinem Demokratieverständnis nichts mehr zu tun“.

  
12.04.2021 09:38:29 [TAZ]
Kanzlerkandidatur von CDU/CSU: Die nackte Angst geht um
Wer wird's? Trotz Konkurrenz betonen Laschet und Söder ihre Gemeinsamkeiten. Doch für die Union gibt es in der K-Frage keine gute Lösung mehr. Egal, ob es am Ende Armin Laschet wird, was nach wie vor wahrscheinlicher ist, oder ob Markus Söder seine nach langem Zögern erklärten Ambitionen in eine Kanzlerkandidatur ummünzen kann: Für die Union gibt es keinen guten Weg mehr aus dem Dilemma, das die K-Frage aufwirft. Dafür ist die Lage zu verfahren. Es gehört zum Spiel, dass beide Interessenten nun das Gemeinsame betonen. Inhaltlich gebe es große Übereinstimmungen, säuselt Laschet. Es werde keine Entscheidung „auf Biegen und Brechen“ geben, fügt Söder hinzu.

  
12.04.2021 07:41:00 [Junge Welt]
Pandemiebekämpfung: Kriegskabinett vorbereitet
Am Sonnabend verschickte die Bundesregierung an Bundestagsfraktionen und Länder den Entwurf für ein »Bundesnotbremsengesetz« – eine Novelle des Infektionsschutzgesetzes –, aus dem verschiedene Medien am Sonntag zitierten. Laut "Frankfurter Allgemeiner Sonntagszeitung" (FAS) möchte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) das Gesetz im Eilverfahren bis kommenden Freitag durch Bundestag und Bundesrat bringen. Dafür ist eine Zweidrittelmehrheit im Parlament nötig, was die Zustimmung von mindestens zwei Oppositionsparteien voraussetzt. Laut FAS zeigten FDP, Grüne und Linke Gesprächsbereitschaft. Zugleich verlangte die Welt am Sonntag, in Krisen einen »föderalen Sicherheitsrat« einzurichten und ihn »mit präzisen Kompetenzen« im Grundgesetz zu verankern.

  
11.04.2021 15:16:28 [RT DE]
Amtsgericht Weimar: Keine Maskenpflicht
Bereits am Donnerstag hat das für Familiensachen zuständige Amtsgericht Weimar in einem Eilverfahren beschlossen (Amtszeichen: 9 F 148/21), dass es zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung untersagt ist, den Schülern vorzuschreiben: "im Unterricht und auf dem Schulgelände Gesichtsmasken aller Art, insbesondere Mund-Nasen-Bedeckungen, sog. qualifizierte Masken (OP-Maske oder FFP2-Maske) oder andere, zu tragen", "Mindestabstände untereinander oder zu anderen Personen einzuhalten, die über das vor dem Jahr 2020 Gekannte hinausgehen", "an Schnelltests zur Feststellung des Virus SARS-CoV-2 teilzunehmen".

  
11.04.2021 15:10:55 [TAZ]
CDU-Politiker Pfeiffer tritt zurück
Der wegen unternehmerischer Tätigkeiten in die Kritik geratene CDU-Bundestagsabgeordnete Joachim Pfeiffer tritt als wirtschafts- und energiepolitischer Sprecher der Fraktion zurück. Pfeiffer kündigte für den Herbst auch einen Rückzug aus dem Bundestag an und sieht sich als Opfer einer Kampagne und krimineller Aktivitäten. „Seit drei Wochen muss ich mich gegen eine Kampagne wehren, mit der mir von Teilen der Presse mit konstruierten Behauptungen unterstellt wird, ich hätte mein politisches Mandat mit unternehmerischen Aktivitäten neben dem Mandat in unrechtmäßiger Weise verknüpft“, schreibt der CDU-Politiker in einer auf Samstag datierten Erklärung.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (12)
  
12.04.2021 13:15:04 [Amerika 21]
Kuba: Trotz US-Blockade Anstieg ausländischer Investitionen
In den letzten zwei Jahren sind in Kuba trotz der Hindernisse der US-Blockade über sechzig neue Unternehmen in wichtigen Wirtschaftssektoren genehmigt worden. Kubas stellvertretende Ministerin für Außenhandel und Auslandsinvestitionen (MINCEX), Deborah Rivas, twitterte dazu, dass allein in den Jahren 2019 und 2020 67 Unternehmen "in den Bereichen Tourismus, Bau, Bergbau und Industrie" genehmigt wurden. Zugleich verzeichnete Kubas Wirtschaft 2020 einen Rückgang von elf Prozent. Dies soll vor allem durch die Schutzmaßnahmen gegen die Corona-Pandemie, den extrem einschneidenden Sanktionen der Trump-Administration, dem Einbruch des Tourismus und der Krise des Partnerlandes Venezuelas verursacht worden sein.

  
12.04.2021 09:49:07 [Junge Welt]
Spekulanten: Mafia gut im Geschäft
Blasenbildung an den Börsen: Kriselnde Hedgefonds und SPAC-Boom beschwören Finanzkrise herauf. Deutsche Bank mischt kräftig mit. Die Einschläge an den Finanzmärkten kommen näher. Mit den Worten von Nouriel Roubini, der als einer von nur wenigen vor dem Platzen der Blase 2008 gewarnt hatte und deshalb in der Branche als Untergangsprophet »Dr. Doom« bezeichnet wird: »Was wir sehen, ist Überschwenglichkeit, Blasen, Risikobereitschaft und steigende Verschuldung.« Das sagte der US-Ökonom, der an der New Yorker Leonard N. Stern School of Business lehrt, am vergangenen Dienstag gegenüber "Bloomberg TV". »Viele Akteure im Markt haben zu viele Schulden und zuviel Risiko auf sich genommen, und bei einigen wird das nicht gutgehen.«

  
12.04.2021 09:46:47 [Telepolis]
Wirecard betrog ein System, das betrogen werden wollte
Die Wirecard AG genießt in Deutschland über viele Jahre hinweg eine Art Narrenfreiheit. Eigentlich müssten der Konzern und seine Machenschaften beaufsichtigt werden: von der deutschen Geldwäscheaufsicht, von der Finanzaufsicht Bafin, von der Wirtschaftsprüferaufsicht Apas. Doch tatsächlich geschieht viele Jahr hinweg - nichts. Ganz im Gegenteil: Das scharfe Schwert der Aufsichtsbehörden bekommen vor allem die Kritiker des Konzerns zu spüren. Bereits das Vorgehen der Behörden gegen die ersten entschiedenen Kritiker des Konzerns ab 2008 ist von einem sonderbaren Amtsverständnis geprägt.

  
12.04.2021 09:45:01 [Tichys Einblick]
Der Marktausblick: Rally setzt sich fort
An der Technologiebörse Nasdaq drehten die Kurse im Verlauf ins Plus, nachdem dort Inflationssorgen nur anfangs für einen Dämpfer gesorgt hatten. Der NASDAQ 100 rückte am Ende des Handelstages um 0,6 Prozent auf 13.845 Punkte vor. Von seinem Mitte Februar erreichten Rekordhoch ist er nunmehr weniger als 35 Zähler entfernt. Der Dow gewann 0,9 Prozent auf 33.801 Punkte, womit sich auf Wochensicht ein Plus von rund zwei Prozent ergibt. Im S&P 500 ging es am Freitag um 0,8 Prozent auf 4.129 Punkte hoch. Alle drei Indizes schlossen nur knapp unter ihren Tageshochs. Wirtschaftsoptimismus und billiges Geld der Notenbank treiben insbesondere die Standardwerte.

  
12.04.2021 09:42:36 [Buchkomplizen]
Sind Bidens-Steuervorstöße „revolutionär“ und leiten eine „Zeitenwende“ ein?
„Unternehmen werden nicht weiter in der Lage sein, ihre Einnahmen an Orten wie den Cayman-Inseln und den Bermudas in Steueroasen zu verstecken“, hat der US-Präsident Joe Biden kürzlich erklärt. Biden unterstützt damit die Forderungen seiner Finanzministerin Janet Yellen, die sich für eine weltweite Mindeststeuer von 21 Prozent für Unternehmen ausgesprochen hatte, worüber auch Buchkomplizen berichtet hatte. Unklar war zu diesem Zeitpunkt aber, auf welches Echo der Vorstoß auf dem Treffen der Finanzminister der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländern (G20‑Gruppe) treffen würde.

  
12.04.2021 07:46:44 [Telepolis]
Überholspur oder Sackgasse?
Große Stadtentwicklungsprojekte - und ihre unbefriedigenden Genehmigungsprozesse. Elon Musk realisiert für seine Firma Tesla mit der neuen Giga-Factory in Grünheide bei Berlin derzeit eines der größten und - in gewisser Weise - spektakulärsten Bauvorhaben in Deutschland. Allerdings auf recht fragilem Fundament. Denn das rege Treiben auf der Baustelle quasi im Kiefernwald, wo bereits am 1. Juli der Betrieb beginnen und absehbar 12.000 Menschen Elektoautos produzieren sollen, basiert auf dem Paragraphen 8a des Bundesimmissionsschutzgesetzes. Demnach können die Behörden einzelne Baumaßnahmen schon genehmigen, wenn der Antragsteller sich verpflichtet, notfalls alles wieder abzureißen.

  
12.04.2021 07:34:05 [Wirtschaftliche Freiheit]
Öffnungspopulismus
In ihrem Aufsatz „The Macroeconomics of Populism” haben die beiden Starökonomen Rüdiger Dornbusch und Sebastian Edwards Anfang der 1990er Jahre beschrieben, wie man in Lateinamerika mit Hilfe unseriöser Geld- und Fiskalpolitik wieder und wieder kurzfristige konjunkturelle Strohfeuer mit langfristig üblen Folgen entfachte. Mit übermäßiger Verschuldung heizte man die gesamtwirtschaftliche Nachfrage jenseits jeder makroökonomischen Vernunft an, was funktionierte, solange sich die Erwartungen der Wirtschaftsteilnehmer noch nicht auf die langfristig schädlichen Folgen solcher Politik eingestellt hatten.

  
11.04.2021 18:52:11 [Lunapark 21]
Fiat-Geld und Bullshit-Bitcoins
Der neue Bitcoin-Hype und Elon Musk Vor drei Jahren, als der Preis des Bitcoin von über 20.000 auf unter 10.000 Dollar gefallen war, gab ich (in Heft 41) über seine Börsenaussichten eine Leerprognose ab: „Wie er sich in Zukunft entwickeln wird, weiß niemand, denn Bitcoin hat schon manchen Kurseinbruch überstanden…“ Heute (20. Februar) liegt der Kurs über der 50.000-Dollar-Marke. Warum? Die Erschaffung des Bitcoin war eine Reaktion auf die Finanzkrise 2008/9. Ursprünglich wurde die Kryptowährung von Enthusiasten erschaffen, die das Finanzsystem demokratisch gestalten und damit die Macht der Zentralbanken brechen wollten.

  
11.04.2021 17:06:42 [BIP-Jetzt-Blog]
Israel hält das besetzte Palästina im ökonomischen Würgegriff
Die palästinensische Wirtschaft befindet sich in schlechtem Zustand, und die Covid19 -Krise trifft sie schlimmer als die meisten Länder der Welt. Das Fehlen einer palästinensischen Währung, ein erhebliches Handelsungleichgewicht mit Israel und eine hohe Abhängigkeit von unbeständiger internationaler Hilfe haben die palästinensischen Regierungen der Instrumente beraubt, die notwendig sind, um die Bevölkerung in Krisenzeiten zu unterstützen. Das anhaltende Handelsdefizit der palästinensischen Wirtschaft, aufrecht erhalten durch internationale Hilfe, dient der israelischen Wirtschaft als Devisenquelle, faktisch als eine Form des Exports.

  
11.04.2021 16:44:56 [Start-Trading]
DAX-Ausblick: Rallye auf den letzten Metern
Geht es nach den Marktteilnehmern, dann kann es für die Börsen nicht besser laufen. Der DAX notiert auf Allzeithoch, die Stimmung ist am Zenit. Die Anleger hoffen auf einen Boom der Wirtschaft, sobald alle Coronafesseln gelöst werden. Diese Erwartungshaltung passt gar nicht zu der Entwicklung, dass die Bundesregierung das Infektionsschutzgesetz straffen möchte, um härtere Maßnahmen durchzusetzen. Noch läuft die Börsenrallye, doch sie befindet sich auf den letzten Metern. Das aktuelle Börsenumfeld zeigt eine Blasenentwicklung. Die unbändige Gier nach Aktien, die Angst eine Kursrallye zu verpassen, sie greift immer mehr um sich.

  
11.04.2021 16:43:54 [Trading Treff]
Die neue Trading-Woche
Der Schwung aus der Osterwoche wird hier noch einmal dargestellt. Er endete in einer Konsolidierung. Neue Szenarien stehen damit für die nun startende Trading-Woche an. Nach dem neuen Rekordhoch direkt am Dienstag, dem ersten Handelstag nach Ostern, gab es auf der Oberseite keine weiteren Rekorde im DAX zu verzeichnen. Damit steht seit vier Handelstagen die 15.311 als Messlatte im Markt auf der Kurstafel. Es folgte eine Konsolidierung, die bereits am Mittwoch nach dem Bruch des starken Aufwärtstrends eingeleitet wurde. Ohne weiteres Momentum klang die Handelswoche aus und pendelte sich immer wieder im Bereich der 15.200 Punkte ein.

  
11.04.2021 15:13:08 [Fluter]
Kleine Börsenkunde
Was die Kurssprünge der Gamestop-Aktie bedeuten und warum sie die Finanzwelt beunruhigen. Ein renditestarkes FAQ: Was ist die Gamestop-Saga? Kleinanleger haben Hedgefonds – milliardenschwere Investmentfonds, die mit spekulativen Geldanlagen viel Gewinn machen wollen – an der Wall Street Anfang des Jahres Milliardenverluste beschert. Und zwar mit voller Absicht. Im Mittelpunkt der Ereignisse steht die Aktie des US-Videospielehändlers Gamestop, die schon seit einiger Zeit wenig wert war. Auf sie haben Finanzprofis eine Wette abgeschlossen: nämlich dass ihr Kurs weiter sinkt.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitalisierung (3)
  
12.04.2021 11:46:02 [Heise]
Warum es immer ein Fehler ist, gegen das Silicon Valley zu wetten
Es ist ein halbes Jahrhundert her, dass diese ironisch gemeinte Werbetafel in den Siebzigerjahren, als der Flugzeughersteller Boeing von einer schweren Krise heimgesucht wurde, Reisende auf ihrem Weg zum Flughafen Sea-Tac begrüßte: "Würde die letzte Person, die Seattle verlässt, bitte das Licht ausmachen?" Aber Seattle ging schließlich nicht den Weg des Niedergangs wie etwa Detroit. Noch vor Ende des Jahrzehnts benannten zwei Söhne der Stadt, Bill Gates und Paul Allen, ihre Softwarefirma von Micro-Soft in Microsoft um, zogen von New Mexico zurück in ihre Heimat und ließen sich in einem Vorort auf der anderen Seite des Lake Washington nieder.

  
12.04.2021 09:40:34 [RT DE]
Von Gelb auf Dunkelrot: Tagesschau ändert Farbwahl für Inzidenz-Karte
Die Tagesschau änderte in ihrer Berichterstattung von März auf April die Farbskala der Inzidenz-Werte auf der Deutschlandkarte. Dem Zuschauer wurde so die "Dritte Welle" der Pandemie auf besondere Weise bildlich vor Augen geführt. Der letzte Corona-Gipfel der deutschen Bundesregierung mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer endete mit einer Pressekonferenz, in welcher die Bundeskanzlerin Angela Merkel von einer ganz neuen Situation durch mutierte Coronaviren sprach. Über Ostern sollte Deutschland komplett stillstehen. Dies erwies sich jedoch als Fehler – möglicherweise, weil dieses Vorhaben in der Kürze der Zeit nicht umsetzbar war oder sich die Bundesländer dagegen wehrten.

  
11.04.2021 18:46:48 [Tichys Einblick]
Die Medien und die Stuttgarter „Corona-Demo“
Schon im Vorfeld war in den Medien Stimmung gemacht worden: „Tausende Corona-Leugner der „Querdenker“-Bewegung werden am Samstag in Stuttgart erwartet.“ Aber nicht einmal der Oberquerdenker und Demo-Organisator Michael Ballweg leugnet Corona. „Szenen wie in Kassel“ erwartete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), das über 50 Zeitungen mit Artikeln beliefert. RND versuchte den Anschein zu erwecken, dass die Kasseler Demo von massenhafter Gewalttätigkeit geprägt war und sich dies in Stuttgart wiederholen würde. Bis auf wenige Szenen blieb es aber sowohl in Kassel als auch in Stuttgart friedlich.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)
  
11.04.2021 15:20:35 [Golem]
Leak: Daten von 1,3 Millionen Clubhouse-Nutzern abgegriffen
Eine SQL-Datenbank mit 1,3 Millionen gescrapten Benutzerdaten von Clubhouse ist in einem Hackerforum aufgetaucht, meldet das Onlinemagazin Cybernews. Die durchgesickerten Daten der Clubhouse-Benutzer enthielten Namen, Social-Media-Profilnamen und andere Details, heißt es in dem Bericht. Die Daten könnten nach Darstellung von Cybernews für Phishing-Attacken oder anderen Social-Engineering-Angriffe verwendet werden. Ob auch Passwörter unter den abgefischten Daten sind, geht aus dem Bericht nicht hervor.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)
  
12.04.2021 13:31:45 [RT DE]
Ex-CIA-Offizier: Wir töten ohne jede rechtliche Grundlage
Der ehemalige CIA-Agent und Whistleblower John Kiriakou hat "RT" ein Interview gegeben. Darin berichtet er über den ehemaligen US-Sicherheitsbeamten Daniel Hale, dem vorgeworfen wurde, gegen das Spionagegesetz (Espionage Act) verstoßen zu haben. Laut Kiriakou sprach er rund drei Stunden über genau dieses Thema mit Hale. Dieser habe sich des Verstoßes gegen den Espionage Act in einem Punkt schuldig bekannt, aber die Staatsanwälte haben die anderen Anklagepunkte nicht aufgehoben. Kiriakou zufolge wollen sie abwarten und sehen, wie schwer seine Strafe ausfallen wird, und erst dann werden sie darüber entscheiden, ob die restlichen Anklagen aufgehoben werden müssen.

  
12.04.2021 11:49:34 [WSWS]
USA schicken zwei Kriegsschiffe ins Schwarze Meer
Die USA haben angesichts der rasch eskalierenden Krise in der Ostukraine beschlossen, zwei Kriegsschiffe ins Schwarze Meer zu schicken. Wie die türkische Regierung am Freitag bestätigte, hat das Pentagon 15 Tage zuvor formell die Genehmigung für zwei seiner Schiffe beantragt, türkische Meerengen zu durchfahren. Sie sollen bis zum 4. Mai im Schwarzen Meer stationiert bleiben. Die Entsendung der US-Kriegsschiffe ins Schwarze Meer ist nur der jüngste von außerordentlich provokanten Schritten der von der Nato unterstützten Ukraine und der USA in der Krise. US-Präsident Joe Biden bekräftigte Anfang März kurz nach seinem Amtsantritt, dass „die Krim zur Ukraine gehört“.
 Deutschland (4)
  
12.04.2021 13:35:18 [Egon W. Kreutzer]
Zentralismus ist erst, wenn der Frisörtermin vom Kanzleramt genehmigt wird.
Lassen Sie mich diesen heutigen Kommentar damit beginnen, dass inzwischen nicht nur die üble Nachrede gegenüber Politikern strafbewehrt ist, sondern nun schon die „Beleidigung“, die ja in der Regel keine unwahre Tatsachenbehauptung, sondern lediglich eine Meinung ist, und dabei so wenig konkret definiert zu werden braucht, wie Hass und Hetze. Wer es also noch wagen sollte, sich in einer Form kritisch zu äußern, die – so gerechtfertigt das auch immer sein mag – Spuren von Abfälligkeit enthalten und somit als Beleidigung aufgefasst werden könnte, sollte sich bewusst sein, sich damit bis zu drei Jahren Gefängnis einhandeln zu können.

  
11.04.2021 18:58:04 [RT DE]
Streit um Ausgangssperren
Die Bundesregierung will laut einem Entwurf mit schärferen Maßnahmen gegen die COVID-19-Pandemie vorgehen. Nächtliche Ausgangsbeschränkungen bei einer Corona-Inzidenz über 100 und Schulschließungen ab einem Inzidenzwert 200: So lautet der Vorschlag der Bundesregierung für bundeseinheitliche Maßnahmen gegen die dritte Corona-Welle. Der am Freitag bekannt gewordene Entwurf für eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes soll nun mit den Fraktionen im Bundestag und mit den Ländern abgestimmt werden. Das Gesundheitsministerium bat die Fraktionen nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) um Anregungen bis Sonntagmittag.

  
11.04.2021 18:54:30 [RT DE]
Beschluss des Amtsgerichts Weimar hat keine Auswirkungen
Nach dem Beschluss des Amtsgerichts Weimar über die Unverhältnismäßigkeit von Masken- und Corona-Test-Pflicht an zwei Weimarer Schulen meldet sich das Thüringer Bildungsministerium zu Wort: Die Infektionsschutzmaßnahmen gelten "unverändert weiter". Der Beschluss des Amtsgerichts werde "obergerichtlich überprüft". Am Donnerstag hatte das Amtsgericht Weimar in einem Eilverfahren (Aktenzeichen: 9 F 148/21) zwei Weimarer Schulen mit sofortiger Wirkung untersagt, den Schülern eine Maskenpflicht und Schnelltests vorzuschreiben. Begründet hatte es das Gericht damit, dass diese Maßnahmen "unverhältnismäßig" seien und dies die Kinder "in ihrem geistigen, körperlichen und seelischen Wohl gefährdet".

  
11.04.2021 15:27:18 [Telepolis]
Bundesweite "Notbremse" für Privates und Branchen mit Freizeitbezug
Eine "Notbremse" zur Eindämmung der Corona-Pandemie stellen sich Regierungsparteien und Aktivisten unterschiedlich vor. Kurz, aber konsequent inklusive bezahlter dreiwöchiger Arbeitspause wäre ein Lockdown aus Sicht der Initiative "Zero Covid" sinnvoll. Von einseitigen Einschränkungen des Privat- und Freizeitlebens haben auch diejenigen genug, die am Samstag in mehreren Städten für einen "solidarischen Shutdown" auf die Straße gingen. Davon kann allerdings bei der tatsächlich geplanten "Notbremse" keine Rede sein. Arbeit soll nur nach Möglichkeit im Homeoffice stattfinden, solange der kritische Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen nicht unterschritten wird.
 Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (4)
  
12.04.2021 13:21:58 [Der Freitag]
Großbritannien: Im toten Winkel
Dem Finanzzentrum London hat der Brexit strategische Geschäftsfelder entzogen. Seit dem Big Bang 1986 gab es kein so einschneidendes Ereignis, doch nun hat die City of London, bisher zweitgrößter internationaler Finanzplatz, mit dem Brexit den Zugang zu ihrem wichtigsten Markt verloren. Im Ausstiegsvertrag mit der EU ist für die Finanzbranche so gut wie nichts geregelt. Prompt sind Billionen an Finanzvermögen und Milliarden an Umsätzen Richtung Kontinent abgeflossen, quasi über Nacht hat sich der Handel mit europäischen Aktien größtenteils nach Kerneuropa verlagert. Schon zu Jahresanfang wurden in Amsterdam täglich mehr Aktiengeschäfte getätigt.

  
12.04.2021 12:01:27 [Telepolis]
Der türkische Scherbenhaufen
Nachdem der türkische Präsident Tayyip Erdogan den Austritt aus der Istanbul-Konvention zum Schutz von Frauen vor Gewalt erklärt hatte, brachte nun der Parlamentssprecher Mustafa Sentop den Austritt aus der Konvention von Montreux und aus der Europäischen Menschenrechtskonvention in die Diskussion. Zwar sei das derzeit nicht beabsichtigt, es sei aber jederzeit möglich. Diese Pläne kritisierten pensionierte Admiräle in einem Offenen Brief. Scharfe Kritik und Verhaftungen waren die Folge. Was man im Westen nicht zur Kenntnis nehmen will: Nun geht es nach der linken Opposition auch den säkularen Kemalisten an den Kragen.

  
12.04.2021 09:35:00 [Ceiberweiber]
Justiz: Nacktfotos in der Bananenrepublik
Wenn es einen funktionierenden Rechtstaat, eine echte Opposition und unabhängige Medien gibt, kann Korruption effizient bekämpft werden. Alle drei Voraussetzungen gibt es in Österreich nicht, auch wenn manche Hochgefühle haben wegen delikater Justizleaks. Einmal mehr zeigte sich, dass immer die selben Akteure keinerlei Skrupel haben und ihnen immer noch andere hinterherrennen. Denn Rudi Fussi behauptete, es wären auf dem Handy von ÖBAG-Chef Thomas Schmid auch 2500 Fotos gefunden worden, die er mit #beidlgate umschrieb. Manche schrien da gleich empört „auf dem Diensthandy!“, doch es könnte auch in seiner Cloud gewesen sein, auf die er via Phone Zugriff hat.

12.04.2021 07:16:51 [Antikrieg]
Nord Stream 2-Pipeline als „gegenwärtige Gefahr für den Frieden in Europa“
Im Wirbelwind der diplomatischen Aktivitäten in Europa und den USA im Zusammenhang mit dem Wiederaufflammen der Kämpfe in der ukrainischen Donbass-Region kann das Kommen und Gehen von Regierungs- und Militärvertretern in der ukrainischen Hauptstadt aufschlussreiche Einblicke liefern. Der Leiter des Militärausschusses der Nordatlantikvertrags-Organisation war am 6. und 7. April in der Ukraine und der Außenminister Polens war am folgenden Tag dort. Der polnische Außenminister Zbigniew Rau kehrte am 9. April nach Warschau zurück und fasste den Zweck seines Besuchs wie folgt zusammen: "Wir bekräftigen unsere Politik, dass die Ukraine bei der Verteidigung ihrer Souveränität, territorialen Integrität und der Unverletzlichkeit ihrer Grenzen nicht allein ist."
 International (7)
  
12.04.2021 13:19:31 [Infosperber]
Iranverhandlungen in Wien: wenig hoffnungsvoll
„Atomdeal“ mit Iran – beide Seiten erheben Maximalforderungen. Für israelische Medien war die Sachlage schon am Sonntag klar: Israel habe die elektrischen Anlagen der iranischen Atomanlage Natanz so schwer wiegend beschädigt, dass ein Grossteil der neu installierten Zentrifugen für die Urananreicherung jetzt unbrauchbar sei, schrieben etwa Haaretz oder die Jerusalem Post – und in gleichem Sinn äusserte sich der öffentlich-rechtliche Radiosender Kan. Wenn dies zutrifft, war es schon der dritte Anschlag, den der israelische Geheimdienst in Natanz bewerkstelligt hat: letztes Jahr ein Brand, Jahre davor die Sabotage mit dem Stuxnet-Virus.

  
12.04.2021 11:39:55 [TAZ]
Präsidentenwahl: Ecuador stimmt neoliberal
Guillermo Lasso ist der Sieger der Präsidentschaftswahl in Ecuador. Am Sonntag setzte sich der liberalkonservative Politiker in der Stichwahl gegen den linksprogressiven Kandidaten Andrés Arauz durch. Lasso errang 52,5 Prozent der gültigen Stimmen, Arauz 47,5 Prozent. Und während Lasso sich am Wahlabend zum Sieger erklärte, räumte Arauz seine Niederlage ein. Glückwünsche für Lasso twitterte auch der ehemalige Präsident Rafael Correa, der den 36-jährigen Arauz unterstützt hatte. Knapp 1,7 Millionen Wahlberechtigte stimmten ungültig und folgten so dem Aufruf zum „voto nulo ideológico“ der indigenen Bewegungspartei Pachakutik und ihres Kandidaten Yaku Pérez.

  
12.04.2021 09:43:47 [Amerika 21]
Peru: Linkskandidat gewinnt erste Runde
Pedro Castillo (Freies Peru, PL) liegt in den Prognosen zu den Präsidentschaftswahlen in Peru auf Platz eins. Gefolgt wird der Linke von den Rechtskandidaten Keiko Fujimori und Hernando de Soto – beide liegen laut Hochrechnungen gleichauf. Schon jetzt ist klar: Endgültig wird die Wahl in einem zweiten Wahlgang am 6. Juni entschieden werden. Sichtlich überrascht wirkte der Grundschullehrer Castillo am Sonntagabend in seiner Wahlzentrale im Anden-Departamento Cajamarca. "Das Volk ist weise, das Volk versteht", kommentierte der 51-Jährige den Wahlgang. Castillo erreicht 16,1 Prozent der Stimmen.

  
12.04.2021 07:31:46 [Deutschlandfunk Kultur]
10 Jahre Fukushima: Neuanfang nach der Katastrophe
Seit der Nuklearkatastrophe in Fukushima ist viel passiert: Städte wurden wieder aufgebaut, Schutzmauern errichtet, die Arbeiten in dem havarierten Kernkraftwerk fortgesetzt. Die Region möchte Vorreiter sein in Sachen erneuerbare Energien. Aber reicht das? Der Deutsche Jürgen Oberbäumer merkt an jenem 11. März sofort: Das ist keines der üblichen Beben. Es ist stärker, länger. Der heute 66-Jährige lebt rund 30 Kilometer südlich des Kernkraftwerks Fukushima. Damals unterrichtet er gerade eine Englischschülerin.

  
11.04.2021 17:08:59 [Amerika 21]
Die gewaltvolle Prekarität der Arbeitskräfte in Brasilien
Nachdem die Regierung die Nothilfe gestoppt hat, müssen Millionen Familien neue Wege für ein Einkommen zum Überleben suchen. Seit einiger Zeit warnt der Soziologe Ricardo Antunes die politische Klasse, Akademiker, die Presse und die brasilianische Gesellschaft im Allgemeinen vor dem beschleunigten Prozess der Verunsicherung und Verschlechterung, den die Arbeitskräfte dieses Landes erleben. In seinem Buch Das Privileg der Knechtschaft (O privilégio da servidão) untersucht der Autor die Zerstörung der Kategorie "Arbeit" in Brasilien und der Welt, mit dem Aufkommen von zunehmend fragmentierten und prekären Formen einer grundlegenden Aktivität in der Kultur und der Entwicklung der Menschheit.

  
11.04.2021 16:46:44 [TAZ]
Myanmars Militär setzt Kriegswaffen ein
Auch am Sonntag ist in mehreren Städten in Myanmar wieder gegen die Machtübernahme des Militärs demonstriert worden. Dabei war kurz zuvor bekannt geworden, dass am Freitag allein in der Stadt Bago nach Angaben von Myanmars bekannter Menschenrechtsorganisation AAPP mindestens 82 Demonstranten vom Militär getötet wurden. Die Gesamtzahl der seit dem Putsch vom 1. Februar getöteten Demonstranten gibt AAPP inzwischen mit mindestens 701 an (Stand: Samstagabend). 3.803 Menschen sind seitdem gefangen genommen worden, von denen noch 3.012 in Gefängnissen sitzen. Hinzu kommt eine unbekannte Zahl von Verschwundenen.

  
11.04.2021 15:14:31 [Junge Welt]
Streit in Kolumbiens Linker: Spannung und Strategie
Gut ein Jahr vor den kolumbianischen Präsidentschaftswahlen im Mai 2022 ist die Situation im linken und progressiven Lager angespannt. Die Ankündigung der afrokolumbianischen Aktivistin und Umweltschützerin Francia Márquez und der Parlamentsabgeordneten Ángela María Robledo, als Kandidatinnen zur Verfügung zu stehen, hat in der vergangenen Woche für heftige Debatten gesorgt. Die in der kolumbianischen Politik sehr bekannten Frauen hatten die Ansage während eines am Montag und Dienstag im Bundesstaat Tolima abgehaltenen »Nationalen feministischen Konvents« gemacht. Laut Medienberichten nahmen mehrere hundert Aktivistinnen aus verschiedenen Regionen Kolumbiens daran teil.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (12)
  
12.04.2021 13:27:26 [Liberale Warte]
Die Kritik an den Angriffen auf das Grundgesetz wird lauter
Sollte sich da etwa ein Silberstreif am Horizont abzeichnen? Hat es die Kanzlerin zu weit getrieben? Es wäre so wichtig für unsere Demokratie, wenn der Widerstand aus den staatlichen Reihen endlich massiver würde. Immerhin hat der deutsche Landkreistag nun deutliche Worte gefunden. Und auch der ehemalige Vorsitzende des Deutschen Richterbundes erteilte der geplanten Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes (siehe vor allem §28b Abs. 7) eine harsche Absage. Bis Ende 2019 stand Jens Gnisa dem größten Berufsverband von Richtern und Staatsanwälten vor. Sein Urteil zu Merkels radikalen Plänen fällt vernichtend aus: „Man sieht mich selten fassungslos. Aber nun ist es so weit“, empörte sich Gnisa.

  
12.04.2021 13:16:34 [Junge Welt]
Linke-Landesliste in NRW: Zerstrittene Partei
Ihr neues Buch soll offiziell erst am Mittwoch erscheinen – sicher keineswegs zufällig nach der Listenaufstellung für die Bundestagswahl. Doch das konnte nicht verhindern, dass die online abgewickelte Aufstellungsversammlung des NRW-Landesverbandes der Partei Die Linke am Sonnabend vor allem vom Streit um Sahra Wagenknechts »Die Selbstgerechten« geprägt war. Trotz der in den Tagen zuvor von Genossen geäußerten scharfen Kritik an Thesen ihres Buches konnte sich Wagenknecht durchsetzen und tritt damit im September auf dem ersten Platz der nordrhein-westfälischen Landesliste zur Bundestagswahl an. Sie erhielt 127 Delegiertenstimmen. Die 61 Prozent sind allerdings eine deutliche Verschlechterung gegenüber früheren Ergebnissen.

  
12.04.2021 11:55:32 [N-TV]
Maßnahme versagt in Frankreich: Une Ausgangssperre? Mais non …
Nun also der nächste Streich: Eine Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr, wenn Bundesländer die Inzidenzgrenze von 100 reißen. In Frankreich gibt es auch eine Ausgangssperre, allerdings eine viel strengere. Und funktioniert sie? Ein Abend in Bordeaux gibt Aufschluss. Ich bin sehr spät in Bordeaux angekommen. Deshalb galt die Ausgangssperre für mich nicht. Es gibt einen Zettel, den man ausfüllen muss - eine sogenannte Selbsterklärung. Darauf steht, warum ich am Tage den Zehn-Kilometer-Radius um meine Wohnung überschreite. Und warum ich nachts überhaupt rausgehe. Dafür kann es viele Gründe geben: Für die Arbeit, kann man ankreuzen. Für einen Arztbesuch. Oder: Für den Sport.

  
12.04.2021 11:43:39 [Tichys Einblick]
Söder will Kanzler werden: Die CDU muss jetzt entscheiden
Sein Platz ist nicht mehr in Bayern. Markus Söder traf sich mit Laschet und den Chefs der Unionsfraktion – und ist am Ende „bereit, Verantwortung zu übernehmen“. Der Ministerpräsident, der Interesse an der Kanzlerkandidatur monatelang abgestritten hatte, wagt sich aus der Deckung – daran, dass er insgeheim nicht doch für den einen „Platz in Berlin“ antreten wollte, hatten zuletzt nur noch wenige ernsthafte Zweifel. Doch eine Entscheidung über die Kanzlerfrage fällt die gemeinsame Sitzung der Unionsfraktion mit ihren Parteichefs noch nicht – denn auch Laschet erklärt in der gemeinsamen Pressekonferenz die Bereitschaft zur Kandidatur.

  
12.04.2021 09:52:42 [Brave New Europe]
Jewish scholars defend academic freedom on Israel/Palestine
Governments and academic institutions across Canada are facing growing pressure to adopt a widely criticized definition of antisemitism by the International Holocaust Remembrance Alliance (IHRA). The issue has already chilled academic freedom on campuses around the world. A case for this contentious definition was made in a recent editorial in the Toronto Star. The op-ed’s authors also spoke at a town hall at the University of Toronto to further pressure Canada’s largest post-secondary institution to adopt the definition that equates legitimate protest against Israel with antisemitism.

  
12.04.2021 07:24:46 [Sozialismus Aktuell]
»Das Zukunftsprogramm« der SPD
In der aktuellen gesellschaftlichen Stimmung ist wenig von Zukunftsoptimismus zu entdecken. Dies mag man mit der Verstrickung des Alltags der Bürger mit der jetzt über ein Jahr andauernden Pandemie abtun. Aber bislang haben die SPD und ihr Spitzenkandidat in der Bewertung der Wahlbürger nicht signifikant damit punkten können, dass die enormen staatlichen Ressourcen bei massiver Verschuldung die drohenden Verwerfungen im gesellschaftlichen Reproduktionsprozess verhindern konnten. Sicher gab und gibt es Verzögerungen und eklatante Ungerechtigkeiten bei der Bewilligung und Auszahlung von Überbrückungshilfen.

  
12.04.2021 07:22:10 [TAZ]
Nathanael Liminski in NRW: Die rechte Hand Laschets
Nathanael Liminski ist Chef der NRW-Staatskanzlei, Armin Laschets engster Vertrauter und sehr konservativ. Manche sehen ihn im Kanzleramt. Lady Bitch Ray gibt alles. In einem goldglänzenden Top sitzt die Rapperin und Feministin 2007 in Sandra Maischbergers Talkshow. Sie spielt mit den Kordeln, die auf Höhe ihrer Brustwarzen an dem Oberteil befestigt sind, legt ihrem Gegenüber die Hand auf den Oberschenkel und beugt sich zu ihm. „Ich hab deinen Arsch schon abgecheckt“, versucht sie ihn zu provozieren. Man könne sich doch mal zu zweit treffen, „ich zeig dir mal was“. Dem jungen Mann ist die Irritation über das Angebot nur den Bruchteil einer Sekunde lang anzumerken.

  
11.04.2021 19:00:11 [Telepolis]
Söder und Laschet zur Kanzlerkandidatur bereit
Wen schickt die Union ins Rennen? Die Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen und Bayern haben ihre Hüte in den Ring geworfen. Ein der Redaktion bekannter hessischer SPD-Landtagsabgeordneter witzelte schon mehrfach, es sei doch egal, welcher Unionspolitiker im September das Rennen um die Kanzlerschaft gegen Olaf Scholz verliert. Tatsächlich deuten die Umfragewerte der SPD nicht darauf hin, dass Finanzminister Scholz eine Chance hat, Kanzler zu werden, denn seine Partei liegt aktuell nur bei 15 Prozent. Die Unionsparteien haben mit 27 Prozent die Nase vorn, ihre schärfsten Konkurrenten für die kommende Bundestagswahl sind zur Zeit mit 23 Prozent die Grünen.

  
11.04.2021 17:03:02 [Telepolis]
„Die AfD ist Teil des Eigentümerblocks“
Beim AfD-Bundesparteitag an diesem Wochenende in Dresden dürfte es über ein Politikfeld wenig Streit geben - die Wohnungs- und Mietenpolitik. Da ist die AfD Teil des Eigentümerblocks, wie es kürzlich Gerd Wiegel in einer Online-Diskussionsveranstaltung des Bildungsvereins Helle Panke zusammenfasste. Wiegel, der Herausgeber des Buches "Rechtspopulisten im Parlament. Polemik, Agitation und Propaganda der AfD" erklärte, dass bei der AfD, so zerstritten sie auch sonst ist,in der Ablehnung jeglicher mieterfreundlicher Maßnahmen kein Dissens bestehe.

  
11.04.2021 16:56:29 [Unsere Zeit]
Den Irrationalismus als Politik verkaufen
Der Entwurf des Wahlprogramms von Bündnis 90/Die Grünen ist im Verhältnis zu seiner Umsetzung so relevant, wie es eben Parteibeschlüsse für diejenigen Parteigranden sind, denen – aus gutem Grund – in aller Regel die Mikrofone vorgehalten werden. Wichtige Beschlüsse der Partei per „Tagesschau“ oder „Heute“ in Frage zu stellen, zu verdrehen oder gar völlig umzukehren – darin unterschieden sich die Medienlinken Schröder, Fischer oder Gysi nicht; auch nicht darin, mit Rücktritt oder Nichtwiederkandidatur zu drohen, falls „die Partei“ auf der Beschlusslage bestünde. Eine grün geführte Bundesregierung wird das Pendant der Biden-geführten US-Regierung sein. Und sie werden es schaffen, dass wir Merkel und Trump noch vermissen.

  
11.04.2021 16:48:38 [Neues Deutschland]
Bundesparteitag der AfD: Kopflos, aber radikal mit Höcke
EU-Austritt, Migrationsstopp, Antifa-Verbot: AfD beschließt ein extrem rechtes Wahlprogramm. Ausgelassene Familienfeiern, ein Gartenzwerg, der Hund fährt auf einem Automatikstaubsauger durchs Wohnzimmer: In ihrem Kampagnenfilm zur Bundestagswahl wirbt die AfD mit einer Bildsprache, die an das kleinbürgerliche Spießerdeutschland appelliert. Dieses verschanzt sich – ebenfalls in dem Werbeclip zu sehen – hinter einem frisch gestrichenen Gartenzaun vor der Welt da draußen. Dort lauern, so suggeriert es der Film im Kontrast zur gezeigten Biedermeieridylle, nur Kriminelle, die Antifa und eine von Berlin aus gesteuerte »Corona-Diktatur«. Die Lösung? »Deutschland. Aber normal«, so der AfD-Wahlslogan zur Bundestagswahl.

  
11.04.2021 15:19:12 [Der Freitag]
Die Klassenspaltung innerhalb der Linken
Parteistreit: Der innerparteiliche Kampf innerhalb der Partei Die Linke ist ein Konflikt zwischen verschiedenen Klassen-(Fraktionen). Im Zusammenhang um die Kandidatur Sahra Wagenknechts für den Listenplatz Nummer 1 auf der LINKEN-Landesliste zur Bundestagswahl und ihrem bald erscheinendem Buch „Die Selbstgerechten“ entzündet sich erneut die Diskussion um die Rolle von Identitätspolitik innerhalb linker Politik und der Strategie der Partei Die Linke. Die Positionen Wagenknechts und die ihrer Kritiker sind für alle in dutzenden Stellungnahmen und Social-Media Beiträgen einzusehen und brauchen hier nicht wiederholt werden.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)
  
12.04.2021 13:24:05 [Telepolis]
Tarifabschluss Metall und Elektro: Was Arbeiter die "Zukunft'' kostet
Das weiß doch jeder: Wenn die Unternehmen weniger produzieren, werden Beschäftigte entweder entlassen oder arbeiten kürzer, verdienen entsprechend schlechter. Die noch Arbeit haben, dürfen froh sein. Denn ohne den Job fehlt das lebensnotwendige Monatseinkommen, das Arbeitslosengeld fällt deutlich geringer aus und Hartz IV droht. Besser also überhaupt eine Arbeit, wenn auch mit weniger Lohn, als gar keine, oder? Daher ist es doch eine gute Nachricht, wenn es Tarifverträge gibt, die auf diese Notlage reagieren. Nicht missverstehen: Die Notlage der Unternehmen ist gemeint.

  
12.04.2021 11:41:57 [Süddeutsche Zeitung]
Wer nichts produziert, hat nichts zu melden
Die Politik macht sich in der Pandemie mehr Gedanken über Gartenmärkte und Fußpflege als über die Hochschulen. Das muss aufhören. Ein Appell aus der Universität Münster: Seit dem ersten Lockdown im März 2020 sind die Universitäten geschlossen. Vorlesungen und Seminare finden fast ausschließlich online statt. Erst- und Zweitsemesterstudierende haben ihre Alma Mater noch kein einziges Mal von innen gesehen. Oft wohnen sie auch gar nicht an ihrem Studienort, sondern logieren weiterhin im vormaligen Kinderzimmer. Sozialer Kontakt bleibt so aus. Wer für das Sommersemester, das an diesem Montag beginnt, auf Öffnungsperspektiven gehofft hatte, wurde bereits von den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz am 3. März 2021 bitter enttäuscht.

  
12.04.2021 07:28:16 [Büronymus]
Eine Hand wäscht die andere
Jede Beziehung sei für ihren Onkel Donald "transactional", schreibt Mary Trump in ihrem Buch. Und seitdem denke ich darüber nach, ob das nicht im Kapitalismus für so gut wie alle Beziehungen gilt: dass Beziehungen geschäftlicher Natur sind, a mere transaction, ein Geben und Nehmen, ein freundliches „eine Hand wäscht die andere“. In der Großstadt, wo man mit den meisten Menschen nur eine oberflächliche und fragile Verbindung hat, ist das auf jeden Fall so. Ich denke da an die Nachbare in meinem Haus. Wir nehmen gegenseitig für einander Pakete an und lächeln freundlich, wenn wir sie abholen und ausgeben. Aber eigentlich wollen wir nichts miteinander zu tun haben, wir wohnen halt zufällig nebeneinander.

11.04.2021 18:45:44 [Die Freiheitsliebe]
Die Bundesregierung und die Personalpolitik in deutschen Krankenhäusern
Immer mehr Kliniken lagern Personal in Servicegesellschaften aus, um Geld zu sparen: Das geht meist auf Kosten der Beschäftigten und der Gesundheit der Patienten. Die Coronakrise hat an vielen Stellen Missstände offengelegt. So auch die Gefahren, die entstehen können, wenn die Versorgung der Patienten durch den massiven Anstieg von Outsourcing in Kliniken und Krankenhäusern beeinträchtigt wird. Outsourcing, also das Auslagern diverser Arbeitsbereiche in untergeordnete Servicegesellschaften, gehört zu einer der gravierendsten Fehlentwicklungen in den Krankenhäusern. Unsere Kleine Anfrage hat ergeben, dass sich die Personalausgaben in diesen Bereich zwischen 2010 und 2018 verdoppelt haben.

  
11.04.2021 17:00:43 [Sozialismus Aktuell]
Tarifpolitik in der Corona-Krise
Nach Warnstreiks von rund einer Million Metaller und sieben Verhandlungsrunden gelang in der nordrhein-westfälischen Metall- und Elektroindustrie der Durchbruch. Die Tarifparteien einigten sich auf einen Pilotabschluss für bundesweit rund 3,9 Millionen Beschäftigte. Die Tarifeinigung enthält neben einem relativ bescheidenen Entgeltzuwachs auch innovative Elemente, mit denen sich die Transformation der Industrie besser gestalten lassen könnte, sofern die Arbeitgeber mitspielen. Die IG Metall war mit der Forderung nach vier Prozent mehr Geld in die Tarifrunde gestartet.
 Umwelt, Ökologie, Verkehr, Tiere, Agrarpolitik/-wirtschaft, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik, Konsum, Verbraucher (7)
  
12.04.2021 13:09:28 [Spektrum]
Insektensterben in den Tropen
Selbst in offensichtlich unberührten Tropenwäldern scheint es einen schleichenden Verlust an Artenvielfalt zu geben. Hinweise darauf finden Fachleute bei Insekten und auch bei Vögeln, die von dieser Beute leben. Steckt der Klimawandel dahinter? In Zentralamazonien, etwa 80 Kilometer nördlich der brasilianischen Stadt Manaus, scheint die Welt auf den ersten Blick noch in Ordnung zu sein. Während sich die Sägen und Brände anderenorts immer weiter in die grüne Wildnis hineinfressen, ist der Wald hier noch weitgehend intakt. Weder gibt es nennenswerte Kahlschläge noch wurde das Reich der Bäume in kleine Fragmente zerstückelt. Und auch sonst hat der Mensch die Landschaft hier kaum verändert.

  
12.04.2021 13:06:54 [Preußische Allgemeine Zeitung]
Die Renaissance der Kernkraft
Weltklimarat, EU und Gates schätzen ihre „Klimaneutralität“ – rund fünfzig AKW sind momentan im Bau. Vor zehn Jahren wurde in Deutschland beschlossen, ab Anfang 2023 vollkommen auf Kernenergie zu verzichten. Und tatsächlich gehen bis zum 31. Dezember nächsten Jahres auch die letzten sechs momentan noch Strom produzierenden Kernkraftwerke Brokdorf, Grohnde, Gundremmingen C, Emsland, Isar 2 und Neckarwestheim 2 vom Netz. Andere europäische Länder wie Italien, Belgien, Spanien und die Schweiz wählten den gleichen Weg. Verantwortlich hierfür waren vor allem schwere Reaktorunglücke wie in Tschernobyl 1986 und zuletzt dann im japanischen Fukushima am 11. März 2011.

  
12.04.2021 13:05:21 [Klimareporter]
Ökonomie der Biodiversität
Es ist noch nicht lange her, dass namhafte Politiker hierzulande glaubten, sie müssten ihre ökonomische Kompetenz durch abfällig-ironische Bemerkungen über Naturschutzziele zum Ausdruck bringen. Ob die Mopsfledermaus oder das Haselhuhn eine Autobahnplanung zu verhindern drohten, der Feldhamster oder der Kammmolch die Erschließung eines Gewerbegebietes verzögerten, eine Orchideenwiese oder ein Feuchtgebiet dem zügigen Bau einer Fabrik im Wege standen oder sich Schweinswale partout dort herumtrieben, wo ein großer Offshore-Windpark vorgesehen war, stets wurde von den vermeintlich wirtschaftskompetenten Spaßvögeln das gleiche Klischee gepflegt.

  
12.04.2021 13:03:22 [TAZ]
Krankheiten durch Abholzung
Die Urwaldzerstörung geht weiter und ebnet neuen Infektionskrankheiten den Weg. Dabei könnte echter Waldschutz künftige Pandemien verhindern. Es ist eine Nachricht, bei der eher das Gegenteil eine Überraschung gewesen wäre: Weltweit sind im vergangenen Jahr 4,2 Millionen Hektar Urwald zerstört worden, vor allem in Brasilien, der Demokratischen Republik Kongo und Bolivien. Die Waldzerstörung wird leider nicht durch eine Pandemie gestoppt, könnte das Fazit sein – schlecht fürs Klima. Doch diesmal reicht dieses bittere Fazit nicht. Die Zerstörung dieser Wälder ist ein Warnzeichen und ein Signal, aktiv zu werden und diese Zerstörung zu stoppen. Dringend.

  
12.04.2021 11:47:39 [Telepolis]
Gier frisst Wald auf
Paukenschlag in Sri Lanka: Präsident Gotabaya Rajapaksa hat in dieser Woche angeordnet, Palmölplantagen schrittweise zurückzubauen. Nach Angaben des Präsidialamtes sollen jährlich jeweils zehn Prozent der aktuellen Anbaufläche verschwinden und durch Kautschuk oder andere umweltfreundlichere Pflanzungen ersetzt werden. Gotabaya Rajapaksa sagte in der Erklärung, Ziel sei es, "das Land frei von Ölpalmenplantagen und Palmölkonsum zu machen". Dafür sei auch der Import von Palmöl mit sofortiger Wirkung verboten. Nach wie vor werden für den Anbau von Palmöl riesige Flächen Regenwald abgeholzt, um dann dort Plantagen anzulegen.

  
11.04.2021 18:43:08 [Einartysken]
Reconafrica - Welch eine Ungeheuerlichkeit
In Namibia und Botswana hat ReconAfrica Petroleum (RAC) in dem Kavango Basin insgesamt 8,5 Mill. Acres erworben (2.2 acres in Botswana undüber 1 Mill. Acres erworben in dem größten Erdöl-Basin der Welt. Beide Länder - Namibia und Btswana - sind jeweils größer als Frankreich, äußerst dünn besiedelt. In den Ländern haben sich außerdem die Hyänen ExxonMobil, galp und Total, sowie Shell und TullowOil niedergelassen. Das Bohrgelände liegt sehr passend in mehreren Nationalparks. Das übliche Procedere läuft bekanntermaßen so ab, dass den Regierungschefs der beiden Länder ein Hitman auf den Hals gejagt wird, der so lange breit geschlagen wird, bis er alles unterschreibt, was von den Herren gewünscht wird.

  
11.04.2021 15:25:32 [Norbert Häring]
Die Regierung spielt russisches Roulette mit unserer Stromversorgung
Die Bundesregierung hat Im Netzentwicklungsplan für das Jahr 2035 ein Stromdefizit von 36 Gigawatt eingeplant, das durch Stromimporte gedeckt werden soll. Das kritisiert Lorenz Jarass in diesem Gastbeitrag als unverantwortlich. Der Netzentwicklungsplan 2021-2035 prognostiziert für das Jahr 2035 eine deutsche Jahreshöchstlast, also die maximale Stromnachfrage von 106 Gigawatt (GW). Das sind 36 GW mehr als die der Planung zufolge dann installierte konventionelle Kraftwerksleistung von 71,9 GW. Ab 2023 stehen nämlich keine deutschen Kernkraftwerke mehr zur Verfügung, allerspätestens ab 2038 sollen auch alle deutschen Kohlekraftwerke stillgelegt sein.
 Ansichtssache, Meinung, Kommentare, Diskussion, Debatte, Hintergrund, Verschiedenes (10)
  
12.04.2021 13:12:53 [Polit Platsch Quatsch]
Söder und Laschet: Der Hammer und der Tänzer
Da reckt sich ein Hammer, kräftig in die Brust geworfen. Und dort steht der kleine Tänzer, ein Schieber ohne Schwung von Haus aus, der die Lackschuhe kaum hebt. Beide wollen gern würden, wissen aber noch nicht, ob man sie dürfen lässt. Mit allen Tricks des professionellen Zeitspiels haben die Führer der Republik in den vergangenen Wochen versucht, vom Gesamtversagen aller Ebenen in der Corona-Politik abzulenken: Es gab die Gespensterdebatte um nicht vorhandene Tests, eine Öffnungsdiskussionsorgien vor den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, die imaginäre Osterruhe, den "Brücken-Lockdown" und den Bundes-Lockdown mit allgemeinen Ausgangssperren.

  
12.04.2021 13:11:31 [Orbis]
„Lockdowns zur Steigerung der Impfbereitschaft“
Der Corona-Wahnsinn hat Methode! Zu dieser Erkenntnis zu gelangen, ist für viele ein schwieriges wenn nicht unmögliches Unterfangen. Getrieben von der eingetrichterten German-Angst, Mysophobie, Hypochondrie und Paranoia, verharrt ein nicht unerheblicher Bevölkerungsteil in der geistlosen Corona-Paralyse. Die sich weniger auf die physische Mobilität und Feinmotorik auswirkt, sondern eher das kritische Denkvermögen stark beeinträchtigt, beziehungsweise aushebelt. Verleitet von der implizierten Illusion, dass totale Konformität und Unterwürfigkeit heilbringende Gegenzüge in Aussicht stellten, verstehen Mainstream-Geschädigte nicht, dass sie die Esel im Karotten-Prinzip sind.

  
12.04.2021 11:38:01 [Neuland Rebellen]
Ausgewogenheit kost‘ extra
Die Medien fachen im Internet Panik an, jagen Angst ein und schüren Hysterie. Jedenfalls da, wo sie kostenlos sind. Ausgewogeneres und Objektiveres kostet was. Die Bezahlschranke erweist sich als Panikmacher. »Wir neigen zur Hysterie«, titelte Spiegel Online vor rund zwei Wochen. Es handelte sich dabei um ein Interview mit Wolfgang Schäuble. In Pandemiezeiten hält sich der Mann mit Panikmache ordentlich zurück. In diesem Punkt ist er ein alter Konservativer, der Maß hält und nicht völlig durchdreht. Die Nachfolgergenerationen haben das verlernt. Für den Rezipienten gab es leider nur einen Absatz zu lesen – er wurde also gar nicht erst zum Rezipienten. Grund: Die Bezahlschranke. Immer dann, wenn es spannend wird, zieht Spiegel Online den monetären Vorhang zu.

  
12.04.2021 11:21:48 [Konjunktion]
Jauch, Weimar und die Ukraine
Die Offensichtlichkeit der “All In”-Strategie des Establishments. Ein gewisser Günther Jauch wurde dieser Tage mit anderen “Promis” von der Bundesregierung über die PR-Agentur Scholz & Friends als “Impfluencer” verpflichtet. Nur zu dumm, dass Jauch kurz vor Beginn der “notwendig gewordenen PR-Kampagne für ein Gen-Therapeutikum in der tödlichsten Plandemie aller Zeiten” selbst positiv getestet wurde, obwohl die Kampagne vortäuscht, dass er bereits geimpft worden sei. Die mit 25 Millionen Euro finanzierte PR-Kampagne muss sich gleich zu Beginn mit einem Super-GAU beschäfigten.

  
12.04.2021 09:36:24 [Polit Platsch Quatsch]
Ignoranten ohne Maske: Der Corona-Politiker als Bilderfabrik
Sie stehen auf Podesten, spazieren durch ungelüftete Räume, halten ohne Mundschutz Reden und sprechen in eilfertig hingehaltene Mikrophone, ohne Mindestabstände zu beachten. Jeden Abend sind sie zu sehen, die Frauen und Männer, die vor aller Augen nahezu alle Corona-Regeln ignorieren. Statt auf Abstand, Vorsicht und lieber ein Händewaschen mehr setzen sie auf "enthemmtes Infektions-Happening, aus dem Ruder gelaufen" (FAZ), Hauptsache, die Fernsehsender werden mit frischen Bildern gefüttert, die Tatkraft simulieren.

  
12.04.2021 07:42:52 [RT DE]
Im Schlaglicht: Mit der Supermaske den Mode-Markt erobern!
Das Geschäft mit der Maske beschäftigt nicht nur Bundestags- und Landtagsmitglieder nachhaltig. Immer modischere und spacigere Varianten drängen auf den Markt der Corona-Verunsicherten, die auf der Suche nach dem neuesten Schick oder dem ultimativen Look sind. Hätte Star-Wars-Bösewicht Darth Vader gewusst, was Rapper will.i.am von den Black Eyed Peas in seiner 2021-Frühjahrskollektion für nur 300 US-Dollar auf den Markt wirft, hätte er ihm sicherlich einen Besuch abgestattet. Denn in Zeiten von Corona schützt die "Xupermask" nicht nur vor allerlei Viren. Sie sieht auch noch ultraspacig aus und hat reichlich Special-Features wie Kopfhörer und sogar eine Lüftung zu bieten. Was will man mehr?

  
11.04.2021 18:50:04 [Unbesorgt]
Beleidigung als Straftatbestand
Zu allen Zeiten gab es Gesetzesänderungen, die bewusst unter dem Radar der veröffentlichen Meinung erfolgen. So wurde etwa die Todesstrafe in der DDR recht stillschweigend im Jahr 1987 abgeschafft, als die SED-Granden verblüfft feststellen mussten, wie Gorbatschows Perestroika in der sowjetischen Provinz kurzen Prozess mit korrupten Viertelfürsten machte. Da passte man das Strafgesetz der DDR besser vorsorglich an, falls man selbst mal etwas Gnade brauchen konnte. Auch im Strafgesetzbuch der Bundesrepublik gab es gerade eben eine Änderung, die ich – vorsichtig ausgedrückt – für bemerkenswert halte.

  
11.04.2021 18:48:55 [Anderwelt Online]
Warum werden wir eine Dauerimpfpflicht kriegen? – Folge dem Geld!
Noch nie wurden so viele Impfdosen in so kurzer Zeit in so vielen Produktionsstätten hergestellt. Noch nie wurden so viele Produktionsstätten für Impfstoffe mit so viel Geld und Subventionen in so kurzer Zeit aus dem Boden gestampft. Was sollte damit geschehen, sollte jemals die Plandemie vorbei sein? Es fühlt an wie ein Naturgesetz, ist aber keines: Ist erst mal ein neues Ministerium, eine neue Abteilung, eine neue Produktionsstätte, ja ein neues Bürokratiemonster geschaffen worden, werden die Bedingungen so verändert, angepasst, dass sie entweder nie mehr verschwinden oder zumindest die Investition rentieren.

  
11.04.2021 16:51:56 [Dushan Wegner]
Was tun, wenn man sich verfahren hat?
Deutschlands Problem ist nicht (nur), dass es sich fürchterlich verfahren hat. Deutschlands Problem ist, dass es ratlos ist und nicht sagen kann, wo es überhaupt hin wollte. Wenn Sie sich verfahren haben, und wenn Sie es erkennen, und wenn Sie diesen Zustand korrigieren möchten, dann wäre es nur natürlich, zunächst zu sagen: »Kein Problem, dann fahren wir halt wieder richtig!«, doch bald stellen Sie fest, dass Ihnen bereits prinzipiell mindestens zwei Arten von Korrektur offenstehen. Die naheliegendste Art der Korrektur besteht darin, auf den ursprünglich geplanten Weg zurückzukehren. Dies wiederum können Sie angehen, indem Sie die falsch gefahrene Strecke zurückfahren bis eben zum Punkt, an welchem Sie falsch abbogen.

  
11.04.2021 16:50:39 [ZG Blog]
Verschwörungslegenden
Geheimdienste. Kriminelle Netzwerke. Korrupte Seilschaften. Der »tiefe Staat«. Lobbyismus. Gekaufte Wissenschaft. Der digital-finanzielle Komplex. Bargeldabschaffung. Alles Quatsch! Verschwörungen gibt es nicht und hat es nie gegeben! Das alles gibt es nur in Film und Fernsehen! Wer hier irgendetwas »sehen« will, ist ein Verschwörungserzähler. Ein Spinner. Ein Schwurbler. Ein Aluhut. Denn alles Undenkbare, ist Verschwörungsmythos. Jede abweichende Meinung, tiefergehende Analyse oder alternative Perspektive, die dem allgemeinen Hofbericht-Narrativ widerspricht, muss eine Verschwörungslegende sein. Sie soll und darf nicht analysiert, untersucht oder recherchiert werden.
 Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)
  
11.04.2021 15:22:41 [Heise]
Kooperationen mit der KI-Macht China werden zum heißen Eisen
Früher kam die Kanzlerin zum Abschluss von Forschungspartnerschaften zu Künstlicher Intelligenz mit chinesischen Partnern am DFKI – jetzt kommt der Liquidator. Die Sicht auf China hat sich hierzulande in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt. Bekamen westliche Manager kurz nach der Jahrtausendwende noch leuchtende Augen, wenn man die "Werkbank der Welt" mit ihrem gigantischen Markt in Südostasien nur erwähnte, sind der Hype und die Euphorie rund um das "Wirtschaftswunderland" größtenteils verflogen. Dies gilt auch für die Technologiepolitik, wo bis vor Kurzem viele deutsche Unternehmen noch Partnerschaften und Joint Ventures mit chinesischen Firmen etwa im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) massiv vorantrieben.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (6)
  
12.04.2021 11:36:35 [Der Freitag]
Mashup 2.7: Der Schwermetall-Report
Rockmusik: Zu laut, zu machistisch, zu satanisch: An Metal scheiden sich bis heute die Geister. Hier die Faktenbasis zur Diskussion – von Black Sabbath bis hin zu Marilyn Manson. Wie viele Menschen hören heutzutage noch Rockmusik? Die Antwort: Mehr als ein paar tausend schon – allerdings deutlich weniger als noch vor zehn oder gar zwanzig Jahren. Die Tatsache, dass Rockmusik und ihre Fans mit den Jahren nicht jünger geworden geworden sind, löste vor einigen Jahren sogar in den Feuilletons großer Medien mittelschwere Besorgnis aus. Der Anlass: 2017 hatte das Marktsegment HipHop/RnB den langjährigen Klassenführer erstmals überrundet.

  
12.04.2021 11:34:48 [Netzpolitik]
„Mein Algorithmus und ich: “Kehlmanns Reise zu den Technologiegöttern
(Info: Daniel Kehlmann, „Mein Algorithmus und ich“, Klett-Cotta, 1. Aufl. 2021, 64 Seiten, Klappenbroschur, ISBN: 978-3-608-98480-4) Daniel Kehlmann pilgerte in das Silicon Valley, um die Zukunft der Menschheit zu suchen. Ethische Fragen stellte sich der Schriftsteller dabei offenbar nicht. Eine Rezension: Es ist der Sommer 2019, und statt Covid liegt nasse Meerluft über der Terrasse in Dänemark. Dort zoffen sich zwei Schriftsteller. „Du bist ein Transhumanist!“, das wirft Christian Kracht, Deutschlands größter Popliterat, der eigentlich Schweizer ist, seinem Kollegen Daniel Kehlmann entgegen, der ebenfalls nicht ganz Deutscher ist, aber zumindest kein Popliterat.

  
12.04.2021 11:32:07 [Der Freitag]
2001 in Afghanistan
(Info: Oder sind es Sterne, Eva Munz, Kunstmann 2021, 300 S., 24 €) Eva Munz fesselt mit ihrem rasanten Debüt „Oder sind es Sterne“. Ein leiser Titel für diesen rasanten Roman zu einem aktuellen Thema: Afghanistan. Auch das Titelbild gibt sich nicht sofort zu erkennen. Ist das eine Kampfdrohne? Wie Kriege heute geführt werden, hat Eva Munz als Regisseurin und Journalistin in verschiedenen Ländern Asiens recherchiert, und sie verfügt wohl über ein Insiderwissen, das sie nicht explizit herausstellt. Munz lebt heute in New York, sehr freundlich geht sie in ihrem Debüt mit dieser Stadt nicht um. Kapitelweise springt die Handlung zwischen Kabul, Paris und den USA hin und her.

  
12.04.2021 11:28:56 [Junge Welt]
Gott wohnt im Kondensstreifen
Grenzenloser Realismus: Lana Del Reys Album »Chemtrails over the Country Club«. »You took my sadness out of context / At the Mariners Apartment Complex«, sang Lana Del Rey auf ihrem fünften Album »Norman Fucking Rockwell!« im Jahr 2019. Sie zeigte dabei spielend, wie Weltschmerz, romantische Missverständnisse und die tristen Zeichen spätkapitalistischer Besiedlung in eine Zeile passen. Ihre Texte nennen gern auch noch die armseligsten Orte bei deren von Marketingstrategen entworfenen Namen. Auf dem soeben erschienenen Nachfolger »Chemtrails over the Country Club« treibt die Sängerin die Wegmarken der im Abendglanz nach Moder riechenden USA noch ein paar Zentimeter tiefer in den sumpfigen Erdboden.

  
12.04.2021 11:27:25 [TAZ]
Ein Spiel mit der Endzeit
Ausstellung zum belgischen Symbolismus. Eigentlich hätte es die Schau sein sollen, die die belgischen Symbolisten mal raus aus der kunstgeschichtlichen Versenkung holt, um ihnen das gleiche Licht zu gönnen wie den zeitgleich malenden Impressionisten. Eigentlich. Hat aber Corona versaut. Statt der erhofften Blockbusterschau wurde die Berliner Ausstellung „Dekadenz und dunkle Träume. Der belgische Symbolismus“ in der Alten Nationalgalerie zum pandemiebedingten Flop, der sich nun unter dem Titel „Dekadenz und digitale Träume“ in einem 360-Grad-Rundgang nachträglich virtuell begucken lässt.

  
12.04.2021 11:25:08 [Junge Welt]
Nachruf: Nächte auf dem Küchenboden
Zum Tod des Rappers DMX. Die Nachricht ging vor lauter Prinz-Philip-Nachrufen und dem üblichen Coronagedöns etwas unter: Einer der besten Gangsterrapper der letzten Jahrzehnte ist tot. Der US-Musiker DMX starb am Freitag. Earl Simmons, so sein bürgerlicher Name, war Anfang April nach einem Herzanfall in ein New Yorker Krankenhaus eingeliefert und seitdem auf der Intensivstation künstlich am Leben gehalten worden. Um die Jahrtausendwende war DMX eine der einprägsamsten Erscheinungen der boomenden Rapszene – und ausgesprochen erfolgreich.
 Sport (8)
  
12.04.2021 09:30:03 [Junge Welt]
Radsport: Eine Art Schadensbegrenzung
Radprofi Emanuel Buchmann enttäuscht bei der Baskenland-Rundfahrt. Primoz Roglic siegt spektakulär. Am Ende fuhr Emanuel Buchmann lediglich ein Rennen gegen sich selbst. Primoz ­Roglic bejubelte bereits den Gesamtsieg bei der hochkarätig besetzten Baskenland-Rundfahrt, da quälte sich der abgehängte deutsche Hoffnungsträger noch immer den finalen Anstieg in Arrate hinauf. Eine »richtig brutale Etappe« endete für Buchmann ernüchternd. 4,05 Minuten verlor der Radprofi vom Team Bora-Hansgrohe am Sonnabend auf Roglic und den französischen Tagessieger David Gaudu. In der Gesamtwertung rutschte er aus den Top 10 auf Rang 13 ab.

  
12.04.2021 09:28:05 [Süddeutsche Zeitung]
FC Bayern: "Die müssen kein Liebespaar sein"
Bayern-Präsident Hainer gibt vor dem Champions-League-Rückspiel gegen Paris Einblicke in das Verhältnis zwischen Flick und Salihamidzic. Es stellt sich die Frage, ob der Konflikt auch sportlichen Einfluss hat. Die wichtige Rolle von Hermann Gerland beim FC Bayern ist in ihrer ganzen Vielfalt schon häufig beschrieben worden. Als ehemaliger Trainer der Amateure hat er Größen wie Thomas Müller die Grundlagen des Spiels gelehrt, er ist auf dem Trainingsgelände in der Säbener Straße der Wächter über ein legendäres Kopfballpendel und Erfinder der angeblich lieb gemeinten Fußballerbeschimpfung "Osterhasen".

  
12.04.2021 09:25:54 [Schwatzgelb]
KnaUFF!
Nach der Pause zeigt der BVB eine Reaktion und schlägt den VfB Stuttgart mit 3:2. Nach dem durchaus ansprechenden Champions-League-Auftritt unter der Woche in Manchester stand nun wieder der graue Bundesliga-Alltag auf dem Programm. Wirklich Lust dürfte niemand auf das Spiel am Samstag um 18:30 in Stuttgart gehabt haben. Nach den Spielen gegen Köln und Frankfurt sowie dem Sieg des Letzteren einige Stunden zuvor war die Champions League in weite Ferne gerückt. Einzig mit einem Sieg könnte man sich noch theoretische Chancen wahren. Im Vergleich zum Spiel am Dienstag gab es beim BVB zwei Änderungen in der Startelf.

  
12.04.2021 09:23:25 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Ruder-EM in Varese: Zeidler zeigt Stärke – der Achter schwächelt
Bei der ersten vorolympischen Standortbestimmung der deutschen Ruderer gibt es gegensätzliche Antworten auf die Dämpfer in den Vorrennen bei den Ruder-Europameisterschaften in Varese. Der Einer ist standfest – der Achter wackelt. Das ergab die erste vorolympische Standortbestimmung der deutschen Ruderer. Weltmeister Oliver Zeidler lehnte sich nach seinem Zieleinlauf bei den Europameisterschaften in Varese fast schon entspannt zurück – er gewann den zweiten Europameistertitel seiner Karriere mit deutlichem Vorsprung. Die erfolgsverwöhnten deutschen Achter-Ruderer hingegen rangen um Fassung.

  
12.04.2021 09:21:16 [Deutschlandfunk]
Unruhe und Unmut in München
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will keine Garantie für Zuschauer bei den EM-Spielen in München aussprechen. UEFA-Präsident Aleksander Čeferin pocht jedoch darauf. Sonst könnte München als Spielort ausfallen. Ein Fan-Sprecher nennt das Vorgehen der UEFA eine „Frechheit.“ „Ich gehöre wahrscheinlich zu der extremsten Gruppe, die sagt: Das ist nicht mehr das Stadionfußball-Erlebnis, wie ich es kenne, wie ich es liebe.“ Und das sagt einer, der eigentlich kein einziges Spiel seines Vereins, dem FC Bayern verpasst. „Mir gibt dieser Fernsehfußball gerade jetzt auch ohne Zuschauer mit der fehlenden Atmosphäre überhaupt nichts, also ich nehme es mal über das Sportstudio wahr, über die Sportschau. Und schaue ab und an mal Drittligaspiele – nebenbei. Aber das war’s dann auch schon.“

  
12.04.2021 09:19:48 [Vertikalpass]
Applaus, Applaus
Es ist Dortmund. Mit all seinen herausragenden Individualisten. Es ist Dortmund, das der VfB mit seiner 1B-Mannschaft in große Schwierigkeiten bringt. Es ist Dortmund, mit dem der VfB auf absoluter Augenhöhe ist. Es ist aber auch das Dortmund, das in dieser Saison wankelmütig bei kleinsten Anlässen zusammen bricht. Um dann doch beim VfB durch eine Einzelaktion drei Punkte mitzunehmen. Eine Einzelaktion eines gewissen Ansgar Knauff, der in den 80er Jahren mit diesem Namen ein beinharter Verteidiger geworden wäre und mit Norbert Eder, Ditmar Jakobs und Karlheinz Förster eine Abwehr des Schreckens gebildet hätte.

  
12.04.2021 09:18:03 [Süddeutsche Zeitung]
1:0 gegen Augsburg: Schalke spielt Fettnäpfchen
Der Countdown läuft. Die Uhr tickt. Unerbittlich. Und es sieht auch weiterhin nicht so aus, als müsste im letzten Augenblick kurz vor der Explosion bloß noch jemand einen roten Draht durchschneiden. Es sind jetzt nur noch: sechs Tage. Schon am kommenden Samstag könnte der Abstieg des FC Schalke 04 aus der Bundesliga so gut wie offiziell werden. Trotz ihres löblich wehrhaften 1:0 (1:0)-Erfolges am Sonntag gegen einen unentschlossen wirkenden FC Augsburg - es war der zweite Saisonsieg - haben die leidgeplagten Fußballer aus Gelsenkirchen-Buer immer noch 13 Punkte Rückstand auf den drittletzten Platz.

  
12.04.2021 09:16:21 [Hertha Base]
Herthaner im Fokus
Man wird aus dieser Mannschaft einfach nicht schlau. Während im Union-Spiel die Offensive nicht existierte, leistete sich im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach einmal mehr die Defensive mehrere Patzer. Hinzu kommt, dass weiterhin die Arbeitseinstellung einiger Spieler nicht zum Ernst der Tabellenlage passt. Herthas Südamerika-Fraktion ist es zu verdanken, dass das Gladbach-Spiel trotz 75-minütiger Überzahl nicht verloren ging. Keine Ahnung, ob es gewollt war oder nicht. Aber dass Santiago Ascacibar am Samstag im zentralen Mittelfeld vor Matteo Guendouzi spielte, hat gewirkt. Herthas Trainer Pal Dardai hatte schon vor dem Spiel gesagt, dass Ascacibar ein Spieler für Balleroberungen ist.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum