Net News Express

 
       
1586326157    
 Kategorien:
Topthemen (9)
Aktuelle Themen (11)

Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (10)

Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)

Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (2)

Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (2)

Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)

Katastrophen, Unglücksfälle (0)

Deutschland (3)

Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (6)

International (5)

Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)

Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)

Umwelt, Natur, Ökologie, Landwirtschaft, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (6)

Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (8)

Widerstand, Revolution, Unruhen, Protest, Demos, Streiks (0)

Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)

Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (5)

Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (8)

Sport (6)

Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (1)

Verbraucher, Verbraucherschutz, Konsum, Konsumgesellschaft (0)

Termine, Veranstaltungen, Aktionen, Petitionen, Alternative Projekte (0)

Satire, Humor, Kolumne, Glosse, Kurzgeschichten (0)
 Aktuell: letzte 10 Meldungen
  
08.04.2020 06:53:15 [Brave New Europe]
Coronavirus: Inflation or Deflation?
Why we need a Modern Debt Jubilee now. Everyone is fearful of inflation because this was pounded into their heads by politicians and mainstream media over decades. It is all they know. With the Coronavirus smashing both wages and profits in the US and global economies, the last thing we need is for workers that can’t pay their rents and mortgages, and firms that can’t pay their rents and service their corporate debts, to go bankrupt now. Inflation, which is already low, will turn negative, and the private debt ratio will explode once more, as it did in 1930-1933.

  
08.04.2020 06:48:14 [Telepolis]
Falsche Politik: "Zwangsrekrutierung von Pflegepersonal"
Die Kurve der neu entdeckten Ansteckungen geht zurück, Entwarnung wird vom Robert-Koch-Institut nicht gegeben. "Das wäre verfrüht, müssen die nächsten Tage abwarten, ob sich daraus ein Trend ableitet", so RKI-Chef Lothar Wieler. Allerdings ist der Moment günstig, um die Erregungskurven zur Corona-Krise herunterzufahren, ohne das Virus im persönlichen Verhalten zu verharmlosen. Aber es geht auch um eine andere Dimension. "Ich will nicht die Hoffnung verlieren, dass wir nach dem Abflauen der Epidemie wieder zum demokratischen Alltag zurückkehren", so Juli Zeh im SZ-Interview.

  
08.04.2020 06:44:30 [Junge Welt]
Sanktionspolitik: Solidarität nicht konsensfähig
Am morgigen Donnerstag will sich der UN-Sicherheitsrat erstmals, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, per Videokonferenz mit der weltweiten Coronakrise befassen. Am 2. April hatte sich bereits die UN-Vollversammlung der Frage angenommen, was getan werden müsse, um allen Staaten bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zu helfen. Russland und 28 weitere Länder hatten dazu einen Resolutionsentwurf eingebracht, der dafür warb, der Weltgesundheitsbehörde die Führung zu überlassen. Sie solle Schutzmaßnahmen und Behandlungslösungen vorschlagen.

08.04.2020 06:43:08 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Corona im Betrieb: Chancen und Gelegenheiten
Niemand muss überrascht sein. Epidemien traten und treten alle paar Jahre auf, gelegentliche umfassende Pandemien sind zu erwarten. Detaillierte Planungen für diese Krisen liegen seit rund 15 Jahren vor. Sie liegen heute nicht in den Schubladen der Managerschreibtische, aber im Internet. Betriebliche Aktivisten können diese Lage nutzen. Die Pandemie trifft die Betriebe sehr unterschiedlich. Das Handbuch für betriebliche Pandemieplanung (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe im Jahr 2010) listet Schätzungen auf. Sie stützen sich auf Erfahrungen mit einer Grippewelle, von der insbesondere Jüngere schwer getroffen werden. Doch sie liefern uns auch angesichts der Corona-Variante einen ersten Eindruck.

  
08.04.2020 06:40:47 [World Economy]
COVID-19: globale Krise mit völlig neuer Dimension
Mit Covid-19 erleben wir eine Krise, die in dieser Dimension noch nie da war, nicht einmal zu Kriegszeiten: Ganze Volkswirtschaften werden heruntergefahren, selbstverständliche bürgerliche Freiheiten außer Kraft gesetzt und die Versorgung der Bevölkerung auf das notwendigste reduziert. Neben den offiziellen Schreckensmeldungen gibt es Spekulationen über ein absichtliches Auslösen der Krise – bis hin zu der These, bei dem Virus handele es sich um eine Bio-Waffe.Der Einsatz von biologischen Waffen – Bakterien, Viren, Pilze und Toxine – hat eine lange Geschichte. So brachten schon vor 3.000 Jahren die Hethiter verseuchtes Vieh in Feindesland, Perser, Griechen und Römer vergifteten die Brunnen ihrer Feinde mit verwesenden Leichen.

  
08.04.2020 06:37:38 [Gegenblende]
Covid-19 und die Zukunft des Gemeinwesens
Wir steuern durch die Corona-Krise auf nachhaltige Wohlstandskonflikte zu. Konflikte, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Sie werden nicht dadurch leichter zu lösen sein, dass Billionen schwere Schutzschirme aufgespannt werden. Militärkonvois fahren mittlerweile täglich in italienischen Städten zu nächtlicher Stunde durch leere Straßen, um die Särge der an Covid-19 Verstorbenen zu Krematorien bringen. Sie sind das Symbol der Verwundbarkeit einer rastlosen Ökonomie, die sich ihrer Effizienz und Innovationsfähigkeit rühmt. Die globale Ausbreitung des Virus hat ihr den Stecker gezogen.

  
08.04.2020 06:35:55 [Infosperber]
Predigt von Solidarität in der Krise endet bei der NATO-Doktrin
Der Westen nutzt die Pandemie, um China, Russland und Kuba zu verunglimpfen. Mit Seuchen verhält es sich wie mit jeder Naturkatastrophe. Da ist zunächst der menschlich verbindende Effekt der Not. Regierungen, Intellektuelle und Seelsorger beschwören Solidarität und Hilfsbereitschaft. Und Menschen wachsen über sich selbst hinaus, Gesundheitsarbeiterinnen und viele andere leisten Ausserordentliches im Einsatz für die Gemeinschaft. Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet fordert Soforthilfe für 38 besonders gefährdete Länder der sogenannten Dritten Welt. Doch wer die zwei Milliarden Dollar bezahlt, bleibt unklar.

  
08.04.2020 06:33:56 [Verfassungsblog]
Krisen als Normalität
Es gibt in Krisenzeiten wenig Verlässliches. Doch auf eines kann man immer zählen: Irgendwann, und meistens früher als später, fällt der Begriff der Ausnahme oder einer seiner zahlreichen Verwandten. Hierzu gehört vor allem die große Schwester der Ausnahme: der Ausnahmezustand. Da unterscheidet sich die Corona-Krise nicht von der Eurozonenkrise, die Eurozonenkrise nicht von der globalen Finanzkrise und diese nicht von der durch die Terroranschläge vom 11. September ausgelöste Sicherheitskrise. Auch wenn wir über den Corona-Virus selbst nicht viel wissen, scheint vieler Orten Gewissheit darüber zu herrschen, dass wir derzeit im Ausnahmezustand leben.

  
08.04.2020 06:31:37 [Makroskop]
Alte Dogmen blockieren wirksame Lösung
Die größten Missverständnisse bei der Bekämpfung der ökonomischen Folgen des Corona-Schocks sind die Dimension und das Tempo, mit dem man reagieren muss. Weder die Politik noch die Beamten, die Weisungen der Politik in Gesetze fließen lassen, die dann beschlossen werden, haben zur Kenntnis genommen, dass es hier nicht um die Fortsetzung der bisherigen Politik mit etwas stärkeren Mitteln geht, sondern um etwas ganz Neues. Man konnte es schon ahnen, als Olaf Scholz bei der Pressekonferenz das dicke Gesetzesbündel, das er kaum mit einer Hand halten konnte, für die Kameras hochhob.

  
08.04.2020 06:29:16 [Riff-Reporter]
Fußgänger: Vergessen und ohne Lobby
Zu Fußgehen gleicht in der Stadt häufig einem Hindernislauf – Langsam beginnt das Umdenken. Die Gehwege und Boulevards in Berlin sind frei von E-Kick-Scootern, parkenden Autos, Werbetafeln vor Restaurants und sonstigem Krimskrams. Das heißt freie Wege für Kinder, Ältere, Familien und alle anderen, die zu Fuß unterwegs sind. Davon träumt Roland Stimpel seit Jahren. Er ist Sprecher des Fachverband Fußverkehr Deutschland (Fuss e.V.). Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Sharing-Anbieter ihre Fahrzeuge von den Straßen geholt und eingelagert. Die Boulevards in den Ausgehvierteln sind seltsam leergefegt.

Nachrichten der letzten 24 Stunden
 Topthemen (9)
  
08.04.2020 06:40:47 [World Economy]
COVID-19: globale Krise mit völlig neuer Dimension
Mit Covid-19 erleben wir eine Krise, die in dieser Dimension noch nie da war, nicht einmal zu Kriegszeiten: Ganze Volkswirtschaften werden heruntergefahren, selbstverständliche bürgerliche Freiheiten außer Kraft gesetzt und die Versorgung der Bevölkerung auf das notwendigste reduziert. Neben den offiziellen Schreckensmeldungen gibt es Spekulationen über ein absichtliches Auslösen der Krise – bis hin zu der These, bei dem Virus handele es sich um eine Bio-Waffe.Der Einsatz von biologischen Waffen – Bakterien, Viren, Pilze und Toxine – hat eine lange Geschichte. So brachten schon vor 3.000 Jahren die Hethiter verseuchtes Vieh in Feindesland, Perser, Griechen und Römer vergifteten die Brunnen ihrer Feinde mit verwesenden Leichen.

  
08.04.2020 06:35:55 [Infosperber]
Predigt von Solidarität in der Krise endet bei der NATO-Doktrin
Der Westen nutzt die Pandemie, um China, Russland und Kuba zu verunglimpfen. Mit Seuchen verhält es sich wie mit jeder Naturkatastrophe. Da ist zunächst der menschlich verbindende Effekt der Not. Regierungen, Intellektuelle und Seelsorger beschwören Solidarität und Hilfsbereitschaft. Und Menschen wachsen über sich selbst hinaus, Gesundheitsarbeiterinnen und viele andere leisten Ausserordentliches im Einsatz für die Gemeinschaft. Die UNO-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet fordert Soforthilfe für 38 besonders gefährdete Länder der sogenannten Dritten Welt. Doch wer die zwei Milliarden Dollar bezahlt, bleibt unklar.

  
07.04.2020 17:58:06 [ISW - sozial ökologische Wirtschaftsforschung]
AKKs Beitrag zum Anti-Corona-Kampf: Neue Atombomber
Menschenverachtender geht es wohl kaum. Zu einer Zeit, wo die ganze Welt und die Menschen hierzulande gegen eine heimtückische Seuche kämpfen, bei der es um Leben und Tod geht, macht sich die Militär-Powerfrau Annegret Kramp-Karrenbauer für neue deutsche Atombomber stark. Beim Kampf gegen das Corona-Virus mangelt es an allem: Vor allem an Pflegekräften und Ärzten, an anständiger Bezahlung statt Bundestags-Klatschen für deren gefährlichen und aufopferungsvollen Job, der bis an die Grenze physischer und psychischer Belastung geht. Es fehlt an medizinischer Ausrüstung: an Intensivstationen und -betten, an Beatmungsgeräten, an Testlabors, an Notfallkrankenhäusern, an Schutzkleidung und sogar an Schutzmasken für jedermann.

  
07.04.2020 16:13:01 [Brave New Europe]
Lives or Livelihoods?
An analysis of the risks involved in the response to the coronavirus. Before, during, and after. There are now two billion people across the world living under some form of lockdown as a result of the coronavirus pandemic. That’s a quarter of the world’s population. The world economy has seen nothing like this. Nearly all economic forecasts for global GDP in 2020 are for a contraction of 3-5%, as bad if not worse than in the Great Recession of 2008-9. According to the OECD, output in most economies will fall by an average of 25% (OECD) while the lockdowns last and the lockdowns will directly affect sectors amounting to up to one third of GDP in the major economies.

  
07.04.2020 15:52:33 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Mercosur und EU: Nichts als Auto gegen Kuh?
Durch das Freihandelsabkommen der EU mit dem Mercosur ist vorgesehen, mehr billiges Fleisch und Soja aus Lateinamerika zu importieren – ausgerechnet Produkte, die vor Ort mit Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen verbunden sind. Die Entwaldung des Amazonasbeckens und des Cerrado – der Savanne im Inland Südostbrasiliens – hat größtenteils mit der zunehmenden Ausweitung der Rinderzucht und der Monokulturen zu tun – eine Form landwirtschaftlicher Produktion, die in den lateinamerikanischen Ländern unter schlimmsten Produktionsbedingungen stattfindet.

  
07.04.2020 13:45:17 [Netzwerk Friedenskooperative ]
Alternativer Ostermarsch 2020: zu Hause und virtuell
Angesichts der Corona-Krise werden die Ostermärsche 2020 nicht wie gewohnt stattfinden. Statt auf die Straße für Frieden und Abrüstung zu gehen, wird der Protest diese Jahr hauptsächlich zu Hause und virtuell stattfinden. Die Ostermärsche werden traditionell in lokaler und regionaler Verantwortung organisiert und viele Veranstalter und Aktive machen sich bereits Gedanken über Alternativen, damit die Ostermärsche 2020 nicht komplett ausfallen. Zur Unterstützung und zur Inspiration stellt das Netzwerk Friedenskooperative eine Übersicht mit Ideen für alternative Mitmach- und Protestmöglichkeiten zur Verfügung.

  
07.04.2020 09:30:52 [Cives]
Mehr als drei Millionen Unternehmen bleiben weiterhin im Regen stehen
„Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Gesellschaft und gerade in dieser Krise besonders betroffen“. Deshalb ist es entscheidend, dass wir diese einzigartige Substanz und Breite erhalten, um nach der Krise wieder durchstarten zu können“ … Diese bombastischen Seifenblasen ergossen sich aus dem Mund des amtierenden Wirtschaftsministers – Peter Altmaier. Gemeinsam mit seinem Amtskollegen Scholz, dem Finanzminister, suhlte er sich in der Retterrolle. „Kleine und mittlere Firmen und Betriebe, die jetzt sehr rasche Unterstützung benötigen“ wollten sie unterstützen: Mit einem „KfW-Schnellkredit für den Mittelstand, bei dem der Staat 100% der Kreditrisiken übernimmt“.

  
07.04.2020 09:27:30 [M 7]
Neu: Riefenstahl und Seidenstraße
Es ist seltsam. Ausgerechnet eine Nation, deren Eigenschaften es ist , sich genau daran zu erinnern, wie sich andere gegenüber der eigenen Entität verhalten haben, geht mit einer Nonchalance durchs Weltgeschehen, als unterstellte man den anderen, sie hätten ein Gedächtnis gleich den Amöben, nämlich keines. Was, wenn es das eines Elefanten ist? Die Betrachtung der Welt nur aus den eigenen Augen, zumal in einer global vernetzten, beinhaltet ein nahezu pathologisches Ich-Gefühl. Wer meint, er könne alles erklären, er selbst sei im Besitz einer absoluten Wahrheit und zu seinem Handeln gäbe es keine Alternative, tritt das Recht der andren Akteure mit Füßen, auch wenn das im Rausch des Hochmuts und der Selbstgewissheit nicht beabsichtigt ist.

  
07.04.2020 09:23:26 [Rubikon]
Die ethnische Säuberung
Die Anexion der zu Syrien gehörenden Golanhöhen durch Israel war ein Verbrechen, das bis heute nicht aufgearbeitet wurde. Am 25. März 2019 erkannten die USA die völkerrechtswidrige Annexion der Golanhöhen durch Israel formell an. Dies ändert nichts daran, dass die Golanhöhen völkerrechtlich immer noch ein Teil Syriens sind. Aber es sollte uns daran erinnern, dass das nach dem Zweiten Weltkrieg vereinbarte Völkerrecht von den USA und vielen durch sie dominierten Ländern nur als Werkzeug gegen Feinde, nicht aber als Maßstab für das eigene Verhalten dient.
 Aktuelle Themen (11)
  
08.04.2020 06:48:14 [Telepolis]
Falsche Politik: "Zwangsrekrutierung von Pflegepersonal"
Die Kurve der neu entdeckten Ansteckungen geht zurück, Entwarnung wird vom Robert-Koch-Institut nicht gegeben. "Das wäre verfrüht, müssen die nächsten Tage abwarten, ob sich daraus ein Trend ableitet", so RKI-Chef Lothar Wieler. Allerdings ist der Moment günstig, um die Erregungskurven zur Corona-Krise herunterzufahren, ohne das Virus im persönlichen Verhalten zu verharmlosen. Aber es geht auch um eine andere Dimension. "Ich will nicht die Hoffnung verlieren, dass wir nach dem Abflauen der Epidemie wieder zum demokratischen Alltag zurückkehren", so Juli Zeh im SZ-Interview.

  
08.04.2020 06:44:30 [Junge Welt]
Sanktionspolitik: Solidarität nicht konsensfähig
Am morgigen Donnerstag will sich der UN-Sicherheitsrat erstmals, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, per Videokonferenz mit der weltweiten Coronakrise befassen. Am 2. April hatte sich bereits die UN-Vollversammlung der Frage angenommen, was getan werden müsse, um allen Staaten bei der Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zu helfen. Russland und 28 weitere Länder hatten dazu einen Resolutionsentwurf eingebracht, der dafür warb, der Weltgesundheitsbehörde die Führung zu überlassen. Sie solle Schutzmaßnahmen und Behandlungslösungen vorschlagen.

  
07.04.2020 19:50:41 [Telepolis]
Corona: Verschärfte Exit-Strategie jetzt
Bis zum 19.4. soll sich nichts ändern. Statt Abwarten wäre ein evidenzbasiertes, kontinuierliches Justieren der Regelungen aber kein Zeichen von Schwäche, sondern von Kompetenz. Spät, aber vielleicht gerade noch rechtzeitig hat sich in Deutschland an der Strategie orientiert, die in dem geleakten Arbeitspapier des Innenministeriums beschrieben ist und auf dem schon oft zitierten "The Hammer and the Dance" -Konzept beruht. Das an alle Regierungsstellen gelangte Dokument ist aber insofern sehr wichtig, als dass sich kein Entscheidungsträger mehr auf Unwissenheit berufen kann und die Befürworter einer schnellen "Durchseuchung" der Bevölkerung damit strafrechtlich belangt werden können.

  
07.04.2020 19:46:13 [TAZ]
Katastrophe mit 21 Toten: Loveparade-Prozess vor dem Aus
Wegen Corona droht ein Ende des Mammutprozesses: auch die letzten verbliebenen drei Angeklagten könnten ohne Strafen oder Auflagen davonkommen. Das Landgericht Duisburg will den Loveparade-Prozess ohne Urteil einstellen. Das bestätigte Gerichtssprecher Thomas Sevenheck der taz am Dienstagnachmittag. Wegen der aktuellen Prozessunterbrechung aufgrund der Corona-Pandemie bestehe „eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit, den angeklagten Sachverhalt verurteilungsreif aufzuklären“, so der Richter am Landgericht.

  
07.04.2020 16:08:57 [TauBlog]
Die Botschaften von Scholz und Maas
Die EU-Finanzminister beraten heute per Videokonferenz mit dem Ziel, einen Mechanismus zu finden, der allen dabei helfen soll, die Coronakrise zu überstehen. Bei der Wahl der Mittel geht einmal mehr ein Riss durch Europa. Gemeinsame Anleihen, kurz Corona-Bonds, schlägt der Süden vor. Der Norden, angeführt von Deutschland, dazu gehören aber auch die Niederlande, Österreich und Finnland, lehnt solche gemeinsamen Anleihen in der Eurozone aber ab. Hier wird auf den ESM (Europäischer Stabilitätsmechanismus) verwiesen, über den sich nach Darstellung der beiden SPD-Minister Olaf Scholz und Heiko Maas Solidarität herstellen lasse. Damit outen sie sich als Vollstrecker der bisherigen Austeritätspolitik.

  
07.04.2020 15:49:31 [Legal Tribune Online]
Briefwahl in Polen wegen Corona: Oppo­si­tion spricht von "Staats­st­reich"
Polens Opposition hat scharfe Kritik am Vorhaben der nationalkonservativen Regierungspartei PiS geübt, das Wahlrecht für die Präsidentenwahl am 10. Mai zu ändern. "Die PiS verübt einen Staatsstreich, um sich die volle Macht für weitere Jahre zu sichern", schrieb die Präsidentschaftskandidatin des größten Oppositionsbündnisses Bürgerkoalition (KO), Malgorzata Kidawa-Blonska, am Dienstag auf Twitter. Am Montagabend hatte das polnische Parlament in erster Lesung einem Gesetzentwurf der PiS zugestimmt, nach dem die Präsidentenwahl wegen der Corona-Pandemie als reine Briefwahl abgehalten werden soll.

  
07.04.2020 13:58:23 [Telepolis]
Assange bleibt im Corona-Knast
Obwohl die britische Regierung die Corona-Epidemie in Gefängnissen eindämmen will, gesteht sie WikiLeaks-Gründer Julian Assange keinen Anspruch auf Haftentlassung zu. Das berichteten britische und australische Medien unter Berufung auf Justizkreise. In Großbritannien gibt es bislang knapp 69 Häftlinge und mindestens 14 Justizmitarbeiter, die Covid-19 positiv getestet wurden, die Zahlen gehen täglich nach oben. Ein Viertel des Gefängnispersonals ist aufgrund der Erkrankungswelle bereits freigestellt oder in Quarantäne.

  
07.04.2020 11:40:42 [Junge Welt]
Deutsche Ziele: Debatte um EU-Gemeinschaftsanleihen
Bis 1990 wurden ernsthafte Rangordnungskämpfe zwischen den Mitgliedstaaten der westeuropäischen Gemeinschaften vermieden. Der gemeinsame Feind im Osten hielt davon ebenso ab wie der Oberaufseher jenseits des Atlantiks. Seit der Zäsur von 1990/1991 hat sich das geändert. Der reaktionäre Zusammenschluss EG war faktisch bereits ein permanenter Krisenmechanismus. Spezifik und Problem des ab 1992 als Europäische Union firmierenden Konstrukts aber war das wachsende Gewicht der Bundesrepublik. Deren Regierung erhob ab 2008 den Anspruch, »gestärkt« aus der Finanz- und Weltwirtschaftskrise hervorzugehen.

  
07.04.2020 11:30:43 [Der Freitag]
Laus im Pelz
Heute streiten die Finanzminister Europas erneut über Corona-Bonds. Es wird sich dabei zeigen, ob die EU bei der Krisenabwehr „systemrelevant“ ist. Bröckelt die Front gegen „Zukunfts-“, „Solidaritäts-“ oder eben „Corona-Bonds“ – oder hat sie Bestand? Soeben hat der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) erklärt, Europa müsse Handlungsfähigkeit beweisen, „allerdings momentan ohne Einführung von Eurobonds“. Was heißt „momentan“? Wäre man strikt dagegen, hätte es heißen können, „allerdings nicht durch die Einführung von Eurobonds“.

  
07.04.2020 09:29:05 [German Foreign Policy]
Asiens Schlüsselmeer
Die deutsche Marine kündigt für kommenden Monat die Entsendung eines Kriegsschiffes in den Indischen Ozean an. Sollte die Covid-19-Pandemie es nicht verhindern, wird die Fregatte Hamburg im Mai ihren Heimatstützpunkt Wilhelmshaven verlassen und nach einem Flugkörperschießen unweit Norwegen zum französischen Übersee-Département La Réunion aufbrechen. Dort findet ein Treffen der Anrainerstaaten des Indischen Ozeans zuzüglich einiger "Beobachter" wie Deutschland statt. Anschließend sind Hafenbesuche bei mehreren Anrainern und gemeinsame Übungen mit deren Marinen geplant. Die deutsche Marine fasst damit vorsichtig im Indischen Ozean Fuß - nicht zuletzt, um dort an Indiens Seite Position gegen China zu beziehen.

  
07.04.2020 09:13:21 [Makroskop]
Die Ratlosigkeit der SPD im Streit um Coronabonds
Durch die Corona-Krise wird der alte Streit um Eurobonds – jetzt Coronabonds – neu aufgelegt. Die SPD ist der Idee nicht abgeneigt, nur Olaf Scholz ziert sich noch. Bei Coronabonds handelt sich um gemeinsame Staatsanleihen aller Euroländer. Euroanleihen werden an einen ausgewählten Kreis europäischer Banken begeben, diese hinterlegen sie bei der EZB als Sicherheiten, um sich Zentralbankgeld zu leihen. Insofern finanziert die EZB über den Umweg der Geschäftsbanken und die Kreditschöpfung des zweistufigen Bankensystems die nationalen Staaten.
 Wirtschaft, Ökonomie, Finanzen, Finanz- und Wirtschaftskrise, Geldsystem, Währung, Banken (10)
  
08.04.2020 06:53:15 [Brave New Europe]
Coronavirus: Inflation or Deflation?
Why we need a Modern Debt Jubilee now. Everyone is fearful of inflation because this was pounded into their heads by politicians and mainstream media over decades. It is all they know. With the Coronavirus smashing both wages and profits in the US and global economies, the last thing we need is for workers that can’t pay their rents and mortgages, and firms that can’t pay their rents and service their corporate debts, to go bankrupt now. Inflation, which is already low, will turn negative, and the private debt ratio will explode once more, as it did in 1930-1933.

  
08.04.2020 06:31:37 [Makroskop]
Alte Dogmen blockieren wirksame Lösung
Die größten Missverständnisse bei der Bekämpfung der ökonomischen Folgen des Corona-Schocks sind die Dimension und das Tempo, mit dem man reagieren muss. Weder die Politik noch die Beamten, die Weisungen der Politik in Gesetze fließen lassen, die dann beschlossen werden, haben zur Kenntnis genommen, dass es hier nicht um die Fortsetzung der bisherigen Politik mit etwas stärkeren Mitteln geht, sondern um etwas ganz Neues. Man konnte es schon ahnen, als Olaf Scholz bei der Pressekonferenz das dicke Gesetzesbündel, das er kaum mit einer Hand halten konnte, für die Kameras hochhob.

  
07.04.2020 19:34:59 [Sozialismus]
Der Optimismus der Wirtschaftsweisen
Auch der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung (SVR) hat jetzt in einem Sondergutachten der These zugestimmt, dass die deutsche Wirtschaft im Jahr 2020 deutlich schrumpfen wird. Wie schlimm es genau kommt, sei allerdings derzeit wegen großer Unsicherheiten noch unklar. »Entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung dürfte sein, ob es gelingt, die Ausbreitung des Corona-Virus effektiv zu bekämpfen, sodass die verschiedenen Einschränkungen sozialer und wirtschaftlicher Aktivitäten schnell aufgehoben werden können«, schreiben die Ökonomen in ihrem Gutachten.

  
07.04.2020 18:09:11 [Wirtschaftliche Freiheit]
Die Zentralbanken, die Immobilienpreise und der Unmut der Bürger
Der starke Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland um über 50% seit dem Jahr 2010 hat eine kontroverse Diskussion über die Rolle der Europäische Zentralbank für steil steigende Immobilienpreise und Mieten ausgelöst. Ähnliche Debatten gibt es in vielen Ländern. Haben die Zentralbanken maßgeblich zu den Verwerfungen auf den Immobilienmärkten beigetragen? Die Historie zeigt, dass Zinssenkungen der Zentralbanken immer wieder Übertreibungen auf den Immobilienmärkten nach sich gezogen haben, die oft von Übertreibungen in anderen Vermögensmärkten begleitet waren.

  
07.04.2020 13:42:52 [Lost in EUrope]
ESM-Kredite ohne Austerität? Von wegen
Keine Troika, kein Austeritätskurs: Mit diesen Versprechen wollen Kanzlerin Merkel und Finanzminister Scholz den Krisenländern die umstrittenen ESM-Kredite schmackhaft machen. Dabei soll es sehr wohl Konditionen geben, wie ein “Nonpaper” aus dem BMF zeigt. Italien, Spanien und andere hilfsbedürftige Länder sollen sich also auf eine solide Budgetpolitik und “Disziplin” verpflichten. Dafür ist ein “Memorandum of Understanding” (MoU) geplant – also genau das, was in der Eurokrise für böses Blut sorgte. Darin sollen die Kreditnehmer unterschreiben, dass sie die Fiskalregeln der EU künftig wieder einhalten.

  
07.04.2020 13:35:58 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Einigung zur Güte
Ein Bürgerbeitrag in allen Mitgliedsstaaten soll Eurobonds absichern – eine Vergemeinschaftung der Schulden wäre vom Tisch. Welche finanziellen Folgen die Coronavirus-Pandemie in der EU am Ende haben wird, hängt von Umfang und Zeitpunkt der Maßnahmen ab, die zur Stützung der Wirtschaft unternommen werden. Der zeitliche Horizont beträgt nicht Monate, sondern nur wenige Wochen. Von verschiedenster Seite werden wirkungsvolle neue Instrumente zum Schutz der Europäischen Union ins Spiel gebracht, darunter Eurobonds oder Coronabonds. Wir halten das für den richtigen Weg. Doch es kommen viele Einwände, vor allem aus den Nordländern, die die Umsetzung einer solchen Lösung verzögern oder gar blockieren könnten.

  
07.04.2020 13:20:43 [Start-Trading]
DAX: Der Hoffnungsschimmer
Der Aktienmarkt zeigt sich entfesselt. Der DAX steigt stark. Als hätten alle Anleger gemeinsam auf Signale der Entspannung bezüglich der Coronakrise gewartet. Sofort kaufen sie Wertpapiere und erzeugen schnell beachtenswerte Kursgewinne bei einzelnen Aktien. Dass die Marktteilnehmer euphorisch reagieren ist ihnen nicht zu verdenken, waren sie doch zuvor schwer unter die Räder geraten. Schwierig wird es, wenn die Phase der Hoffnung endet. Wir befinden uns in der Osterwoche. Der Frühling meldet sich mit Sonnenstrahlen, die positiven Meldungen bezüglich der Corona-Pandemie nehmen zu. In New York glaubt man, den Höhepunkt der Infizierungen erreicht zu haben.

  
07.04.2020 12:04:06 [Brave New Europe]
The Coronavirus and Developing Countries
The global pandemic is sparing almost no one. Rapid and rigorous aid must urgently be provided to developing countries. This is feasible if the industrialised countries throw their economic dogmas overboard as soon as possible. The corona crisis is becoming a very special test for conventional economic doctrines. This applies to Europe with its (German) doctrine that the central bank must under no circumstances finance state budget deficits. When you see German politicians and their close economists tiptoeing like cats around hot porridge, you get a sense of the dogmatic explosiveness of the subject, which silences a room as soon as it is mentioned.

  
07.04.2020 11:27:11 [Makroskop]
US-Konjunktur und Amerika im Zeichen der Corona-Krise
Amerikas Wirtschaft ist im vierten Quartal 2019 mit 2,1 Prozent (Jahresrate) gewachsen. Das entsprach genau dem Wachstumstempo in 3. Quartal und auch dem Durchschnittsniveau des Wachstums während des längsten Aufschwungs der US Geschichte, der 2009 begonnen hatte. Die US Konjunktur war bereits zum Jahresumbruch weniger robust gewesen, als es so manche Optimisten damals noch glaubten. Rezessionsrisiken ausblendend, stiegen die Kurse an den Aktienbörsen jedenfalls bis in den Februar hinein weiter munter an. Dann kam der jähe Einbruch an den Börsen und der Absturz der Wirtschaft. Die Federal Reserve handelte zwar schnell und entschlossen.

07.04.2020 11:15:44 [Der Überflieger]
Der Coin-Report vom 7. April 2020
Bevor wir uns dem Kursverlauf einzelner Kryptowährungen widmen sei folgendes noch gesagt: Konzentriert Euch bei den Kryptowährungen auf die Top 50 im Ranking. Dahinter kommen die Coins nicht einmal mehr in die Nähe von 100 Millionen Marktkapitalisierung. Die weiteren Coins mögen zwar für Daytrader eine gewisse Bedeutung haben, sinder aber für jene, welche an eine Langzeitinvestition denken, vollkommen irrelevant. Wenn eine Kryptowährung eine so geringe Marktkapitalisierung aufweist, dann ist diese leicht manipulierbar und Kurssprünge, in jegliche Richtung, sind jederzeit möglich. Ich werde mich bei meinen Coin-Reports, fast immer folgenden, unten angeführte Kryptowährungen widmen.
 Medien, Journalismus, Propaganda, Zensur, Netzpolitik, Internet, Computer, IT, Digitales (4)
  
07.04.2020 18:03:24 [RT Deutsch]
Wie das ZDF Vorwürfe gegen RT und Sputnik erfindet
Die massive Medienkampagne gegen RT und andere russische Medien, die vor wenigen Wochen in der "Bild" und beim "Tagesspiegel" begann, hat nun ihren Höhepunkt erreicht – das Thema durfte am Sonntag im ZDF die beste Sendezeit erhalten. Dabei haben die Journalisten des öffentlich-rechtlichen Rundfunks nicht nur wortwörtlich absurde Anschuldigungen vonseiten einer EU-Taskforce wiederholt, sondern mit eigenen "hausgemachten" Lügen und Verdrehungen gepunktet. "Berlin direkt", die ZDF-Sendung aus der Mitte des politischen Geschehens um 19:15 Uhr am Sonntag, fing am 5. April vielversprechend an. Thema war die Kommunikation der Bundesregierung in der Corona-Krise.

  
07.04.2020 15:47:52 [Frankfurter Allgemeine Zeitung]
Wie der Bauer Verlag Neuseeland in eine Medienkrise stürzt
Es war kein Aprilscherz. Zwei Tage nachdem die Bauer-Media-Manager Heribert Bertram und Andreas Schilling verkündeten, dass ihr Umsatz in Deutschland trotz Corona-Krise weiterhin floriert, beschloss der Zeitschriftenverlag in der vergangenen Woche überraschend, seinen entlegensten Standort zu schließen. Damit wurde Neuseeland über Nacht in eine Medienkrise gestürzt, die Premierministerin Jacinda Ardern auf den Plan rief. In der Woche zuvor war für mindestens vier Wochen der landesweite Lockdown verhängt wurden.

  
07.04.2020 13:54:14 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Kurzarbeit trotz Mehrarbeit
Die TX Group, der reichste Medienkonzern der Schweiz, will trotz Krise Dividenden in Millionenhöhe auszahlen – rennt aber gleichzeitig bettelnd zum Staat. Aus der Branche gibt es aber auch gute Nachrichten zu vermelden. Auf dem Reissbrett erscheint in der gerade einsetzenden Wirtschaftskrise das Onlinemagazin «Republik» als Zukunftsmodell: Es setzt ausschliesslich auf Journalismus, es ist werbefrei und kommt ohne Papier, Druckerei und Verträgerorganisation aus. Daher trifft die Krise das Magazin nicht unmittelbar; das gilt im Kern auch für die WOZ. Aber die beiden journalismusgetriebenen Publikationen bewegen sich mit Abonnentenzahlen von knapp 23.000 beziehungsweise 18.000 bislang in einer Nische.

  
07.04.2020 11:45:14 [RT Deutsch]
„Nicht nur Kreml betreibt Desinformation, auch der IS“
Lutz Güllner leitet die strategische Kommunikation im Europäischen Auswärtigen Dienst (EAD), ihm untersteht unter anderem die East StratCom Task Force, deren Aufgabe es ist, "russische Desinformationskampagnen" aufzudecken. Nachdem der EAD einen Bericht über die Gefahr russischer Desinformationskampagnen speziell während der Corona-Krise publik gemacht hat, ist Güllner ein gefragter Mann. So lud ihn die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit am Freitag zur Webkonferenz "Die Lüge geht viral: Russische Desinformationskampagnen in der Coronakrise" ein, an der auch der FDP-Abgeordnete Thomas Hacker und die Russland-Expertin Dr. Susanne Spahn teilnahmen.
 Konzerne, Unternehmen, Monopole, Organisationen, Vereine, Lobbyismus, Korruption (2)
  
07.04.2020 15:59:18 [RT Deutsch]
Monsanto und BASF wussten seit Jahren um die Schädlichkeit ihrer Produkte
Der US-amerikanische Agrochemiekonzern Monsanto und die deutsche BASF waren sich lange Zeit bewusst, dass ihr Plan, ein neues landwirtschaftliches Saatgut- und Chemikaliensystem einzuführen, wahrscheinlich zu Schäden bei vielen US-amerikanischen Landwirtschaftsbetrieben führen würde. Laut internen Dokumenten, die der Guardian eingesehen hat, ignorierten die Firmen die Risiken, selbst bei Geschäften mit Farmern, die Monsantos neues Saatgut kaufen wollten, nur um Schäden auf ihren Flächen zu vermeiden.

  
07.04.2020 13:38:02 [Legal Tribune Online]
Die WHO hat Geburtstag
Am 7. April 1948 wurde die WHO gegründet. Pandemien vorzubeugen und ein menschenwürdiges Gesundheitssystem in allen Staaten weltweit zu errichten, sind nur zwei Ziele ihrer Verfassung, für die sie viel zu wenig Geld hat. Die Idee einer Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) wurde bereits 1945 anlässlich der Gründung der Vereinten Nationen (United Nations, UN) in San Francisco diskutiert. Drei Jahre später gab es für das hehre Ziel, weltumspannend Krankheiten zu bekämpfen, kaum noch Handlungsspielräume: Der Kalte Krieg begann mit der Berlin-Blockade im Juni 1948, es folgten schmutzige Kriege, Wettrüsten und Blockaden im Weltsicherheitsrat der UN.
 Überwachung, Daten, Datenschutz, Geheimdienste, Spionage, Sicherheitspolitik, Bevölkerungskontrolle (2)
  
07.04.2020 19:43:53 [Heise]
Datenschützer droht mit Stopp der elektronischen Patientenakte
Vorigen Mittwoch brachte das Bundeskabinett den Regierungsentwurf für ein Patientendaten-Schutzgesetz (PDSG) auf den Weg. Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber unterstützt den damit geplanten Schritt zur Digitalisierung des Gesundheitswesens sowie die Zielsetzung, die Patientensouveränität zu stärken, ausdrücklich. Gerade mit Blick darauf beklagt er aber auch "gravierende" und "wesentliche datenschutzrechtliche Defizite" bei der Initiative. Nach dem Willen der Bundesregierung soll die aus einem früheren Gesetzesvorhaben zunächst ausgeklammerte elektronische Patientenakte (ePA) nun Anfang 2021 mit einem groben Zugriffsmanagement starten.

  
07.04.2020 17:45:41 [Wiener Zeitung]
Gesichtserkennung: Das Ende der Anonymität
Der öffentliche Raum hat Augen bekommen: Auf dem gesamten Globus verbreiten sich Gesichtserkennungstechnologien rasant, viele davon ermöglichen konstante Überwachung und Identifikation in Echtzeit. Nicht einmal zwei Monate hat es gedauert: Anfang März konnte der Vizepräsident von Hanwang Technology bereits verkünden, nun auch solche Personen mittels Gesichtserkennung identifizieren zu können, deren Gesichter durch Atemschutzmasken halb verdeckt sind. Dabei hatte Hanwang Technology erst im Januar, nach Ausbruch der Covid-19-Pandemie in China, begonnen, seine auf Künstlicher Intelligenz basierende Technologie neu zu trainieren.
 Krieg, Kriegsverbrechen, Frieden, Terrorismus, Rüstung, Militär (2)
  
07.04.2020 19:58:07 [IMI-Online]
An der Grenze der Verfassung und darüber hinaus
In den letzten Wochen liefen die Vorbereitungen für einen großen Inlandseinsatz der Bundeswehr in kleinen Schritten. Am 14. März forderte Bayerns Ministerpräsident Söder einen flächendeckenden Inlandseinsatz der Bundeswehr. In der Bundespressekonferenz am 19. März präsentierte Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer die Strategie der Bundeswehr für ihren Einsatz gegen die Corona-Pandemie. Dabei brachte sie auch den Einsatz von Soldaten für den Objektschutz von Kritischer Infrastruktur in Deutschland ins Gespräch. Generalinspekteur Zorn beschwichtigte, indem er behauptete, die Bundeswehr werde keine Ausgangssperren überwachen, oder „Corona-Partys“ auflösen.

  
07.04.2020 11:55:24 [WSWS]
Große Koalition weitet Kriegseinsätze trotz Corona-Pandemie aus
Die dramatische Ausbreitung der Covid-19-Pandemie, die weltweit das Leben von Millionen Menschen bedroht, hat nichts an der deutschen Kriegspolitik geändert. Im Gegenteil: die herrschende Klasse nutzt die Krise, um ihre außenpolitische Offensive und die Rückkehr Deutschlands zu einer aggressiven Außen- und Großmachtpolitik voranzutreiben. Als Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Donnerstag im ARD-Morgenmagazin den größten Einsatz der Bundeswehr im Innern in der deutschen Nachkriegsgeschichte verkündete, stellte sie klar, dass auch die Auslandseinsätze der Bundeswehr unvermindert weitergehen.
 Deutschland (3)
  
07.04.2020 19:37:21 [Der Rechte Rand]
Gewalt, Rechts-Rock und Kommerz
»Thorsten Heise ist einer der bundesweit aktivsten, militanten Neonazis, welcher als Bindungsglied zwischen NPD und freien Kameradschaften einzuordnen ist«, hieß es 2014 im Sondervotum der Linksfraktion im Thüringer Landtag zum dortigen NSU-Untersuchungsausschuss. Warum aber spielt der Szenekader in der Öffentlichkeit meist keine große Rolle? Die von ihm organisierten zweitägigen »Schild und Schwert« RechtsRock-Open-Airs im sächsischen Ostritz holten Thorsten Heise in diesem Jahr zumindest kurzzeitig zurück ins öffentliche Interesse. Dabei machen ihn seine mehr als 30-jährigen Erfahrungen als Neonazi zu einem Rückgrat der extrem rechten Szene.

  
07.04.2020 13:40:14 [WSWS]
Polizei geht gegen Seebrücke-Demonstrationen vor
Am Sonntag, den 5. April, demonstrierten bundesweit mehrere hundert Menschen für die Aufnahme der Geflüchteten und die sofortige Auflösung der Flüchtlingslager an den EU-Außengrenzen. Obwohl die Initiatoren dafür sorgten, dass alle erdenklichen Gesundheitsregeln beachtet und eingehalten wurden, ging die Polizei gegen alle Demonstrationen vor, um sie teilweise mit Gewalt aufzulösen. In Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Göttingen und anderen Städten demonstrierten Hunderte trotz der Corona-Verbote mit Plakaten und Aufschriften wie „Holt die Menschen aus den Lagern“, „Grenzenlose Solidarität!“, „Lager auflösen!“ „Corona tötet. Rassismus auch!“, „Leave No One Behind“, etc. Sie machten damit auf die lebensbedrohliche Lage der geflüchteten Menschen in den Lagern aufmerksam.

  
07.04.2020 11:38:00 [Der Freitag]
Die Kirche eint Linke, FDP und Grüne
Wegen einer Erbschaft aus napoleonischer Zeit empfangen die christlichen Kirchen in Deutschland Staatsleistungen in Millionenhöhe. Das soll sich nun ändern. Wie langweilig wirkt ein Gesetzentwurf, von dessen Materie die meisten noch nie etwas gehört haben dürften, sodass man sie erst umständlich erklären muss. „Zur Ablösung der Staatsleistungen“ würde das Gesetz führen, so sagt es der Titel. An wen? Die christlichen Kirchen. Dabei geht es weder um die Kirchensteuer noch um die öffentliche Förderung sozialer Einrichtungen, wie zum Beispiel der kirchlichen Krankenhäuser, sondern lediglich um eine Erbschaft vor allem des „Reichsdeputationshauptschlusses“ 1803, die längst jede Rechtfertigung verloren hat. I
 Europa, Brüssel, EU, Europäische Union (6)
  
08.04.2020 06:19:32 [Griechenland-Blog]
Griechenland soll wegen Coronavirus Unternehmen verstaatlichen
Griechenlands ehemaliger Premierminister Alexis Tsipras schlägt die Verstaatlichung der großen Unternehmen strategischer Bedeutung vor, die während der Dauer der Krise eventuell von „Zwillingsrisiken“ gefährdet werden könnten. „Es ist offensichtlich, dass Griechenland weder einen Zusammenbruch, aber auch keine aggressiven Aufkäufe großer Unternehmen strategische Bedeutung zulassen darf„, unterstrich der Parteivorsitzender der SYRIZA auf nachdrückliche Weise.

  
07.04.2020 19:55:53 [Süddeutsche Zeitung]
Polen: Per Briefwahl zum Machterhalt
Polnische Politiker und Juristen haben scharf eine Änderung des Wahlgesetzes kritisiert, mit der die Regierungspartei PiS die bisher für den 10. Mai geplante Präsidentschaftswahl ausschließlich als Briefwahl abhalten und zudem eine Verschiebung der Wahl ermöglichen will. "Die PiS führt einen Staatsstreich durch", kommentierte die oppositionelle Präsidentschaftskandidatin Małgorzata Kidawa-Błońska nach Annahme des Gesetzes in der Nacht zum Dienstag im Sejm, der unteren Parlamentskammer. Ex-Ministerpräsident Leszek Miller nannte die geplante Briefwahl in der "Rzeczpospolita" ein "Mai-Attentat" und eine "Wahl-Farce".

07.04.2020 15:57:31 [WSWS]
Aus Angst vor Hungerunruhen: 20.000 Soldaten nach Süditalien verlegt
In den letzten Wochen wurden 20.000 Soldaten in die süditalienischen Regionen Kampanien, Apulien und Sizilien entsandt, um Vorratslager und Straßen zu bewachen. Seit zwei Monaten hält der Shutdown in Italien aufgrund der Covid-19-Pandemie nun schon an, und den Menschen geht das Geld aus, um Lebensmittel und andere Gebrauchsgüter einzukaufen. Mitte März kam es im sizilianischen Palermo zu einem Vorfall, bei dem eine Gruppe von Einheimischen einen sizilianischen Supermarkt verließ, ohne zu zahlen. „Wir haben kein Geld um zu bezahlen, aber wir müssen doch essen“, rief einer von ihnen den Kassiererinnen zu. Nun zeichnen die Medien und der Staat ein Bild von chaotischen Bürgern, die Geschäfte plündern und das öffentliche Interesse bedrohen.

  
07.04.2020 15:55:33 [WOZ - Die Wochenzeitung]
EU in der Krise: Finanziell distanziert
Für die Europäische Union wird die Virusbekämpfung zur Existenzprobe: Bei der Koordination dominieren die Mitgliedstaaten, während die Frage nach der Finanzierung alte Konfliktlinien neu akzentuiert. Der Kampf der Europäischen Union gegen das Coronavirus begann mit einem Knall: Für dreissig Tage, so beschlossen die Kommission und der Rat der RegierungschefInnen zeitgemäss per Videokonferenz, werden die Aussengrenzen geschlossen. Sogenannte nichtessenzielle Personenreisen ins Schengen-Gebiet liegen nun schon seit zweieinhalb Wochen auf Eis.

  
07.04.2020 09:14:41 [Sozialismus]
Österreichs Exit-Strategie
Österreich will direkt nach Ostern den Ausstieg aus dem gesellschaftlichen Lockdown einleiten und schrittweise aus den drastischen Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus herauskommen. Die Alpenrepublik ist eines der ersten europäischen Länder, das im Kampf gegen das Virus seine Maßnahmen wieder etwas lockern will. Wegen der Corona-Krise schränkte Österreich das öffentliche Leben Mitte März massiv ein, das Land läuft seit dem 16. März auf Minimalbetrieb: Mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften und Drogerien ist der Einzelhandel geschlossen, sämtliche Lokale und Restaurants sind ebenfalls zu.

  
07.04.2020 09:11:44 [Lost in EUrope]
“Größte Bewährungsprobe” – für Merkel und ihr EUropa
Die Coronakrise stellt die EU nach Auffassung von Kanzlerin Merkel “vor die größte Bewährungsprobe seit ihrer Gründung”. Doch ausgerechnet beim Geld soll das nicht gelten. Beim Treffen der Eurogruppe droht ein Eklat. Der Chef der Eurogruppe, Mário Centeno, gibt sich optimistisch. Bei der Sitzung der Finanzminister am Dienstag werde man über alle möglichen Instrumente gegen die Wirtschaftskrise sprechen, sagt der Portugiese – auch über Coronabonds. Doch Deutschland und die Niederlande sehen das anders. Coronabonds und andere Formen der gemeinsamen Verschuldung sind für Bundesfinanzminister Scholz und seine Kollegen tabu.
 International (5)
  
07.04.2020 19:41:56 [Junge Welt]
Pandemie: Ruhe vor dem Sturm
Die Lage für die rund 920 Millionen Menschen in den 49 afrikanischen Ländern südlich der Sahara scheint gegenwärtig im Vergleich zur übrigen Welt hinsichtlich der Ausbreitung des Coronavirus weniger dramatisch zu sein. Auch wenn die verschiedenen Staaten mitnichten einen homogenen Block darstellen, gibt es – das sogenannte Schwellenland Süd­afrika ausgenommen – derzeit doch eine vergleichbare Situation. Am Montag gab es 9.198 bestätigte Infektionen und 414 Covid-19-Tote auf dem gesamten Kontinent – ein Großteil der Fälle in den nordafrikanischen Staaten und in Südafrika.

  
07.04.2020 17:54:08 [IPG - Internationale Politik und Gesellschaft]
Ostafrika: Doppelt geplagt
Ostafrika leidet unter einem Desaster, das alles andere in den Hintergrund stellt. Gemeint ist nicht die Covid-19-Pandemie, sondern der Kampf gegen riesige Heuschreckenschwärme. In neun Ländern der Region und im Jemen fressen diese zum Teil schon seit Monaten ganze Landstriche kahl. „Das ist eine große Bedrohung“, sagte Tobias Takavarasha, Vertreter der UN-Landwirtschaftsorganisation FAO in Kenia, Ende Februar der Nachrichtenagentur Reuters. „So sehr wir auch immer wieder sagen, dass Dürre eine Bedrohung ist, dass auch Überschwemmungen eine Bedrohung sein können – die Invasion der Wüstenheuschrecken ist eine noch nicht dagewesene Gefahr für die Versorgung der Menschen mit Lebensmitteln.“

  
07.04.2020 13:48:39 [Junge Welt]
Ecuador: Leichen auf den Straßen
Noch vor wenigen Wochen war der Internationale Währungsfonds (IWF) relativ optimistisch, lateinamerikanische Staaten könnten für die heranrollende Welle an Coronavirusinfektionen gewappnet sein. In dem am 19. März veröffentlichten Artikel »Die Coronaviruspandemie und Lateinamerika: Es ist der Moment, entscheidende Maßnahmen zu ergreifen« verbreitete der Verfasser Alejandro Werner, Vorsitzender der IWF-Abteilung »Westliche Hemisphäre«, Hoffnung. Grund für solche bestehe, da die Länder der Karibik sowie Lateinamerikas den Vorteil hätten, dass die Pandemie sie erst später als andere Weltregionen treffen werde.

  
07.04.2020 11:42:20 [Amerika 21]
"Übergangsplan" der USA für Venezuela vertieft die politischen Gräben
Der von einer Drohkulisse flankierte "Rahmen für einen demokratischen Übergang in Venezuela", den die US-Regierung vorgestellt hat, findet bei einer Reihe von Regierungen Zustimmung. Andere reagierten mit scharfer Kritik. Kurz zuvor hatte Washington auf den venezolanischen Präsidenten Nicolás Maduro ein Kopfgeld ausgelobt und inzwischen militärische Einsatzkräfte vor Venezuelas Küste positioniert. Der US-Plan stellt eine Aufhebung der Sanktionen in Aussicht, wenn Maduro zugunsten eines fünfköpfigen "Staatsrates" zurücktritt, der gemeinsam von den regierenden und oppositionellen Blöcken im Parlament ernannt werden soll.

  
07.04.2020 09:18:56 [Amerika 21]
Corona-Pandemie verschärft Ungleichheit in Lateinamerika
Alicia Bárcena, die Leiterin der Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik der Vereinten Nationen (Cepal), hat sich besorgt über die möglichen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf diese Weltregion gezeigt. Laut Cepal sind Lateinamerika und die Karibik die Region mit der ausgeprägtesten Ungleichheit, sogar vor dem subsaharischen Afrika. Für 2019 zählte die Wirtschaftskommission in absoluten Zahlen einen Zuwachs von sechs Millionen Armen im Vergleich zum Vorjahr. Zu Jahresbeginn 2020 galten somit 190 Millionen Menschen als in Armut lebend, darunter 70 Millionen in extremer Armut.
 Politik, Verfassung, Grundgesetz, Menschenrechte, Parteien, Wahlen, Demokratie, Recht, Gesetz und Justiz (5)
  
08.04.2020 06:33:56 [Verfassungsblog]
Krisen als Normalität
Es gibt in Krisenzeiten wenig Verlässliches. Doch auf eines kann man immer zählen: Irgendwann, und meistens früher als später, fällt der Begriff der Ausnahme oder einer seiner zahlreichen Verwandten. Hierzu gehört vor allem die große Schwester der Ausnahme: der Ausnahmezustand. Da unterscheidet sich die Corona-Krise nicht von der Eurozonenkrise, die Eurozonenkrise nicht von der globalen Finanzkrise und diese nicht von der durch die Terroranschläge vom 11. September ausgelöste Sicherheitskrise. Auch wenn wir über den Corona-Virus selbst nicht viel wissen, scheint vieler Orten Gewissheit darüber zu herrschen, dass wir derzeit im Ausnahmezustand leben.

  
07.04.2020 19:53:52 [Zeit Online]
Leute, die Orbán bewundern
Während weltweit Autokraten die Corona-Pandemie nutzen, um ihre Macht auszubauen, hadert die AfD mit ihrer Rolle. Doch das ist nur ein Übergangszustand. Man reibt sich die Augen und traut seinen Ohren kaum, wenn man sieht und hört, was die AfD in diesen Tagen der Corona-Krise von sich gibt. Die Bundestagsfraktion fordert via Twitter, statt eines Einreisestopps für Erntehelfer solle es Gesundheitsprüfungen geben, damit sie ins Land gelassen werden können. Ist der AfD ihr Prinzip der geschlossenen Grenzen doch nicht so heilig? Auffällig ist auch, wie sehr die AfD in letzter Zeit die Verfassung bejubelt.

  
07.04.2020 18:12:05 [Telepolis]
Verbot von Kurzreisen über Ostern
Rechtsprofessor Jungbluth: "Die mündliche Aufforderung der Bundeskanzlerin hat keinerlei Rechtsverbindlichkeit". "Das sind Grundrechtseinschränkungen in Wild-West-Manier, oder, um es juristischer auszudrücken, vollkommen willkürliche Maßnahmen", sagt Professor Dr. David Jungbluth im Telepolis-Interview. Jungbluth, Professor für Recht an der Frankfurt University of Applied Sciences, kritisiert mit scharfen Worten die massiven Eingriffe der Bundesregierung in die Grundrechte. Insbesondere die Aussage von Bundeskanzlerin Angela Merkel, wonach Kurzreisen über Ostern nicht drin seien, hält der ehemalige Staatsanwalt für hochproblematisch. Er sieht eine Kompetenzüberschreitung der Kanzlerin.

  
07.04.2020 11:48:34 [Telepolis]
Warum die Angst so gefährlich ist wie das Virus
Das Coronavirus versetzt die ganze Welt in Angst. Hunderttausende sind erkrankt. Tausende Menschen sind gestorben. Nach allem, was man weiß, ist die Pandemie noch lange nicht zu Ende. Das Virus bedroht die Gesundheit und das Leben. Genauso schlimm ist aber die Angst vor dem Virus. Sie bedroht die Demokratie und den Rechtsstaat. In atemberaubender Geschwindigkeit haben sich die europäischen Staaten von rechtsstaatlichen und demokratischen Grundsätzen verabschiedet. Muss die Pandemie um jeden Preis bekämpft werden? Auch um den Preis, dass am Ende Rechtsstaat und Demokratie in Trümmern liegen?

  
07.04.2020 09:17:05 [Migazin]
Bisher kein einziges Flüchtlingskind aufgenommen
Kein einziges Kind hat Deutschland bisher aus den griechischen Flüchtlingslagern aufgenommen. Mit Corona liefert die EU-Kommission jetzt auch noch eine gute Ausrede für die Verzögerung. Bereits seit mehreren Monaten diskutieren EU-Länder über die Aufnahme von minderjährigen Kindern aus Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln. Mitte März schließlich verständigen sich sieben EU-Staaten, die sogenannte Koalition der Willigen, auf die Aufnahme von mindestens 1.600 Kindern. Sie stellten angesichts der drohenden Corona-Pandemie baldige Umverteilung in Aussicht, zuletzt Ende März. Union und SPD hatten sich bereits Anfang März darauf verständigt „einen angemessenen Anteil“ dieser Kinder nach Deutschland zu holen.
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Alltag, Bildung (5)
08.04.2020 06:43:08 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Corona im Betrieb: Chancen und Gelegenheiten
Niemand muss überrascht sein. Epidemien traten und treten alle paar Jahre auf, gelegentliche umfassende Pandemien sind zu erwarten. Detaillierte Planungen für diese Krisen liegen seit rund 15 Jahren vor. Sie liegen heute nicht in den Schubladen der Managerschreibtische, aber im Internet. Betriebliche Aktivisten können diese Lage nutzen. Die Pandemie trifft die Betriebe sehr unterschiedlich. Das Handbuch für betriebliche Pandemieplanung (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe im Jahr 2010) listet Schätzungen auf. Sie stützen sich auf Erfahrungen mit einer Grippewelle, von der insbesondere Jüngere schwer getroffen werden. Doch sie liefern uns auch angesichts der Corona-Variante einen ersten Eindruck.

  
08.04.2020 06:37:38 [Gegenblende]
Covid-19 und die Zukunft des Gemeinwesens
Wir steuern durch die Corona-Krise auf nachhaltige Wohlstandskonflikte zu. Konflikte, die aus der Mitte der Gesellschaft kommen. Sie werden nicht dadurch leichter zu lösen sein, dass Billionen schwere Schutzschirme aufgespannt werden. Militärkonvois fahren mittlerweile täglich in italienischen Städten zu nächtlicher Stunde durch leere Straßen, um die Särge der an Covid-19 Verstorbenen zu Krematorien bringen. Sie sind das Symbol der Verwundbarkeit einer rastlosen Ökonomie, die sich ihrer Effizienz und Innovationsfähigkeit rühmt. Die globale Ausbreitung des Virus hat ihr den Stecker gezogen.

  
07.04.2020 18:00:08 [Junge Welt]
Ausbeutung im Gesundheitswesen: Unverzichtbare Niedriglöhner
Arbeitsmarktforscher beklagen akuten Mangel an Pflegekräften. Eine Ursache sind Minigehälter. Auf Vermögensberater oder Rüstungsunternehmen kann die Welt schon mal verzichten. Anders ist es mit der Kranken- und Altenpflege. Schon lange mangelt es in diesen Bereichen an allen Ecken und Enden. In der Coronakrise wird das besonders deutlich. Es fehlt akut an Personal, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer neuen, am Donnerstag veröffentlichten Studie wenig überraschend konstatiert. Eine Ursache seien zu niedrige Gehälter, mahnt die Denkfabrik der Bundesagentur für Arbeit (BA).

  
07.04.2020 16:01:22 [Junge Welt]
Tarifkampf in der BRD: Systemrelevante Schiene
Die GDL, die Gewerkschaft der Lokomotivführer, prescht vor. Sie will den Abschluss eines Tarifvertrags zur Kurzarbeit mit einem coronabedingten Kündigungsschutz durchsetzen. Nach Angaben der GDL diskutieren eine Reihe von Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) aller Sparten über die Einführung von Kurzarbeit. Aus diesem Grund fordert die Gewerkschaft, die Mitglied im Dachverband »DBB Beamtenbund und Tarifunion« ist, von ihren Tarifpartnern einen Vertragsabschluss, mit dem die Entgeltregeln bei Kurzarbeit festgelegt und ein Kündigungsverzicht für die Zeit der Pandemie beschlossen werden.

  
07.04.2020 14:02:13 [Aktuelle Sozialpolitik]
Erntehelfer und eine bemerkenswerte Doppelmoral
Zunehmend wird in den Medien und auch in der Politik eine interessante Debatte geführt über „systemrelevante“ Berufe, die weit über das hinausreicht, was man schon viele Jahre vor der Corona-Krise gemacht hat, als immer wieder die Arbeitsbedingungen, zu denen natürlich auch die Vergütung gehört, von Pflegekräften, von Beschäftigten im Einzelhandel, von Lkw-Fahrern auf unseren in „normalen“ Zeiten üblicherweise verstopften Autobahnen oder von Paketzustellern in zugeparkten Innenstädten mit im Regelfall abwesenden Sendungsempfängern thematisiert und problematisiert wurden. Zuweilen schafften es sogar die (wie wir jetzt lernen) „Systemrelevanten“ aus dem Dunkelfeld für einen Moment in die Randzonen der öffentlichen Aufmerksamkeit.
 Umwelt, Natur, Ökologie, Landwirtschaft, Agrarpolitik/-wirtschaft, Verkehr, Klima, Energie, Atomkraft, Oel, Rohstoffe, Gentechnik (6)
  
08.04.2020 06:29:16 [Riff-Reporter]
Fußgänger: Vergessen und ohne Lobby
Zu Fußgehen gleicht in der Stadt häufig einem Hindernislauf – Langsam beginnt das Umdenken. Die Gehwege und Boulevards in Berlin sind frei von E-Kick-Scootern, parkenden Autos, Werbetafeln vor Restaurants und sonstigem Krimskrams. Das heißt freie Wege für Kinder, Ältere, Familien und alle anderen, die zu Fuß unterwegs sind. Davon träumt Roland Stimpel seit Jahren. Er ist Sprecher des Fachverband Fußverkehr Deutschland (Fuss e.V.). Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Sharing-Anbieter ihre Fahrzeuge von den Straßen geholt und eingelagert. Die Boulevards in den Ausgehvierteln sind seltsam leergefegt.

  
07.04.2020 15:44:54 [Golem]
Der Mensch macht Pause, der Planet atmet auf
Ein Virus geht um die Welt. Hunderttausende Menschen auf dem Globus sind infiziert, Tausende sind bereits gestorben. Um die Ansteckungsgefahr zu verringern, müssen wir uns voneinander fernhalten, wir müssen Hochzeitsfeiern ausfallen lassen, auf Urlaube verzichten, nicht mehr um die Welt reisen; wir dürfen nicht mal zusammen im Park sitzen. Stattdessen heißt es: zu Hause bleiben, wenn es geht, auch dort arbeiten, nur die nötigsten Besorgungen machen und uns fern von anderen Menschen, Freunden und Verwandten halten.

  
07.04.2020 15:43:19 [Tichys Einblick]
Ein Lob der technologischen und globalisierten Landwirtschaft
Nein, Brot, Milch und Wurst kommen nicht aus dem Supermarkt. Dahinter steckt harte Arbeit auf dem Acker, Innovation bei der Entwicklung neuer Landmaschinentechnologie und viel Geduld bei der Züchtung von Saatgut. Nein, ohne Dünger geht es auch nicht, denn Weizen, Roggen und Gerste müssen ordentlich ernährt werden, sonst wachsen sie nur kümmerlich und bringen nicht den notwendigen Ertrag. Wie viel Dünger jede Sorte benötigt, weiss man sehr genau, der Landwirt düngt entsprechend. Ja, Pflanzen müssen auch vor Fraßfeinden geschützt werden.

  
07.04.2020 15:41:44 [Neues Deutschland]
Antarktis: Noch bremst das Schelfeis
Gewaltige Eismassen ragen aus dem Wasser und hinter der Küstenlinie empor. Es wehen strenge Winde, und die Temperaturen fallen im Winter, wenn es den ganzen Tag dunkel bleibt, auf der östlichen Hochebene auf bis zu minus 90 Grad Celsius. Die Antarktis ist einer der unwirtlichsten und unzugänglichsten Flecken der Erde. 200 Jahre nach ihrer »Entdeckung« widmet das Wissenschaftsmagazin »Science« dem südlichsten Kontinent eine Artikelserie. Im Zentrum der Texte steht der drohende Eismasseverlust und ein damit verbundener weltweiter Anstieg des Meeresspiegels.

  
07.04.2020 15:40:00 [TAZ]
Rettet Corona das Klima?
Aufgrund der Coronavirus-Krise könnte der weltweite CO2-Ausstoß im Jahr 2020 um mehr als 5 Prozent sinken. Dies sagte der Vorsitzende des Global Carbon Project, Rob Jackson von der kalifornischen Stanford Universität. Die wirtschaftliche Leistung und die Produktion sind in vielen Ländern stark zurückgegangen. Auch der Flugverkehr hat sich massiv reduziert. Weder der Fall der Sowjetunion noch Öl- oder Finanzkrisen der vergangenen 50 Jahre hätten einen solchen Einfluss gehabt wie die momentane Krise, sagte Jackson.

  
07.04.2020 15:38:46 [Ökologie-Politik]
Verkehrspolitik: Wege aus der Sackgasse
Insgesamt sinken die deutschen CO2-Emissionen, die des Verkehrs jedoch steigen. Die Gründe liegen in einer falschen Verkehrspolitik – von der kommunalen Ebene bis zur Bundesebene. Dabei wäre ein emissionsfreier Verkehr durchaus machbar. Eine bloße Umstellung auf Autos mit Elektroantrieb greift dabei jedoch zu kurz. Die Zahl der Autos muss sinken. Das Wort Verkehrswende klingt in Deutschland noch für viele bitter, nach Einschränkung und Verzicht. Aber fragt man Menschen in Kopenhagen, warum sie bei Wind und Wetter aufs Rad steigen, antworten sie, das sei eben praktischer, als etwa mit dem Auto zu fahren, billiger als die Öffentlichen ist es allemal.
 Hintergrund, Verschiedenes, Debatte, Diskussion, Meinung, Ansichtssache (8)
  
08.04.2020 06:24:00 [Neue Debatte]
In Zeiten des SARS-CoV-2
Das Corona-Virus ist meines Erachtens kein Ergebnis einer Inszenierung oder Verschwörung, nein, es ist schlicht und einfach ein Ereignis, wie es seit Urzeiten in der Natur vorkommt. Nicht mehr und nicht weniger. Nebenbei zeigt diese Natur der Spezies Mensch ihre Grenzen auf. Sicher, von Selbstsucht gelenkt, wie es in diesem neoliberalen System nicht unüblich ist, haben nicht wenige Regierungen in der Welt vermutlich die Pandemie genutzt, um von der wirtschaftlichen Misere, in der das System steckt, abzulenken und eigene Fehlleistungen zu verbergen. Und es ist auch damit zu rechnen, dass die derzeitige Situation dazu genutzt wird, fundamentale Bürgerrechte auszuhebeln.

  
07.04.2020 19:39:37 [Linke Zeitung]
Warum Frankreich ein billiges und erprobtes Virenmittel versteckt
Die französische Regierung hilft Big Pharma, von der Covid-19-Pandemie zu profitieren. Was sich in der fünftgrößten Volkswirtschaft der Welt abspielt, deutet wohl auf einen großen Verdunkelungsskandal hin, bei dem die französische Regierung Big Pharma hilft, von der Expansion von Covid-19 zu profitieren. Die informierten französischen Bürger sind darüber absolut wütend. Meine ursprüngliche Frage an eine ernsthafte, untadelige Pariser Quelle, die Juristin Valerie Bugault, betraf die Verbindungen zwischen dem System Macron und Big Pharma und insbesondere das mysteriöse „Verschwinden“ – eher ein regelrechter Diebstahl – aller Chloroquinvorräte im Besitz der französischen Regierung.

  
07.04.2020 17:49:01 [KenFM]
Die Zeiten sind verrückt
Es ist als ob überall alles verrückt geworden 
ist, sodass wir gar nicht mehr rausgehen wollen und teilweise auch nicht 
mehr rausgehen dürfen. Die gesellschaftliche Hysterie die immer weiter 
von Medien vorangetrieben wird ist nicht nur besorgniserregend, sondern 
auch verantwortungslos. Die Techniken der Regenbogenpresse werden 
eindrucksvoll angewendet, um aus dem Kontext herausgerissene und 
hochstilisierte Informationen zu präsentieren und diese gleichzeitig der 
Öffentlichkeit als sachlichen und faktenbasierten Journalismus zu 
verkaufen. Es handelt sich um am Fließband produzierte Nachrichten, in 
denen Qualität hinter Quantität zurücktritt.

07.04.2020 13:21:45 [Antikrieg]
Beendet die Stilllegung; es ist Zeit für die Auferstehung!
Für viele Millionen Christen ist Ostern eine Zeit, in der die Auferstehung Jesu Christi gefeiert wird. Andere feiern vielleicht die Ankunft des Frühlings und die Verheißung neuen Lebens. Was auch immer man glaubt, nach mehreren Wochen obligatorischem "Bleiben Sie zu Hause" und der völligen Abschaltung der US-Wirtschaft wegen des Coronavirus muss diese selbstzerstörerische Hysterie ein Ende haben, und wir müssen die Freiheit und den Freiraum zurückerobern, die uns als Amerikanern so viele Möglichkeiten geboten haben.

07.04.2020 11:34:39 [KenFM]
Coronakrise: ein asymmetrischer Krieg der Superreichen?
Corona. Das ist die große Stunde der gefühlten Staatsmänner. Eben noch drohten unsere Spitzenpolitiker zu hoffnungslos überbezahlten Schießbudenfiguren heruntergestuft zu werden, deren Daseinszweck sich darin erschöpft, die virtuellen faulen Tomaten und Eier abzufangen, die eigentlich den immer unsichtbarer gewordenen tatsächlich Mächtigen gelten. Thüringens aus moralischen Ruinen wieder auferstandener Ministerpräsident Bodo Ramelow spricht als krisengehärteter Staatsmann zu uns. In amerikanischer Manier steht der Linkspolitiker vor Thüringens Landesflagge und erklärt, dass uns leider vorübergehend einige elementare Bürgerrechte aberkannt werden müssen.

  
07.04.2020 11:16:53 [Makadomo]
Ayelet Shachars „Shifting Border“ in der Corona-Krise
Überwachung hat einen dramatischen Preis. Selbstverständlich zählt der Schutz unserer Gesundheit zu den wichtigsten Errungenschaften der zivilisierten Welt, auch wenn vielerorts die Politik tatsächlich versagt hat, wie man unschwer gerade während der Corona-Krise feststellen muß. Dennoch ein Grund mehr mit Nachdruck verantwortliche Regierende an ihren Auftrag zu appellieren, sich für Menschen einzusetzen, statt sie unnötig zu belasten. Ayelet Shachar, Direktorin am Max-Planck-Institut zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften in Göttingen, hat jüngst einen interessanten Artikel, Grenzen in Zeiten von Covid-19, verfaßt, der sich mit den Folgen gezielter Maßnahmen seitens politischer Entscheidungen auseinandersetzt.

  
07.04.2020 09:09:45 [Polit Platsch Quatsch]
Die EU und Corona: Zum Glück, dass keine Krise ist
Es ist den mehr als 400 Millionen EU-Europäern kaum bekannt, aber tatsächlich hat die Europäische Kommission auch einen Kommissar, der für Gesundheit zuständig ist. Zwar hat die EU den europäischen Verträgen zufolge keine Zuständigkeit für dieses Gebiet. Doch da denselben Verträgen zufolge jedes Mitgliedsland mit einem Kommissarsposten am gemeinsamen Wasserkopf zu beteiligen ist, hatte Stella Kyriakides Glück: Die Christdemokratin aus Zypern bekam den Posten als EU-Gesundheitskommissarin, den ihr weitgehend unbekannt gebliebener Vorgänger Vytenis Andriukaitis genutzt hatte, um für Grippeimpfungen zu werben.

07.04.2020 08:53:11 [Fassadenkratzer]
"Das Virus ist nichts, das Milieu ist alles."
Das neue Corona-Virus wird meist als aggressiver Killer dargestellt, gegen den die Menschen vielfach machtlos seien und hilflos dahingerafft würden. Diese marktschreierische Methode beruht einmal auf völlig ungesicherten Annahmen und blendet zum anderen aus, dass ein Virus nicht von vorneherein krank macht, sondern dass dafür im Menschen und auch im sozialen Zusammenleben bestimmte Dispositionen und Bedingungen vorhanden sein müssen, die eine Entfaltung des Virus erst möglich machen.
 Wissenschaft, Technik, Technologie, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, Zukunft, Forschung, Weltraum, Astronomie (1)
  
07.04.2020 13:56:20 [RT Deutsch]
Forscher müssen COVID-19 unvoreingenommen betrachten
Niemand mag Ungewissheit, schon gar nicht im Fall einer tödlichen Bedrohung, wie durch das Corona-Virus. Nach Gewissheit zu verlangen mag menschlich sein, doch wir müssen uns besonders vor überstürzten Schlussfolgerungen vorsehen, die vielmehr angstgetrieben als fundiert sind. Es ist unvermeidlich, dass die Forderungen, etwas zu tun, um das Coronavirus einzudämmen, einen enormen Druck auf Regierungen und Wissenschaftler ausüben. In Zeiten wie diesen besteht die Tendenz, die Debatte zu beenden und zunehmend intolerant gegenüber unterschiedlichen Ansichten, Meinungsverschiedenheiten und Herausforderungen zu werden.
 Gesundheit, Gesundheitswesen, Gesundheitspolitik, Ernährung, Medizin (5)
  
07.04.2020 17:52:12 [Mathias Broeckers]
Die desolate Datenbasis der Corona-Prognosen
Es ist zwar sehr lange her, dass ich als Soziologie-Student etwas über Statistik und die Aussagekraft von Stichproben und Umfragen gelernt habe, aber die Basics habe ich mir gemerkt. Vor allem, dass Stichproben nur dann aussagekräftig sind, wenn sie aus einem repräsentativen Querschnitt der Gruppe gewonnen werden, über die eine Aussage getroffen werden soll. Wenn zur Frage des Tempolimits auf Autobahnen nur männliche Autobesitzer auf dem Land befragt werden oder nur weibliche Radfahrerinnen aus Großstädten, sagen diese Stichproben über die Haltung der Gesamtbevölkerung wenig aus – sie sind nicht repräsentativ.

  
07.04.2020 16:06:44 [Der Freitag]
Covid-19: Jetzt zählt jeder Tag
Das weltweite Rennen um einen Impfstoff ist eröffnet. In Cambridge steht der Arzt Jonathan Heeney vor der größten Herausforderung seines Lebens. Mehr als 40 Teams arbeiten derzeit rund um den Globus daran, einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu finden. Jonathan Heeney, ein kanadischer Pathologe, führt einen dieser Versuche an: Er ist der Gründer von DIOSynVax, einem kleinen Unternehmen mit Sitz in einem roten Backsteingebäude in Cambridge, Großbritannien. Zu anderen Zeiten hätte ich Heeney gerne persönlich in seinem Büro besucht.

  
07.04.2020 16:03:50 [Telepolis]
„Es läuft sehr, sehr gut“
Die Zahl der am Coronavirus infizierten Menschen in Deutschland überschritt am ersten Aprilwochenende die Marke von 100.000 Infizierten. 1.584 Menschen waren zu diesem Zeitpunkt an dem Virus verstorben. Die Zahl der nachvollziehbaren Fälle in Deutschland liegt damit weit über der Summe der Fälle in China, einem Land mit der siebzehnfachen Einwohnerzahl. Die Zahl der Toten hat sich in Deutschland innerhalb einer Woche verdreifacht. Die Macher der "Tagesschau", Deutschlands führender Nachrichtensendung, warteten angesichts dieser Entwicklung mit einer Erfolgsmeldung auf. "Die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland hat sich verlangsamt", meldete die Sprecherin der "Tagesschau" bereits am Freitagabend.

  
07.04.2020 13:51:35 [SoZ - Sozialistische Zeitung]
Kann Quarantäne die Pandemie stoppen?
Die Quarantäne war schon in den Zeiten von Pest, Pocken und Cholera ein bewährtes Mittel der Seuchenbekämpfung. Heutzutage liegt man eher mit dem Kreuzfahrtschiff vor Yokohama fest und hat das Coronavirus auf Ober- und Zwischendeck. Ob damit allerdings, ebenso wie bei den Massenquarantänemaßnahmen – zunächst in China und inzwischen weltweit –, in deren Rahmen ganze Städte, Regionen oder Länder abgeriegelt werden, die Pandemie zu stoppen ist, ist fraglich. Zum Verständnis ein paar grundlegende Fakten: Im Grunde weiß jeder seriöse Epidemiologe, dass im vorliegenden Fall die Ausbreitung der SARS-COVID-19-Epidemie dadurch allenfalls verlangsamt, aber nicht aufgehalten werden kann.

  
07.04.2020 11:51:54 [NachDenkSeiten]
Wie in Frankreich eine effektive Therapie gegen Covid-19 unterdrückt wird
Hinter Italien und Spanien gehört Frankreich mit zur Zeit fast 9.000 Todesfällen mit Covid-19-Zusammenhang zu den am stärksten vom neuen Coronavirus getroffenen Ländern Europas. Frankreich ist jedoch auch das Land, in dem die Studien mit dem ursprünglichen Malariamittel „Chloroquin“ als Therapeutikum gegen Covid-19 am weitesten sind. Lobby- und Wirtschaftsinteressen der Pharmaindustrie verhindern jedoch bis dato eine Anerkennung dieses preiswerten Therapieansatzes. Frankreich, das früher stolz auf ein der besten Gesundheitswesen weltweit war, ist von der Covid-19-Epidemie in einem unvorstellbaren Zustand der Desorganisierung überrascht worden.
 Feuilleton: Kultur, Geschichte, Literatur, TV, Fernsehen, Film, Musik, Games (8)
  
07.04.2020 13:32:24 [Die Kolumnisten]
Die verdrängte Pandemie
Ich unterscheide bekanntlich streng zwischen wichtigen und guten Romanen. Mancher Roman hat historisch eine wichtige Position inne und ist doch ästhetisch misslungen. Rebecca Makkais "Die Optimisten" ist definitiv ein wichtiger Roman. Größtenteils aus der Perspektive des Kunsterxperten Yale erzählt behandelt er die inneren Schocks der homosexuellen Comunities Chicagos während der AIDSKrise. Unterbrochen wird diese Handlung, die in den Jahren ab 1985 bis in die 90er spielt, von der 2015 ansetzenden Suche Fionas nach ihrer Tochter. Fiona ist in den 80ern einer von zahlreichen Nebencharaktere in Yales Geschichte und verliert ihre Tochter an eine Sekte. Sie wurde zuletzt in Paris gesehen.

  
07.04.2020 13:29:49 [Qantara]
Shahriar Mandanipurs Roman
Shahriar Mandanipur: "Augenstern", Roman, Aus dem Englischen von Regina Schneider, Unionsverlag 2019, 448 Seiten, ISBN 978-3-293-00557-0. Zehn Jahre nach "Eine iranische Liebesgeschichte zensieren" liegt mit "Augenstern" ein neuer Roman von Shahriar Mandanipur auf Deutsch vor. Eine Geschichte über den Verlust der Jugend, die Schrecken des Krieges und ein Land im Griff der Diktatur. Als Amir Yaminis Familie ihn nach langer Suche in einer Nervenheilanstalt für Kriegsversehrte findet, ist der Iran-Irak-Krieg längst vorbei. Fünf Jahre hat er zwischen den Mauern der Klinik vegetiert, hat durch eine Granate seinen linken Arm und die meisten Erinnerungen verloren.

  
07.04.2020 13:27:50 [TAZ]
Neues Album von Robot Koch
Technoproduzent Robot Koch heißt eigentlich Robert Koch. Mit seinem berühmteren Namensvetter, dem Arzt Robert Koch, ist er nicht verwandt, vielleicht profitiert Robot Koch trotzdem davon, dass das Robert-Koch-Institut derzeit die Blicke auf sich zieht. Wie der Nobelpreisträger hegt auch Robot Koch großes Interesse an den Naturwissenschaften. Coverrückseite und Inlet seines neuen Albums „The Next Billion Years“ zieren graue Computergrafiken, die aussehen wie Viren, vergrößert unter einem Mikroskop. Auch thematisch passt das Album zur Zeit: Robot Koch macht sich Gedanken über die Zukunft des Planeten Erde.

  
07.04.2020 09:07:33 [Der Freitag]
Die besten Seuchenfilme für das Heimkino
Film und Kino: Seuchen, Epidemien, Pandemien, Chemieunfälle. Wir können kaum noch raus. Hier sind die besten Seuchenfilme für das Heimkino unter „Hausarrest“. Zwischen krank-absurdem Splatterklamauk, anspruchsvollem Wissenschaftskino und Literaturverfilmung. Wir werden mehr oder weniger gut unterhalten, lernen teilweise sogar etwas, können im besten Fall Gesellschafts- Zivilisations- und Wirtschaftskritik üben und erkennen, dass es uns noch verhältnismäßig gut geht.

  
07.04.2020 09:03:59 [Zeit Online]
"Inniger Schiffbruch": Sitzung ohne Analytiker
Frank Witzel: Inniger Schiffbruch. Roman; Matthes & Seitz, Berlin 2020; 360 S., 25,– €. Ein interessanter Sonderfall von Autofiktion: In seinem Roman "Inniger Schiffbruch" wird Frank Witzel zum Archivar eines Lebens, das er eigentlich überwinden wollte. Vater ist tot – Anlass, das eigene Leben, Eltern, Kindheit, Familie, noch mal Revue passieren zu lassen. Frank Witzels neues Buch nennt sich Roman, doch schnell ist klar, dass all die Träume, Erinnerungen und Anekdoten sowie die ausführlich zitierten Briefe und Aufzeichnungen der Eltern nur funktionieren können, wenn wir den autobiografischen Pakt schließen.

  
07.04.2020 09:01:26 [Deutschlandfunk Kultur]
Neues Album von Thundercat: Mit zweifelhaftem Humor
Der Bassist und Hip Hop-Musiker Thundercat hat einen speziellen Humor: In Zeiten von #MeToo mixt er auf seinem neuen Album „It is what it is“ Sexismus mit Komik. Unser Musikkritiker findet das nicht lustig – aber die Musik sei gut. „Heutzutage lässt sich doch alles infrage stellen, was ich als Mann mache. Die Frauen erwarten ja schon fast von uns Männern, ihnen aus irgendeiner Mülltonne in den Weg zu springen. Warum ihnen also nicht das geben, was sie sowieso wollen?“

  
07.04.2020 08:58:25 [Blog der Republik]
Walker Percy: Liebe in Ruinen
Percy gilt als einer der großen Südstaaten-Schriftsteller der USA. Die Handlung dieses Romans (im Original erschienen 1971, deutsch 1974) spielt in Louisiana, in der Vorstadt Paradise. Der Arzt, Psychiater und Forscher Dr. Thomas More lebt mit drei schönen Frauen in einem heruntergekommenen, verlassenen Gebäude (den Ruinen), in dem die vier Personen je ein Zimmer nebeneinander bewohnen; ein weiteres dient als Vorratskammer für Lebensmittel und Alkohol (More trinkt regelmäßig Whisky). Zur Zeit ist er nicht im Krankenhaus tätig, weil er sich selbst in psychiatrische Behandlung begeben hat.

  
07.04.2020 08:56:54 [Fachjournalist]
Unsere Watchlist: Journalistenfilme und -serien zum Streamen
Für alle die gerade daheim sind haben wir eine Auswahl an sehenswerten Filmen und Serien über Licht- und Schattenseiten des Journalismus zusammengestellt. Die Corona-Pandemie hält uns weiterhin in Atem und einen großen Teil der Bevölkerung (hoffentlich) zu Hause. Zum Glück ruht die Berichterstattung in diesen Zeiten nicht. Es scheint sogar so, dass Qualitätsjournalismus momentan gefragter ist denn je, was sich in aktuell steigenden Digital-Abonnements von Zeitungen äußert. Nichtsdestotrotz brechen leider vielen freien Journalisten die Aufträge weg und einige Medienhäuser bereiten ihr Personal auf Kurzarbeit vor.
 Sport (6)
  
07.04.2020 13:26:26 [Vertikalpass]
Mir fehlt etwas
Mir fehlt sogar ganz viel. Ausgelassen zu sein, gedankenlos zu sein. Freiheit. Die Freiheit machen zu können, was ich will. Liebe Leute zu treffen, die Unbeschwertheit, in der Sonne in einem Cafe zu sitzen und Leute zu beobachten, eine spontane Umarmung oder einfach meine Mutter zu sehen. Im Augenblick werden bei mir Dinge ganz laut, die bisher leise waren. Es sind Sorgen, die sonst verdrängt werden von scheinbar dringenden, aber meist banalen Problemen. Die Banalität ist gewichen der Sorge um die Gesundheit von Freunden und Familie und einem selbst.

  
07.04.2020 13:23:55 [Junge Welt]
Fußball: Ein gefragter Angstgegner
Während in der Bundesliga angesichts drohender Insolvenzen für die Fortsetzung der Saison ab Mai gekämpft wird, ertönt von den Regionalligaklubs verstärkt der Ruf nach einem kompletten Abbruch. »Geisterspiele sind für uns kein Thema«, meint etwa Marcus Uhlig, Geschäftsführer von Rot-Weiß Essen (RWE). »Unser Geschäftsmodell ist das Heimspielerlebnis in der Hafenstraße. Es geht darum, so viele dieser Partien wie möglich zu haben mit so vielen Zuschauern wie möglich.« Anders als in den durch Fernseheinnahmen finanzierten oberen Ligen wären für wesentlich vom Verkauf von Tickets und Catering lebenden Viertligisten Spiele vor leeren Rängen ein reines Verlustgeschäft.

  
07.04.2020 11:24:19 [Süddeutsche Zeitung]
Zuversicht durch Ballgewöhnung
Dass der Fußballbetrieb auf Trainingsplätzen wieder in Gang kommt, muss niemandem Schuldgefühle bereiten. Wenn Profifußballer über ihr Training gesprochen haben, hat das bisher immer so geklungen, als würde auf dem Rasen geschuftet wie auf einer mittelalterlichen Baustelle. Wie ihr Team unten raus- oder oben rankommen soll, wie es die Krise meistern oder die Meisterschaft schaffen kann? Nur durch harte Arbeit, pflegten die Spieler wild entschlossen mitzuteilen.

  
07.04.2020 11:21:48 [Junge Welt]
Handball: Wackelt schon jemand?
Allerorts steht der Spielbetrieb still, greifen Sportberichterstatter ins Archiv, um Lücken zu stopfen, werden Vereine und Verbände befragt, wie sie die Coronakrise überstehen wollen. Selten geraten dabei die höchsten Spielklassen der Handballerinnen in den Fokus. Hierzulande sind das 14 Erst- und 16 Zweitligisten, organisiert in der Handballbundesliga Frauen (HBF). Die setzte die Saison am 13. März zunächst aus, am 18. März wurde die Spielzeit dann komplett abgebrochen. 18 von 26 Spielen hatten die Erstligisten bis dato über das Parkett bringen können. Wie die HBF des weiteren beschloss, wird es »für die laufende Saison keine sportlichen Absteiger aus der 1. und 2. Bundesliga« geben. »Geisterspiele« wollte die HBF nicht.

  
07.04.2020 11:20:05 [TAZ]
Jenseits vom Afrikacup
Die Nationalelf des Inselstaates ist stark, doch die Vereine schwach. Eine Profiliga soll in Madagaskar helfen, aber auch hier schlug Corona zu. Es ist Sonntagvormittag. Ein schöner Tag deutet sich an. Keine Niederschläge, aber dafür Höchsttemperaturen um die 25 Grad sind vorhergesagt. 40 Kilometer außerhalb von Antananarivo, der Hauptstadt Madagaskars, liegt das kleine Örtchen Nandihizana. Die meisten Menschen hier leben von der Landwirtschaft. Der Kunstrasenplatz, der mit Fifa-Mitteln in den Ort gesetzt wurde, wirkt wie ein Fremdkörper. An diesem Tag spielen hier sechs Mannschaften ihre Partien im madagassischen Pokalwettbewerb.

  
07.04.2020 11:18:32 [Deutschlandfunk]
„Wir stehen vor einer Neuordnung des Systems Fußball“
Wie verändert das Coronavirus den Sport, wie könnte die Fußballwelt nach der Krise aussehen? Prof. Sascha Schmidt widmet sich der „Zukunft des Sports“ als einem seiner zentralen Forschungsschwerpunkte. Er ist Professor, Lehrstuhlinhaber und Leiter des Center for Sports and Management (CSM) an der WHU – Otto Beisheim School of Management am Standort Düsseldorf. Im Dlf-Sportgespräch sagte der Wirtschaftswissenschaftler, der auch mit der Universität Harvard kooperiert, dass auch der Fußball von einer fundamentalen Umstrukturierung betroffen sei.
 Kirchen, Religionen, Esoterik, Grenzwissenschaften und Übersinnliches (1)
  
07.04.2020 17:43:28 [TAZ]
Freispruch für Kardinal Pell: Verheerendes Signal
Kardinal Pell ist wieder ein freier Mann. Das oberste Gericht in Australien kippte am Montag das Urteil gegen den 78-jährigen, der im vergangenen Jahr für sexuelle Gewalt an zwei 13-jährigen Chorknaben in den 1990er Jahren verurteilt worden war. Für Pell ist das Urteil eine Genugtuung, er sieht sich als Sündenbock für die Missbrauchsskandale in der katholischen Kirche. Für die vielen Betroffenen dieser Skandale, die seit Jahren nicht abreißen wollen, ist das Urteil verheerend: Es signalisiert, dass kirchliche Würdenträger offenbar noch immer mit allem durchkommen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum