Net News Express

 
       
1591203094    
 Kategorien:
Topthemen (9)
Aktuelle Themen (9)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (3)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (1)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (8)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (8)

International (11)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (7)

Umwelt, Natur, Ökologie, Landwirtschaft, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (7)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (14)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (3)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (8)

Sport (9)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (3)
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
03.06.2020 17:48:40 [Junge Welt]
In der Limousine: Neue Regierung in Hamburg
Eine »deutlich grünere Handschrift« will das Hamburger Abendblatt in den Ergebnissen der Koalitionsgespräche zwischen Hamburgs SPD und Bündnis 90/Grünen entdeckt haben – eine Beruhigungspille für die vielen Grünen-Wähler unter den Lesern der Zeitung. Denn aus dem rund 200 Seiten starken Koalitionsvertrag, der am Dienstag im Hamburger Rathaus – 100 Tage nach der Bürgerschaftswahl – präsentiert wurde, ist vor allem herauszulesen, dass sich die SPD in fast allen wesentlichen Fragen durchsetzen konnte.

  
03.06.2020 17:45:56 [Amerika 21]
Kuba verurteilt "unilaterale und willkürliche" Aufnahme in US-Terrorliste
Kubas Außenministerium (Ministerio de Relaciones Exteriores, Minrex) hat am Montag die Aufnahme in eine Liste von Ländern scharf kritisiert, die nach Ansicht der US-Regierung bei der Bekämpfung des Terrorismus "nicht vollständig" mit Washington kooperieren. Die US-Regierung hatte diesen Schritt am 13. Mai angekündigt und prüft derzeit, das Land in einem weiteren Schritt wieder als "globalen Förderer des Terrorismus" einzustufen. In dem Statement wies das Außenministerium der Karibikinsel die "unilaterale und willkürliche" Kategorisierung zurück, die von keiner internationalen Organisation anerkannt werde und die lediglich der Diffamierung und der Ausübung von Druck diene.

  
03.06.2020 17:43:34 [Preußische Allgemeine Zeitung]
„Corona“ ist nun auch in Italien vorbei
Am gestrigen Nationalfeiertag rief das Mitte-Rechts-Bündnis „Centrodestra“ zur Demonstration in Rom – und Tausende strömten zusammen. Der Tag für die Demonstration war gut gewählt. Am 2. Juni 1946 entschied sich Italien in einer Volksabstimmung für die Republik und gegen die Monarchie. Seitdem ist der 2. Juni ein Feiertag in Italien – und diesmal zugleich der Tag, bevor sich das Land am 3. Juni wieder öffnen will. Ab heute darf von Rom wieder nach Sizilien oder von Kalabrien nach Südtirol gereist werden. Centrodestra – das Mitte-rechts Wahlbündnis aus Lega, Fratelli d'Italia und Forza Italia – hatte für gestern zur Demonstration „L'Italia non si arrende" („Italien ergibt sich nicht") in vielen Städten des Landes aufgerufen.

  
03.06.2020 17:41:15 [Augen geradeaus!]
Kostenfreie Bahnfahrt für Soldaten wird gesetzlich geregelt
Die seit Beginn des Jahres für Soldaten kostenfreie Bahnfahrt in Uniform wird gesetzlich verankert. Eine entsprechende Änderung im Soldatengesetz brachte das Bundeskabinett auf den Weg – und will damit auch die Voraussetzung dafür schaffen, dass diese Freifahrten steuerlich nicht berücksichtigt werden. Seit Beginn dieses Jahres dürfen Soldatinnen und Soldaten kostenfrei die Bahn auch für private Fahrten nutzen, wenn sie dabei Uniform tragen und vorher über ein spezielles Buchungsportal eine entsprechende Fahrkarte gelöst haben.

  
03.06.2020 17:39:54 [FirstLife]
„Have mercy“ – hinter den Türen des BAMF
Was heißt es, „anders“ zu sein? Was heißt es, so „anders“ zu sein, dass man selbst in einem „liberalen“ Staat keinen Ort zum Ankommen findet? Was passiert hinter den Türen des BAMF, wo Asylanträge bearbeitet und Interviews mit Flüchtlingen geführt werden? Wir hatten eine andere politische Überzeugung. Aber die Leute wollten das nicht. Als mein Cousin mit einem politischen Pullover einkaufen wollte, ließen sie ihn nicht in die Läden. So war das oft. Mein Onkel wurde abgeholt. Und sie wollten auch mich. Weil wir eine andere Partei unterstützten. Als ich später mit meiner Großmutter telefonierte, ich war da schon weit weg, da hatten sie ihn ermordet. Schließlich kam ich in ein Land an der Küste.

  
03.06.2020 17:35:50 [Informationsdienst Gentechnik]
Gentech-Mais wuchs auf süddeutschem Acker
Ein niedersächsischer Saatgut-Händler hat konventionellen Zuckermais, der mit gentechnisch manipuliertem Mais verunreinigt ist, an Landwirte in Deutschland und Europa verkauft. Ungarische Kontrolleure entdeckten die Kontamination und informierten die deutschen Behörden. In Baden-Württemberg wuchs der Gentech-Mais bereits auf einem Acker. Etwa 2000 Körner der verunreinigten Charge „Sweet Wonder“ hatte der süddeutsche Landwirt im Frühjahr ausgesät. Jetzt reagierten die Behörden prompt: Der Bauer musste das Feld umbrechen und die Pflanzen vernichten, versicherte eine Sprecherin des baden-württembergischen Agrarministeriums dem Informationsdienst Gentechnik.

  
03.06.2020 17:34:27 [Ausgestrahlt]
Geheime Planung von unrentablem AKW
Neue Atomkraftwerke rechnen sich nicht. Tschechien sichert dem AKW-Betreiber CEZ trotzdem einen milliardenschweren „günstigen Staatskredit“ für den Neubau eines Meilers zu. Doch „günstiger“ wäre der Zubau von erneuerbaren Energien. „Im Schatten der Corona-Krise“ will Tschechien den Weg für einen neuen Reaktor beim AKW Dukovany bereiten, warnen Atomkraftgegner*innen. Das Land initiierte Ende Mai mit dem Gesetzesentwurf „Übergang der Tschechischen Republik zur CO2-armen Energieversorgung“ vor allem eines: Die Atomenergieförderung, konkret Dukovany V. Man wolle „günstigen Strom für unsere Bürger und für unsere Industrie haben“, argumentiert Ministerpräsident Andrej Babis.

  
03.06.2020 17:32:16 [Heise]
Bundesregierung beschließt Ausbau der Offshore-Windenergie
Auf den Meeren soll Deutschland künftig mehr Windenergie nutzen als bisher geplant. Die Bundesregierung hat dazu beschlossen, das Windenergie-auf-See-Gesetz zu ändern. Es sieht vor, dass bis 2030 offshore 20 GW gewonnen werden. Bisher war ein Ausbau innerhalb von zehn Jahren auf eine Leistung von 15 GW geplant. Der Entwurf für ein novelliertes novelliertes Windenergie-auf-See-Gesetz , das nun in den Bundestag kommt, sieht auch vor, dass bis zum Jahr 2040 ein weiterer Ausbau auf 40 GW Leistung angestrebt wird.

  
03.06.2020 17:30:48 [Klimareporter]
Im Strom einer unsentimentalen Geschichte
Am 29. Juni 2016 hob sich der Vorhang: "Bunt, fröhlich und innovativ" – das sei Innogy, die neue Marke von RWE, verkündete der Konzern. Selten gab es eine größere PR-Explosion. Der Markenname, gedichtet aus "Innovation" und "Energy" und "Technology". Für RWE-Chef Peter Terium dichtete seine Pressekohorte teenagerhaft weiter: Schon beim "ersten Mal", als er den Innogy-Auftritt gesehen habe, sei er "begeistert" gewesen. Innogy als "sehr farbenfrohe" Marke sei eher "untypisch" für die Strombranche. Terium: "Auch das macht uns einzigartig." Ja, darum geht es in der Branche. Einzigartig zu sein.

  
03.06.2020 17:29:28 [Telepolis]
Weiter anhaltende schwere Dürre
Die Energie- und Klimawochenschau: Von überflüssigen Kohlekraftwerken, Beethoven gegen RWE, einem erneut zu trockenem Frühjahr und von neuen Ökostromrekorden. Nun ist es tatsächlich geschehen. Das neue Kohlekraftwerk Datteln 4 am Samstag hat den Regelbetrieb aufgenommen. Trotz weit über einem Jahr Schulstreiks und massiven Klimaprotesten der Schüler, trotz Wissenschaftler- und Elterninitiativen, die sich im ganzen Land mit ihnen solidarisieren. Obwohl man seit mindestens 32 Jahren in Deutschland wissen kann, dass die Verbrennung der Kohle möglichst schnell beendet werden muss, um einen gefährlichen Klimawandel zu verhindern.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (9)
  
03.06.2020 15:02:54 [RT Deutsch]
Heiko Maas für "nukleare Teilhabe" – an der Selbstzerstörung
Die große Mehrheit der Bundesbürger ist gegen die Stationierung von Atombomben auf deutschem Boden. Für ein Verbot, hierzulande US-amerikanische Massenvernichtungswaffen zu lagern, sprechen sich 86 Prozent der Befragten aus. Das prinzipielle "Nein" des Volkes besteht schon länger als ein halbes Jahrhundert. Entsprechend behaupten auch die Bundesregierungen seit 1990, sie wünschten den Abzug. Tatsächlich machten sie aber keinen Finger krumm, sondern nur Bückling, wenn die USA ihr nukleares Arsenal in Deutschland zu erweitern wünschten. Ganz vorn dabei unter den Doppelzüngigen: Außenminister Heiko Maas, SPD. Was bringt die Tagesschau darüber? So gut wie nichts.

  
03.06.2020 14:56:28 [Sozialismus]
»I can’t breathe«: Die Protestbewegung und der US-Präsident
»Ich kann nicht atmen« waren die letzten Worte des Afroamerikaners George Floyd am Montag, bevor er, niedergedrückt von einem weißen Polizisten, das Bewusstsein und sein Leben verlor. George Floyds letzte Worte sind zur Parole einer Protestbewegung geworden, wie sie Amerika seit Jahrzehnten nicht gesehen hat. Aus dem verzweifelten Hilferuf, der Gegenwart und Vergangenheit verknüpft, wird nun auf Demonstrationen eine wütende Anklage. Die Wut und der Schmerz des schwarzen Amerikas sind nicht neu. Floyd ist der jüngste Fall in einer nicht abreißenden Folge von Afroamerikanern, denen ihre Hautfarbe zum Verhängnis wurde.

  
03.06.2020 13:08:26 [Zeit Online]
Brasilien: Jetzt wird das Amazonasgebiet geplündert
Die brasilianische Regierung nutzt die Corona-Krise für ihre radikale Agenda: möglichst rasch den Amazonaswald wirtschaftlich erschließen – auf Kosten der Indigenen. Als Guilherme Reis 2019 in die Amazonasstadt São Gabriel da Cachoeira zog, konnte er nicht wissen, dass er ein Jahr später im Brennpunkt einer weltweiten Pandemie stehen würde. Seit einigen Wochen steigen in dem 40.000-Einwohner-Städtchen am Oberlauf des Rio Negro die Infektionszahlen rasant, der junge brasilianische Arzt arbeitet seit Wochen am Limit. "Ich hatte mich mit meiner Frau entschlossen, dass wir ein paar Jahre die indigenen Völker unterstützen würden", erzählt der 35-Jährige am Telefon, "aber jetzt mangelt es uns quasi an allem hier."

  
03.06.2020 11:27:55 [Telepolis]
„Wir wissen alle nicht, ob Amri den LKW gefahren hat“
Es ist ein Satz wie ein Verdikt, das die massiven Zweifel an der offiziellen Tat- und Täterversion des Anschlags vom Breitscheidplatz in Berlin zum Ausdruck bringt: "Wir wissen alle nicht, ob Anis Amri gefahren ist. Aber nach der Spurenlage waren noch andere Personen im LKW." Gesagt hat ihn der Grüne Bundestagsabgeordnete Konstantin von Notz im Laufe der jüngsten Sitzung des Untersuchungsausschusses. Das vernichtende Urteil galt einem Kriminalhauptkommissar des BKA, der viele Spuren nicht erklären konnte, aber trotzdem an der offiziellen Amri-Alleintäter-Version festhielt - so wie vor und nach ihm weitere BKA-KollegInnen.

  
03.06.2020 11:14:28 [The Atlantic]
Internet Speech Will Never Go Back to Normal
In the debate over freedom versus control of the global network, China was largely correct, and the U.S. was wrong. COVID-19 has emboldened American tech platforms to emerge from their defensive crouch. Before the pandemic, they were targets of public outrage over life under their dominion. Today, the platforms are proudly collaborating with one another, and following government guidance, to censor harmful information related to the coronavirus. And they are using their prodigious data-collection capacities, in coordination with federal and state governments, to improve contact tracing, quarantine enforcement, and other health measures.

  
03.06.2020 09:29:17 [Brave New Europe]
How to Rise Above Violence Inherent in State Power ?
Here is one thing I can write with an unusual degree of certainty and confidence: Minneapolis police officer Derek Chauvin would not have been charged with the (third-degree) murder of George Floyd had the United States not been teetering on a knife edge of open revolt. Had demonstrators not turned out in massive numbers on the streets and refused to be corralled back home by the threat of police violence, the US legal system would have simply turned a blind eye to Chauvin’s act of extreme brutality, as it has done before over countless similar acts.

  
02.06.2020 21:25:29 [Netzpolitik]
Proteste bei Facebook gegen Haltung zu Trump
Hunderte Mitarbeiter von Facebook haben am Montag gegen die Haltung der Führung des Unternehmens zu Trumps Tweets demonstriert. In diesem hatte er Unwahrheiten zur Briefwahl verlautbart und Gewalt gegen die Proteste verherrlicht. Wegen der Corona-Pandemie arbeiten derzeit die meisten Angestellten von Zuhause aus, weswegen die Aktion „virtuell“ stattfand. Die Teilnehmenden gaben öffentlich an, dass sie aus Protest nicht arbeiten würden, und erstellten eine automatische Antwort in ihren Mailfächern mit dem Hinweis auf die Aktion. Nach Informationen von TheVerge haben etwa 400 Menschen an der Aktion teilgenommen.

  
02.06.2020 19:44:24 [Rubikon]
Die Wahrheits-Wächter
Eine Taskforce der Europäischen Union teilt die Welt in Gut und Böse ein — und untergräbt damit die Presse- und die Meinungsfreiheit. Eine „Schutz“-Mauer wurde um Land, Leute und durch die Köpfe gezogen. Über sie wacht eine Arbeitsgruppe der Europäischen Union (EU), eine Taskforce. Sie soll die EU, deren Staaten und Gesellschaften gegen angebliche Desinformation schützen und Propaganda durch Dritte abwehren. An vorderster Front stehen dabei die Faktenprüfer, die Faktenchecker. Sie teilen die Medien in „seriös“ und „unglaubwürdig“, in „gut“ und „böse“ ein. Und sie legen — frei nach Christian Morgenstern — fest, was nicht sein kann, weil es nicht sein darf.

  
02.06.2020 17:55:48 [Rationalgalerie]
GRÜNE Tragödie: Merkel macht die nächste Runde
Der arme Robert Habeck, er erlebt sein Drama mit Merkel und klagt: „Auf fast tragische Weise haben einzelne Ministerpräsidenten ihre Autorität zerstört, weil sie vorgeprescht und ohne Abstimmung eigene Wege gegangen sind“. Habeck, das war bis neulich der Kanzlerkandidat der Grünen. Der Liebling fast aller Medien, emporgespült von einer Sympathiewelle, die den Grünen in den Umfragen bis zu 27 Prozent bei Wahlen versprach und auch, die traditionelle Raute durch seinen flotten Dreitagebart zu ersetzen. Die Tragik, die der verhinderte Kanzler Habeck verspürt, ist seine eigene.
 Aktuelle Themen (9)
  
03.06.2020 13:30:01 [Telepolis]
Trump setzt auf Eskalation und Repression
Das konnte Donald Trump nicht auf sich sitzen lassen. Er, der Präsident der USA, musste am Sonntagabend in einen Bunker wie ein Feigling flüchten ("Bunker Boy"), während Proteste vor dem Weißen Haus stattfanden, die der Secret Service wohl als bedrohlich betrachtete. Es waren nur noch ein paar Hundert Demonstranten, aber es flogen Flaschen, ein Auto wurde angezündet und ein Feuer griff auf die St. John’s Episcopal Church über, die so genannte Kirche der Präsidenten. Trump, obzwar in Fehde mit Twitter, hatte es zuvor nicht lassen können, die "Antifa" als Terrororganisation zu bezeichnen, die er hinter den Aufständen vermuten will, und mehr Härte zu fordern, von Dialog ist von dem Präsidenten nichts zu hören.

  
03.06.2020 11:23:03 [Deutsche Welle]
Zehntausende demonstrieren in Paris gegen Rassismus und Polizeigewalt
Im Norden der französischen Hauptstadt versammelten sich eine große Menschenmenge und ignorierte damit ein Demonstrationsverbot, das wegen der Corona-Pandemie und aus Sorge vor drohenden Ausschreitungen verhängt worden war. Das teilte eine Sprecherin der Pariser Polizeipräfektur mit. Am Rande des Protests kam es Medienberichten zufolge zu Zusammenstößen mit der Polizei. Demonstranten warfen Wurfgeschosse auf Beamte, diese reagierten mit dem Einsatz von Tränengas. Auch aus Lyon und Marseille wurden derartige Protestaktionen gemeldet.

03.06.2020 09:27:00 [German Foreign Policy]
Die gelbe Gefahr und der Atem der Schwarzen
Die Aufstände in den USA sind die heimische Ernte des imperialen Rassismus, der das Virus im Kampf um die Weltherrschaft nutzt. Das rassistische Erbe ist europäisch. Seitdem in Europa das Virus umgeht, müssen sich Menschen, die asiatisch anmuten, vor den anderen hüten, die europäisch aussehen. Asiatische Herkunft deutet auf Orte, deren Nähe zur Seuche zwar unbestimmt ist, aber weil man nicht weiß, wo der andere herkommt, ist er als Typus physiognomisch verdächtig. Wie Menschen berichten, die asiatisch aussehen, schneidet man sie, rückt in Bussen und Zügen von ihnen ab, umgeht sie in Parks oder ruft ihnen nach, sie sollten verschwinden. Wer besonderes Pech hat, wird auch bespuckt. Abstand zu halten reicht hier nicht aus. Um den asiatischen Fremden entsteht ein Zone aus gefahrvoller Leere und Ungewissheit.

  
03.06.2020 09:13:40 [Migazin]
Grundrechte-Report 2020: Bürgerrechtler fordern Debatten ohne Vorurteile
Bürger- und Menschenrechtsorganisationen kritisieren eine zunehmende soziale Spaltung in Deutschland sowie Einschränkungen von Grundrechten durch staatliche Institutionen. Als Beispiele nennt der am Dienstag in Berlin vorgestellte 24. Grundrechte-Report zur Lage der Bürger- und Menschenrechte in Deutschland „Versagen bei der Gewährung sozialer Grundrechte und beim Klimaschutz, die Krise des bezahlbaren Wohnraums“ und die Ausweitung polizeilicher Befugnisse. Der auch als „Alternativer Verfassungsschutzbericht“ bekannte Report wird von zehn Organisationen herausgegeben und hat in diesem Jahr einen Schwerpunkt rund um Wohnen.

  
03.06.2020 09:10:53 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Daphne Caruana Galizia: Ein Mord für 350.000 Euro?
Der Prozess um das Verbrechen an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia geht weiter. Es gibt eine aufsehenerregende Zeugenaussage. Im Prozess zur Aufklärung des Mordes an der maltesischen Journalistin Daphne Caruana Galizia gerät der frühere Wirtschaftsminister Chris Cardona immer mehr in den Fokus. Bei der Wiederaufnahme der Gerichtsverhandlung in Valletta nach der mehrwöchigen Pandemie-Unterbrechung sagte Kronzeuge Melvin Theuma am Montagnachmittag, Cardona habe den Auftragskillern über einen bisher unbekannten Mittelsmann 350.000 Euro für die Bluttat zukommen lassen.

  
03.06.2020 06:45:13 [Junge Welt]
Proteste gegen Rassismus: Trump ruft nach Militär
US-Präsident Donald Trump will die Unruhen in den USA notfalls mit militärischer Gewalt stoppen. Vor dem Weißen Haus kündigte er dafür am Montag abend (Ortszeit) die Mobilisierung aller verfügbaren zivilen und militärischen Kräfte seiner Regierung an. In einem der größten landesweiten Aufstände seit den 1960er Jahren gingen Demonstranten auch nach dem Wochenende in mindestens vierzig US-Städten trotz der verhängten Ausgangssperren auf die Straße. Menschen aus allen Teilen der Bevölkerung fordern nach der Ermordung des Afroamerikaners George ­Floyd ein Ende von Rassismus und Polizeigewalt.

  
02.06.2020 21:19:29 [Heise]
Abgasbetrug: DUH erstreitet Akteneinsicht im Verkehrsministerium
Das Bundesverkehrsministerium muss der Deutschen Umwelthilfe (DUH) Einsicht in Akten zum Abgasbetrug gewähren. Das geht aus einem am Dienstag (2. Juni 2020) veröffentlichten Beschluss des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig hervor (BVerwG 10 B 18.19). Die höchsten deutschen Verwaltungsrichter ließen die Revision des Bundesverkehrsministeriums gegen das Berufungsurteil des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg nicht zu.

  
02.06.2020 19:47:21 [RT Deutsch]
Trumps Tragödie und der Niedergang einer Supermacht
Nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd infolge eines brutalen Polizeieinsatzes vor einer Woche kommen die USA nicht mehr zur Ruhe. Mit der Eskalation der Gewalt ist ein politischer Sprengsatz explodiert, der schon lange vor Trumps Amtszeit scharfgestellt wurde. Am Ende seiner ersten Amtszeit ist US-Präsident Trump mit einer innen- und außenpolitischen Ausgangslage konfrontiert, die seine Wahlkampfslogans, mit denen er seine Präsidentschaft begann – "Make America Great Again" und "America First" –, wie Spott und Hohn erscheinen lassen. Während ich diese Zeilen schreibe, werden Brände in unmittelbarer Nähe des Weißen Hauses gelegt und der Präsident in den Bunker seines Amtssitzes gebracht.

  
02.06.2020 19:40:06 [Telepolis]
G7-Gipfel mit Russland - und ohne Merkel?
Am Wochenende verlautbarte US-Präsident Donald Trump, er glaube nicht, dass die vor 45 Jahren ins Leben gerufene und seiner Ansicht nach "sehr veraltete" G7-Gruppe noch "richtig darstellt, was in der Welt vor sich geht". Deshalb wolle er das Format modernisieren und eine "G10 oder G11", zu der neben den USA, Japan, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Italien und Kanada auch Russland, Südkorea, Indien und Australien gehören sollen. Inzwischen teilte der südkoreanische Staatspräsident Moon Jae In mit, er habe sich bei seinem amerikanischen Amtskollegen telefonisch für die Einladung bedankt.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)
  
03.06.2020 15:20:23 [Brave New Europe]
„Act like a tourist“, or build community wealth?
You may be asking why we are posting an article about Edinburgh? Because it is paradigmatic for the financialisation of most large cities in Europe: Venice, Prague, Barcelona, London, etc. and the destructive side of tourism. Live in Edinburgh? Your city needs you. For the good of Scotland’s capital, you must “act like a tourist”. You see, the tourist industry doesn’t have any tourists to sell their stuff to, so residents need to take their place. Out of the goodness of your hearts, the people of Edinburgh need to rush back to parts of the city they had been banished from through hyper-commercialisation, and spend, spend, spend like they too can’t work out what’s vastly over-priced.

03.06.2020 11:09:17 [Infosperber]
Verschuldung durch Corona: Es ist genug Geld da – leider
Damit die Corona-Krise nicht zur globalen Depression wird, müssen sich die Staaten massiv verschulden. Warum das ein Problem ist: Die Aargauer Zeitung hat sich in dieser Frage Rat bei einem Wirtschaftskapitän geholt, beim Swiss Life-Präsidenten Rolf Dörig. Der sieht es so: „Der Staat wird mit einer zusätzlichen Verschuldung von bis zu 100 Milliarden Franken aus dieser Krise kommen. Diese Schulden müssen wieder abgebaut werden. Das geht nicht ohne die Schuldenbremse. Und es braucht eine Verzichtsplanung. Wir müssen – wie nach einem Gewitter – die Schäden besichtigen und uns dann fragen: Worauf müssen wir in Zukunft verzichten, damit nicht spätere Generationen die Zeche zahlen?“

  
02.06.2020 19:25:26 [Start-Trading]
DAX: Die Liquiditätshausse
Verrückt, was sich gerade an den Börsen abspielt. Da bricht die Wirtschaft aufgrund der Coronakrise zusammen, die Konjunktur schlittert in die Rezession, Millionen von Menschen werden arbeitslos und in solch einem Moment steigen die Aktienkurse mit viel Druck in ungeahnte Höhen. Der DAX gewinnt in 90 Tagen 44 % hinzu. Eine unglaubliche Performance. Je schlimmer die Lage, umso steiler steigen die Aktienkurse. Vieles an der Börse hat sich verändert. Angeblich würden die Anleger die Unsicherheit scheuen, so die allgemeine Interpretation des Börsengeschehens.

  
02.06.2020 18:02:56 [Brave New Europe]
Coronavirus Borrowing and What Causes Inflation
In a previous blog I explained the policy advantages of funding public spending by borrowing from the Bank of England (“monetisation” of deficits). Many economists and the public consider that policy inflationary, “printing money”. In order to dispel that misconception, it was first necessary to explain inflation itself. With that done, I can go to the heart of the matter, the causes of inflation. The prevailing image people have of inflation is frequently that of toy boats in a bathtub. Water is money and the boats are prices. Turn on the money tap and the boats (prices) rise. That metaphor is wrong. Prices are not equally inflatable, do they not all float with the same buoyancy, and money cannot be strictly regulated.

  
02.06.2020 17:52:24 [Telepolis]
Und dann waren es schon 2,4 Billionen Euro...
In der vergangenen Woche konnten wir einem Vorgang beiwohnen, der mehr als typisch für diese Europäische Union (EU) ist. Zunächst hatten sich der französische Staatspräsident Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einen europäischen "Wiederaufbaufonds" mit einem Volumen von einer halben Billion Euro und der Einführung von "Quasi-Eurobonds" geeinigt, um die abstürzende Konjunktur im Rahmen der Coronavirus-Pandemie zu stützen. Allerdings lehnen Nettozahler wie Österreich, Dänemark, Niederlande und Schweden bekanntlich eine Vergemeinschaftung von Schulden weiter ab.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (3)
  
03.06.2020 06:41:37 [Heise]
Vom Siegeszug des Webprotokolls – und resultierenden Problemen
Das Web ist das neue Internet. Doch macht es sich die schöne neue Appwelt vielleicht auch zu einfach und wird mehr und mehr abhängig von großen Plattformen? Wer früher vom Web sprach – wenn er das Internet meinte – wurde gerne als digitaler Immigrant oder Neuland-Besucher belächelt. Mit dem Siegeszug des HTTP Protokolls und seiner gesicherten Variante HTTPS hat sich das Netz im vergangenen Jahrzehnt aber gewandelt. Aus "alles über IP“ ist längst "alles über HTTP“ geworden. Über Gründe und Folgen haben wir uns bei Vertretern beider "Lager“ erkundigt.

  
02.06.2020 21:06:34 [EJO - European Journalism Observatory]
Tschechischer Medienmarkt wieder in nationaler Hand
TV Nova, der beliebteste Fernsehsender in Tschechien, steht kurz davor, in den Besitz eines der reichsten Männer des Landes, des Milliardärs Petr Kellner, überzugehen. TV Novas Mutterkonzern Central European Media Enterprises (CME) soll mit Kellners Finanzkonzern PPF verschmelzen. Der Verkauf hat zur Folge, dass PPF auch die Rechte an Sendern in Bulgarien, Rumänien, Slowenien und der Slowakei erlangt. Der Aneignung von CME durch Kellners Investment-Gruppe wurde im Oktober 2019 zugestimmt. Der Kauf soll ihn 2,1 Milliarden US-Dollar gekostet haben.

  
02.06.2020 19:35:15 [Netzpolitik]
Rezo im Interview: Mit einem Bein im Journalismus
Vor zwei Wochen jährte sich zum ersten Mal die Veröffentlichung von „Die Zerstörung der CDU“ auf Youtube, die den bis dahin vielen unbekannten Künstler Rezo in die politisch-mediale Sphäre katapultierte. Über das Video und die Auswirkungen habe ich bereits in einer Laudatio zur Verleihung des UmweltMedienPreises reflektiert. Vorgestern präsentierte Rezo mit „Die Zerstörung der Presse“ ein neues einstündiges Video, in dem er ein Plädoyer für guten Journalismus und mehr Medienkompetenzvermittlung ablieferte.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (1)
  
03.06.2020 15:04:31 [Netzpolitik]
Sammelklage gegen Google in den USA
Google ist in den USA mit einer Sammelklage konfrontiert. Darin werfen drei Nutzer dem Konzern vor, Daten gesammelt zu haben, obwohl sie in ihrem Browser den Inkognito-Modus zum vermeintlich privaten Surfen genutzt haben. Das geschehe beispielsweise über Google Analytics, Plugins oder Apps. Die Kanzlei Boies Schiller Flexner vertritt die Kläger und hat am Dienstag in Kalifornien Beschwerde eingereicht. Google verstoße gegen die Abhörschutzgesetze der USA und die kalifornischen Datenschutzgesetze, sie fordern mindestens 5.000 US-Dollar Schadensersatz pro Person. „Google verfolgt und sammelt den Browserverlauf der Nutzer und andere Daten zu Webaktivitäten, unabhängig davon, welche Maßnahmen sie zum Schutz ihrer Daten ergreifen“, heißt es in der Beschwerde.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (1)
  
02.06.2020 19:38:13 [WSWS]
Deutschland und EU weiten Militäreinsatz in Ost- und Westafrika aus
Die Corona-Pandemie wirkt im Wettlauf der Großmächte um die Neuaufteilung Afrikas wie ein Katalysator. Der deutsche Imperialismus betrachtet die Krise als Chance, seine weltweiten geopolitischen Interessen mit Waffengewalt durchzusetzen. In den letzten Tagen beschloss der Bundestag die Ausweitung, bzw. Verlängerung zweier Militäreinsätze. Betroffen sind neben Libyen, Mali und Somalia künftig auch Mauretanien, Burkina Faso, der Tschad und Niger. Am Freitag gab der Bundestag mit großer Mehrheit den Startschuss für eine massive Eskalation des deutschen Militäreinsatzes in der westafrikanischen Sahel-Region.
 Deutschland (8)
  
03.06.2020 17:41:15 [Augen geradeaus!]
Kostenfreie Bahnfahrt für Soldaten wird gesetzlich geregelt
Die seit Beginn des Jahres für Soldaten kostenfreie Bahnfahrt in Uniform wird gesetzlich verankert. Eine entsprechende Änderung im Soldatengesetz brachte das Bundeskabinett auf den Weg – und will damit auch die Voraussetzung dafür schaffen, dass diese Freifahrten steuerlich nicht berücksichtigt werden. Seit Beginn dieses Jahres dürfen Soldatinnen und Soldaten kostenfrei die Bahn auch für private Fahrten nutzen, wenn sie dabei Uniform tragen und vorher über ein spezielles Buchungsportal eine entsprechende Fahrkarte gelöst haben.

  
03.06.2020 15:07:02 [Neues Deutschland]
Die Faust fällt unter den Tisch
Verfahren gegen Neonazigruppe in Sachsen seit acht Jahren verschleppt. Vor acht Jahren schien der Freistaat Sachsen Härte gegen Neonazis zu zeigen. 130 Polizisten durchsuchten Wohnungen von Mitgliedern der »Faust des Ostens«, einer am Hitlergeburtstag 2010 im Umfeld des Fußballvereins Dynamo Dresden gegründeten und bis zu 100 Mann starken rechten Hooligan-Gruppierung. Man fand Schlagstöcke und Böller, aber auch Anabolika. Ein Jahr später war die Anklage gegen fünf mutmaßliche Rädelsführer fertig. Seither jedoch herrscht Stille, und daran wird sich so bald nichts ändern.

  
03.06.2020 14:53:56 [Zeit Online]
Görlitzer Park: Dem Park ist sogar Corona egal
Im Berliner "Görli" ist von einer Pandemie nichts zu spüren. Das liegt daran, dass hier schon vorher praktisch nichts wirklich normal war. Der Rasen sieht schon am Morgen aus, als wären 40 Elefanten hier durchgeritten. Uneben und voller kahler Stellen, dabei hat der trockene Sommer noch gar nicht begonnen, die Grills und Picknickdecken haben noch nicht alles plattgedrückt. Natürlich sind hier keine Elefanten durchgewackelt, aber selbst wenn – kaum jemand würde sich darüber wundern. In diesem Park ist sowieso nichts normal. Und gerade weil das so ist, merkt man hier von Corona viel weniger als an vielen anderen Orten.

  
03.06.2020 13:21:53 [TAZ]
Polizeiopfer in Hannover: Kein Gedenkort für Halim Dener
Vor fast 26 Jahren wurde der 16-Jährige Halim Dener von der Polizei erschossen. Mit der Erinnerung daran tut sich Hannover immer noch schwer. Sein Gesicht ist zum Symbol geworden: Halim Dener, damals 16 Jahre alt, verblutete 1994 am Steintor, nachdem ihn eine Polizeikugel in den Rücken getroffen hatte. Er war erwischt worden, wie er nachts Plakate für eine Unterorganisation der PKK klebte. Erst wenige Wochen zuvor war er als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling in Deutschland angekommen. Jahrzehntelang stritt ein breites Bündnis aus Linken und kurdischen Aktivisten für ein würdiges Gedenken an Halim Dener.

  
03.06.2020 11:31:11 [Junge Welt]
Tunesien: Berlin rüstet nordafrikanisches Land weiter auf
Der Krieg in Libyen geht trotz Coronakrise unvermindert weiter, die irreguläre Migration aus dem Land und auch Tunesien nach Europa ebenfalls. In den vergangenen zwei Wochen registrierten Behörden in Italien, Malta, Libyen und Tunesien fast täglich Versuche von Menschen, über die zentrale Mittelmeerroute nach Europa zu fliehen. Die von der EU seit Jahren systematisch hochgerüstete sogenannte libysche Küstenwache hatte allein in der zweiten Maihälfte fast 700 Geflüchtete auf See abgefangen und zurück in das Land gebracht, wo diese meist unter katastrophalen Bedingungen inhaftiert werden.

  
03.06.2020 11:16:23 [Deutschlandfunk]
Berliner Flughäfen: Leiser Abschied in Tegel, später Start beim BER
Der neue Berliner Flughafen BER hat als Skandal-Baustelle Schlagzeilen gemacht. Am 31. Oktober soll er mit acht Jahren Verspätung in Betrieb gehen. Daran gekoppelt ist die Schließung des Flughafens in Tegel – durch die Coronakrise könnte sie vorgezogen werden. „Achtung bitte. Sicherheitshinweis. Lassen Sie Ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt.“ Flughafen Berlin-Tegel, Terminal A. Der Sicherheitshinweis schallt durch die menschenleere Halle. Alle Souvenirläden, Kaffeebars und Check-in-Schalter sind geschlossen. Wo sich sonst Passagiere mit ihren Rollkoffern drängeln, wo deutsche, englische, chinesische, spanische Wortfetzen durch die Luft fliegen, herrscht jetzt eine gespenstische Stille.

  
03.06.2020 09:19:41 [Junge Welt]
Freund und Helfer des Tages: Dresdner Polizei
Während andere Dinge die Menschen beschäftigen – Corona, Kurzarbeit, keine Kohle –, ist es um die Pegida-Bewegung zuletzt etwas ruhig geworden. Doch sie demonstriert regelmäßig weiter gegen »Überfremdung«, »Asylkriminalität« und alles mögliche andere, was es (auch) in Dresden nicht gibt. Dabei hat die Covidpandemie dem rechten Umzug des Lutz Bachmann neue Möglichkeiten eröffnet. Plötzlich kann ein Pegida-Sprecher der Polizei unter Verweis auf das Abstandsgebot Befehle erteilen, und die Beamten folgen willfährig.

  
02.06.2020 19:33:25 [Junge Welt]
Hamburger Hafen: Klage gegen Großprojekt
Der Termin beim Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig dauerte am Freitag vor Pfingsten nur ein paar Stunden: Die Umweltverbände vom Aktionsbündnis »Lebendige Tideelbe« hatten Ende 2018 zwar eine erneute Klage gegen die geplante Elbvertiefung eingereicht, dabei aber auf die Forderung nach einem Baustopp verzichtet. Somit begannen im vergangenen Jahr die Baggerarbeiten, und vor Gericht geht es jetzt im Kern »nur noch« um die Ausgleichsmaßnahmen: Die Verbände halten es für naturschutzfachlich unzureichend, wie die Planer den vom Gericht angeordneten Schutz des hochgefährdeten Schierlings-Wasserfenchels gewährleisten wollen.
 Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (8)
  
03.06.2020 17:43:34 [Preußische Allgemeine Zeitung]
„Corona“ ist nun auch in Italien vorbei
Am gestrigen Nationalfeiertag rief das Mitte-Rechts-Bündnis „Centrodestra“ zur Demonstration in Rom – und Tausende strömten zusammen. Der Tag für die Demonstration war gut gewählt. Am 2. Juni 1946 entschied sich Italien in einer Volksabstimmung für die Republik und gegen die Monarchie. Seitdem ist der 2. Juni ein Feiertag in Italien – und diesmal zugleich der Tag, bevor sich das Land am 3. Juni wieder öffnen will. Ab heute darf von Rom wieder nach Sizilien oder von Kalabrien nach Südtirol gereist werden. Centrodestra – das Mitte-rechts Wahlbündnis aus Lega, Fratelli d'Italia und Forza Italia – hatte für gestern zur Demonstration „L'Italia non si arrende" („Italien ergibt sich nicht") in vielen Städten des Landes aufgerufen.

  
03.06.2020 14:59:34 [Neue Debatte]
Die PSOE erntet nun, was sie im Oktober 2017 gesät hat
Die Strategie des Staates gegen die Regierung von Pedro Sánchez ist die gleiche, die zum Stoppen der Unabhängigkeitsbewegung und den Staatsstreich durch den 155sten Artikel (Red. Anm.: der spanischen Verfassung) verwendet wurde. Kloaken. Der offene Krieg, der in den Kloaken der Macht in Madrid herrscht, hat in Katalonien keine große Überraschung ausgelöst. Die Nutzung des schmutzigen Krieges, um politische Gewinne zu erzielen oder zur Rufschädigung einer Regierung, die Auflösung der Gewaltenteilung und die Politisierung der Justiz, waren in den letzten Jahren gängige Praktiken, um den Unabhängigkeitsprozess mit Unterstützung des reaktionären rechten Flügels, aber auch der PSOE, zu bekämpfen.

  
03.06.2020 14:51:45 [Wirtschaftliche Freiheit]
Warum die nationalstaatliche Souveränität nicht zur Disposition stehen darf
Der Motor der europäischen Integration stottert. Neu ist das nicht. Krisen gab es seit den Römischen Verträgen immer wieder. Den Prozess der ökonomischen Integration konnten sie aber nie aufhalten. Es wurde weiter vertieft und erweitert, oft auf Teufel komm raus. Meist fehlte ein konkret vereinbarter Plan. Auch die politische Integration kam voran. Man hat sich zwar nie explizit auf einen konkreten Weg zu einer politischen Union geeinigt. Und dennoch gibt es sie faktisch. Die Mitgliedsländer, die Europäische Union und der EuGH schufen politische Realitäten. Oft waren sie nicht oder allenfalls dürftig demokratisch legitimiert.

  
03.06.2020 13:27:16 [RT Deutsch]
Viktor Orbán: Ungarn zuerst! – Konzeptionelle Hintergründe seiner Politik
Unter Präsident Viktor Orbán vollzieht Ungarn eine politische Neuausrichtung. Ohne sich vom Westen abzukoppeln, will Orbán engere Beziehungen zu Russland und China. Dagegen stemmt sich Deutschland mit seinem wirtschaftlichen Einfluss. In den vergangenen 30 Jahren haben in Ungarn vor allem zwei politische Kräftegruppierungen die Regierungspolitik bestimmt: Zum einen die sozialdemokratisch geprägte Gruppe der Reformisten und Revisionisten, die schon in den 1970er Jahren begonnen haben, Ungarn auf den Weg der "Reformen" auszurichten (Ungarische Sozialistische Partei – MSZP), und zum anderen die national-konservative Strömung unter Führung von Präsident Viktor Orbán.

  
03.06.2020 13:11:17 [ScienceFiles]
Quitaly – ItalExit?
Mit 172,7 Milliarden Euro will die EU-Kommission Italien kaufen bzw. neuen europäischen Enthusiasmus für die EU in Italien wecken. Der Enthusiasmus kann jedoch schnell heruntergerechnet werden. 90,9 Milliarden Euro sind Kredite, die zurückgezahlt werden müssen. 81,8 Milliarden Euro sind Teil des EU-Sofortprogramms zum “Wiederaufbau” und als solche an Bedingungen geknüpft, mit denen die EU-Kommission Italien auf Linie zwingen will. Eine Übernahme des Green Deal der EU und der entsprechenden Richtlinien des nachhaltigen Wirtschaftens ist ebenso Bestandteil des Bedingungenpakets wie “das Recht auf Lernen” und eine “Steuerreform”.

  
03.06.2020 11:12:35 [Der Freitag]
Österreich: Message und Messias
Kanzler Kurz nähert sich mit seiner Inszenierung in infizierten Zeiten einer absoluten Mehrheit. Schlagwörter sind Worte der Schlagenden zum Gebrauch für die Geschlagenen“, wusste der Philosoph Günther Anders. Sie stehen bereit, werden politisch magaziniert und medial multipliziert. Das Arsenal ist voll mit ideologischen Granaten. Neue und alte Phrasen werden geladen und abgeschossen. Manches wird adaptiert, vor allem aber wird vieles „neu“ geheißen: von der Normalität im Allgemeinen bis zur Freiheit im Besonderen.

  
03.06.2020 09:06:09 [Lost in EUrope]
Johnson fordert von der Leyen heraus
Brüssel spricht wieder von einem “No Deal”. Denn auch in der vierten – und wohl entscheidenden – Verhandlungswoche kommen die Gespräche über ein Freihandelsabkommen kaum voran. Premier Johnson setzt offenbar auf ein persönliches Gespräch mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen, um den Knoten durchzuschlagen. Doch von der Leyen ziert sich. Auf die Frage, ob es bald Verhandlungen auf Chefebene geben würde, reagierte ein Kommissionssprecher ausweichend. Im Prinzip seien solche Gespräche bereits im vergangenen Herbst vereinbart wurden, hieß es.

  
03.06.2020 06:35:13 [Tichys Einblick]
Ein heimtückischer EU-Plan: Der Betrugsmoment
Wie Frau von der Leyen ein Komplott gegen ihr eigenes Land organisiert. Die Argumente der von-der-Leyen-Kommission, das Geld würde aus dem Haushalt der EU zurückgezahlt, sind eine bewusste Täuschung und erreichen die Dimension politischen Betrugs. Jacques Attali, der ehemalige Berater von Mitterrand und Pariser Vordenker, der sich nie gescheut hat, seinen Deutschlandhass öffentlich zu machen, riet allen französischen Regierungen, Deutschland dazu zu zwingen, gemeinsame Schulden der EU zu akzeptieren.
 International (11)
  
03.06.2020 17:45:56 [Amerika 21]
Kuba verurteilt "unilaterale und willkürliche" Aufnahme in US-Terrorliste
Kubas Außenministerium (Ministerio de Relaciones Exteriores, Minrex) hat am Montag die Aufnahme in eine Liste von Ländern scharf kritisiert, die nach Ansicht der US-Regierung bei der Bekämpfung des Terrorismus "nicht vollständig" mit Washington kooperieren. Die US-Regierung hatte diesen Schritt am 13. Mai angekündigt und prüft derzeit, das Land in einem weiteren Schritt wieder als "globalen Förderer des Terrorismus" einzustufen. In dem Statement wies das Außenministerium der Karibikinsel die "unilaterale und willkürliche" Kategorisierung zurück, die von keiner internationalen Organisation anerkannt werde und die lediglich der Diffamierung und der Ausübung von Druck diene.

  
03.06.2020 15:16:26 [Rubikon]
Straflos und verbrecherisch
Zehn Jahre nach dem israelischen Überfall auf die „Free Gaza“-Flottille herrscht noch immer Straflosigkeit. Vor zehn Jahren überfielen israelische Streitkräfte in internationalen Gewässern die „Free Gaza“-Flottille. Zu ihr gehörten acht Schiffe mit rund 700 internationalen Aktivistinnen und Aktivisten. Neun Menschen wurden erschossen und 45 zum Teil schwer verletzt. Die Boote wurden in den israelischen Hafen Ashdod geschleppt, wo alle Passagiere identifiziert und die meisten danach in ein vorbereitetes Gefängnis gesteckt wurden. Die Initiatoren der Flottille wollten dringend benötigte Hilfsgüter in den seit 2007 abgeriegelten Gaza-Streifen bringen sowie die internationale Gemeinschaft auf die katastrophale Situation in Gaza aufmerksam machen.

  
03.06.2020 15:01:40 [Amerika 21]
Regierung von Ecuador streicht gut 400 Stellen bei Staatsmedien
Ecuadors Präsident Lenín Moreno setzt zur Bewältigung der Wirtschaftskrise als Folge der Corona-Pandemie weiter auf Privatisierungen und Kürzungspolitik im öffentlichen Sektor. Neben bereits angekündigten Eingriffen in Infrastrukturunternehmen wie Post, Eisenbahn und die staatliche Fluglinie TAME sind nun auch bei den öffentlichen Medien erhebliche Einsparungen geplant. Diese waren unter der Vorgängerregierung von Rafael Correa (2007-2017) als Gegenöffentlichkeit zu den privaten Medienkonzernen gegründet worden.

  
03.06.2020 09:23:42 [Telepolis]
Trump drängt auf Militäreinsatz
Donald Trump dürfte sich an den Geruch von Tränengas inzwischen gewöhnt haben. Der Weg zur St. John's Church, einer in der Nähe des Weißen Hauses gelegenen Kirche, musste für den Präsidenten förmlich mit Tränengasgranaten und Gummigeschossen von der Nationalgarde freigeschossen werden. Die Demonstranten, die sich dort friedlich versammelten, hätten womöglich die Fotosession gestört, die der Präsident an diesem symbolträchtigen Ort - bewaffnet mit einer Bibel - veranstaltete. Die St. John Church gilt als die "Kirche der Präsidenten", da in ihr bislang alle Staatsoberhäupter der Vereinigten Staaten einem Gottesdienst beiwohnten.

  
03.06.2020 09:21:49 [RT Deutsch]
Ecuadors Präsident gibt Befugnisse ab – das Land versinkt im Chaos
Der unbeliebte ecuadorianische Präsident Lenín Moreno ist politisch isoliert wie niemals zuvor. Gerüchten zufolge plant er sein Ausscheiden aus dem Amt. Unterdessen nehmen die Proteste gegen die harte Sparpolitik inmitten der Coronavirus-Pandemie zu. Die Straßen der wichtigsten Städte Ecuadors waren am 26. Mai mit Tausenden von Menschen gefüllt. Trotz der strengen Sperrmaßnahmen gegen das Coronavirus, zu denen auch eine Ausgangssperre ab 14 Uhr gehört. Die Menschenmassen waren nicht darauf aus, sich den Bemühungen zur Bekämpfung der Pandemie zu widersetzen. Vielmehr lag ihnen daran, gegen die Versuche der ecuadorianischen Regierung zu protestieren, die Krise zum Durchboxen eines Sparprogramms auszunutzen.

  
03.06.2020 06:43:35 [Zeit Online]
China stoppt Kauf von US-Agrarprodukten
Die chinesische Regierung hat die geplante Streichung von Sondervorteilen der USA für Hongkong als "unzulässige Einmischung" zurückgewiesen. Der Sprecher des Außenministeriums in Peking, Zhao Lijian, bezeichnete das Vorhaben der USA als "schweren Verstoß gegen internationales Recht und grundlegende Normen der internationalen Beziehungen". Lijian drohte den Vereinigten Staaten außerdem mit Vergeltungsmaßnahmen. "Jegliche Worte und Taten, welche den Interessen Chinas schaden, werden auf Gegenmaßnahmen von chinesischer Seite stoßen", sagte Lijian.

  
03.06.2020 06:23:28 [Der Tagesspiegel]
Die amerikanische Tragödie hat System
Mehr als 100.000 Corona-Tote in den USA. Millionen Amerikaner sind nicht krankenversichert. Auch Rebecca Wood musste sich schon entscheiden, ob sie sich selbst behandeln lässt – oder ihre Tochter. Im Frühling 2015 musste sich Rebecca Wood entscheiden, wieder einmal. Ihr unterer, linker Eckzahn war abgebrochen, das Zahnmark hatte sich entzündet. Eine Wurzelbehandlung war nötig, die bis zu 2000 Dollar Zuzahlung bedeutet hätte. Zur gleichen Zeit stand eine Rechnung für die Sprachtherapie ihrer Tochter Charlie an. Charlie war wichtiger. Rebecca Woods Gesicht habe ein paar Tage später begonnen anzuschwellen, sagt sie, das Atmen sei schwieriger geworden. „Ich bin mit dem Auto ins Krankenhaus gefahren, um Kosten für den Rettungsdienst zu sparen.“

  
02.06.2020 21:27:58 [Amerika 21]
Der Machismus in Mexiko unterliegt keiner Quarantäne
Frauen in Mexiko sterben eher durch Feminizide als am Coronavirus. Nach Jahren der Gewalt durch ihren Ehemann, nach der erfolglosen Erstattung von Anzeigen wegen Körperverletzung bei der Staatsanwaltschaft, die sie nur zu Versöhnung angehalten hatte, wusste Marcela Benítez, dass sie nicht ungeschoren aus der vorgeschriebenen Isolation des Gesundheitsnotstandes herauskommen würde. 27 Jahre alt, Mutter von zwei Kindern und ansässig in Mexiko-Stadt, stand Benítez in Kontakt mit der Frauenrechtsorganisation Espacio Mujeres para una Vida Digna y Libre de Violencia, die ihr rechtlichen und psychologischen Beistand verschafften.

  
02.06.2020 21:21:05 [Junge Welt]
Kurswechsel in Suriname
In Suriname haben Präsident Desiré Delano »Desi« Bouterse und seine Nationaldemokratische Partei (NDP) die Wahl zur Nationalversammlung am Montag vor einer Woche klar verloren. Das gab das Unabhängige Wahlbüro in der Hauptstadt Paramaribo am Freitag bekannt. Die NDP verlor zehn Sitze und steht nun bei 16. Bouterse forderte am selben Tag eine Neuauszählung der Stimmen. Wahlsiegerin ist die Fortschrittliche Reformpartei (VHP). Sie konnte ihre Sitze dem vorläufigen Ergebnis zufolge von acht auf 20 mehr als verdoppeln.

  
02.06.2020 21:03:47 [Einartysken]
Landesweite Aufstände, ausgelöst durch Polizistenmorde
Der landesweite Aufstand, der durch den Mord an George Floyd und andere rassistisch motivierte Ereignisse der letzten Zeit ausgelöst wurde, ist eine Reaktion auf den zwei Parteien angehörenden gescheiterten Staat, in dem wir leben. Er kommt inmitten der COVID19-Pandemie und des größten wirtschaftlichen Zusammenbruchs in den USA seit mehr als einem Jahrhundert. Diese drei Krisen haben unverhältnismäßig stark Menschen mit falscher Hautfarbe betroffen und zu langfristiger Rassenungleichheit und Ungerechtigkeit beigetragen. ‘Black Lives Matter’ brach vor sechs Jahren aus, als ein Polizeibeamter Mike Brown in Ferguson, MO, erschoss. Seitdem hat die Polizei jedes Jahr etwa 1.100 Menschen ermordet.

  
02.06.2020 17:58:08 [RT Deutsch]
Großbritannien herrschte mit eiserner Faust über Hongkong
Die britische und die US-Regierung würden gewalttätige Proteste in ihren eigenen Ländern nicht tolerieren – doch geht es um Hongkong, so rühren sie die imperiale Trommel für "Demokratie" und "Menschenrechte". Rick Sanchez, Moderator bei RT America, fragte mich diese Woche: "Wie viele Konflikte kann China gleichzeitig bewältigen?" Genau diese Frage stellen die USA und einige ihrer Verbündeten – systematisch. Auch sie wollen die Antwort wissen. Der unmittelbare Grund für Ricks Frage war ein erneutes Aufflammen der Spannungen auf dem Gebiet von Ladakh, auf das Indien, China und Pakistan lange Zeit Ansprüche erhoben.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)
  
03.06.2020 17:48:40 [Junge Welt]
In der Limousine: Neue Regierung in Hamburg
Eine »deutlich grünere Handschrift« will das Hamburger Abendblatt in den Ergebnissen der Koalitionsgespräche zwischen Hamburgs SPD und Bündnis 90/Grünen entdeckt haben – eine Beruhigungspille für die vielen Grünen-Wähler unter den Lesern der Zeitung. Denn aus dem rund 200 Seiten starken Koalitionsvertrag, der am Dienstag im Hamburger Rathaus – 100 Tage nach der Bürgerschaftswahl – präsentiert wurde, ist vor allem herauszulesen, dass sich die SPD in fast allen wesentlichen Fragen durchsetzen konnte.

  
03.06.2020 13:25:35 [Junge Welt]
Grundrechte und Grundbedürfnisse: Gerechtigkeitsfrage gestellt
Ganz ohne Stellungnahmen zu aktuellen politischen Entwicklungen ging es dann auch bei der Vorstellung des diesjährigen »Grundrechtereports« in Berlin nicht, zu der der Herausgeberkreis aus zehn Bürgerrechtsorganisationen für Dienstag vormittag eingeladen hatte. Gleich zu Beginn nahm Michèle Winkler, Referentin beim »Komitee für Grundrechte und Demokratie«, Bezug auf die tödliche Polizeigewalt gegen George Floyd am 25. Mai in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota. Der Afroamerikaner war verstorben, da ein Beamter minutenlang auf seinem Hals gekniet hatte. Das Vorgehen der Polizei führte zu landesweiten, teils militanten Protesten.

  
03.06.2020 11:25:39 [TauBlog]
Aufhören mit dem Feilschen
Eine Kaufprämie für Autos kommt ganz sicher, gestritten wird nur noch darüber, ob auch der SUV-Standard-Panzer bezuschusst werden soll oder nur Modelle mit der Ökoantriebsattrappe, genannt Hybridmotor. Letzteres ist wohl konsensfähig, da es ja auch SPD-Ministerpräsidenten mit Firmenbeteiligung gibt. Damit die staatliche Förderung von Unternehmen etwas erträglicher wird, die trotz Corona und Kurzarbeit rund 6 Milliarden Euro in diesem Jahr für Dividenden übrig hatten und laut BGH ihre Kunden “vorsätzlich sittenwidrig geschädigt” haben, soll es nun auch etwas für Familien geben.

  
03.06.2020 06:28:39 [Blog der Republik]
Charme-Offensive
Für die Rubrik „Was macht eigentlich…?“ eignet sich Gerhard Schröder noch längst nicht. Zwar ist der Altkanzler am 7. April 76 Jahre alt geworden und schon bald 15 Jahre aus seinem Amt ausgeschieden, aber in den Medien scheint der Genosse aus Hannover so präsent wie lange nicht. In langen Interviews mit Berliner „Tagesspiegel“ und Ulmer „Südwest Presse“ äußerte sich Schröder in diesen Tagen über Corona, Merkel, Trump, Putin und die SPD, zusammen mit seinem früheren Regierungssprecher Bela Anda produziert er einen regelmäßigen Podcast („Gerhard Schröder – Die Agenda“) für die Plattformen Spotify, Deezer oder Apple, bei Linkedin lässt sich der Sozi über die seiner Meinung nach geeigneten Konjunkturspritzen aus, die aus dem ökonomischen Tief im Schatten der Pandemie führen, und teilt Interviews wie Fotos mit den Usern.

  
02.06.2020 19:29:04 [TAZ]
Rot-grüner Koalitionsvertrag in Hamburg: Geschenke unter Vorbehalt
Der Koalitionsvertrag ist ausformuliert, das Personaltableau steht. Nach sechs Wochen zähen Verhandlungen einigten sich SPD und Grüne im Stadtstaat Hamburg auf die Grundlagen ihrer Koalition. Hamburg bleibt damit bundesweit das einzige Bundesland, in dem es eine stabile rot-grüne Mehrheit gibt, die auch regiert. Im Fokus des 204-seitigen Vertrags steht eine Klima- und Verkehrswende der Stadt, die vor allem zwei grüne Politiker vorantreiben sollen: der alte-neue Umweltsenator Jens Kerstan und der frisch gekürte Verkehrssenator Anjes Tjarks.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (7)
  
03.06.2020 11:18:30 [O-Ton Arbeitsmarkt]
Arbeitsmarkt im Mai: 3,55 Millionen Menschen ohne Arbeit
Im Mai 2020 gab es offiziell rund 2,81 Millionen Arbeitslose. Das sind über 169.000 Personen beziehungsweise sechs Prozent mehr als im Vormonat. Dieser Anstieg ist im Wesentlichen auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens zurückzuführen. Nicht in der offiziellen Arbeitslosenzahl enthalten sind außerdem nahezu 742.000 ebenfalls faktisch Arbeitslose.

  
03.06.2020 11:10:50 [Gegen Hartz]
CDU, SPD und AfD gegen Hartz IV-Corona-Zuschlag
Der Bundesrat sollte über den Antrag entscheiden, wegen der deutlich gestiegenen Verbraucherpreise die Grundsicherung für einkommensschwache Menschen während der Corona Pandemie zu erhöhen. Dieser Antrag, den die Bundesländer Thüringen und Berlin eingebracht hatten, wurde geschlossen mit den Stimmen von SPD, CDU und CSU abgelehnt, die FDP enthielt sich mehrheitlich. Infolge dessen müssen nun die Ausschüsse des Bundesrates für Arbeit, Soziales und Integration, sowie der Finanz- und Innenausschuss auf unbestimmte Zeit darüber beraten, ob und mit welcher Empfehlung der Antrag erneut dem Bundesrat vorgelegt wird.

  
03.06.2020 09:18:12 [WSWS]
Autozulieferer ZF baut 15.000 Stellen ab
Der Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen will bis zu 15.000 Stellen streichen. Rund die Hälfte davon soll in Deutschland wegfallen. Das kündigte der ZF-Vorstandsvorsitzende Wolf-Henning Scheider am Donnerstag in einem internen Schreiben an die Belegschaft an. 1915 als „Zahnradfabrik“ in Friedrichshafen am Bodensee gegründet, ist ZF heute der weltweit fünftgrößte Autozulieferer und international führend auf dem Gebiet der Antriebs- und Fahrwerkstechnik. Vorstandschef Scheider schreibt nun in seinem Brief: „Aus heutiger Sicht müssen wir bis 2025 weltweit unsere Kapazitäten anpassen und 12.000 bis 15.000 Arbeitsplätze abbauen, davon etwa die Hälfte in Deutschland.“

  
03.06.2020 06:37:17 [A&W-Blog]
Gerechtigkeit für die wahren Leistungsträger
Die Krise hat gezeigt, wer die wahren Leistungsträger sind: Pflegekräfte und Krankenhauspersonal, Pädagogen und Handelsangestellte, Lastwagenfahrer und Zusteller – sie alle und noch viele mehr haben das Land in der Krise aufrechterhalten. Oft sind es Migrant*innen und noch öfter Frauen. Die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen entsprechen der Bedeutung ihrer Arbeit allerdings kaum, wie eine Auswertung des Arbeitsklimaindex der AK OÖ von SORA zeigt. Sie ernten unsere Lebensmittel, bringen sie in die Supermärkte und sorgen dafür, dass wir dort auch in der Krise die Dinge des täglichen Bedarfs kaufen können.

  
03.06.2020 06:25:38 [Berliner Zeitung]
Experten kritisieren die Grundrente
Nach langem Streit hat sich die große Koalition auf einen Gesetzentwurf zur Grundrente geeinigt. Bei einer Anhörung im Bundestag ist er bei den Sachverständigen allerdings durchgefallen. Das wird noch ein langer Weg, bevor die Grundrente in Deutschland wirklich Realität ist. Obwohl das Gesetz zum 1. Januar 2021 eingeführt werden soll, werden vermutlich erst im Juli 2021 die ersten Grundrentenbescheide an die betroffenen Rentnerinnen und Rentner gehen. Bis sämtliche 26 Millionen Bestandsrenten geprüft sind, wird es vermutlich bis Ende 2022 dauern. Das war eines der Ergebnisse einer Expertenanhörung zum Thema Grundrente im Bundestag.

  
02.06.2020 21:14:06 [Versicherungsbote]
Altersvorsorge: Pensionskasse PKDW kürzt Betriebsrenten
Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt belasten die Pensionskassen, die ihren Kundinnen und Kunden oft hohe Betriebsrenten zugesichert haben und Probleme haben, diese zu erwirtschaften. Nun kommt noch die Coronakrise hinzu - und setzt die Anbieter zusätzlich unter Druck. Deshalb muss nun erneut ein Anbieter seine Renten nach unten korrigieren: betroffen ist diesmal die Pensionskasse für die Deutsche Wirtschaft (PKDW). „Die gesetzlichen Solvabilitätsanforderungen werden ohne Maßnahmen zur Reduzierung der Verpflichtungsseite mittelfristig voraussichtlich nicht mehr erfüllt werden können“, zitiert die Börsen-Zeitung aus der Einladung zur Mitgliederversammlung im Juni.

  
02.06.2020 18:00:27 [Junge Welt]
Armutspolitik in der BRD: Existenznot immer größer
Nach dem Coronavirus breitet sich krisenbedingt die Armut aus. Der Kapitalismus weiß dem wenig entgegenzusetzen. Auch in Deutschland wird es für viele eng: Die Preise steigen, die Erwerbslosigkeit wächst, Behörden sind schwer erreichbar, und die Grundsicherung reicht oft nicht mehr, um damit von Monat zu Monat zu kommen. Existentielle Notlagen häufen sich. Sozialverbände schlagen deshalb erneut Alarm. »Die Hartz-IV-Sätze sind grundsätzlich zu niedrig«, mahnte am Pfingstsonntag der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Peter Neher, gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Sein Verband habe berechnet, dass Bezieher von Hartz IV und Sozialhilfe »etwa 70 bis 80 Euro mehr bekommen müssten«, so Neher.
 Umwelt, Natur, Ökologie, Landwirtschaft, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (7)
  
03.06.2020 17:35:50 [Informationsdienst Gentechnik]
Gentech-Mais wuchs auf süddeutschem Acker
Ein niedersächsischer Saatgut-Händler hat konventionellen Zuckermais, der mit gentechnisch manipuliertem Mais verunreinigt ist, an Landwirte in Deutschland und Europa verkauft. Ungarische Kontrolleure entdeckten die Kontamination und informierten die deutschen Behörden. In Baden-Württemberg wuchs der Gentech-Mais bereits auf einem Acker. Etwa 2000 Körner der verunreinigten Charge „Sweet Wonder“ hatte der süddeutsche Landwirt im Frühjahr ausgesät. Jetzt reagierten die Behörden prompt: Der Bauer musste das Feld umbrechen und die Pflanzen vernichten, versicherte eine Sprecherin des baden-württembergischen Agrarministeriums dem Informationsdienst Gentechnik.

  
03.06.2020 17:34:27 [Ausgestrahlt]
Geheime Planung von unrentablem AKW
Neue Atomkraftwerke rechnen sich nicht. Tschechien sichert dem AKW-Betreiber CEZ trotzdem einen milliardenschweren „günstigen Staatskredit“ für den Neubau eines Meilers zu. Doch „günstiger“ wäre der Zubau von erneuerbaren Energien. „Im Schatten der Corona-Krise“ will Tschechien den Weg für einen neuen Reaktor beim AKW Dukovany bereiten, warnen Atomkraftgegner*innen. Das Land initiierte Ende Mai mit dem Gesetzesentwurf „Übergang der Tschechischen Republik zur CO2-armen Energieversorgung“ vor allem eines: Die Atomenergieförderung, konkret Dukovany V. Man wolle „günstigen Strom für unsere Bürger und für unsere Industrie haben“, argumentiert Ministerpräsident Andrej Babis.

  
03.06.2020 17:32:16 [Heise]
Bundesregierung beschließt Ausbau der Offshore-Windenergie
Auf den Meeren soll Deutschland künftig mehr Windenergie nutzen als bisher geplant. Die Bundesregierung hat dazu beschlossen, das Windenergie-auf-See-Gesetz zu ändern. Es sieht vor, dass bis 2030 offshore 20 GW gewonnen werden. Bisher war ein Ausbau innerhalb von zehn Jahren auf eine Leistung von 15 GW geplant. Der Entwurf für ein novelliertes novelliertes Windenergie-auf-See-Gesetz , das nun in den Bundestag kommt, sieht auch vor, dass bis zum Jahr 2040 ein weiterer Ausbau auf 40 GW Leistung angestrebt wird.

  
03.06.2020 17:30:48 [Klimareporter]
Im Strom einer unsentimentalen Geschichte
Am 29. Juni 2016 hob sich der Vorhang: "Bunt, fröhlich und innovativ" – das sei Innogy, die neue Marke von RWE, verkündete der Konzern. Selten gab es eine größere PR-Explosion. Der Markenname, gedichtet aus "Innovation" und "Energy" und "Technology". Für RWE-Chef Peter Terium dichtete seine Pressekohorte teenagerhaft weiter: Schon beim "ersten Mal", als er den Innogy-Auftritt gesehen habe, sei er "begeistert" gewesen. Innogy als "sehr farbenfrohe" Marke sei eher "untypisch" für die Strombranche. Terium: "Auch das macht uns einzigartig." Ja, darum geht es in der Branche. Einzigartig zu sein.

  
03.06.2020 17:29:28 [Telepolis]
Weiter anhaltende schwere Dürre
Die Energie- und Klimawochenschau: Von überflüssigen Kohlekraftwerken, Beethoven gegen RWE, einem erneut zu trockenem Frühjahr und von neuen Ökostromrekorden. Nun ist es tatsächlich geschehen. Das neue Kohlekraftwerk Datteln 4 am Samstag hat den Regelbetrieb aufgenommen. Trotz weit über einem Jahr Schulstreiks und massiven Klimaprotesten der Schüler, trotz Wissenschaftler- und Elterninitiativen, die sich im ganzen Land mit ihnen solidarisieren. Obwohl man seit mindestens 32 Jahren in Deutschland wissen kann, dass die Verbrennung der Kohle möglichst schnell beendet werden muss, um einen gefährlichen Klimawandel zu verhindern.

  
03.06.2020 17:28:04 [ScienceFiles]
Greenpeace stilllegen und das Klima retten
Greenpeace will Datteln 4 abschalten, weil dort irgendwo zwischen 10 und 40 Millionen Tonnen “zusätzliches CO2 produziert werden, nicht einfach so, nein, um die Stromversorgung sicherzustellen, damit Greenpeace auch morgen noch unsinnige Kampagnen wie diese starten kann. Es ist wirklich erschreckend, was aus einer Organisation geworden ist, deren Gründer einst gegen das Abschlachten von Walen ihre eigene Haut zur See getragen haben oder die sich an Atollen rund um die Marshall Islands herumgetrieben haben, um Atomtests zu verhindern. Heute ist Greenpeace nichts anderes als eine woke Spendeneinsammelmaschine.

  
02.06.2020 21:23:09 [Telepolis]
Schulstreiks: "Unsere Erwartungen könnten nicht höher sein"
oalitionsauschuss verhandelt. Jugendliche fordern, Klimakrise und soziale Bedingungen in den Mittelpunkt der Wirtschaftshilfen zu stellen. Zur Abwechslung mal an einem Dienstag. Heute gab es in mindestens 60 deutschen Städten von Aachen bis Zittau, von Lindenberg im Allgäu bis nach Kiel Demonstrationen und Aktionen der Fridays-for-Future-Bewegung. Anlass sind sicher zum einen die gelockerten Beschränkungen, aber vor allem die heutigen Verhandlungen über Konjunkturprogramme und Abwrackprämie in der Berliner Koalition: Entsprechend der Hashtag für die Aktionen: #KlimaZielStattLobbydeal.
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (14)
  
03.06.2020 17:39:54 [FirstLife]
„Have mercy“ – hinter den Türen des BAMF
Was heißt es, „anders“ zu sein? Was heißt es, so „anders“ zu sein, dass man selbst in einem „liberalen“ Staat keinen Ort zum Ankommen findet? Was passiert hinter den Türen des BAMF, wo Asylanträge bearbeitet und Interviews mit Flüchtlingen geführt werden? Wir hatten eine andere politische Überzeugung. Aber die Leute wollten das nicht. Als mein Cousin mit einem politischen Pullover einkaufen wollte, ließen sie ihn nicht in die Läden. So war das oft. Mein Onkel wurde abgeholt. Und sie wollten auch mich. Weil wir eine andere Partei unterstützten. Als ich später mit meiner Großmutter telefonierte, ich war da schon weit weg, da hatten sie ihn ermordet. Schließlich kam ich in ein Land an der Küste.

  
03.06.2020 17:21:43 [Einartysken]
Der Floyd-Mord verursachte Gewalt-Proteste Unterdrückung durch Polizeistaat
Wie oft werden wir noch eine weitere entsetzliche Episode erleben, in der rassistische weiße Polizisten böswillig einen anderen unbewaffneten Schwarzen ermorden, bevor wir erkennen, dass diese abscheuliche Ungerechtigkeit, die unseren Zorn an diesem Punkt schürt, vielschichtig ist und zum Kern dessen vordringt, was in dieser Welt schief gelaufen ist. Die brutale Unterdrückung und Abschlachtung dunkelhäutiger Menschen auf dieser Erde seit Jahrhunderten hat die menschliche Geschichte blutrot gefärbt, dieselbe Farbe, die wir alle bluten.

03.06.2020 13:23:29 [Rationalgalerie]
Panik ist eine gefährliche Seuche
Schneller als das Corona-Virus hat sich die Angst davor ausgebreitet. Angst ist eine natürliche Reaktion auf Gefahren, die manchmal Leben retten, manchmal auch Leben gefährden kann, vor allem wenn sie sich zur Panik-Pandemie auswächst, wie das derzeit der Fall zu sein scheint. Um Panik-Schäden zu verhindern, hat uns die Evolution mit einem relativ großen Hirn ausgestattet. Philosophen sehen in diesem Organ (vor allem dem Vorderhirn, das den größten Platz im Schädel einnimmt) den Sitz der Vernunft, Psychologen den Sitz der Fähigkeit, Probleme durch denken und diskutieren zu lösen, also der Moralkompetenz. Moralkompetenz hat sich in experimentellen und korrelativen Studien als sehr wichtig für verschiedene Formen des Sozialverhaltens erwiesen.

  
03.06.2020 13:19:14 [Orbis]
Corona-Krise: Insiderbericht eines Arztes aus England
Die Corona-Panikmache, definiert sich insbesondere durch die permanenten Angaben von Todeszahlen. Verklärte und offenbar von sich selbst eingenommene Virologen, Epidemiologen, Sachverständige und Politiker, hängen sich mächtig ins Zeug um fortwährend Angst zu schüren. Dahingehende Überzeugungskraft hinterlässt ein schwerwiegendes gesellschaftliches Trauma, und wird auf lange Zeit irreversible psychologische Schäden hinterlassen. Das ständige daran Festhalten das Covid-19 ein nicht zu fassendes letales Biest sei, obwohl längst erwiesen ist das dem nicht so ist, treibt die Menschen immer weiter auseinander.

03.06.2020 13:14:20 [Deliberation Daily]
Nieder mit dem Schweinesystem!
Alle Jahre wieder kommen die Arbeits- und Hygienebedingungen in der fleischverarbeitenden Industrie schlaglichtartig in den Blick einer breiteren Öffentlichkeit. Während Corona geschieht dies nun erneut und in besonderem Maße, weil die Schlachthöfe wahre Infektionsherde sind. Der Grund dafür ist recht einfach zu verstehen: Die Arbeitenden stehen nahe beieinander und müssen sich wegen des starken Hintergrundlärms ständig anschreien. Soweit ist das wenig überraschend. Leider ist auch wenig überraschend, dass gegen diese bekannten Probleme wenig unternommen wurde. Wo in der mindestens ebenso betroffenen Bildungsbranche detailliert ausgearbeitete Hygienepläne das Risiko minimieren sollen, gab es für die Schlachthöfe nichts.

  
03.06.2020 11:07:07 [Einartysken]
Lockdown war ein großer Fehler, meint Nobel-Preisträger Levitt
Michael Levitt ist Professor für Informatik und Strukturbiologie an der Stanford Medical School und Gewinner des Nobelpreises für Chemie 2013. Er hat die Pandemie und die Reaktion auf die Pandemie von Anfang an durch ihre Ausbreitung in Europa, dem Vereinigten Königreich und den USA genau beobachtet. Am 2. Mai 2020 sprach er im Podcast- und Youtube-Kanal von Unherd und bot einige fesselnde Gedanken und Beobachtungen sowie eine eindrucksvolle Schlussfolgerung an.

  
03.06.2020 11:04:59 [Makadomo]
Prostitution: Gratwanderung zwischen Freiwilligkeit und Gewalt
Der deutsche Weg prinzipiell verkehrt? Sex sells, weltweit an allen Orten. Das Klischee vom Hochbumsen in der Kunstszene oder wo auch immer hat traurige Wirklichkeit, ob das gefällt oder nicht. Während die einen es vollkommen ungeniert genießen, sowohl die Nutznießer als auch die in diesem Fall sich Verkaufenden, um Vorteile zu erwirken, schaut es beim Reizwort Prostitution ein wenig anders aus. Das ruft gern die Wächter der Moral, die Behüter des Schutzes der gepeinigten Frauen auf den Plan.

  
03.06.2020 09:08:10 [Polit Platsch Quatsch]
Rezo: Anonymer Zerstörer
Er hat die CDU zerstört wie ein kleiner Junge, der mit einem Stock in einen Ameisenhaufen stachelt. Voller Willkür und ohne anderes zu bezwecken als das eigene Fortkommen torpedierte der Mann mit dem blauen Haar den Wahlkampf der CDU mit einem Video, das das seriöse "Zeit" entsetzt "überspitzt, wütend und unfair" nannte. Die Union war konsterniert und ratlos, Gegenmaßnahmen wurden hektisch eingeleitet, dann aber von der höchsten Parteiführung wieder abgeblasen. Feinde der Demokratie feierten das Kommunikationsversagen der Regierungspartei, Angela Merkel und ihre auserwählte Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer sandten unterschiedliche Signale.

03.06.2020 09:04:10 [Gift am Himmel]
Die Erfindung von Hate Speech als Form orwellscher Gedankenkontrolle
Das um sich greifende Schreckgespenst der ´Hate Speech´ (Hassrede/Hetze / Anm. d. Übers.), die von jenen kreiert worden ist, die bestimmte Meinungen in das schlechtest mögliche Licht rücken wollen, um diese zu delegitimieren, ist allgegenwärtig. Wenn Sie es wagen zu gewissen Themen eine abweichende Meinung zu haben und diese Meinung so artikuliert zum Ausdruck bringen, daß andere ihnen möglicherweise zustimmen, wird sie zu Hate Speech ernannt. Nicht weil sie gehässig ist, sondern weil jene, die diese Meinung bekämpfen keine Gegenargumente haben und sie deshalb als unmoralisch abstempeln.

02.06.2020 21:11:25 [Ceiberweiber]
Black Lives Matter, Antifa und „American Spring“
„Antifa“ ist längst ein Triggerwort, das Schnappatmung auslöst; viele sind generell kaum mehr in der Lage, ein wenig zuzuhören oder gar eine Analyse zu lesen. Dennoch muss man Dinge erklären, gerade weil „Antifa“ nicht gleich Antifaschismus ist, „Black Lives Matter“ auch nicht gleich gerechtfertigter Widerstand gegen Diskriminierung. „Trump spielt Diktator“ behauptet der „Spiegel“ zu provozierten Unruhen in den USA. Zum besseren Verständnis auch des Unverständnisses mancher Zeitgenossen hilft diese Einschätzung einer Vorbereitung via Mainstream-Medien auf genau so einen Augenblick. „Antifa“ ist für viele jetzt mal ein Hashtag auf Twitter, weil sie ja weit weg sind von Städten in den USA, sich aber irgendwie „solidarisch“ zeigen wollen.

  
02.06.2020 21:08:04 [Denken erwünscht]
Wir verlieren unsere Freiheit, wenn wir das alles weiter zulassen
Ich liebe meinen Beruf. Journalist zu sein, ist großartig. Es gibt wenige bezahlte Beschäftigungen, die es einem erlaubt, mit so vielen Ereignissen, vor allem aber so vielen interessanten Menschen in Kontakt zu kommen. Vielleicht schreibe ich irgendwann – ich bin ja noch jung – ein Buch über meine Erlebnisse in diesen 36 Jahren. Als ich 1984 als Volontär beim Westfalen-Blatt in der Redaktion im lippischen Lemgo begann und 80 Zeilen über Autounfälle mit Blechschaden im Kalletal schreiben musste, hatte ich keine Ahnung, durch welche Erlebnisse mich der Journalismus führen würde.

02.06.2020 19:30:54 [ScienceFiles]
“Die Antifa”, die es angeblich nicht gibt, wird vom BMFSFJ gefördert
Seit Tagen liegen uns die Medien damit in den Ohren, dass es “die Antifa” nicht gebe. Dieselben Leute, die kein Problem damit haben, die rechte Szene über einen Kamm zu scheren und generell zu Nazis zu erklären, führen plötzlich eine fein ziselierte Unterscheidung ein, wenn es an die eigene Adresse geht. Dann gibt es plötzlich “die Antifa” nicht, dann kann man plötzlich “die Antifa” nicht verbieten, und schon gar nicht ist “die Antifa” Organisator der Krawalle in den USA oder der Krawalle anlässlich des G20 in Hamburg oder der Krawalle anlässlich der Eröffnung der EZB in Frankfurt oder der … aber lassen wir das. Patrick Gensing, einer der Journalisten, die eigentlich den Anstand aufbringen müssten, sich aus Befangenheit nicht über die Antifa zu äußern, schreibt heute am Mythos der Antifa, die es nicht gibt.

  
02.06.2020 19:27:24 [Alles Schall und Rauch]
54 Mio Amerikaner haben nicht genug zu Essen
Amerika ist pleite, am Boden, ausgemergelt und leergesaugt. Die wirklichen Plünderer die das verursacht haben sind die Bankster, die Geldelite, die Zentralbanker und ihre Spezies, die Spekulanten an der Wall Street, die vollgefressenen Maden im Speck, die Blutsauger, die Parasiten, die vom Fleiss der Arbeiterklasse und dem Mittelstand profitieren. Diese Heuschrecken haben die Nation kahlgefressen und sind Milliardäre, Multimilliardäre und Multi-Multi-Milliardäre geworden. Noch nie gab es so einen krassen Unterschied zwischen der kleinen Gruppe der Superreichen, die alles beherrschen, und der Masse der Armen in den Vereinigten Staaten, die nichts, absolut nichts zu sagen hat.

02.06.2020 19:24:21 [Meine Meinung - meine Seite]
„Falschgeld“ – oder nicht
Die nationalen und internationalen Medien überschlagen sich wegen eines Skandals: Nach US- Angaben wurden von Sicherheitsbehörden in Malta „gefälschte libysche Banknoten im Wert von 1,1 Milliarden Dollar sichergestellt“. Die Banknoten, so heißt es, seien von einer „illegitimen Parallel- Instanz“ bestellt worden. Manche Medien berichten auch, dass Russland „libysches Falschgeld“ gedruckt hat. Seit Libyen 2011 von EU- und NATO- Staaten, allen voran Frankreich, zerbombt und der damalige Herrscher Muammar al- Gaddafi gestürzt und ermordet wurde, ist Libyen ein von Bürgerkrieg, Terrorbanden, Söldnereinheiten und angeblich auch Stammesfehden zerrissenes Land, ein „failed state“. Das Land hat seit Jahren auch zwei Regierungen.
 Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (1)
  
03.06.2020 13:35:26 [NachDenkSeiten]
US-Unruhen: Hysterie und Heuchelei
Die Betrachtung der Unruhen in den USA als Reaktion auf den Mord an einem Afroamerikaner durch einen weißen Polizisten mündet in zahlreiche Widersprüche. Das betrifft zum einen Fragen des strukturellen Rassismus in dem Land: Das Maß der Skandalisierung, die dieser Rassismus erfährt, variiert stark – je nachdem, welches Medium sich wann dazu äußert. Es betrifft auch Fragen rund um das Thema Militanz: Die Darstellung ihrer zweifelhaften Berechtigung, ihres Potenzials zur Dämonisierung von Protesten sowie ihre politische Bewertung sind widersprüchlich – je nachdem, ob die Militanz z.B. in Venezuela oder in den USA bzw. Deutschland entfaltet wird und wer sie kommentiert.
 Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)
  
03.06.2020 15:09:13 [Telepolis]
Covid-19: Ausgelieferte Altenheime
Lange wurde über die hohe Sterberate in Italien gerätselt. Nun zeigt sich: Ein desaströses Missmanagement der Altenheime trieb die Covid-19-Opferzahlen in die Höhe - wohl nicht nur in Italien. Was muss alles schiefgelaufen sein, dass der Ministerpräsident einer norditalienischen Region wegen Morddrohungen unter Polizeischutz gestellt werden muss? Die Rede ist von Attilio Fontana, dem Präsidenten der von Covid-19 schwer getroffenen Lombardei. Die Morddrohungen, die der Lega-Politiker im Internet erhält, erschienen dem zuständigen Präfekten mehr als nur leere Worte zu sein, sodass sich die Behörde letzte Woche dazu entschied, dem lombardischen Präsidenten den Personenschutz zu gewähren.
 Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (3)
  
03.06.2020 06:39:21 [Der Freitag]
Covid-19: Zulässige und unzulässige Vergleiche
Aus der Anzahl positiver SARS-Cov2-Tests kann man nicht auf die Schwere der Epidemie schließen. Wir haben uns inzwischen daran gewöhnt, dass Journalisten uns täglich mit der Zahl der positiv verlaufenen SARS-Cov2-Tests füttern und dass sie solche Zahlen verwenden, um Aussagen über die Schwere des Epidemieverlaufs in verschiedenen Ländern zu machen. In den meisten Fällen wird dabei nonchalant über die verschiedenen Bevölkerungzahlen der verglichenen Länder hinweggegangen. „Die USA sind weltweit am stärksten betroffen.“ Nein, das sind sie nicht. Bezogen auf die Bevölkerungszahl war zum Beispiel Spanien viel stärker betroffen.

  
03.06.2020 06:32:50 [Infosperber]
Schweiz: Gesunde Tabakindustrie wichtiger als gesunde Bürger
Die Schweiz belegt in der Europäischen Tobacco Control Scale den vorletzten Platz. Schuld ist der Einfluss der Tabakkonzerne. Die europäischen Krebsligen veröffentlichen alle paar Jahre eine Rangliste (1), in welcher die Länder Europas anhand der Massnahmen, zu denen sie sich als Partner der WHO-Tabak-Rahmenkonvention (FCTC) verpflichten, bewertet werden. Die Rangliste wurde am 20. Februar anlässlich der Konferenz über Tabak und Gesundheit veröffentlicht – und stellt der Schweiz ein Armutszeugnis aus. 2016 belegte die Schweiz immerhin noch den 21. Platz. Drei Jahre später liegt sie auf dem 35.

02.06.2020 19:42:10 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Der Berliner Corona-Krankenhauspakt
Die Pflegekräfte führen vielleicht den zentralen Kampf in dieser Krise: den um unsere Gesundheit. Sie können dabei auf die Entlastungsbewegung der vergangenen Jahre aufbauen und mit diesem festen Fundament, das sie in den vergangenen Kämpfen aufgebaut haben, die Wirkung vervielfachen. Das ist dringend nötig, denn obwohl sie eine der meistgenannten Berufsgruppen sind, haben sie selbst in der Krise, begraben unter viel Applaus, die herbesten Schläge abbekommen – etwa die pauschale Aussetzung der Pflegepersonaluntergrenzen oder die Verordnung zur möglichen Ausweitung der Arbeitszeit auf 12 Stunden. In Berlin könnte den Beschäftigten der Charité und von Vivantes nun mit einer exzellenten Kampagne ein Durchbruch gelingen.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (8)
  
03.06.2020 13:05:36 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Mit den Knochen ihrer toten Hündin
Nach acht Jahren hat Fiona Apple endlich ein neues Album veröffentlicht: «Fetch the Bolt Cutters» ist ein unglaublich komplexes Werk und wird zu Recht von der Kritik gefeiert. «Ich sage dir, wie ich mich fühle, aber das kümmert dich nicht, ich sage dir, sag mir die Wahrheit, aber das traust du dich nicht» – so lauten die ersten Worte auf Fiona Apples Debütalbum «Tidal», das 1996 erschien. Keine neunzehn Jahre alt war die Musikerin und Sängerin damals, doch ihre dunkle, kräftige Stimme, die über den rhythmischen Bassläufen, Drums und ihrem eigenen herausragenden Klavierspiel lag, klang, als hätte sie bereits ein ganzes Leben hinter sich und dabei dem Teufel persönlich in die Augen geschaut.

  
03.06.2020 13:03:30 [Deutschlandfunk Kultur]
Steve Earle: „Ghosts of West Virginia“: Sozialist und Countrymusiker
Mit dem neuen Album unterstreicht Steve Earle seine politische Außenseiterrolle in der Country-Szene. Mit rauer Stimme singt der bekennende Sozialist vom Leben im Kohlerevier der Appalachen. Empathisch und unverkitscht, sagt der Kritiker Till Kober. Mascha Drost: Earle nennt sich selbst „Sozialist“, er setzt sich für grüne Themen ein, kämpft gegen die Todesstrafe und für die Selbstbestimmung der Frau. Mit seinen langen Haaren und seinem langem Bart wirkt er eher wie ein „Outlaw“ als ein braver Countrymusiker aus Nashville. Sein neues Album „Ghosts of West Virginia“ ist gerade erschienen. Wer ist dieser Steve Earle?

  
03.06.2020 13:01:04 [TAZ]
Dann doch Wodka statt Kaffee
Patti Smith: „Im Jahr des Affen“. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2020, 208 Seiten, 20 Euro. Patti Smith, die Godmother of Punk, erzählt in ihrem neuen Buch, „Im Jahr des Affen“ über ihre Verluste im Katastrophenjahr 2016. Patti Smith trinkt gern Kaffee und schreibt darüber. Schwarzen Kaffee, grünen Kaffee, Kaffee mit Zimt, ecuadorianischen, kubanischen oder solchen, der nach aztekischer Schokolade schmeckt. Einmal trinkt sie sogar Nescafé aus Tütchen, als sich am verregneten kalifornischen Neujahrsmorgen nichts anderes auftreiben lässt. Es ist der 1. Januar 2016, ein einschneidendes Jahr für ihr Heimatland, ein einschneidendes Jahr für Smith.

  
03.06.2020 09:02:36 [Spiegel Online]
Neues Album "Chromatica": Lady Gaga tanzt sich frei
A star is reborn: Mit "Chromatica" will sich Lady Gaga vom Ballast der Vergangenheit befreien, von Depression und Drogensucht. Es ist ein beglückend euphorisches Dance-Album geworden. Tanzen hatte schon immer einen befreienden Effekt, geistig wie gesellschaftlich. Kein Wunder, dass sich nach fast drei Monaten Corona-bedingter Ausgangssperre viele danach sehnen, endlich wieder alle Sorgen und Beschwernisse auf dem Dancefloor loslassen zu können. Leider werden die Clubs aber wohl noch eine ganze Weile lang geschlossen bleiben. Deshalb kommt "Chromatica", das sechste Album von Lady Gaga, eigentlich immer noch zu früh - und doch genau zum richtigen Zeitpunkt.

  
03.06.2020 09:00:20 [Kontext Wochenzeitung]
Spucke im Saal
An der Württembergischen Landesbühne in Esslingen wird seit dem 11. Mai wieder geprobt. Mit Abstand. Ein Gespräch zwischen der Schauspielerin Gesine Hannemann und dem Schauspieler Christian A. Koch über das Theaterspielen in Corona-Zeiten. Der Spielbetrieb an der Esslinger WLB wird am 20. Juni wieder aufgenommen. Am 11. Juli haben dann "Die Mitwisser" von Philipp Löhle Premiere: in einer Inszenierung von Christof Küster, die zum Zeitpunkt des Corona-Theater-Shutdowns am 13. März schon fast fertig war und jetzt in einem neuen Probegang den Corona-Hygienevorschriften – sprich: dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – angepasst wurde. Gesine Hannemann: Wir haben vor einer Woche "Die Mitwisser" komplett umgekrempelt. Das Konzept und die Inszenierung sind jetzt völlig anders. Aber sehr stimmig, nicht einfach nur eine amputierte Version.

  
03.06.2020 08:58:01 [Gewerkschaftsforum]
Pandemische Zeiten – Das linke Buch zur Corona-Krise
Pandemische Zeiten – Corona, Kapitalismus, Krise und was wir dagegen tun können. 301 Seiten, 14,90 Euro – ISBN: 978-3-96156-091-2. Als erster linker Verlag veröffentlichte der Manifest-Verlag Ende Mai einen Sammelband zur Corona-Krise. Unter der Herausgeberschaft von Sascha Stani?i? und René Arnsburg kommen in “Pandemische Zeiten – Corona, Kapitalismus, Krise und was wir dagegen tun können” in über dreißig Beiträgen Aktivist*innen, Gewerkschaftsmitglieder, Linke aus Deutschland und vielen anderen Ländern zu Wort.

  
03.06.2020 08:55:07 [Der Freitag]
Der tiefe Staat
"Der Schutzengel", Jérôme Leroy, Edition Nautilus 2020, 352 S., 20 €. In Jérôme Leroys Politthriller „Der Schutzengel“ geht es um Geheimdienste und den Rechtsruck in Frankreich. Der Roman funktioniert wie ein Puzzle, ganz langsam fügen sich die Teile zusammen. Wobei es neben den Geheimdiensten und dem Wahlkampf auch um den Einfluss rechter Verlage geht. Denn Martin Joubert, der sich durch seine publizistische Arbeit, wenn auch mit einem gewissen Abstand, auf die politische Rechte einlässt, wird irgendwann massiv unter Druck gesetzt und sogar mit dem Tod bedroht.

  
03.06.2020 08:51:44 [Spex]
Widerstand durch Hoffnung
Die Science-Fiction-Geschichten von Octavia E. Butler sind die Lektüre der Stunde. Denn die Apokalypse kommt in ihnen nicht mit einem großen Knall. Stattdessen werden die Dinge, die schon lange beschissen waren, immer beschissener. Die Apokalypse, das ist vielleicht der größte Coup von Octavia E. Butler, sie ist nicht das Ende. Sie ist nur eine Phase. Zumindest in den Science-Fiction-Romanen Parable Of The Sower und Parable Of The Talents. „The Pox“ – so wird die Endzeit, die keine war, dort genannt – dauerte ungefähr von 2015 bis 2030 und war von einem Zusammenfallen von mehreren zeitgleich verlaufenden Krisen gekennzeichnet: klimatisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich.
 Sport (9)
  
03.06.2020 17:25:18 [Schwatzgelb]
Der Break als Chance
Ein wenig Selbstreflexion hat noch niemandem geschadet. Zwischen Luxusproblemen, Erwartungshaltung und Fußball-Overkill – was, wenn diese Corona-bedingte Zwangspause eine Chance ist? Stell dir vor, es ist Fußball und keiner geht hin. Ungefähr so lässt sich die aktuelle Situation zusammenfassen. Und ich bin ehrlich: Ich gucke mir das nicht an. Und ja, hierzu kann es vollkommen unterschiedliche Meinungen geben, das ist legitim. Jeder kann und soll für sich selbst entscheiden, ob er sich diese Spiele anschauen möchte oder nicht. Ich tue es nicht.

  
03.06.2020 17:23:54 [11 Freunde]
Gesunder Menschenverstand
Der DFB wird Spieler für Soli­da­rität mit George Floyd wohl nicht bestrafen. Es wäre dem Ver­band aber zuzu­trauen. Wer hätte gedacht, dass man die Fifa mal als Stimme der Ver­nunft wahr­nehmen würde? Der Fuß­ball-Welt­ver­band, der in der Ver­gan­gen­heit in der öffent­li­chen Wahr­neh­mung vor allem für Gier und Kor­rup­tion stand, appel­lierte in einer Stel­lung­nahme an seine Mit­glieds­ver­bände, den ​„gesunden Men­schen­ver­stand“ walten zu lassen. Und meinte damit kon­kret, von Strafen gegen Spieler wie Jadon Sancho, Marcus Thuram oder Weston McKennie, die sich mit dem von US-Poli­zisten getö­teten Afro­ame­ri­kaner George Floyd soli­da­ri­sieren, abzu­sehen.

  
03.06.2020 12:57:58 [Junge Welt]
Immer wieder Kaepernick
Die US-Football-Liga bemüht sich bei ihrer Reaktion auf die Proteste gegen rassistische Polizeigewalt um Imagepflege. »Nur weil die Leute randalieren, soll ein Typ, der keine Pässe spielen konnte, wieder eingestellt werden?« ätzt der Moderator Peter »Pete« Hegseth auf Fox News über Colin Kaepernick. In den USA brennen Städte, wieder wurde ein schwarzer Mitbürger von der Polizei getötet, unverändert dreschen Rechte dieselben zynischen Phrasen. Dabei braucht man Afroamerikaner selbst im reaktionären Privatfernsehen, um die Massen zu beschwichtigen.

  
03.06.2020 12:55:30 [Süddeutsche Zeitung]
Die Angst der Sportverbände vorm mündigen Athleten
Viele Sportler setzen gerade politische Zeichen. Funktionäre sehen das nicht gerne - sie wollen kontrollieren, wer was wo zum Ausdruck bringen darf. So ein Wendemanöver muss man auch erst mal schaffen. Vor ein paar Tagen kanzelte der höchste Repräsentant des deutschen Sports seine mitteilungsfreudigen Athleten noch als Selbstvermarkter ab. Mancher, der bei der Verschiebung der Olympischen Spiele um mehr Mitsprache geworben hatte, habe "Selbstinszenierung" betrieben, befand Alfons Hörmann, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes. Und jetzt?

  
03.06.2020 12:53:59 [TAZ]
Sanktionen für mündige Fußballprofis: Wirrer Widerspruch
Antirassistische Bekenntnisse gehören nicht bestraft. Sogar die Fifa stellt fest, dass ihre Regeln mit dem gesunden Menschenverstand unvereinbar sind. Die Lage ist verwirrend. Einerseits finden die großen Fußballverbände Rassismus, Diskriminierung und Gewalt so im Allgemeinen voll daneben. Um das zu demonstrieren, bedrucken sie Spielertrikots gern mit dem Wort „Respekt“, damit es auf dem Spielfeld vor Respektbotschaftern nur so wimmelt. Besonders beliebt ist es unter den passionierten Spielregelhütern, dem Rassismus einfach mal plakativ die rote Karte zu zeigen.

  
03.06.2020 08:49:00 [N-TV]
Schweiz stellt Ermittlung gegen Blatter ein
Der frühere Fifa-Präsident Sepp Blatter bleibt in einer von zwei Untersuchungen wegen Korruptionsvorwürfen wohl unbehelligt. "Ich wurde am Dienstag offiziell informiert, dass die Bundesanwaltschaft mit Beschluss vom 22. Mai entschieden hat, die Untersuchung eines Fernsehrechtsvertrags abzuschließen", sagte Blatter der französischen Nachrichtenagentur AFP. Die Fifa teilte auf Anfrage mit, dass sie noch keinen entsprechenden Beschluss erhalten habe. Bereits Anfang April hatten die französische Tageszeitung "Le Monde" sowie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, dass die schweizerische Bundesanwaltschaft die Ermittlungen gegen den 84-Jährigen wegen Ungereimtheiten beim Verkauf von TV-Rechten an die karibische Fußball-Union CFU eingestellt habe.

  
03.06.2020 08:47:05 [Süddeutsche Zeitung]
Colin Kaepernick: Er hat gezeigt, wie es geht
Der Footballer Colin Kaepernick hat gewaltfrei gegen Rassismus protestiert - Donald Trump erklärte ihn zur unerwünschten Person. Doch nun, da die Gewalt eskaliert, schätzen ihn auch viele Gegner. Es ist wichtig, sich jetzt, da es in den Vereinigten Staaten an allen Ecken und Enden brennt, noch einmal an diesen Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt aus dem Jahr 2016 zu erinnern. Es ist der 1. September, die Football-Franchise San Francisco 49ers absolviert das letzte Testspiel vor Beginn der Saison gegen die San Diego Chargers. Colin Kaepernick, Quarterback der 49ers, randaliert während des Abspielens der Nationalhymne vor der Partie nicht, er wirft keine Steine, er redet noch nicht einmal. Er kniet.

  
03.06.2020 08:45:35 [TAZ]
Statement gegen Rassismus im Fußball: Mündig und verboten
Fußballprofi Jadon Sancho kassiert Gelb, weil er an den getöteten Afroamerikaner George Floyd erinnert. Denn: Sport darf hier keine Politik machen. Ein Tor war nötig für diese Demonstration, gleich drei hat Fußballprofi Jadon Sancho beim Auswärtsspiel seiner Dortmunder Borussia in Paderborn geschossen. Und so sah die gesamte Fußballöffentlichkeit seine Botschaft: „Justice for George Floyd“. Auch sein Teamkollege Achraf Hakimi traf einmal und zeigte auch diese Forderung, die jeder von ihnen aufs T-Shirt geschrieben hatte: Gerechtigkeit für den vor wenigen Tagen nach einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis (USA) verstorbenen Afroamerikaner.

  
03.06.2020 08:44:05 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Snooker taucht aus der Versenkung auf
Nicht die hochbezahlten Stars der Premier League, der Rugby Union oder im Cricket kehren auf der Insel als erste zum Live-Geschehen zurück, sondern die Gentlemen mit den feinen Queues. Das freut vor allem den Veranstalter. Barry Hearn kann nicht anders. Wenn dem großen Senior unter den britischen Sportpromotern ein Coup gelungen ist, muss er ihn mit einigem Getöse in die Welt hinausposaunen. Das galt schon in den Neunzigern, als er die WM-Kämpfe von Chris Eubank, Prince Naseem Hamed und anderen Profiboxern als Meilensteine in der Geschichte der Menschheit anpries.
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (3)
  
03.06.2020 11:21:46 [NachDenkSeiten]
„Der amerikanische Frühling wird vom Trump-Regime erstickt“
Wann sprechen wir von einer Regierung, wann von einem Regime? Worin unterscheidet sich der Knüppel der amerikanischen „Polizeikräfte“ von dem der „Schergen“ aus Damaskus? Und warum ist die „Weltgemeinschaft“ zwar erschüttert, wenn in Hong Kong Ausgangssperren verhängt werden, aber nicht, wenn dies in US-Metropolen geschieht? Vielleicht eignet sich ja das Stilmittel der Satire, um die berühmt-berüchtigten doppelten Standards aufzuspießen. Seit Tagen erschüttern Proteste die USA. In vielen Städten des Landes gingen Sicherheitskräfte des Trump-Regimes in den letzten Nächten mit Gewalt gegen Demonstranten vor.

  
02.06.2020 21:09:32 [Der Postillon]
"Müssen Antifa besiegen" – Trump lässt USA bombardieren
(Satire): Jetzt macht der US-Präsident im Kampf gegen den Antifaschismus Nägel mit Köpfen: Donald Trump hat heute die ersten Luftschläge auf amerikanische Großstädte befohlen, um die Antifa endgültig zu besiegen. "So wie unsere Väter und Großväter einst an den Stränden der Normandie gegen das große Übel des Faschismus gekämpft haben, kämpfen wir heute gegen das große Übel des Antifaschismus", verkündete Trump am frühen Dienstagmorgen Washingtoner Ortszeit in einem Tweet. "Die Bombardierung startet jetzt!"

  
02.06.2020 19:49:31 [QPress]
Asyl für US-Antifaschisten in der Merkel-BRD
In den USA bahnt sich eine humanitäre Katastrophe an. Gerade die BRD sollte sich jetzt in der Pflicht sehen, hier Asylangebote zu unterbreiten. Die Vorkämpfer für Demokratie und Niederhaltung des Faschismus sind dort vom Aussterben bedroht, seit Donald Trump gedroht hat, die Antifa in den USA auf die Liste der Terrororganisationen zu setzen. Jetzt bedarf es seitens der EU und der BRD entsprechender Signale, damit diese Helden der Gewalt und Unterdrückung nicht heimatlos werden.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum