Net News Express

 
       
1508268620    
 Europa, Brüssel, EU allgemein (4)
  
17.10.2017 12:24:06 [Telepolis]
Separatismus als Flucht vor der Krise
Seit Wochen blick Europa gebannt auf die iberische Halbinsel, wo der Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen der autonomen Region Katalonien der ohnehin erodierenden EU einen weiteren Krisenherd bescheren könnte. Indes ist dies nicht der einzige auflammende separatistische Konflikt im krisengeplagten Europa, wo seit dem Krisenausbruch eine regelrechte Konjunktur für Separatismus herrscht.

17.10.2017 10:30:27 [NachDenkSeiten]
Die Probleme und Fehler der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung
Katalonien durchlebt die schwerste soziale, politische und demnächst wirtschaftliche Krise, die es je in den aktuellen demokratischen Zeiten gegeben hat. In einem vorherigen Artikel habe ich die Dimensionen der sozialen Krise in Katalonien, der schwersten in diesem Jahrhundert und dem Ende des vorherigen, ausführlich geschildert. Zu dieser Krise kommt die enorme politische Krise hinzu, indem in die Institutionen der Generalitat durch den Zentralstaat eingegriffen wird, mit der Möglichkeit und der Gefahr (zudem mit erhöhter Wahrscheinlichkeit), dass die Entscheidungs- und Verwaltungskompetenzen für die katalanische Regierung im Rahmen der katalanischen Institutionen noch weiter beschnitten werden.

  
17.10.2017 06:47:36 [RT Deutsch]
Götterdämmerung in Paris - Macron und der Ausverkauf Frankreichs
Noch ist man von einer Revolution in Frankreich weit entfernt. Aber Emmanuel Macron schaut beunruhigt auf die immer häufigeren Zeichen sozialer Mobilisierung. Am 10. Oktober waren die Beamten zum Streik aufgerufen und gingen im ganzen Land auf die Straße. Die Polizei berichtete von insgesamt 209.000 Demonstranten, die französische Gewerkschaft CGT von 400.000.

17.10.2017 06:31:37 [WOZ - Die Wochenzeitung]
Spaniens autoritäres Erbe
Während man in der Europäischen Union nach zehn Jahren Konflikt um Katalonien anfängt, darüber nachzudenken, ob man vielleicht besser zwischen den Regierungen Madrids und Barcelonas vermitteln sollte, scheint der Bruch in Katalonien selbst kaum noch aufzuhalten. Die Bilder der Polizeigewalt am Sonntag waren erschütternd. Guardia Civil und Nationalpolizei überfielen am Tag des von Madrid verbotenen Unabhängigkeitsreferendums 400 von 2300 Wahllokalen und verletzten fast tausend Menschen – einige davon schwer.
 Regeln
Hier veröffentlichte Artikel dürfen Grundgesetz, Völkerfrieden und Religionsfreiheit nicht in Frage stellen oder diesen zuwiderlaufen.

Die Verantwortung für Inhalte verlinkter Publizierungen liegt ausschließlich bei den jeweiligen Medienanbietern.

Impressum