Net News Express

 
       
1563725174    
 Kategorien:
Topthemen (10)
Aktuelle Themen (4)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (8)

Konzerne, Monopole, Organisationen, Lobbyismus, Korruption (0)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (4)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (7)

Europa, Brüssel, EU allgemein (10)

International (12)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (4)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (4)

Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (15)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (4)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (9)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (3)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (11)

Sport (9)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (0)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (2)
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
21.07.2019 15:39:31 [Infosperber]
Wie BP einen undurchsichtigen Gas-Deal im Senegal finanziert
Ein windiger Geschäftsmann erhielt 2012 Ölbohr-Lizenzen im Senegal. Warum, bleibt unklar. Nun hat BP die Rechte übernommen. 2012 erwarb der Unternehmer Frank Timis mit dem Unternehmen Petro-Tim Konzessionen zur Ausbeutung von Öl- und Gasfeldern vor der Küste des Senegal. Ein obskurer Deal, der im Nachhinein viele Fragen aufwirft. Nicht zuletzt deshalb, weil BP 2017 Timis einen Teil der Rechte abkaufte. Timis verdient weiterhin Milliarden an den Lizenzgebühren. Senegal ist ein reiches Land. Zwar leben Millionen Senegalesen in Armut, doch der Lebensstandard könnte viel höher sein. Das Land ist reich an natürlichen Ressourcen, ein Reichtum, der oft woanders hingeht, wie die BBC Anfang Juni in einer Dokumentation öffentlich machte.

  
21.07.2019 15:36:43 [RT Deutsch]
Die DDR-Außenpolitik: Ein kleiner Staat auf der Bühne der großen Weltpolitik
Trotz ihrer geringen Bevölkerungszahl zeigte die Deutsche Demokratische Republik eine beachtliche Aktivität hinsichtlich ihrer Außenpolitik. Wir sprachen mit dem Historiker und Politologen Prof. Anton Latzo, der selbst in der DDR lehrte, über die DDR-Außenpolitik. Welche Rolle spielten Friedensfragen, speziell im Zusammenhang mit dem NATO-Doppelbeschluss, in der Außenpolitik der DDR in den 80er Jahren? Anfang der 1970er Jahre konnte ein Durchbruch zu einer ersten Phase einer politischen Entspannung in den Ost-West-Beziehungen erreicht werden. Für die DDR führte das zu wesentlichen positiven Veränderungen ihrer internationalen Wirkungsbedingungen.

  
21.07.2019 15:34:16 [Telepolis]
Scham für die Flugscham
Ein Gespenst geht nicht nur um in Europa - nein, nicht erneut das Gespenst des Kommunismus, sondern das der Scham. Und anders als beim Kommunismus haben sich auch keine Mächte zur Hetzjagd gegen dieses Gespenst verbündet. Vielmehr ist mittlerweile breite Zustimmung und Wohlwollen nicht nur der Mächtigen z.B. zur "Fridays-for-Future" Bewegung und damit verbundenen moralischen Ansprüchen zu vermerken. Dies wohl auch, weil eine Kritik der Moral selbst oft moralische Empörung hervorruft. Es ist plausibel geworden, etwa Fleischkonsum zu ächten, hingegen Stolz über den praktizierten Veganismus zu empfinden, sich z.B. der Flugreisen zu schämen, hingegen Achtung ob des vergleichsweise mühsamen und teuren Zugreisens zu ernten.

  
21.07.2019 15:31:10 [Junge Welt]
Syrien: Eskalation in Idlib
Der Kampf um die nordwestsyrische Provinz Idlib nimmt an Intensität zu. Syrische Streitkräfte rücken mit Unterstützung der russischen Luftwaffe in die dortige Pufferzone vor, deren Einrichtung in einem Abkommen der Astana-Staaten (Russland, Iran, Türkei) im September 2018 beschlossen worden war und die eigentlich der Deeskalation dienen sollte. Der bis zu 20 Kilometer breite Bereich liegt am Rande der Provinz Idlib und grenzt an die Provinzen Aleppo, Hama und Latakia. Grund ist der Bruch des Abkommens durch die ebenda stationierten Kampftruppen, unterstützt durch die Türkei.

  
21.07.2019 15:29:29 [Amerika 21]
Fortsetzung des Dialogs der Konfliktparteien Venezuelas auf Barbados
Das Außenministerium von Norwegen hat informiert, dass die Verhandlungen "der wichtigsten politischen Akteure in Venezuela" über eine Lösung der Krise ihres Landes fortgeführt werden. Die Teilnehmer der Gespräche würden "kontinuierlich und effizient" arbeiten. Nach der ersten Gesprächsrunde in Oslo werden die Verhandlungen zwischen den Delegationen der Regierung und der Opposition von Venezuela auf der Karibikinsel Barbados, einem unabhängigen Staat innerhalb des britischen Commonwealth, fortgesetzt.

  
21.07.2019 15:28:00 [Anti-Spiegel]
Anti-russische Fake-News in den deutschen Medien
Wenn die Tagesschau uns die russische Außenpolitik erklären will, dann weiß man eigentlich, was man zu erwarten hat. Trotzdem ist es immer wieder überraschend, wie falsch dieser deutsche staatliche Sender seine Leser „informiert“. Das kann man heute wieder an einem aktuellen Beispiel besonders deutlich sehen. Es beginnt schon in der Einleitung zum Artikel bei der Tagesschau: „Keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder fordert Russland, und hält sich in der Ukraine selbst nicht daran. Statt mit dem gewählten Präsidenten spricht Putin mit einem Politiker ohne Mandat.“

  
21.07.2019 15:26:33 [Zeit Online]
Ibiza-Affäre: Mitarbeiter von Sebastian Kurz ließ offenbar Datenträger vernichten
Ein Kanzleramtsmitarbeiter des ehemaligen österreichischen Kanzlers Sebastian Kurz hat offenbar sechs Tage nach Bekanntwerden der Ibiza-Affäre eine Festplatte vernichten lassen. Das berichtet die Wiener Tageszeitung Der Kurier. Laut dem Bericht durchsuchte die "Soko Ibiza" daraufhin die Wohnung des Mitarbeiters. Der Zeitung zufolge hat der Kanzleramtsmitarbeiter die Firma Reisswolf unter falschem Namen mit der Vernichtung der Festplatte beauftragt. Offenbar bezahlte der Mitarbeiter die Rechnung allerdings nicht, was Reisswolf dazu veranlasste, die Polizei einzuschalten.

  
21.07.2019 15:24:55 [Kontrast]
Kürzung der Mindestsicherung verfassungswidrig?
Österreich: Am 25. April beschloss die schwarz-blaue Regierung die „Sozialhilfe Neu“. Das Gesetz ersetzt die Mindestsicherung und bedeutet für die Betroffenen Kürzungen. Denn der Gesamtbetrag an Einkommen wird gedeckelt – selbst Zuschüssen von Land oder Gemeinde werden abgezogen. Vor allem Kinder werden nicht zureichend vor Armut geschützt. Nun bringt die SPÖ gegen das Gesetz eine Klage beim Verfassungsgerichtshof ein.

  
21.07.2019 15:22:39 [Der Freitag]
Das Radikale siegt immer
Was Theodor W. Adorno bereits über Björn Höcke wusste. Wir sind Zeuge eines Machtkampfs in der AfD, und wenn nicht alles täuscht, dürfte der „Flügel“ um Björn Höcke den Sieg davontragen. Ein prominenter deutscher Philosoph geht sogar noch einen Schritt weiter: „Wenn mein Eindruck richtig ist, dann hat der sogenannte harte oder radikale Flügel gesiegt.“ Kleiner Scherz am Rande, das Zitat stammt aus einem Vortrag von Theodor W. Adorno, den jener 1967 gehalten hat. Der „Flügel“ gehörte damals der rechtsextremen NPD an.

  
21.07.2019 15:20:48 [TAZ]
Dürre in Sambia: Wasserholen auf eigene Gefahr
In ländlichen Regionen Sambias sorgt Dürre nicht nur für wachsende Lebensmittelknappheit. Auch soziale Spannungen nehmen zu. Im Westen des Landes sind 260.000 Menschen – 22 Prozent der Bevölkerung – jetzt auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen, im Süden sind es 240.000. Im gesamten Land sind es 1,172 Millionen Menschen. In keinem Land des südlichen Afrika ist die Lebensmittelunsicherheit so stark gewachsen wie in Sambia, befand kürzlich ein Fachausschuss der Regionalorganisation SADC (Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika).

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (10)
  
21.07.2019 13:48:16 [Spektrum]
Stürme zerlegen auch antarktisches Eis
Lange Zeit trotzte das antarktische Eis der Erderwärmung: Mit Ausnahme der weit nach Norden ragenden Antarktischen Halbinsel hielten sich das Schelfeis und die Gletscher relativ stabil, teilweise wuchs die Eisfläche im Mittel sogar noch an. Doch seit ein paar Jahren hat sich der Trend umgekehrt – die Antarktis verliert demnach inzwischen jährlich etwa dreimal so viel Eis wie zu Beginn des Jahrtausends. Der Verlust beträgt mehr als 200 Milliarden Tonnen pro Jahr; von den drei Billionen Tonnen Eis, die seit 1992 geschmolzen sind, gingen 40 Prozent in den letzten fünf Jahren dahin.

  
21.07.2019 11:56:03 [RT Deutsch]
Westbalkankonferenz – Der "Berliner Prozess" als Weg ins Abseits
Vor zwei Wochen fand im polnischen Posen die jährliche Westbalkankonferenz statt. Es ging um den Beitritt weiterer Länder zur Europäischen Union. Deutschland rief die Konferenz im Jahr 2014 unter dem Namen "Berliner Prozess" ins Leben. Es wird deutlich, wie sehr die EU in den letzten Jahren ökonomisch und politisch die Weichen falsch gestellt, sich geradezu verrannt hat. Dadurch hat sie massiv an Attraktivität, aber auch an Integrationskraft verloren. Zwar haben sich die Länder, die zum Westbalkan zählen, für einen EU-Beitritt bereits hübsch gemacht, allerdings wird das für die tatsächliche Aufnahme von Beitrittsverhandlungen kaum ausreichen. Nordmazedonien hat beispielsweise seinen Namen geändert, um nach einem Beitritt nicht in einen Konflikt mit Griechenland zu geraten.

  
21.07.2019 11:45:28 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Rechtsextremismus: Nicht mehr wegsehen
Ein ehemaliger Ruag-Angesteller dealt in Norditalien mit Waffen im rechtsextremen Umfeld. Politik, Behörden und Medien schweigen. Eine 245 Kilogramm schwere Mittelstreckenrakete, neun Sturmgewehre, sieben Pistolen, drei Schrotflinten, zwanzig Bajonette, fast tausend Patronen, viele Waffenteile und Nazidevotionalien: Das Arsenal, das eine italienische Spezialeinheit Anfang dieser Woche im Norden des Landes aushob, ist gewaltig. Angelegt hatten es drei mittlerweile verhaftete Männer aus dem rechtsextremen Umfeld Norditaliens. Der erschreckende Waffenfund unweit der Schweizer Grenze und die Verhaftungen stehen im Zusammenhang mit umfangreichen polizeilichen Ermittlungen im Umfeld norditalienischer Rechtsextremer, die in den Ukraine-Russland-Konflikt verstrickt sind.

  
21.07.2019 09:39:28 [Brave New Europe]
UK Could Galvanise Europe With A ‘Northern Green New Deal Powerhouse’
We are making progress. Whereas the Green New Deal up to now has been discussed in principle, Colin Hines starts working on details. Although he is focussed on his own nation, Britain, this will help anyone considering how a Green New Deal can be implemented. When it became evident that Brexit day would be shifted from April Fools Day to Halloween, the Brexit fog lifted just long enough to allow David Attenborough, Extinction Rebellion, Greta Thunberg and the constant background call in the US and Europe for a Green New Deal to put the climate emergency centre stage in the UK public debate, which was in turn reflected in the results of the European Elections.

  
21.07.2019 09:18:13 [Zeit Online]
US-Asylpolitik: Hauptsache, nicht zurück
"Remain in Mexico", signalisiert der US-Präsident Asylsuchenden aus Lateinamerika. Dass Menschen an der Grenze lange warten müssen, dient der Abschreckung. Als Berta die Tränen kommen, bleibt der Blick von Richter Nathan Herbert starr. Fünf, zehn Sekunden schaut er bewegungslos geradeaus, während im Gerichtssaal 750 im Federal Building von El Paso im US-Bundesstaat Texas nur das leise Schluchzen zu hören ist. Dann hebt er die Hand und die Gerichtsdienerin reicht Berta Taschentücher. Die junge Frau, das Mädchen, wischt sich die Tränen weg.

21.07.2019 07:07:40 [Das Blättchen]
Die Digitalisierung der Welt
Der digitale Kapitalismus ist gegenwärtig das dominierende Entwicklungsregime in der Welt. Sein Aufstieg begann mit dem Niedergang des industriebasierten fordistischen Kapitalismus während der 1970er und 1980er Jahre zusammen mit dem Siegeszug des Finanzmarktkapitalismus in den Metropolregionen Nordamerikas, Asiens und Europas. Seitdem hat er fast alle Gebiete der Erde erobert und beherrscht so ziemlich alle Volkswirtschaften, Bereiche und Branchen der Wirtschaft sowie das soziale und kulturelle Leben des Großteils der Weltbevölkerung. Mit der Entstehung und Verbreitung des kommerziellen Internets in den 1990er Jahren entstand für ihn eine technologische und logistische Basis, die seitdem immer weiter ausgebaut und perfektioniert worden ist.

  
20.07.2019 21:21:47 [Junge Welt]
Militärwerbung für die Kleinen: Kanonenfutter im Blick
Grundschule Letzlingen veranstaltete erneut ein Zeltlager mit der Bundeswehr. Früh wird gedrillt, wer künftig als Soldat in den Krieg ziehen soll: Mit offizieller Erlaubnis wirbt die Bundeswehr rege in den staatlichen Bildungseinrichtungen um Nachwuchs. Die Grundschule im sachsen-anhaltischen Letzlingen hat sich offenbar auf die ideologische Vorbereitung der Jüngsten spezialisiert. Zum neunten Mal in Folge veranstaltete sie zum Ferienauftakt ein mehrtägiges Biwakcamp bei und mit der Bundeswehr. Die von Soldaten betreuten Camper waren gerade einmal zwischen sechs und elf Jahre alt. Dies ist nicht das einzige regelmäßige Event, das die Grundschule in dem knapp 1.500 Einwohner zählenden Ortsteil der Stadt Gardelegen und das Militär verbindet.

  
20.07.2019 21:19:43 [Netzpolitik]
Asylbehörde sucht mit Künstlicher Intelligenz nach auffälligen Geflüchteten
„KI ist bei uns keine Zukunft, sondern gelebte Praxis“, sagte Markus Richter im Dezember. Richter ist Vize-Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), früher leitete er die IT-Abteilung des Amtes. Die Behörde, selbsternannter Digitalisierungsvorreiter, testet Künstliche Intelligenz in verschiedenen Bereichen: Algorithmen sollen den digitalisierten Posteingang sortieren, sogenannte Profilanalysen durchführen und Klageandrohungen auch in ironisch formulierten Anwaltsschreiben erkennen. Die Enquete-Kommission des Bundestages zu Künstlicher Intelligenz ließ sich die KI-Vorhaben deutscher Behörden und Ministerien genauer erklären.

  
20.07.2019 18:42:47 [RT Deutsch]
Gesucht: Koalition der Kriegswilligen für den Golf unter US-Führung
Die Initiative der US-Kriegsmarine ist die jüngste in einer Reihe von Bemühungen der unkontrollierbaren Kriegstreiber in der Trump-Administration, arabische und weitere Verbündete zu einer aggressiveren militärischen Haltung gegenüber dem Iran zu drängen. Es ist das direkte Ergebnis der Besuche des US-Außenministers Mike Pompeo und des Nationalen Sicherheitsberaters John Bolton kürzlich in der Region. Beide hatten eine besser organisierte militärische Front unter Führung der USA in Konfrontation zum Iran gefordert.

  
20.07.2019 17:10:00 [Rubikon]
Der heimliche Krieg
Dass Wirtschaftssanktionen als eine Form der illegalen Kriegsführung zu bezeichnen sind, bestreitet heute niemand mehr — dass sie jedoch auch in den wenigsten Fällen die gewünschte Wirkung zeitigen, erörtern Medea Benjamin und Nicolas Davies in ihrem Beitrag und berufen sich dabei unter anderem auf zwei stellvertretende Generalsekretäre der UNO, von denen einer aus Protest gegen die Sanktionen zurückgetreten ist.
 Aktuelle Themen (4)
  
21.07.2019 15:26:33 [Zeit Online]
Ibiza-Affäre: Mitarbeiter von Sebastian Kurz ließ offenbar Datenträger vernichten
Ein Kanzleramtsmitarbeiter des ehemaligen österreichischen Kanzlers Sebastian Kurz hat offenbar sechs Tage nach Bekanntwerden der Ibiza-Affäre eine Festplatte vernichten lassen. Das berichtet die Wiener Tageszeitung Der Kurier. Laut dem Bericht durchsuchte die "Soko Ibiza" daraufhin die Wohnung des Mitarbeiters. Der Zeitung zufolge hat der Kanzleramtsmitarbeiter die Firma Reisswolf unter falschem Namen mit der Vernichtung der Festplatte beauftragt. Offenbar bezahlte der Mitarbeiter die Rechnung allerdings nicht, was Reisswolf dazu veranlasste, die Polizei einzuschalten.

  
21.07.2019 14:11:02 [Telepolis]
Israel hat vermutlich den Stützpunkt einer schiitischen Miliz im Irak bombardiert
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag beschoss eine israelische Drohne einen Stützpunkt einer schiitischen Miliz in Amirli, in der nordirakischen Provinz Salaheddin. Es soll Tote und Verletzte gegeben haben. Die Miliz, die zu den Volksmobilmachungskräften (PMF) oder Hashed al-Shaabi gehört, die dem irakischen Militär großenteils eingegliedert wurden, aber ziemlich eigenmächtig bleiben, sprach von zwei verwundeten Iranern, ein Polizist von einem toten Iraker und zwei Verwundeten, die iranische Militäringenieure seien. Getroffen worden sei ein Hauptquartier von "Beratern" aus dem Iran und dem Libanon sowie ein Waffenlager, das in Flammen aufging.

  
20.07.2019 20:26:15 [World Economy]
Stauffenberg und das verschleuderte Erbe der Helden des 20. Juli 1944
Man kann der Geschichte nicht entkommen, auch wenn das Verschweigen von Versailles 1919 und damit der europäischen Ur-Sünde des zwanzigsten Jahrhunderts ein unzulänglicher Versuch gewesen ist. Versailles wird diejenigen einholen, die sich an dieser Konspiration gegen die Geschichte beteiligt haben. Das Jahr der Gedenktage begann mit dem 24. März 1999 und damit der Erinnerung an einen Krieg im Stile und nach dem Selbstverständnis des 1. September 1939. Die Erinnerung an das deutsche Grundgesetz fiel bemerkenswert schmallippig aus. Vom Friedensgebot war dabei bei den Reden der Repräsentanten der obersten Verfassungsorgane schon mal vorsichtshalber nicht die Rede.

  
20.07.2019 20:23:15 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Kassel: 10.000 Menschen protestieren gegen 100 Rechtsextreme
Knapp zwei Monate nach dem Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke sind am Samstagmorgen Tausende Menschen in Kassel gegen einen Aufzug Rechtsextremer auf die Straße gegangen. 10.000 Menschen demonstrieren auf drei großen Veranstaltungen gegen den von der Kleinstpartei „Die Rechte“ angekündigten Aufmarsch, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der F.A.Z. Der Veranstaltungsort der Rechtsextremen wurde komplett abgeriegelt. Die Demonstration mit rund 100 Teilnehmern begann am frühen Nachmittag mit zweistündiger Verspätung.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (5)
  
21.07.2019 15:39:31 [Infosperber]
Wie BP einen undurchsichtigen Gas-Deal im Senegal finanziert
Ein windiger Geschäftsmann erhielt 2012 Ölbohr-Lizenzen im Senegal. Warum, bleibt unklar. Nun hat BP die Rechte übernommen. 2012 erwarb der Unternehmer Frank Timis mit dem Unternehmen Petro-Tim Konzessionen zur Ausbeutung von Öl- und Gasfeldern vor der Küste des Senegal. Ein obskurer Deal, der im Nachhinein viele Fragen aufwirft. Nicht zuletzt deshalb, weil BP 2017 Timis einen Teil der Rechte abkaufte. Timis verdient weiterhin Milliarden an den Lizenzgebühren. Senegal ist ein reiches Land. Zwar leben Millionen Senegalesen in Armut, doch der Lebensstandard könnte viel höher sein. Das Land ist reich an natürlichen Ressourcen, ein Reichtum, der oft woanders hingeht, wie die BBC Anfang Juni in einer Dokumentation öffentlich machte.

  
21.07.2019 15:17:20 [Start Trading]
DAX-Ausblick: Der allerletzte Strohhalm
Die Anleger sind nervös, was sich an den vielen Richtungsänderungen der Indizes zeigt. Die Lage an den Märkten ist zum Zerreißen angespannt, weil nur noch die Zentralbanken FED und EZB dieThemen dominieren. Jede für sich versucht all ihre Hebel in Gang zu setzen, damit die Wirtschaft nicht abkühlt. Interessant ist dabei, dass die Ankündigungen der Geldhüter nicht mehr zu steigenden Notierungen führen, sondern die Börsenkurse geben nach. Für die kommende Woche ist das ein negatives Zeichen.

  
21.07.2019 14:00:10 [Blog der Republik]
Lokomotive China mit Bremsspuren?
Mit bangen Blicken schauen viele Ökonom-Astrologen aus aller Welt auf die Entwicklung der chinesischen Volkswirtschaft. Als Peking jüngst die Zahl des Wachstums für das 2. Quartal 2019 mit 6,2 % bekannt gab, gingen die Sterndeuter an ihr Werk der Interpretation. Manche erklärten, dass sich die chinesische Wirtschaft in einer Phase der Stabilisierung befinde, andere unkten, dass ein solches Wachstum das schlechteste seit 27 Jahren sei, und wähnten gar, dass im Reich der Mitte Krisen-Symptome zu entdecken seien.

21.07.2019 07:16:12 [Ökonomenstimme]
Was bleibt? Das Vermächtnis berühmter Ökonomen
Seit 1969 wird der „Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften“ vergeben. Wie entwickelt sich die wissenschaftliche Popularität der bisherigen Preisträgerinnen und Preisträger nach ihrem Tod? Mit dem Nobelpreis ausgezeichnet zu werden ist zweifellos ein absoluter Höhepunkt im Leben eines Wissenschaftlers oder einer Wissenschaftlerin. Der Preis stellt eine explizite und weitherum beachtete Anerkennung der wissenschaftlichen Leistungen in einer akademischen Disziplin dar. Darüber hinaus sichert er auch grosse Medienbeachtung, was indirekt mittels gut bezahlter Vorträge und Studien auch höhere Einkünfte generiert.

  
20.07.2019 21:52:03 [Brave New Europe]
The Great Paradox: Liberalism Destroys Market Economy
Capitalism is celebrated by the liberals as a success story. But, since the liberals came to power, capitalism has lost an enormous amount of its allure. There is no right policy when the thinking behind it is wrong. The public sphere of Western democracies, i.e. politics, the media and the vast majority of social scientists, tends to interpret political events purely politically. Thus the great turning point at the beginning of the 1980s, when Ronald Reagan, Helmut Kohl and Margret Thatcher came to power, is also seen as a normal event that was attributable to the political failure of the left and thus to Keynesianism in the wake of the oil crises – leading logically to a new economic policy.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (8)
  
21.07.2019 15:28:00 [Anti-Spiegel]
Anti-russische Fake-News in den deutschen Medien
Wenn die Tagesschau uns die russische Außenpolitik erklären will, dann weiß man eigentlich, was man zu erwarten hat. Trotzdem ist es immer wieder überraschend, wie falsch dieser deutsche staatliche Sender seine Leser „informiert“. Das kann man heute wieder an einem aktuellen Beispiel besonders deutlich sehen. Es beginnt schon in der Einleitung zum Artikel bei der Tagesschau: „Keine Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder fordert Russland, und hält sich in der Ukraine selbst nicht daran. Statt mit dem gewählten Präsidenten spricht Putin mit einem Politiker ohne Mandat.“

  
21.07.2019 09:31:37 [TAZ]
Untreueverdacht beim Ökoblatt
Das renommierte Magazin Öko-Test bewertet regelmäßig Geldanlagen und Finanzierungsmodelle. Seit dieser Woche stehen allerdings die Macher und Manager des Blattes selbst unter dem Verdacht, für krumme Finanzgeschäfte verantwortlich zu sein. Aber bei Öko-Test liegt noch mehr im Argen. Denn der ehemalige Chefredakteur erhebt mitten in der Krise des Blatts schwere Vorwürfe. Am Mittwoch durchsuchten gut vierzig BeamtInnen von Polizei und Staatsanwaltschaft Büros und Privatwohnungen von aktiven und ehemaligen Managern der Öko-Test AG und des Mutterhauses, der Medienholding DDVG. Was dahintersteckt, ist zunächst ein missglückter Expansionsversuch.

  
20.07.2019 21:25:10 [Telepolis]
Frankreich: Medien und Milliardäre
Bei der international bekannten französischen Zeitung Le Monde, einzuordnen in der liberalen Mitte, haben sich die Spannungen, die mit der journalistischen Unabhängigkeit zu tun haben, verstärkt. Grund dafür ist ein Aktienpaket, das ein Duo erlangen könnte. Einer der beiden Partner ist auch in Deutschland bekannt: Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky sorgt hierzulande mit einem Übernahmeangebot für Metro für Aufsehen in Wirtschaftskreisen. Das Metro-Übernahmeangebot, das offenbar mittlerweile angenommen wurde, soll von Kretinskys Beteiligungsgesellschaft EP Global Commerce an die Bedingung geknüpft worden sein, dass "Kretinsky sich damit mindestens 67,5 Prozent aller Stammaktien sichern kann".

  
20.07.2019 20:12:48 [Netzpolitik]
Warum Post, Bank und Co. ihre Kunden nicht zwingen sollten, Apps zu benutzen
Immer mehr Dienste, die Transaktion-Authentifikations-Nummern (TANs) verwenden, zwingen uns zu Produkten, die unfrei sind. Die Packstationen von DHL kannst Du als Neukunde nur noch mittels App öffnen. Online-Banking ist bei manchen Banken nur noch in Kombination mit der proprietären App möglich. Jede Firma will Dir ihre App andrehen. Und lässt Dir keine Alternative. Das stellt ein Hindernis für Menschen dar, die nicht mit dem Strom gehen. Menschen, die kein Smartphone haben wollen. Menschen, die nicht jede App auf dem Smartphone haben wollen.

  
20.07.2019 18:35:18 [Reporter ohne Grenzen]
Journalistenverfolgung hält unvermindert an
Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert den unverminderten Druck, den Justiz und regierungsnahe Stellen in der Türkei auf Medienschaffende ausüben. In dieser Woche müssen sich in Istanbul eine ganze Reihe von Journalistinnen und Journalisten vor Gericht verantworten, darunter auch der Türkei-Korrespondent von Reporter ohne Grenzen, Erol Önderoglu. Anfang des Monats hatte das oberste Berufungsgericht die lebenslangen Haftstrafen gegen die Medienschaffenden Ahmet Altan und Nazli Ilicak aufgehoben, Freilassungen aber abgelehnt.

  
20.07.2019 17:09:07 [News Front]
Über 20 Beispiele wie WikiLeaks die Welt und den Journalismus aufmischte
Am 11. April wurde WikiLeaks-Begründer Julian Assange von britischen Behörden verhaftet. Ihm droht die Auslieferung in die USA, wo ihm möglicherweise eine lebenslängliche Haft oder schlimmeres blüht. Zuvor war er seit fast sieben Jahren in der ecuadorianischen Botschaft in London, wo man ihm Asyl gewährte. Im folgenden werden über 18 Enthüllungen vorgestellt, die weltweit Beachtung gefunden haben.

  
20.07.2019 17:07:53 [KenFM]
Die Lüge, die infame Lüge und Bertelsmann (Podcast)
Diese Woche hat wieder eine Krake der deutschen Politik einen ihrer Tentakel ausgefahren. Bertelsmann veröffentlichte eine Studie zur Klinikversorgung, die zu dem hübschen Schluss kam, die Hälfte aller Krankenhäuser sei überflüssig. Diese Studie wurde mit viel Getöse und öffentlich-rechtlicher Unterstützung begleitet, ist aber das, was Papiere aus diesem Haus üblicherweise sind – nichts als ein Mittel zur politischen Manipulation.

  
20.07.2019 17:06:19 [Neopresse]
Unglaublich: Finanzinvestor übernimmt Springer?
Der Finanzinvestor „KKR“ hat inzwischen ein Angebot vorgelegt, wonach das Unternehmen den Axel Springer Verlag „teilübernehmen“ wolle. Dafür möchte KKR zumindest 20 % der Aktien erwerben, um den Medienkonzern dann „radikal“ zu sanieren. Dies dürfte die Medienfreiheit in Deutschland weiter reduzieren.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (4)
  
21.07.2019 13:55:12 [TAZ]
Datenschutz und FaceApp: Immer mitten in die Fresse rein
Nebensache Datenschutz: Die App zur Modifikation von Gesichtern, FaceApp, wird in den USA als Sicherheitsrisiko angesehen – weil sie aus Russland ist. Während wir nun schon seit Jahren mit jedem neuen Login in die weltumspannende digitale Sozialität ein Stück privaten Kernbereichs stillschweigend kommerzieller Verwertung preisgeben, fällt jetzt sogar dem Chef-Demokraten im US-Senat Chuck Schumer auf, dass es eventuell ein Problem mit dem laxen Datenschutz geben könnte. Eine bestimmte App könne wegen ihres Umgangs mit persönlichen Daten gar ein „nationales Sicherheitsrisiko“ sein. Das FBI solle eine Untersuchung in der Sache starten.

  
21.07.2019 11:53:48 [Netzpolitik]
Überschätzte Cyber-Abschreckung
In Deutschland wird seit mehreren Jahren über aktive Cyber-Abwehr oder „hack backs“ diskutiert, die darauf ausgelegt sind, offensiv zu wirken. Gegnerische Netzwerke sollen demnach penetriert werden, um Angriffe in Echtzeit zu stoppen, Daten zu löschen oder Rechner zu deaktivieren. Implizit steckt in der Forderung nach aktiver Abwehr eine weitere Überlegung: Ein Cyber-Angreifer könnte von einem Angriff gegen Deutschland abgeschreckt werden, wenn ihm digitale Vergeltung qua „hack back“ drohe. Mit einem ähnlichen Argument wurde auch der Aufbau des Bundeswehr-Kommandos Cyber- und Informationsraum begründet.

  
21.07.2019 09:13:20 [Tarnkappe]
Navi App Komoot überträgt Daten an Facebook & Google
Nach Angaben des Penetrations-Testers Mike Kuketz plaudert die Android-App Komoot jede Menge Informationen an Facebook und Google aus. Adieu Anonymität! Die Nutzer können anhand der Google Advertising ID eindeutig zugeordnet werden. Mike Kuketz hat sich die neun Jahre alte Android App für Radfahrer und Wanderer, Komoot, einmal genauer angeschaut. Unmittelbar nach dem Start kontaktiert die App Facebook. Das gilt auch dann, wenn der Nutzer noch gar nichts gemacht hat.

  
21.07.2019 07:13:53 [Epicenter.Works]
Gesichtserkennung in Österreich: Woher stammen die Daten?
Ab Dezember 2019 soll die Polizei in Österreich mit Gesichtserkennung arbeiten dürfen. Diese Art der Ermittlungs- bzw. Analysemethode bedient sich einer Software, die Gesichter, die im öffentlichen Raum in Erscheinung treten und von Kameras erfasst werden, mit Fotos aus diversen Datenbanken abgleicht. Das Prinzip der Software ist es, biometrische Muster zu erkennen. Die Software, die das macht, wird in den meisten Fällen vom Staat angekauft. Am Markt gibt es einige Anbieter dafür. In einigen Ländern, wie beispielsweise in China, ist so eine Software großflächig im Einsatz und erkennt bestimmte Herkunftsgruppen angeblich sogar rein an ihrem Gang (also auch Vollverschleierung bringt nichts).
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (4)
  
21.07.2019 15:31:10 [Junge Welt]
Syrien: Eskalation in Idlib
Der Kampf um die nordwestsyrische Provinz Idlib nimmt an Intensität zu. Syrische Streitkräfte rücken mit Unterstützung der russischen Luftwaffe in die dortige Pufferzone vor, deren Einrichtung in einem Abkommen der Astana-Staaten (Russland, Iran, Türkei) im September 2018 beschlossen worden war und die eigentlich der Deeskalation dienen sollte. Der bis zu 20 Kilometer breite Bereich liegt am Rande der Provinz Idlib und grenzt an die Provinzen Aleppo, Hama und Latakia. Grund ist der Bruch des Abkommens durch die ebenda stationierten Kampftruppen, unterstützt durch die Türkei.

  
21.07.2019 14:09:32 [RT Deutsch]
Libanon: Gleichgewicht der Abschreckung und eine andere Art von Krieg
Im Nahen Osten ist man immer auf Krieg vorbereitet. Seit Jahrzehnten löst ein Krieg den nächsten ab. Und auch wenn die Waffen schweigen, beseitigt man die Trümmer des vorangegangenen Krieges und bereitet sich auf den nächsten vor. Wird es zu einem Krieg mit dem Iran kommen? Das fragen sich viele Libanesen, denn ihr Land ist besonders kriegserfahren. Nach einem langen Bürgerkrieg, nach israelischen Invasionen und der israelischen Besatzung des Südlibanon (bis 2000) liegt der letzte Krieg mit Israel immerhin schon 13 Jahre zurück. Angesichts des 13. Jahrestages dieses Krieges, der am 12. Juli 2006 begann und den Zedernstaat, aber auch Israel fünf Wochen lang, bis zum 14. August 2006, erschütterte, beobachtet man die aktuelle Eskalation am Golf mit großer Aufmerksamkeit.

  
21.07.2019 14:05:11 [Augen geradeaus!]
AKK-Marschrichtung: Ja zu zwei Prozent, mehr NATO statt Europa
Die öffentlichen Aussagen der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer waren seit Amtsantritt am vergangenen Mittwoch vor allem an die eigene Truppe gerichtet – zuletzt beim Feierlichen Gelöbnis am 20. Juli. In einem Zeitungsinterview zeichnet sich jetzt die politische Marschrichtung der neuen Ressortchefin ab: Ja zum Zwei-Prozent-Ziel der NATO, mehr transatlantische Lastenteilung und weniger Gewicht auf europäische Verteidigung. In dem ausführlichen Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung bekennt sich Kramp-Karrenbauer ausdrücklich zu der Vereinbarung in der NATO, bis 2024 Verteidigungsausgaben in Höhe von zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts anzustreben.

  
21.07.2019 11:58:43 [Telepolis]
Die NATO seit Ende des Kalten Kriegs
Von der Geschichte eines Bündnisses, das angetreten war, Europas Freiheit und Sicherheit zu garantieren und dabei selbst zum Sicherheitsrisiko wurde. Anstatt ihrerseits auf Deeskalation und Abrüstung zu setzen, brach die NATO nun zu neuen Ufern auf, indem sie einerseits neue Mitglieder aufnahm und andererseits ihr Aufgabengebiet von Verteidigung auf Intervention umstellte. Damit kam sie auch den Kritikern in den Mitgliedsstaaten zuvor, denn immerhin waren im Westen zu Beginn der 1990er Stimmen laut geworden, welche die Existenz der NATO nach dem Wegfall des klassischen Bedrohungsszenarios durch das Ende des Warschauer Pakts in Frage stellten.
 Deutschland (7)
  
21.07.2019 15:36:43 [RT Deutsch]
Die DDR-Außenpolitik: Ein kleiner Staat auf der Bühne der großen Weltpolitik
Trotz ihrer geringen Bevölkerungszahl zeigte die Deutsche Demokratische Republik eine beachtliche Aktivität hinsichtlich ihrer Außenpolitik. Wir sprachen mit dem Historiker und Politologen Prof. Anton Latzo, der selbst in der DDR lehrte, über die DDR-Außenpolitik. Welche Rolle spielten Friedensfragen, speziell im Zusammenhang mit dem NATO-Doppelbeschluss, in der Außenpolitik der DDR in den 80er Jahren? Anfang der 1970er Jahre konnte ein Durchbruch zu einer ersten Phase einer politischen Entspannung in den Ost-West-Beziehungen erreicht werden. Für die DDR führte das zu wesentlichen positiven Veränderungen ihrer internationalen Wirkungsbedingungen.

  
21.07.2019 14:13:44 [Der Freitag]
AKK: Kriegsministerin in spe
Annegret Kramp-Karrenbauer wird neue Verteidigungsministerin und steht für eine harte Gangart, die sowohl Bodentruppen in Syrien als auch die Wehrpflicht beinhaltet. Sowohl die Personalie von der Leyens als auch Kramp-Karrenbauers stehen diametral zu den üblichen parlamentarisch-demokratischen Regeln, da beide de facto kein Mandat der Wählerschaft in den Händen halten. Nichtsdestoweniger ist es einerseits Ausdruck der Verfestigung des Charakters der real existierenden EU als auch der Frontstellung der BRD in militärischer Konstellation. Mit diesem Schachzug wurde unmissverständlich klargestellt, wer die Deutungshoheit über die weitere Entwicklung der Union innehaben soll, um auch die Französische Republik, die bisweilen andere souverän-außenpolitische Interessen verfolgt als Berlin, gewissermaßen in die Schranken zu weisen.

  
21.07.2019 11:51:45 [Junge Welt]
»Wir sind uns einig, dass wir uns nicht vertreiben lassen«
Wahlkreisbüro von Leipziger Linke-Politiker wiederholt angegriffen. Rechte Tatmotive wahrscheinlich. Ein Gespräch mit Sören Pellmann: Seit Monaten wird Ihr Wahlkreisbüro, das Sie gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Cornelia Falken in Leipziger Stadtteil Grünau betreiben, regelmäßig attackiert. Was genau ist bislang passiert? Angriffe auf unser Büro gibt es seit der Eröffnung im Herbst 2017 immer wieder. Anfangs waren diese meist verbaler Natur. Es gab zudem zwei versuchte Einbrüche. Im Oktober wurde mein Auto, das ich als mobiles Wahlkreisbüro nutzte, abgefackelt.

  
21.07.2019 07:17:45 [Junge Welt]
Polizeigewalt: mehr Problembewusstsein
Trotz häufiger Täter-Opfer-Umkehr: Berlin will rechte Straftaten von Einsatzkräften erfassen. Während Berichte über Polizeigewalt gegen missliebige Gruppen nicht abreißen, versuchen die Beamten sich zunehmend selbst als Opfer darzustellen. Während für Betroffene von rechtswidrigen Polizeiübergriffen kaum realistische Chancen bestehen, sich juristisch zur Wehr zu setzen, wurden bereits vor Monaten in Nordrhein-Westfalen – konkret in Düsseldorf, Aachen und Köln – »Sonderdezernate für Gewalt gegen Personen mit öffentlichen Aufgaben« eingerichtet.

  
20.07.2019 21:27:23 [Unsere Zeit]
Hauptstadt befestigt: GSG9-Einheiten ziehen nach Berlin
Mit der Stationierung der sogenannten Eliteeinheit der Bundespolizei, der GSG9, erreicht die Militarisierung der Innenpolitik einen weiteren Höhepunkt. Das Hauptquartier der Sondereinheit bleibe zwar in Sankt Augustin bei Bonn, jedoch habe die Bundespolizei mit der dauerhaften Stationierung von Kräften in Berlin auf die Entwicklung der Sicherheitslage in den vergangenen Jahren reagiert. Islamistische Terroranschläge in verschiedenen europäischen Hauptstädten hätten zur Entscheidung geführt. Jedoch soll das Sondereinsatzkommando künftig auch gegen organisierte Kriminalität eingesetzt werden können.

  
20.07.2019 21:23:24 [Kontext Wochenzeitung]
Stuttgart 21: Kombi rückt näher
Auf einmal ist die Deutsche Bahn bereit, bei Stuttgart 21 über Nachbesserungen, sprich: Ergänzungen zu reden. Zusätzliche Gleise, wie es sie am neuen Bahnhof braucht, um Engpässe zu vermeiden, werden überraschend zur realistischen Option. Nach fast drei Stunden Debatte im Stuttgarter Rathaus greift am späten Dienstagnachmittag sogar der entschiedene S-21-Gegner und Stadtrat Hannes Rockenbauch (SÖS) zu lobenden Worten und dankt dem Land Baden-Württemberg für die neuen Überlegungen. Wie einen Kiesel hat der grüne Verkehrsminister Winfried Hermann seinen neuen Plan in die Debatte geworfen, mit zusätzlichen Gleisen gegen die absehbaren Kapazitätsprobleme des neuen Stuttgarter Tiefbahnhofs vorzugehen.

  
20.07.2019 18:47:21 [Kontext Wochenzeitung]
"Winfried, bleib grün!"
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben: Das umstrittene Handelsabkommen CETA hat weiterhin das Zeug, einen Bruch der baden-württembergischen Landesregierung zu provozieren. Die Positionen von Grünen und CDU stehen sich diametral gegenüber. "Winfried, bleib grün! NEIN ZU CETA!", steht auf dem Plakat, das die AktivistInnen vom "Greenteam Schwabenpower" (GTS) dieser Tage mit zum Gespräch in die Landesgeschäftsstelle seiner Partei gebracht haben. Später bedanken sie sich für den fairen Austausch, "der uns inhaltlich jedoch leider nicht weitergebracht hat." Es steht fest, heißt es in einem offenen Brief, "egal mit wem man von den Grünen in Baden-Württemberg spricht, alle sind gegen CETA, außer Herrn Kretschmann."
 Europa, Brüssel, EU allgemein (10)
  
21.07.2019 15:24:55 [Kontrast]
Kürzung der Mindestsicherung verfassungswidrig?
Österreich: Am 25. April beschloss die schwarz-blaue Regierung die „Sozialhilfe Neu“. Das Gesetz ersetzt die Mindestsicherung und bedeutet für die Betroffenen Kürzungen. Denn der Gesamtbetrag an Einkommen wird gedeckelt – selbst Zuschüssen von Land oder Gemeinde werden abgezogen. Vor allem Kinder werden nicht zureichend vor Armut geschützt. Nun bringt die SPÖ gegen das Gesetz eine Klage beim Verfassungsgerichtshof ein.

  
21.07.2019 14:07:10 [Junge Welt]
»Die freie Presse hat sich nicht gebeugt«
Türkei: Prozesse gegen kritische Journalisten und Opposition noch lange nicht am Ende. Auch Proteste gehen weiter. Ein Gespräch mit Adil Demirci: Nach rund zehn Monaten Untersuchungshaft und viermonatiger Ausreisesperre durften Sie vor kurzem in die BRD zurückkehren. In der Türkei läuft allerdings das Verfahren gegen Sie wegen Terrorvorwürfen weiter. Wie ist der Stand? Meine Ausreisesperre wurde gegen eine Kaution aufgehoben, damit ich zur Beerdigung meiner Mutter kommen konnte. Vorherige Anträge zur Ausreise, die wir sowohl beim Prozesstermin am 30. April als auch danach gestellt hatten, waren stets abgelehnt worden. Mein nächster Prozesstermin ist der 15. Oktober.

  
21.07.2019 11:48:59 [Infosperber]
Schweiz: Sicherer Hafen für deutsche Neonazis
Die Schweiz ist Rückzugsort und wichtige Operationsbasis von deutschen Neonazis. Zu diesem Schluss kommen deutsche Journalisten. Nachdem «infosperber» und die «Wochenzeitung» über einen prominenten deutschen Neonazi berichteten, der in Deutschland wegen schweren Raubs, gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung angeklagt wurde und daraufhin zu seinen Kameraden ins Oberwallis zog, nahmen Journalisten des ARD-Magazins «Report München» die Thematik auf.

  
21.07.2019 07:22:27 [Telepolis]
Heuchelei in der europäischen Flüchtlingsdiskussion
In Berlin sind sich bis auf die AfD scheinbar alle Parteien einig, dass der Rassismus eines Donald Trump nicht tragbar ist. Auch Bundeskanzlerin Merkel hat sich in ihrer Sommerpressekonferenz auf Nachfragen ausdrücklich von seinen Tweets distanziert, in denen er vier Politikerinnen vom linken Flügel der Demokratischen Partei dazu aufforderte, in "ihre Herkunftsländer" zurückzukehren. Nur sind drei von ihnen in den USA geboren, eine kam als Migrantin aus Somalia in die USA. Die Äußerungen von Trump sind zweifellos ein Beispiel, wie Rassismus als Strategie im beginnenden US-Wahlkampf benutzt wird.

  
21.07.2019 07:05:34 [Griechenland-Blog]
Fallen bei Kurzzeitvermietungen in Griechenland
In Griechenland wurden von der „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) mittels elektronischer Recherchen mehr als 20.000 Wohnungen ausfindig gemacht, die von ihren Eigentümern nicht in dem speziellen Register für Immobilien registriert worden sind, die mittels einschlägiger Internet-Plattformen zur Kurzzeit-Vermietung angeboten werden. Die AADE wird von den elektronischen Plattformen die Daten der Eigentümer der Immobilien verlangen, damit sie zur Verhängung der vorgesehenen Geldstrafen schreitet, die bis zu 5.000 Euro erreichen.

  
20.07.2019 21:33:00 [RT Deutsch]
Europäische Union: Mit neuer Kommissionschefin vor alten Zerreißproben
Sie hat viel versprochen und doch nur knapp gewonnen: Das EU-Parlament wählte Ursula von der Leyen zur neuen Kommissionschefin. Sie will die Integration des Staatenbündnisses vorantreiben, dessen Bruchlinien immer deutlicher zutage treten. Sie wird keine Kanzlerin sein – eine Aussicht, die einst glaubwürdig schien, in den letzten Jahren jedoch verblasste. Sie wird auch keine NATO-Generalsekretärin werden – eine Position, für die ihr Name in den Kreisen der transatlantischen Allianz kursierte, wahrscheinlich weil sie die erste deutsche Verteidigungsministerin war, die den Militärhaushalt um 40 Prozent innerhalb von sechs Jahren steigerte.

20.07.2019 21:15:58 [Das Blättchen]
Im Medien-Krieg
Bei einem Treffen der EU-Innenminister in Helsinki am 17. und 18. Juli kam es erneut nicht zu einer EU-europäischen Übergangsregelung zur Verteilung von aus dem Mittelmeer geretteten Flüchtlingen. Deutschland und Frankreich hatten versucht, eine solche Regelung zu erreichen, um zu verhindern, dass Italien und Malta Schiffen mit geretteten Menschen weiterhin die Einfahrt in ihre Häfen untersagen. Beide Staaten hatten dies in der Vergangenheit mehrfach praktiziert, um mit der Verantwortung für die Migranten nicht allein gelassen zu werden. Als Ziel war anvisiert, mindestens 15 EU-Staaten für eine Aufnahme-„Koalition der Willigen“ zu gewinnen. Zugesagt haben nicht einmal zehn. Einziges Ergebnis: Die Gespräche sollen fortgesetzt werden. Als „das neue Gesicht der Flüchtlingskrise“ rückten die Medien seit Ende Juni Carola Rackete in den Fokus der Aufmerksamkeit. „Sie hat sehr viel für die Sache getan.

20.07.2019 20:09:09 [Lost in EUrope]
Geschichten aus dem Hinterzimmer
Warum muß der mächtigste Strippenzieher von Brüssel, Martin Selmayr, gehen? Und wer verhalf Ursula von der Leyen zu ihrer Wahl? Noch wurden nicht alle Geschichten aus dem Hinterzimmer erzählt. Hier eine besonders pikante Version. Sie stammt, wie so oft, von Jean Quatremer – also dem französischen Journalisten, der schon die handstreichartige Beförderung Selmayrs zum Generalsekretär der EU-Kommission vor einem Jahr aufgedeckt hat. Seine Version geht so: Auch im Personalpoker um die Nachfolge von Kommissionschef Juncker soll Selmayr eine zentrale Rolle gespielt haben, schreibt Quatremer. Der deutsche Jurist habe sich aufgeführt, als sei er ein Staatschef.

  
20.07.2019 18:50:11 [Junge Welt]
Johnson hat ein Problem
Boris Johnsons Wein kommt aus alten Schläuchen. Der Favorit im Rennen um den Parteivorsitz der Konservativen in Großbritannien – somit möglicherweise auch der kommende Premierminister – wird einer Regierungsmaschinerie vorstehen, die ihren Aufgaben längst nicht mehr gewachsen ist. In den dunkelsten Ecken seines Hirns weiß Johnson das auch. Deshalb hat er sich in den vergangenen Wochen immer wieder damit beschäftigt, wie er verschiedene Teile des britischen Staatswesens zu seinen Gunsten zumindest zeitweilig ausschalten kann. Vor allem das Parlament hat er im Visier.

  
20.07.2019 18:39:44 [FFM-Online]
Der Kampf der EU gegen die Schlepper trifft die Falschen
n Palermo hat ein Richter einen Mann aus Eritrea freigelassen, der seit drei Jahren in Italien in Haft saß, weil er beschuldigt wurde, der Kopf einer Schlepperbande zu sein, die mindestens 13.000 Menschen nach Europa geschleust hat. Medhanie Tesfamariam Berhe war am 24. Mai 2016 im Sudan verhaftet und wenige Tage später nach Italien ausgeliefert worden, wo er zu fünf Jahren Haft wegen Begünstigung der illegalen Einwanderung verurteilt wurde. Seine Verhaftung hatten britische und italienische Behörden als großen Coup gegen das Schlepperwesen präsentiert, doch schon bald danach meldeten einige britische Zeitungen Zweifel an: es könnte sich um eine Verwechslung handeln.
 International (12)
  
21.07.2019 15:29:29 [Amerika 21]
Fortsetzung des Dialogs der Konfliktparteien Venezuelas auf Barbados
Das Außenministerium von Norwegen hat informiert, dass die Verhandlungen "der wichtigsten politischen Akteure in Venezuela" über eine Lösung der Krise ihres Landes fortgeführt werden. Die Teilnehmer der Gespräche würden "kontinuierlich und effizient" arbeiten. Nach der ersten Gesprächsrunde in Oslo werden die Verhandlungen zwischen den Delegationen der Regierung und der Opposition von Venezuela auf der Karibikinsel Barbados, einem unabhängigen Staat innerhalb des britischen Commonwealth, fortgesetzt.

  
21.07.2019 15:20:48 [TAZ]
Dürre in Sambia: Wasserholen auf eigene Gefahr
In ländlichen Regionen Sambias sorgt Dürre nicht nur für wachsende Lebensmittelknappheit. Auch soziale Spannungen nehmen zu. Im Westen des Landes sind 260.000 Menschen – 22 Prozent der Bevölkerung – jetzt auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen, im Süden sind es 240.000. Im gesamten Land sind es 1,172 Millionen Menschen. In keinem Land des südlichen Afrika ist die Lebensmittelunsicherheit so stark gewachsen wie in Sambia, befand kürzlich ein Fachausschuss der Regionalorganisation SADC (Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika).

  
21.07.2019 15:19:09 [Einartysken]
Der Grund, weshalb der Westen entschlossen ist, Chinas Erfolg zu ignorieren
Es war schon immer komisch, aber plötzlich ist es das nicht mehr. In der Vergangenheit konnte der blinde Hass gegen China der Ignoranz zugeschrieben werden oder wenigstens der westlichen Propaganda der der Massenmedien. Aber jetzt? Chinas ungeheurer Sprung nach vorn, seine exzellente, humane, soziale Politik und entschlossene Volks-orieniterte wissenschaftliche Forschung, sowie sein Marsch in Richtung der sogenannten «ökologischen Zivilisation» ist sehr gut dokumentiert, so sehr, dass jeder, der wirklich wissen will, kannjeder, ob er oder sie, hinreichend Gelegenheiten finden, die Wahrheit zu erfahren.

  
21.07.2019 12:06:10 [Le Monde Diplomatique]
Kein Weg mehr durch Agadez
Die Stadt in Niger lebte früher von durchreisenden Migranten. Das ist vorbei. Der Busbahnhof von Agadez liegt wie im Dornröschenschlaf. Die warme Jahreszeit schickt ihre Vorboten. Schon im Morgengrauen hat sich eine feine Staubschicht über die Stadt gelegt. Das Wetter ist jedoch nicht der Grund für die wenigen Reisenden. „Es gibt schon lange keine mehr“, beklagt ein Schalterbeamter, der auf einer Matte neben seinem schlafenden Kollegen liegt. „Die Leute, die nach Norden wollen, halten sich versteckt.“ Agadez, die bevölkerungsreichste Stadt im Norden Nigers, wurde von den Reisebüros einst als „Tor zur Wüste“ gepriesen. Früher war der Busbahnhof, von dem die Konvois nach Dirkou und weiter nach Libyen starteten, das pulsierende Herz der Stadt. Jeden Montag fuhren von hier bis zu 200 Fahrzeuge mit Vieh und Menschen beladen Richtung Wüste.

  
21.07.2019 09:36:59 [Zeit Online]
Gazastreifen: Träume sterben nicht hinter dem Zaun
Von allen Seiten Gewalt, Propaganda und Hass: Im Gazastreifen sind junge Menschen von vielen Chancen abgeschnitten. Doch sie finden Wege, die Grenzen zu überwinden. Am Strand haben sie die ersten Sonnenschirme aufgestellt, dazwischen liegen Badetücher, Plastikstühle wurden in den feinen Sand gerammt. Ein paar Jungs und Mädchen flitzen ins Wasser, die Erwachsenen fläzen sich im Schatten. Die Sonne reflektiert auf den Wellen, der Himmel ist an diesem Freitagmorgen im Juni tiefblau und wolkenlos. Es könnte ein ganz normaler Sommertag am Mittelmeer sein. Wäre da nicht dieses lästige Geräusch, das Brummen der israelischen Drohnen, die am Himmel kreisen und alles und jeden zu beobachten scheinen.

  
21.07.2019 09:14:51 [Sozialismus]
Kolumbien – Kein Ende der Gewalt
Mit der fadenscheinigen Begründung, »Verbündete für Menschenrechte« treffen zu wollen, machte Außenminister Heiko Maas (SPD) auf seiner Lateinamerika-Rundreise Anfang Mai dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, einem erklärten Anhänger der brasilianischen Militärdiktatur, und Iván Duque, dem ultra-rechten Präsidenten Kolumbiens, seine Aufwartung. Duque ist als getreuer Gefolgsmann Washingtons aktiv in die Umsturzpläne der Trump-Administration im Nachbarland Venezuela eingebunden. Bei der Unterredung von Heiko Maas mit der kolumbianischen Staatsspitze hat die Menschenrechtslage in Venezuela und die »unverbrüchliche Solidarität« mit dem venezolanischen Putschisten Juan Guaidó oben auf der Themenliste gestanden.

  
21.07.2019 07:11:26 [Jacobin]
Joe Biden’s New Health Plan Isn’t Just Bad — It’s Deadly
Joe Biden is running for president. After a contrived, months-long will-he-won’t-he, the former vice president finally announced today, officially entering the 2020 Democratic contest as its front-runner after a rocky lead-up. Despite the goodwill and name recognition among Democrats won through eight loyal years at Obama’s side, Biden — whose last two presidential campaigns spectacularly crashed and burned and unspectacularly petered out, respectively — will find this time around much harder going. The reasons for that are also the reasons why Biden is uniquely ill-suited as a leader in the current moment.

  
20.07.2019 20:21:27 [Jacobin]
Decriminalize the Border? Obviously. But Then What?
Julián Castro did us all a favor. During his limited time on the debate stage, he challenged fellow Texan Beto O’Rourke and the rest of his rivals to support repealing the law that makes crossing the border between official ports of entry a crime. The press has oversold what this policy would actually do. Alisha Gupta in the New York Times described it as “decriminalizing illegal immigration,” making it sound something like open borders. In Vox, immigration journalist Dara Lind dubbed it “the most radical immigration idea” of the 2020 primary and “the policy equivalent of the ‘no human is illegal’ slogan.”

  
20.07.2019 20:18:38 [TAZ]
Migrationspakt der EU mit dem Tschad: Vom Partner zum Komplizen
Um Migration zu unterbinden, stützt die EU den tschadischen Diktator ­Idriss Déby. Oft heißt es, die Hoffnung sterbe zuletzt. Im Tschad wurde sie längst begraben. Das Land ist nicht nur eines der ärmsten überhaupt, es belegt in etlichen Ranglisten, die Entwicklungsstand und Zukunftsperspektiven messen, einen der hinteren Plätze: Pro-Kopf-Einkommen, Geschäftsklima, Korruption, Ernährungslage – überall schneidet der Tschad verheerend ab. Außerhalb der Hauptstadt N’Djamena haben gerade einmal 2 Prozent der Bevölkerung Zugang zu Strom. Nur 20 Prozent der Menschen können ­lesen und schreiben. Besserung scheint nicht in Sicht – im Gegenteil: Staatspräsident ­Idriss Déby regiert immer brutaler.

  
20.07.2019 20:11:28 [Amerika 21]
EU-Parlament beschließt Resolution gegen Venezuela
Das Europäische Parlament hat in seiner Sitzung am Donnerstag eine Resolution verabschiedet, in der Parlamentspräsident Juan Guaidó als "rechtmäßiger Interimspräsident" von Venezuela anerkannt und ihm die "uneingeschränkte Unterstützung" ausgesprochen wird. Die Parlamentsmehrheit fordert zudem zusätzliche Sanktionen gegen Regierungsfunktionäre und bekundet ihre Unterstützung für Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) gegen die Regierung.

  
20.07.2019 18:52:31 [Blätter für deutsche und internationale Politik]
Indien: Die Wahl der Angst
Narendra Modis spektakulärer Sieg bei der indischen Parlamentswahl im April/Mai 2019 zeigt allzu deutlich, wie stark sich Indien in den vergangenen Jahren verändert hat und sich weiter verändern wird. Mit großer Mehrheit wurde Modi wiedergewählt. Seine regierende Bharatiya Janata Party (BJP) konnte die absolute Mehrheit nicht nur verteidigen, sondern überraschenderweise sogar noch ausbauen – trotz der düsteren Wirtschaftsbilanz, Modis zahlreichen gebrochenen Versprechen und seiner offenkundigen Unehrlichkeit sowie dem beispiellosen Anstieg des religiösen Fanatismus‘ und der zunehmenden Gewalt innerhalb der indischen Gesellschaft.

  
20.07.2019 18:45:17 [Unsere Zeit]
Sanktionen, Stimulanzen und Senioren
Der Präsident Kubas heißt seit fünfzehn Monaten Miguel Díaz-Canel. Wer befürchtet hatte, er würde im Vergleich mit seinen Amtsvorgängern unter Geringschätzung zu leiden haben, wird beim Besuch des Landes eines Besseren belehrt. In kaum einem der mehr als einem Dutzend politischen Gespräche innerhalb weniger Tage fehlte der Bezug auf den Präsidenten. Verbunden in der Regel mit dem expliziten Hinweis auf seine persönliche Anwesenheit in den Provinzen, wo er im Stile Fidels Betriebe, Genossenschaften, Lehreinrichtungen oder Massenorganisationen besucht und sich vor allem nach Effizienz und fehlerloser Umsetzung der beschlossenen Politik erkundigt.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (4)
  
21.07.2019 15:22:39 [Der Freitag]
Das Radikale siegt immer
Was Theodor W. Adorno bereits über Björn Höcke wusste. Wir sind Zeuge eines Machtkampfs in der AfD, und wenn nicht alles täuscht, dürfte der „Flügel“ um Björn Höcke den Sieg davontragen. Ein prominenter deutscher Philosoph geht sogar noch einen Schritt weiter: „Wenn mein Eindruck richtig ist, dann hat der sogenannte harte oder radikale Flügel gesiegt.“ Kleiner Scherz am Rande, das Zitat stammt aus einem Vortrag von Theodor W. Adorno, den jener 1967 gehalten hat. Der „Flügel“ gehörte damals der rechtsextremen NPD an.

  
21.07.2019 13:58:01 [Neues Deutschland]
Militante Kleinstpartei am rechten Rand
Ex-AfD-Funktionär André Poggenburg sucht mit einer eigenen Gruppierung maximale Provokation. Der Leipziger Stadtteil Connewitz ist ein Viertel für sich. Linker Szene-Kiez, berüchtigt für vermeintliche Militanz und beliebt wegen seiner unzähligen Bars und Clubs. Hier wollte der Ex-AfD-Funktionär André Poggenburg am Mittwoch demonstrieren. Nachdem sich der ehemalige sachsen-anhaltische AfD-Landesvorsitzende mit seiner Partei überworfen hatte, heißt sein neues Projekt seit Januar 2019 »Aufbruch Deutscher Patrioten Mitteldeutschland« (ADPM). Vor wenigen Monaten trug die Kleinstpartei noch den Namen AdP. Aufgrund eines Rechtsstreits mit der AfD, musste das Kürzel abgeändert werden.

  
21.07.2019 09:26:58 [KenFM]
Von der Russlandpolitik nichts Neues
Wenn es um die Beziehungen der westlichen Regierungen zu Russland geht, dann kann Moskau nichts richtig machen, außer sich auf den Rücken werfen und den NATO-Hyänen den Hals anbieten, damit sie das Riesenland nach ihrem Gusto ausschlachten können. Die breite Masse des Volkes, in Deutschland ebenso wie in den meisten anderen Ländern Westeuropas, lehnt den Konfrontationskurs der NATO strikt ab, der jedoch von den meisten Regierungen der EU-Länder mitbeschlossenen wurde. Anlässlich des deutsch-russischen „Petersberger Dialogs“ säuseln derzeit mal wieder verlogene Außenpolitiker der Berliner Koalition der Öffentlichkeit vor, dass man auf jeden Fall mit Russland im Gespräch bleiben will und muss.

  
20.07.2019 21:17:26 [Rubikon]
Liberalismus-Dämmerung
Der russische Präsident ist ein Kritiker des Multikulturalismus und der Migration. Und er hält Freiheit nicht für den allen selig machenden Wert. Sowohl im Inneren eines Landes als auch international ist er für klare Regeln, die auch durchgesetzt werden sollten. Nicht jedem wird diese Agenda Putins behagen, der in einem Interview mit der Financial Times sogar das Ende des liberalen Zeitalters beschwört. Aber auch hier gilt: genau zuzuhören ist besser als reflexhaft Kritik abzuschießen. Globalpolitisch will Putin mit seinem Ruf nach Regeln Schlimmeres verhindern: einen gefährlichen Konflikt der Großmächte, der vor allem durch das „anarchische“ Handeln der USA heraufbeschworen wird.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (4)
  
21.07.2019 13:53:15 [IAB-Forum]
Warum Jobsharing mehr Chancen als Risiken bietet
Unternehmen sehen sich zunehmend mit dem Problem konfrontiert, einen Teil ihrer offenen Stellen, insbesondere Führungspositionen, nicht adäquat oder nicht in der gewünschten Zeit besetzen zu können. Traditionell tendiert das Gros der Unternehmen dazu, Führungspositionen ausschließlich mit Vollzeitbeschäftigten zu besetzen. Begründet wird dies typischerweise mit dem Argument, dass die Fülle der damit verbundenen Aufgaben eine Ausübung in Teilzeit nicht zulässt. Zugleich sind Führungspositionen in Vollzeit insbesondere für Frauen mit Kindern nicht immer ein erstrebenswertes Berufsmodell.

  
21.07.2019 12:03:46 [Aktuelle Sozialpolitik]
Über den permanenten Strukturwandel auf den Arbeitsmärkten
Immer noch geistert sie durch die öffentlichen Debatten – eine Studie, die im Jahr 2013 von den beiden Ökonomen Carl Benedikt Frey und Michael A. Osborne veröffentlicht wurde: "The Future of Employment: How Susceptible are Jobs to Computerisation?" Darin findet man diesen Befund: »According to our estimates, about 47 percent of total US employment is at risk.« Da ist sie, die Zahl, die seitdem überall herumgeistert. Daraus wurde in den Medien die als Gewissheit daherkommende Aussage gemacht, dass fast jeder zweite Job wegfallen wird.

  
21.07.2019 11:42:44 [A&W-Blog]
Arbeit 4.0
Methoden des 21. Jahrhunderts für Zustände des 19. Jahrhunderts. „Arbeit 4.0“. Kaum ein Begriff, der so oft durch die Schlagzeilen gejagt wird. Und meistens sind es Bilder der Unabdingbarkeit, die an die Wand gemalt werden. Vorstellungen, an deren Ende die ach so behäbigen Gewerkschafter*innen aufgefordert werden, endlich einmal in der Wirklichkeit anzukommen und sich von sozialromantischen Forderungen zu verabschieden. Hinter „Arbeit 4.0“ lugt immer auch ein anderer Slogan hervor: „Seid doch flexibel!“ Jörg Flecker, Professor am Institut für Soziologie an der Universität Wien, wird bei solchen Zugängen nicht hellhörig. Er wird kämpferisch: „Es stimmt doch nicht: Technik folgt nicht einer ihr innewohnenden Logik. Technik wird gestaltet.“

20.07.2019 20:10:14 [Streifzüge]
Vom Recht auf Stille
Eine Attacke auf das Universum des Lärms. Während ich mir einen Kaffee zubereitete, hörte ich mit halbem Ohr aus dem Radio, dass am 24. April 2019 zum 22. Mal der Tag gegen Lärm stattfindet. Da es ein sonniger Frühlingstag war, trug ich mein Frühstück auf den Balkon und ließ mich dort nieder. Kaum saß ich und freute mich, dass vom Dachfirst des gegenüberliegenden Hauses eine Amsel sang, begann ein Nachbar den Rasen zu mähen. Kurz darauf warf jemand in einem Hinterhof einen Laubbläser an. Der menschliche Laubbläser trägt, während er das Gerät benutzt, einen Ohrenschutz, aber eigentlich müssten an die Nachbarn Ohrenschützer verteilt werden.
 Umwelt, Ökologie, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Gentechnik, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Metall, Gold und Silber (15)
  
21.07.2019 15:34:16 [Telepolis]
Scham für die Flugscham
Ein Gespenst geht nicht nur um in Europa - nein, nicht erneut das Gespenst des Kommunismus, sondern das der Scham. Und anders als beim Kommunismus haben sich auch keine Mächte zur Hetzjagd gegen dieses Gespenst verbündet. Vielmehr ist mittlerweile breite Zustimmung und Wohlwollen nicht nur der Mächtigen z.B. zur "Fridays-for-Future" Bewegung und damit verbundenen moralischen Ansprüchen zu vermerken. Dies wohl auch, weil eine Kritik der Moral selbst oft moralische Empörung hervorruft. Es ist plausibel geworden, etwa Fleischkonsum zu ächten, hingegen Stolz über den praktizierten Veganismus zu empfinden, sich z.B. der Flugreisen zu schämen, hingegen Achtung ob des vergleichsweise mühsamen und teuren Zugreisens zu ernten.

  
21.07.2019 14:02:44 [Cicero]
Fridays For Future: Die Bewegung hat noch nichts bewegt
Greta Thunberg lächelt verlegen. In ihrem rosa Oberteil und mit den zum Zopf geflochtenen Haaren wirkt sie zerbrechlicher, als sie in den Medien gelegentlich ikonenhaft dargestellt wird. Sie macht einen schüchternen Eindruck, als sie ans Mikrofon tritt, als verstünde sie den seit Monaten anhaltenden Trubel um ihre Person noch immer nicht. Man merkt: Dieses Mädchen ist eigentlich noch ein Kind. Sie ist in diese Rolle hineingerutscht. Danach verlangt hat sie nie. Dann hält sie ihre Rede, wie immer in geschliffenem Englisch. Die Sätze betont sie in ihrem Greta-Stil. Ein bisschen abgehackt. Die Fans hängen an ihren Lippen und jubeln.

  
21.07.2019 13:51:48 [Eike]
Klima-Gaga: Jetzt ist es doch wieder die Arktis!
Die FAZ und die Welt waren unter den Massenmedien in den letzten Jahren fast die einzigen, die den verbreiteten Weltuntergangs-Kulten noch etwas Kritik entgegensetzten. Die FAZ scheint sich allerdings immer mehr der Weltsicht der taz-Redaktion anzuschließen und fantasiert nun fleißig mit bei den Öko-Katastrophen. Aktuell vermeldet sie, daß die Torfböden der Arktis in Flammen stünden. Zwar wird erwähnt, daß die Torfbrände im Sommer nichts ungewöhnliches seien, aber wegen Klimawandelblabla sei der Torf besonders trocken und von besonders vielen brennbaren Pflanzen bewachsen.

  
21.07.2019 13:50:16 [Neues Deutschland]
»Der Niedergang der Natur vollzieht sich in einem nie da gewesenen Tempo«
Die Weltnaturschutzunion (IUCN) hat der »Roten Liste« 7000 bedrohte Arten hinzugefügt. In der neuesten Fassung der Roten Liste der IUCN sind somit 105.000 Arten aufgeführt, von denen 28.000 als direkt vom Aussterben bedroht gelten. »Der Niedergang der Natur vollzieht sich in einem nie da gewesenen Tempo«, erklärte IUCN-Chefin Grethel Aguilar. »Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass die Bewahrung der Biodiversität in unserem eigenen Interesse ist«, forderte sie. Für die Bedrohung von Primaten, Fischen und Bäumen sind vor allem die Rodung der Wälder und das Überfischen verantwortlich.

  
21.07.2019 13:46:28 [Hans Josef Fell]
Der fränkische Wald stirbt
Am 12.7.2019 titelte die Main-Post auf der ersten Seite: Viele Bäume in Unterfranken sterben. Schon der Waldzustandsbericht 2018 hatte in der Öffentlichkeit kaum diskutierte alarmierende Zahlen über die Wälder in Deutschland offengelegt. Danach ging es dem Wald noch nie so schlecht. Nur noch 28% aller Waldbäume lassen keine Schäden erkennen. In diesem Frühjahr war ich sehr erschrocken, wie viele Bäume in den Wäldern meiner fränkischen Heimat völlig abgestorben sind. Beim Spaziergang durch die Wälder und selbst nur mit dem Blick aus dem Auto ergeben sich augenfällige Schadensbilder. Man braucht nur auf der A7 durch Franken zu fahren, besonders in der Rhön und im Gramschatzer Wald sieht man viele tote und todkranke Fichten, Lärchen, Kiefern, Birken, Buchen, Eichen und selbst viele Büsche im Straßenbegleitgrün sind abgestorben.

  
21.07.2019 13:44:55 [TAZ]
Auf dem Trockenen: Australien streitet ums Wasser
Jane Pye züchtet Schafe im australischen Outback. Richtig geregnet hat es hier seit Jahren nicht mehr. Auf dem fünften Kontinent versiegen die Flüsse. Die Sonne scheint erbarmungslos von einem blauen Himmel – und dann ist da plötzlich eine rote Wolke zu sehen. Wie ein Tsunami rollt der Sandsturm über die flache Landschaft. Staub frisst sich in die Kleider, in die Augen, in die Haut. Doch Jane Pye scheint das nicht zu kümmern. Im offenen Allradmobil rast die Bäuerin über das Gelände. Alle paar Tage muss sie kontrollieren, ob der Sand die Tröge verstopft hat, aus denen ihre Schafe trinken.

  
21.07.2019 13:35:55 [Eike]
Zweifel an Elektrobussen wachsen
Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wollen 90 Busse mit Batterieantrieb kaufen. Die Elektrobusse kosten den dreifachen Preis im Vergleich zu herkömmlichen Fahrzeugen. Im Vergleich zu den bisherigen Bussen weisen die Elektromodelle im Alltagsbetrieb jedoch noch einen weiteren, gravierenden Nachteil auf. Vor allem auf der Buslinie 142 setzt die BVG probeweise schon jetzt einige Elektrobusse ein, die von Mercedes und dem polnischen Hersteller Solaris geliefert wurden. Bei diesen Fahrzeugen mit Batterie fällt vor allem die sehr geringe Reichweite auf.

  
21.07.2019 13:32:41 [Goldreporter]
Russland kauft weiter tonnenweise Gold
Die Gold-Gewichtung der russischen Reserven nimmt weiter zu. Die Zentralbank hat nun Angaben zu ihren Währungsbeständen per 30. Juni 2019 veröffentlicht. Demnach beliefen sich die Gesamtreserven Russlands zuletzt auf 518,36 Milliarden US-Dollar. Gegenüber Vormonat ergibt sich ein Anstieg um 4,7 Prozent oder 23,13 Milliarden US-Dollar. Die Goldreserven des Landes werden nun mit 71 Millionen Unzen angegeben. Das entspricht 2.208,34 Tonnen. Das heißt, Russland hat im Juni weitere 600.000 Unzen beziehungsweise 18,66 Tonnen Gold zugekauft. Der starke Anstieg der russischen Gesamtreserven geht auch auf Gold zurück.

  
21.07.2019 11:39:40 [Ausgestrahlt]
Der angebliche Konsens bröckelt
Immer mehr Mütter und Väter des Verfahrens zur Standortsuche für die dauerhafte Verwahrung von hochradioaktivem Müll äußern sich kritisch. Der Grund: Statt eines tragfähigen Konsenses gibt es nur einen schlechten Kompromiss. Was ist der Unterschied zwischen einem Konsens und einem Kompromiss? Umgangssprachlich – und auch in der Politik – wird beides oft synonym verwendet. Doch das ist ein Trugschluss. Streiten sich zwei um eine Orange, dann ist es ein Kompromiss, die Frucht zu teilen. Beide Seiten haben Vor- und Nachteile. Für einen Konsens dagegen ist es hilfreich, zuerst herauszufinden, welche Interessen die beiden haben. Will beispielsweise der eine die Schale zum Kuchenbacken, die andere den Saft, dann ist ein Konsens möglich, der beide völlig zufriedenstellt.

  
21.07.2019 11:37:52 [Eike]
Jet-Set der »Klimaretter«
Nicht wenige Verzicht predigende Spitzen-Grüne sind Vielflieger. Bei den Protesten gegen den Tagebau Garzweiler in Nordrhein-Westfalen haben hunderte „Klima-Aktivisten“ der Bewegung „Ende Gelände“ auch Äcker zertrampelt und Flurschäden angerichtet. Ein geschädigter Landwirt hatte daraufhin auf seiner Internetseite kommentiert: „Es geht mir viel mehr darum, dass mit dem unsinnigen Verhalten Lebensmittel zerstört und damit unsere Arbeit missachtet wurde. Das schmerzt mehr als der finanzielle Schaden.“

  
21.07.2019 11:34:24 [WWF]
Rochen sehen Rot
Das größte Artensterben seit Verschwinden der Dinosaurier geht weiter. Und Schuld daran trägt der Mensch. Diese beiden Befunde zieht die Umweltschutzorganisation WWF Deutschland aus dem Update zur Roten Liste der bedrohten Tier- und Pflanzenarten, das die Weltnaturschutzunion IUCN am Donnerstag in Gland (Schweiz) veröffentlicht hat. 105.732 Arten werden nun auf der Internationalen Roten Liste geführt, 27 Prozent davon gelten als bedroht (28.338 Arten).

  
21.07.2019 11:32:29 [ScienceFiles]
Energiewende-Wahnsinn
Gehen in Deutschland bald die Lichter aus? Eine funktionierende Ökonomie hat viel mit Vertrauen zu tun. Sie bezahlen mit lächerlichen Plastikkarten oder mit Papierlappen, und es funktioniert. Investoren kaufen Schuldverschreibungen oder Aktien, investieren Geld im Voraus, in der Erwartung und im Vertrauen, eine Rendite zu erhalten. Unternehmen investieren in einem Land, in der Erwartung und im Vertrauen, dort stabile politische und wirtschaftliche Verhältnisse und eine funktionierende Infrastruktur vorzufinden, sie schaffen Arbeitsplätze auf dieser Grundlage und erwirtschaften so ihren Gewinn.

  
21.07.2019 11:30:41 [TAZ]
Wie fair ist fair?
Der Umsatz von fair gehandelten Produkten in Deutschland steigt jedes Jahr. Das sorgt aber noch lange nicht für bessere Bedingungen der Kleinbauern. Der Umsatz von fair gehandelten Produkten in Deutschland ist im Jahr 2018 um 15 Prozent gestiegen – auf insgesamt 1,7 Milliarden Euro. Damit macht der Faire Handel gerade mal 1 Prozent des Handels in Deutschland aus – obwohl sich der Umsatz von fairen Produkten in den letzten fünf Jahren verdoppelt hat. Das hat das Forum Fairer Handel am Mittwoch mitgeteilt. Der Verband vertritt die Interessen von Organisationen und Unternehmen des Fairen Handels.

  
21.07.2019 07:09:49 [Unsere Zeit]
Für Energie- und Auto-Riesen
Die CO2-Steuer rettet die Bilanzen, nicht die Umwelt. Der Klimawandel schreitet rasant fort. Die Schüler stehen auf der Straße. Die Bundesregierung scheitert an den selbstgesetzten Emission-Reduktionen. Hey, da ist Action angesagt. Auf einmal sind alle dafür. Auch die Industrie. Die CO2-Steuer muss her. Eine marktwirtschaftliche Lösung soll es sein, der Kapitalismus wird’s schon richten. So wie er ja alles so blendend richtet. Die Strom- und Energieproduktion, die Verkehrs-, Transport- und Logistik-Herausforderung, die Wohnungssituation, die globale Produktionsstrukturen, um nur einiges zu nennen – alles privatkapitalistisch strukturiert und bestens aufgestellt.

  
20.07.2019 20:15:07 [Telepolis]
Schulstreiks: Proteste auch in den Ferien
Auch am gestrigen Freitag gingen wieder in zahlreichen Ländern Schüler auf die Straße, um für schnellen Klimaschutz zu demonstrieren. In Deutschland waren in 42 Städten Aktionen angemeldet. In Köln ging eine ganze Streikwoche zu Ende. In Berlin hatte sich Greta Thunberg angekündigt, jene junge Schwedin, die zu Beginn des ausgehenden Schuljahres die inzwischen fast weltweiten Aktionen mit ihrem Sitzstreik vor dem Stockholmer Parlament ins Rollen gebracht hatte.
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (4)
  
21.07.2019 09:34:12 [Unbesorgt]
Puppenspieler Trump lässt auch Ralf Stegner tanzen
Die nur noch „The Squad“ genannte Gruppe junger Abgeordneter im US-Repräsentantenhaus kann große Bekanntheitswerte vorweisen, wenn auch ihre durch Umfragen belegte extrem niedrige Beliebtheit bei den Wählern gern ausgeblendet wird. Nicht nur den Trump-Anhängern sind Ilhan Omar, Rashida Tlaib, Ayanna Pressley und Alexandria Orcasio-Cortez einfach eine Nummer zu schrill. Ihre Migrationshintergründe, die sie medial geschickt in den Vordergrund spielen, und ihr offenes Eintreten für unbegrenzte Zuwanderung, Sozialismus und besonders im Fall Omar die politische Aufwertung des Islam gehen selbst vielen Demokraten auf den Zeiger. Ein Höhepunkt des Virtue Signalling war, als Orcasio-Cortez medienwirksam und perfekt gestylt vor einem Zaun in Texas weinend in sich zusammensank, auch wenn hinter dem Zaun keine eingesperrten Migranten schmachteten, sondern nur ein leerer Parkplatz lag.

  
21.07.2019 09:32:58 [Polit Platsch Quatsch]
SPD-Vorstandscasting: Auch Sarrazin will es wissen
Langsam nimmt das Rennen um den SPD-Vorsitz Fahrt auf: Nach dem Stadtverordneten von Wießensee, Harald Hase, der gemeinsam mit der sächsischen Imbissbetreiberin Franziska Amtmann antritt, und dem renommierten Homöopathiekritiker Heiner Karl Lauterbach, die die Ehefrau des verstorbenen SPD-Politikers John Hermann Scheer als Sozius mitbringt, denkt nun offenbar auch der bekannte Vorstandskritiker Thilo Sarrazin darüber nach, in den Wettlauf um die Doppelspitze der deutschen Sozialdemokratie einzugreifen. Sarrazin plant Informationen aus dem politischen Berlin zufolge, gemeinsam mit Willy-Brandt-Witwe Brigitte Seebacher-Brandt anzutreten.

  
21.07.2019 07:24:06 [KenFM]
Deformation und Wirklichkeitsverlust deutscher Politiker
Die Profession Politik entwickelt einen Sog, schafft Abhängigkeit, verändert den Blick auf die Wirklichkeit. Dabei sind die Verführungen zur Deformation zahlreicher und wirksamer als die Bildungschancen. Die wachsende Übermacht der Medien (Mainstream) über die Politik, des Verkaufens über das Erarbeiten, des Scheinens über das Sein, der Inszenierung über die Aktion machen Deformation immer wahrscheinlicher. Die Realität ist für niemanden uneingeschränkt erfreulich. Für den Politiker aber, der gewählt wird, um den Bürgern ein möglichst erfreuliches Leben zu gestalten oder wenigstens vorzugaukeln, ist eine verunsichernde Realität besonders bedrohlich.

  
20.07.2019 21:30:48 [Rubikon]
Falsches Geschichtsverständnis
Nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Schock, den die Realität des Holocaust hervorrief, schworen sich viele Deutsche, künftig nie mehr vor dem Unrecht die Augen zu verschließen. Doch was bedeutet dies, bezogen auf die aktuelle israelische Politik? Sollten Nachkriegsdeutsche aus geschichtlicher Verantwortung heraus stets zu Juden halten — egal wie diese sich benehmen? Oder sollten sie dem Unrecht die Stirn bieten, gleich wo und von wem es begangen wird? Leider haben deutsche Politiker vielfach die erstere Lösung gewählt und Zustimmung zur gewalttätigen Politik der rechten israelischen Regierung zur Staatsräson erhoben.
 Wissenschaft, Technik, Technologie, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (9)
  
21.07.2019 11:29:04 [Heise]
Das ewige Hin und Her der NASA auf dem Weg zurück zum Mond
"...I believe that this nation should commit itself to achieving the goal, before this decade is out, of landing a man on the Moon and returning him safely to the Earth." Mit diesen Worten setzte Präsident John F. Kennedy am 25. Mai 1961 sechs Wochen nach der erfolgreichen Erdumkreisung durch Juri Gagarin und knapp drei Wochen nach dem ersten amerikanischen suborbitalen Hopser in 187 km Höhe durch Alan Shepard der NASA das Ziel, einen Menschen bis zum Ende des Jahrzehnts auf dem Mond zu landen und heil wieder zurück auf die Erde zu bringen. Auf den Tag genau 8 Jahre und 8 Wochen danach standen trotz eines fürchterlichen Rückschlags während des Apollo-Programms tatsächlich Neil Armstrong und Buzz Aldrin auf dem Mond, und noch 10 weitere Männer sollten ihnen folgen.

  
21.07.2019 11:27:30 [Der Freitag]
Provinzler mit Raketen
Ging 1969 mit der Mondlandung ein Traum in Erfüllung? Als Neil Armstrong am 21. Juli 1969 den „kleinen Schritt für einen Menschen“ auf den Mond machte, galt dies nicht allen als „großer Schritt für die Menschheit“. Im Gegenteil: In der Mondlandung sahen viele das Sinnbild einer aus den Fugen geratenen Welt. Was heute, zum 50. Jahrestag, einhellig als erfüllter Menschheitstraum bejubelt wird, wurde seinerzeit kontrovers diskutiert. Zahlreiche Kommentatoren wiesen auf die Widersinnigkeit davon hin, den Weltraum erobern, nicht aber irdische Probleme wie Armut, Krieg und Umweltverschmutzung lösen zu können.

  
21.07.2019 11:25:52 [Neue Zürcher Zeitung]
Archäologen entdecken 1200 Jahre alte Moschee in der Negev-Wüste
Israelische Archäologen haben laut eigenen Angaben die Überreste einer mindestens 1200 Jahre alten Moschee in der Negev-Wüste im Süden des Landes entdeckt. «Eine kleine, städtische Moschee – datiert ins 7. oder 8. Jahrhundert – ist ein seltener Fund auf der ganzen Welt, besonders aber in dem Gebiet nördlich von Beerscheva», teilten die Ausgrabungsdirektoren, Jon Seligman und Shahar Zur, für die israelische Altertumsbehörde am Donnerstag mit. Kein vergleichbares Gebäude sei in dem Gebiet bisher entdeckt worden.

  
21.07.2019 11:24:43 [Golem]
Die Krise der Raumfahrtbehörden
1961 kündigte John F. Kennedy eine Mondlandung an, noch bevor das Jahrzehnt zu Ende sei. Um die Überlegenheit der USA öffentlich unter Beweis zu stellen, wurden dem Programm für dieses Ziel fast beliebig hohe Geldsummen zur Verfügung gestellt. In den Spitzenzeiten machten die Ausgaben für die Nasa im Bundesetat der USA mehr als 4 Prozent aus, vergleichbar mit Posten wie der Gesundheitsversorgung und doppelt so viel wie beim staatlichen Wohnungsbau. Heute macht das Nasa-Budget nur noch 0,5 Prozent des US-Bundeshaushalts aus. Fehlt der Nasa also nur das Geld für eine Mondlandung? Nein.

  
21.07.2019 11:22:22 [Deutschlandfunk Kultur]
Das Geschäft im All: Utopisten auf dem Weg zu Mond und Mars
Eine Stadt auf dem Mars oder ein Ausflug ins All: Geht es nach Menschen wie Jeff Bezos und Elon Musk, tummeln sich die Menschen bald im All. Zunächst soll es wieder zum Mond gehen. Dafür eifern Privatunternehmen um die staatlichen Aufträge. Der Regierung von Donald Trump kann es offenbar nicht schnell genug gehen: Bis in fünf Jahren sollen US-Astronauten wieder auf dem Mond landen, kündigte Vizepräsident Mike Pence vor ein paar Wochen an. Und wenn die staatliche Raumfahrtbehörde Nasa das nicht hinbekomme, dann müsse eben die Organisation verändert werden, sagte Pence.

  
21.07.2019 11:20:40 [TAZ]
Technischer Fortschritt: Die Jugend kennt das Fax nicht mehr
Früher galt das Faxgerät als futuristisch, heute steht es vergessen und verstaubt im Keller. Ist das ein Problem oder ein Zeichen des Fortschritts? Was soll noch gesagt werden über die Jugend von heute? Seit die Milchbärte anfingen, Schellackplatten als Frisbees zu benutzen, statt Charleston zu tanzen und Goethe zu lesen, ist doch sowieso alles verloren. Und jetzt auch noch das Fax. Der Branchenverband der Telekommunikationsunternehmen, Bitkom, meldete Ende vergangener Woche, dass drei von zehn Jugendlichen noch nie von Faxgeräten gehört habe. Weitere technische Errungenschaften, die laut der veröffentlichten Umfrage eher unbekannt bei 6- bis 18-Jährigen sind: Wählscheibentelefon, Walkman und Disketten.

  
21.07.2019 11:19:11 [Neue Zürcher Zeitung]
Am Cern fühlen Forscher dem Higgs-Teilchen auf den Zahn
Der Large Hadron Collider (LHC) am Cern befindet sich gegenwärtig in der Wartungspause und im Ausbau: Schrittweise soll die Zahl der Teilchenkollisionen hochgeschraubt und damit extrem seltene Zerfallsereignisse sichtbar gemacht werden. Während die Experimente ruhen, waren die Forschenden jedoch nicht müssig: Die Forschungskonsortien des Atlas- und des CMS-Experiments haben die seit dem letzten Upgrade des LHC gesammelten Daten ausgewertet und stellten diese Woche neue Ergebnisse zum Higgs-Teilchen an der «High-Energy Physics Conference» der European Physical Society in Gent vor.

  
21.07.2019 07:20:05 [Rubikon]
Nichts bleibt wie es war
Mit Künstlicher Intelligenz begibt sich die Menschheit auf eines der größten Abenteuer der Geschichte. Gott oder Google? In Lichtgeschwindigkeit befindet sich die Menschheit auf einer Reise zwischen Alptraum und Transhumanismus. Während es den einen nicht schnell genug gehen kann mit der „Digitalisierung“, warnen Nostalgiker des Analogen vor den inhumanen Folgen des computergestützten Übermenschentums. Arbeitsplatzvernichtung, Überwachungs-Overkill, fortschreitende Verdummung und Entmündigung gehören zu den gängigsten Vorwürfen. Sicher ist: Der Wandel wird kommen. An uns liegt es jetzt, ihn ethisch verträglich zu gestalten.

  
20.07.2019 18:38:19 [Telepolis]
Die Mondlandung vor 50 Jahren
Die Landung der ersten Menschen auf dem Mond am 20. Juli 1969 war einer der bewegendsten Augenblicke des 20. Jahrhunderts und die Fernseh-Übertragung der "Apollo 11"-Mission dessen erstes und größtes globale Medienereignis. Bis zu 600 Millionen Menschen verfolgten in der Nacht von 20. auf 21. Juli 1969 weltweit vor den Bildschirmen, wie Neil Armstrong die ersten Schritte auf dem Erdtrabanten machte. Bei einer damaligen Weltbevölkerung von 3.5 Mrd. war das ca. jeder sechste Erdenbürger und ca. jeder vierte Erwachsene. Zugleich gilt die Mondlandung der Amerikaner bis heute als eine kaum fassbare technische Meisterleistung, erst recht, wenn man die technischen Mittel der damaligen Zeit berücksichtigt.
 Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (3)
  
21.07.2019 11:46:50 [Novo Argumente]
Angstfrei essen
Viele reden uns Angst vor Lebensmitteln und Übergewicht ein: Politiker, NGOs, die Weltgesundheitsorganisation und Pharmakonzerne. Dahinter stecken deren Interessen, nicht unsere. Es vergeht kaum ein Tag ohne negative Nachrichten über Lebensmittel, über die Nahrungsmittelhersteller oder grundsätzlich über unsere eigentlich bewährte Ernährungsweise. Das Müsli schmeckt zu gut, weil es Sucht erzeugenden Zucker enthält. Fleisch macht aggressiv, nachdem die Rinder während ihres Lebens ohnehin schon den Klimawandel durch Blähungen beschleunigt haben. Im Bier findet eine perfekte Analytik Spuren von Glyphosat, das bei 1000 Litern täglich das Krankheitsrisiko erhöhen kann.

  
21.07.2019 09:29:47 [ScienceBlogs]
Krankenhauspolitik: Health in all policies?
Auf gut 375 Mrd. Euro beliefen sich 2017 die Gesundheitsausgaben in Deutschland, auf die Krankenhäuser entfielen fast 95 Mrd. Euro. Mehr als 5,5 Millionen Menschen waren im gleichen Jahr im Gesundheitswesen tätig, davon 1,1 Mio. im Krankenhausbereich – mit 1.942 Krankenhäusern und 19,5 Mio. Behandlungsfällen. Die Zahlen machen vielleicht etwas verständlicher, warum die aktuelle Bertelsmann-Studie „Zukunftsfähige Krankenhausversorgung“ mit ihrer Forderung nach einer drastischen Reduktion der Krankenhäuser gerade so einen Aufruhr verursacht.

  
20.07.2019 18:41:18 [Humanistischer Pressedienst]
Patientenverfügung: Eine bittere Bilanz im Krisenfall
Zehn Jahre sind es her, seit der Bundestag die Patientenverfügung zivilrechtlich geregelt hat. Doch deren Wirksamkeit scheitert ausgerechnet im klinischen Akut- und Notfall, was Angehörige erleben müssen und neuere Studien bestätigen. Grund sind standardisierte Situationsbeschreibungen, welche diesen nicht erfassen. Abgesehen davon mangelt es organisatorisch an einer Verankerung der Patientenautonomie in routiniertes pflegerisches und medizinisches Entscheiden.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (11)
  
21.07.2019 09:11:32 [Deutschlandfunk Kultur]
Zum Tod von Ágnes Heller: „Europa ist auf einem gefährlichen Weg“
Sie sah zwei Diktaturen kommen und gehen und warnte noch im Mai 2019 vor einer nationalistischen Wende in Europa. Nach dem Tod der ungarischen Philosophin Ágnes Heller wiederholen wir dieses Gespräch, das wir anlässlich ihres 90. Geburtstags geführt haben. „Ich habe mehr Vertrauen in die USA als in Europa“, gestand Ágnes Heller anlässlich ihres 90. Geburtstag. Denn in den USA sei die Demokratie aus der Mitte der Gesellschaft entstanden. Ganz im Gegensatz zu Europa. Hier sei Frankreich das einzige Land, das niemals einen Diktator gewählt habe.

  
21.07.2019 09:09:48 [Marx 21]
Spanien 1936: Hammer und Sichel auf jeder Wand
Geschichte: »No Pasarán«: Als im Sommer 1936 reaktionäre Militärs um General Franco putschen, erheben sich die spanischen Arbeiterinnen und Arbeiter. Doch dann wird ihre Revolution aus den eigenen Reihen heraus geschwächt. Als der englische Schriftsteller und Sozialist George Orwell im Dezember 1936 nach Barcelona kommt, ist er überwältigt von dem, was er erlebt: »Zum ersten Mal war ich in einer Stadt, in der die arbeitende Klasse im Sattel saß«, berichtet er später. Getragen wurde die Revolution von der damals radikalsten Arbeiterbewegung Europas, der spanischen. Jahrzehntelang war diese von den Anarchisten dominiert worden, die erst in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg außerhalb Kataloniens von der sozialistischen Partei PSOE und ihrer Gewerkschaft UGT überflügelt wurden.

  
21.07.2019 09:07:12 [Deutschlandfunk Kultur]
Schwarz, weiblich, 007: Wieviel Diversität verträgt James Bond?
Wird „Captain Marvel“-Star Lashana Lynch die nächste 007? Das jedenfalls hatte die britische Boulevardzeitung „Daily Mail“ am vergangenen Wochenende gemeldet. 007 schwarz und weiblich – das habe sehr starke Reaktionen hervorgerufen, sagt Sophie Charlotte Rieger vom feministischen Filmagazin „Filmlöwin“. „Wie immer eigentlich, wenn in einem männlich geprägten Franchise oder Konzept eine Frau auftritt.“

  
21.07.2019 09:05:44 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
KI-erzeugte Kurzfilme: Kunstwerk ohne Rechte
Eine Künstliche Intelligenz namens Jan Bot produziert im Eye Filmmuseum jeden Tag mehrere kleine Filme. Das stellt nicht nur Juristen vor die Frage: Wer ist der Autor, wenn Roboter Filme drehen? Eine Diskussion in Frankfurt. Hello Internet. What’s happening today? Eine gute Frage. Oder eine besonders dämliche, je nachdem, wer sie stellt. In diesem Fall ist es einfach höflicher Umgangston unter Maschinen. Die, die fragt, heißt Jan Bot. Sie ist ein Roboter, der Filme macht. Manchmal live. Mehrere pro Tag. Jan Bot ist Angestellter des Eye Filmmuseums in Amsterdam, so wird auf der Museums-Website erklärt, und er arbeitet Tag und Nacht. Seine Aufgabe: Archivmaterial mit aktuellen Trends zu kleinen Filmen kurzzuschließen.

  
21.07.2019 09:03:54 [TAZ]
Neues Album der Kölner Band Von Spar
Experimente, auch noch nach einem knappen Jahrzehnt: Von Spars gelungene Wiederbelebung des Songformats auf ihrem neuen Album „Under Pressure“. Es gibt Aufnahmeorte und Studios, die in der Popgeschichte eine bedeutende Rolle spielten, wie das Aufnahmestudio Abbey Road in London, wo viele Werke der Beatles aufgenommen wurden. Für die deutschen Indie-Rocker ist es das Studio Electric Avenue in Hamburg, betrieben von Toningenieur Tobias Levin. Spätestens jetzt muss auch das Dumbo-Studio im Kölner Süden in diese Aufzählung aufgenommen werden, denn es ist Schauplatz einer ganz besonderen Trilogie.

  
20.07.2019 21:14:00 [Süddeutsche Zeitung]
Ágnes Heller: Eine der streitbarsten Stimmen Ungarns ist tot
Die ungarische Philosophin und Soziologin Ágnes Heller ist am Freitagabend im Alter von 90 Jahren im Badeort Balatonalmadi am Plattensee gestorben. Dies bestätigte die Ungarische Akademie der Wissenschaften (MTA), deren Mitglied sie war und in deren Ferienheim sie zu ihrem Todeszeitpunkt Urlaub machte. Ungarischen Medien zufolge starb sie beim Schwimmen im See. Heller war 1929 in Budapest geboren. Als junges Mädchen überlebte sie im Budapester Getto den Holocaust und eine geplante Erschießung durch die faschistische Partei der Pfeilkreuzler.

  
20.07.2019 18:33:54 [Neue Zürcher Zeitung]
Wenn Dylan auf Scorsese trifft, gibt es grosses Theater
Die «Rolling Thunder Revue: A Bob Dylan Story by Martin Scorsese», auf Netflix zu sehen, dokumentiert Bob Dylans legendäre Tournee in den siebziger Jahren nur scheinbar. Der Regisseur und sein Protagonist spielen hier gemeinsam mit Fakten und Fiktion. «Das ist so lange her, ich erinnere mich an gar nichts – ich war noch nicht einmal geboren», sagt Bob Dylan in Martin Scorseses neuem Dokumentarfilm über Dylans legendäre «Rolling Thunder Revue». Im Herbst 1975 machte diese den Osten der USA und Kanadas unsicher. So doppelbödig wie der ganze Film ist auch diese Bemerkung – handelt es sich doch um eine Anspielung auf Dylans bis heute umstrittenste Phase: die angebliche christliche «Wiedergeburt» von 1979.

  
20.07.2019 18:32:08 [Junge Welt]
Späte Verschwörung
Geschichte: Das Attentat auf Adolf Hitler endete in einer Katastrophe. Der 20. Juli 1944 und seine Vorgeschichte: Am heutigen Sonnabend jährt sich das gescheiterte Attentat auf Adolf Hitler, ausgeführt vom Wehrmachtsoffizier Claus Schenk Graf von Stauffenberg, zum 75. Mal. Die bürgerliche Historiographie und Publizistik verengt die Opposition gegen die Nazidiktatur üblicherweise auf diese Tat und blendet den Widerstand etwa aus den Reihen der Arbeiterbewegung aus. Der 20. Juli 1944 wird von offizieller Seite inzwischen zu einer Art Gründungsakt der Bundesrepublik oder zumindest zum geistigen »Fundament« der Bundeswehr verklärt.

  
20.07.2019 18:30:30 [TAZ]
Disneys „Der König der Löwen“: Ein Zirkustrick mit Zauberstab
Echt aussehende Computertiere statt Zeichentrick: Disney verfilmt einen weiteren Klassiker als „Live-Action-Version“ neu. Alles sehr charmant. Oder? Man kann viel sagen gegen das Disney-Projekt der sogenannten Live-­Action-Remakes. Der belehrende Hinweis, es gehe dabei „nur“ ums Geldverdienen, hat den Nachteil, erstens offensichtlich und zweitens spaßbremserisch zu sein. Und um Spaß geht es eben doch auch. Als reines Unterhaltungsprojekt, das Zuschauer von acht bis achtzig bei Laune hält, erfüllt der neue „König der Löwen“ beherzt die in ihn gesetzten Erwartungen.

  
20.07.2019 18:28:40 [Deutschlandfunk Kultur]
Zwischen Hoffnung und Enttäuschung
Südafrikas neuer Präsident Cyril Ramaphosa galt als Reformer, doch inzwischen gibt es Hoffnungslosigkeit bei denen, die auf schnelle Veränderungen gehofft hatten. Überall flammen Proteste auf, die der Künstler Asanda Kupa in seinen Werken festhält. Ein Protest, wie er in Südafrika fast täglich stattfindet. Die Menge skandiert, singt, setzt sich in Bewegung. Auf Kollisionskurs mit der Polizei. Steine fliegen, Barrikaden brennen. Ein Tumult bricht aus. All das klingt im Kopf des Malers Asanda Kupa nach: „Wenn ich eine Menschenmenge male, dann höre ich ihre Stimmen. Ich versetze mich in die Situation und spüre die Energie. Man sollte meinen Bildern zuhören, statt sie nur zu betrachten.“

  
20.07.2019 18:27:09 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Yishai Sarids Roman „Monster“
Yishai Sarid: „Monster“. Roman. Aus dem Hebräischen von Ruth Achlama. Verlag Kein & Aber, Zürich 2019. 176 S., geb., 21,– €. Yishai Sarids Roman „Monster“ ist ein fiktionaler Bericht an den Direktor von Yad Vashem. Das Buch schlägt einen Bogen vom Holocaust zur politischen Gegenwart – und rechnet bitterböse mit der israelischen Erinnerungskultur ab. Was bedeutet die Erinnerung an den Holocaust den wenigen, die noch leben? Und was macht sie mit denen, die Erinnerung lernen? Yishai Sarid antwortet darauf in seinem Buch „Monster“, das vor allem Leser in Israel im Blick hat, wo diese Erinnerung ein identitätsstiftendes Merkmal ist, mit fast bösartiger Klarheit: Die Erinnerung hält jeden gefangen, und sie macht alle wahnsinnig.
 Sport (9)
  
21.07.2019 09:02:07 [TAZ]
Zutritt von Frauen in Irans Fußballstadien
Fifa-Präsident Infantino fordert, dass der Iran weibliche Fans in Fußballstadien lässt. Die Entscheidung darüber soll nun die Politik treffen. Wenn es nicht um so etwas wie Menschenrechte ginge, dann gäbe der Iran gerade eine ziemlich peinliche Lachnummer ab. Die Islamische Republik will nämlich gerne im Weltsport dabei sein, einerseits. Andererseits wollen sich die Leute, die dort als „Geistliche Führer“ bezeichnet werden, partout nicht an die Grundprinzipien des Sports halten.

  
21.07.2019 09:00:20 [Deutschlandfunk]
Kickend aus dem Slum
Armut, AIDS, schlechte Bildungschancen: Der Alltag vieler junge Leute in Nairobi ist hart. Die Organisation Mathare Youth Sports Association unterstützt sie dabei, ihr Schicksal in sportlichen Ehrgeiz zu wandeln. Als Fußballer, Filmemacher oder Autoren zeigen sie, was es heißt, am unteren Ende der Gesellschaft um Anerkennung zu kämpfen. Nicholas Kimeu blickt über die Wellblechdächer und ausgewaschenen Straßen vor seiner Hütte. Sein ausgestreckter Arm deutet über Mathare, eines der zahlreichen Slums in Kenias Hauptstadt Nairobi. „Das hier ist die Wirklichkeit, die gelebte Wirklichkeit. Wir spüren die Trennung, die große Kluft zwischen arm und reich jeden Tag. Und der Grund dafür liegt auch in der Politik und im System."

  
21.07.2019 08:58:51 [Die Welt]
Afrika zum Abgewöhnen
Der Afrika-Cup war sportlich ein Offenbarungseid. Mit Fußball, zumindest modernem, hatte das meist vogelwilde Treiben unterm Strich herzlich wenig zu tun. Das Finale setzte dem noch einen drauf. Es geht nicht treffender, deswegen mal eine kurze Anleihe eines Users bei Twitter, bevor wir selber mit dem Afrika-Cup ins Gericht gehen. Der schrieb über das Finale: „Da hat alles genervt, was einen an einem Fußballspiel nerven kann.“ Recht hat er.

  
21.07.2019 08:57:19 [Deutschlandfunk]
DHB-Strukturreform: Ringen ums Geld
Mehr Trainer, mehr Mitglieder, „Haus des Handballs“: Der Deutsche Handballbund will sich mithilfe einer Strukturreform zukunftsfähig machen. Dafür ist viel Geld nötig. Das soll von den aktiven Handballern kommen, die jährlich zehn Euro an den DHB entrichten sollen. Die Landesverbände fürchten eine Kannibalisierung. Der Präsident ist begeistert. Er sei beeindruckt, wie engagiert das große Gemeinschaftsprojekt vorangetrieben werde, erklärte in dieser Woche der Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB), Andreas Michelmann. Gemeint war die sogenannte „Strukturreform 2.0“ des Dachverbandes, deren Schwerpunkte zuvor in diversen Regionalkonferenzen diskutiert worden waren und die 2020 beschlossen werden soll.

  
20.07.2019 21:11:56 [Süddeutsche Zeitung]
Finale des Afrika Cups: Bogenlampe ins Glück
Algerien gewinnt das Finale des Afrika Cups mit 1:0 gegen Senegal dank eines frühen Tores. 17 Jahre lang hatte Aliou Cissé warten müssen, bis er die Chance bekam, den legendären Schwur von Bamako, den er 2002 nach seinem vergebenen Elfmeter im Finale des Afrika Cups gegen Kamerun geleistet hatte, einlösen zu können. Er werde den Pokal, an den er an jenem Tag bereits eine Hand gelegt hatte, eines Tages in sein Land holen, hatte Cissé damals versprochen - nun war die Zeit also gekommen für den heutigen Trainer Senegals, der mit seiner Mannschaft das Finale des Afrika Cup of Nations in Kairo gegen Algerien erreicht hatte.

  
20.07.2019 18:25:22 [120 Minuten]
Meine Tour-de-France
Die WM in Frankreich kann die Fifa als Erfolg verkaufen – gute Einschaltquoten sorgten für viel Aufmerksamkeit. Doch wie hat sich das Turnier vor Ort angefühlt und wie sah es hinter der Fassade der TV-Übertragungen aus. Tom hat Frankreich während der WM bereist und war bei vielen Spielen vor Ort. Uns hat er seine persönlichen Eindrücke geschildert. „Le match, est termine? Qui a gagné?“ (Ist das Spiel aus? Wer hat gewonnen?) Es ist kurz vor Mitternacht, ich stehe müde und total verschwitzt nach einer halbstündigen Fahrt in einer überfüllten Straßenbahn, die einer fahrenden Sauna glich, in einem Späti in Lyon und kaufe ein Bier.

  
20.07.2019 18:22:52 [Süddeutsche Zeitung]
Infantinos Afrika-Putsch
Ab dem 1. August wird die Fifa-Generalsekretärin Fatma Samoura Chefaufseherin beim afrikanischen Kontinentalverband Caf. Es gibt immer mehr Bilder zu Ahmad Ahmad, alle erzählen dieselbe Geschichte. Jene Bilder aus Paris vom Juni zum Beispiel, als ihn die französische Polizei aus dem Hotel, in dem der Fußballweltverband Fifa gastierte, abführte zum Verhör. Auch sind da Dokumente, Abrechnungen, Zeugenberichte, die Zeugnis ablegen von Geschäftsuntreue und Korruption in dem seit 2017 von Ahmad gelenkten Afrika-Verband Caf. Zudem sind Vorwürfe von sexuellen Übergriffen bis zu versuchter Vergewaltigung Teil der Untersuchungen.

  
20.07.2019 18:20:41 [Deutschlandfunk]
DAZN übernimmt Bundesliga-Rechte
Mit dem Segen der Deutschen Fußball-Liga hat Eurosport seine Bundesligarechte an DAZN sublizenziert. In den kommenden zwei Spielzeiten zeigt der Streamingdienst jeweils 45 Partien. Experten bewerten den Verkauf der Rechte nach nur zwei Jahren als Scheitern des Bundesliga-Experiments von Eurosport. Bei DAZN wird jetzt über einen größeren Einstieg in die höchste Spielklasse spekuliert.

  
20.07.2019 18:19:17 [Deutschlandfunk]
100 Jahre Gelbes Trikot: Die begehrteste Trophäe im Radsport
Vor 100 Jahren bekam der Gesamtführende bei der Tour de France erstmals das Gelbe Trikot übergezogen. Anfangs eher aus der Not entstanden, wurde das Trikot ein nationales Kulturgut in Frankreich und die begehrteste Trophäe im Radsport. 1919 – die Franzosen sind schwer gebeutelt vom ersten Weltkrieg. Aber sie haben ihre Tour zurück. Und eine wichtige Neuerung: ein gewisser Eugène Christoph übernimmt im Verlauf der großen Schleife die Gesamtführung und darf das anziehen, was später ein hohes Kulturgut und ein Stolz der Franzosen sein wird: ihr Maillot Jaune, das Gelbe Trikot: „Ja, ich habe es als erster getragen. 19.7.1919, Grenoble.“
 Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (2)
  
20.07.2019 20:17:07 [Die Welt]
Aus Angst vor Greta & Co. – Nasa dementiert Mondlandung
(Satire): Gute Nachrichten für Klimaaktivisten, „Fridays for Future“-Demonstranten und Verschwörungstheoretiker! Die US-Raumfahrtbehörde Nasa räumte pünktlich zum vermeintlichen 50. Jubiläum ein, dass die Mondlandung am 20. Juli 1969 nicht stattgefunden hat. „Bei einer genaueren Untersuchung haben wir festgestellt, dass eine echte Mondlandung die größte Umweltsauerei aller Zeiten gewesen wäre“, erklärte Nasa-Chef Jim Bridenstine zerknirscht bei einer Pressekonferenz im Space Center Houston.

  
20.07.2019 18:54:51 [QPress]
Rot-grün-schwarzer Extremismus für mehr Vielfalt
Es ist wie beim Fernsehen. Einäugig in der ersten Reihe, kann man immer noch das meiste verpassen, wenn man gerade mit wichtigeren Dingen, wie Chips und Bier, befasst ist. Tag ein Tag aus wird uns die Gefährlichkeit der Rechten eingebläut. Jetzt kommt da so ein Sender daher und zerstört dieses schöne „rechte Weltbild“. Und das macht der Sender auch noch mit Links. Wie unerhört ist das denn? Hat bislang überhaupt schon mal wer etwas von linker Gewalt oder Linksextremismus gehört?
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum