Net News Express

 
       
1498421263    
 Arbeit, Soziales, Gesellschaft, Bildung (7)
25.06.2017 14:24:00 [Aktuelle Sozialpolitik]
Reform der Pflegeausbildung: Nicht Fisch, nicht Fleisch
Insgesamt muss das Fazit lauten: Keine wirklich überzeugende Leistung der Großen Koalition. Aber die Folgen werden wieder andere auszubaden haben. Es waren vor allem die privaten Altenheimbetreiber, die massiv gegen die geplante Umstellung der Pflegeausbildung aus allen Rohren geschossen und in der Person des pflegepolitischen Sprechers der Unionsfraktion im Bundestag, Erwin Rüddel (CDU), einen wirkkräftigen Unterstützer gefunden haben, der zudem auch selbst aus der Branche kommt. Monatelang lang der Gesetzentwurf im Bundestag auf Eis. Das Anliegen der Widerständler an dieser Front lässt sich einfach beschreiben.

  
25.06.2017 10:36:12 [LabourNet]
Arbeiten im Laufschritt. 23 Jahre Amazon Ausbeutung
Konrad Beltz (Name geändert) ist noch immer aufgebracht. Er hat mehrere Monate bei Amazon in Bad Hersfeld gearbeitet. Die Freiheit in dieser Republik am Arbeitsplatz des Online-Händlers am eigenen Leibe erfahren. „Du kommst einfach nicht zum Luft holen. Ununterbrochen wird bei Amazon deine Arbeitsleistung kontrolliert. In einer Schicht musst du locker zwischen 10 und 15 Kilometer laufen“. Selbst Mainstream-Medien berichten zunehmend über solche miserablen Arbeitsbedingungen beim weltgrößten Online-Versender. Doch dabei bleibt es dann meistens auch. Warum Amazon prekäre Arbeitsverhältnisse hat und Niedriglöhne zahlen darf, wird schon nicht mehr hinterfragt.

  
25.06.2017 10:33:42 [Querdenkende]
Beziehungen: Trennungen fordern zwischenmenschliche Kommunikation
Am besten knüpft man dort an, weil dieser die Brutstätte darstellt, wie unsere Zukunft sich gestaltet, was keineswegs bedeuten muß, ewiglich die Verfehlungen der Kindheit und Jugend den Eltern anzulasten, um die Verantwortung fürs eigene Leben von sich zu schieben. Trotzdem beschäftigt es den Menschen, insbesondere wenn eine Partnerschaft sich entwickelt, in deren Verlauf vielleicht die Erkenntnis reift, daß zwei Welten nicht miteinander harmonieren.

  
25.06.2017 08:41:13 [JakBlog]
Soziale Netzwerke: Der Weg in die digitale Depression?
Geht es um soziale Netzwerke, sind die Meinungen tief gespalten: Die einen sehen in ihnen die Kommunikations- und Vernetzungsform des 21. Jahrhunderts. Für die anderen sind sie bestenfalls Teufelszeug, das zur Verdummung der Menschen und der totalen Macht einer weniger Großkonzerne beiträgt. Sarah Diefenbach lässt sich keinem der beiden Lager so eindeutig zuordnen. Die Professorin an der LMU München hat Zusammen mit Daniel Ullrich zwar ein Buch mit dem Titel „Digitale Depression“ geschrieben, verteufelt aber das (soziale) Netz keineswegs. Aber natürlich sieht sie Fehlentwicklungen: für Menschen und Medien, für eine Gesellschaft, die sich eine Weltsicht diktieren lässt, die mit der Realität nicht viel zu tun hat – und die im schlimmsten Fall Gesellschaften spaltet.

  
25.06.2017 08:35:21 [Junge Welt]
Unters Minimum gedrückt
Die Hartz-IV-Regelsätze sind das von der Bundesregierung berechnete physische und soziokulturelle Existenzminimum. Für Alleinstehende sind 409 Euro, für ein Kleinkind 237 Euro vorgesehen. Doch wer nicht pariert, wird sanktioniert. Knapp zwei Milliarden Euro haben die Behörden Bedürftigen in den vergangenen zehn Jahren so vorenthalten. Dies geht aus einer aktuellen Regierungsantwort auf eine Anfrage der Linke-Abgeordneten Sabine Zimmermann hervor, die jW vorliegt. Demnach hielten die Jobcenter allein vergangenes Jahr 175 Millionen Euro an Leistungen zurück, weil Hartz-IV-Bezieher Termine versäumten, Jobs oder Maßnahmen ablehnten, zu wenig Bewerbungen schrieben oder unerlaubt den »wohnortnahen Bereich« verließen. Damit stieg der einbehaltene Betrag gegenüber dem Vorjahr um fünf Millionen Euro an.

25.06.2017 08:29:25 [Journal 21]
Öffentliche Bildung als private Geldquelle
Privatschulen in der Schweiz boomen. Gleichzeitig drängen private ICT-Firmen und internationale Technologiekonzerne in die öffentliche Bildung. Und die Rolle der Politik? Wie Pilze schiessen sie aus dem Boden, die privaten Schulen, fast im Monatstakt. Rund fünf Prozent der Schüler in der Schweiz gehen in eine Privatschule. Allein der Kanton Zürich zählt 165 solcher Institutionen; seit 2010 bedeutet das einen Zuwachs von etwa 20 Prozent. Viele Eltern misstrauen den öffentlichen Schulen und suchen eine Alternative. Sie greifen zum Teil tief in die Taschen. Gutverdienende Eltern können sich das eher leisten und ihre Kinder gesondert beschulen lassen.

  
25.06.2017 08:27:24 [Kontext Wochenzeitung]
Sanfte Rebellen
Seit dreißig Jahren gibt es das Arbeiterzentrum in Böblingen. Für den Seelsorger Walter Wedl und seine Kollegen ist klar: Das Christentum und der Kapitalismus sind unvereinbar. Gelebte Kapitalismuskritik sei das hier, sagt Walter Wedl, denn wer das Arbeiterzentrum in Böblingen besucht, "braucht keinen Geldbeutel mitzubringen". Der gläubige Katholik und Seelsorger berät Menschen mit und ohne Arbeit, die Gespräche, im Schnitt etwa 1,5 Stunden lang, sind "aus Prinzip kostenfrei", ebenso die Verpflegung auf Veranstaltungen. "Brot und Blumen wiegen schwerer als Geld", erklärt der Mittfünfziger, das dürfe man nie vergessen.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum
 Netz

SPONSOR


Staatsschulden pro Kopf in Deutschland

Goldcharts

Silbercharts

DAX



Kursanbieter: L&S RT, RTFX Forex Trading